10 Tipps wie ein Langstreckenflug zum Spaziergang wird

Ok, es gibt angenehmeres, als zig Stunden im Flugzeug zu sitzen. Aber man kann einen Langstreckenflug auch angenehm gestalten. 10 Tipps, wie das geht, verrate ich Euch hier.

Ich gehöre zu den Glücklichen, die wegen ihrer Körpergrösse keine Problem beim Fliegen haben (einen Vorteil muss es ja haben, klein zu sein). Ausserdem fliege ich für mein Leben gerne. Der Fensterplatz ist meiner und ich liebe es stundenlang am Fenster zu kleben und völlig fasziniert auf die Miniatur-Landschaft unter mir zu blicken.

Nichtsdestotrotz habe ich mir im Laufe der Jahre einige Dinge angewöhnt, die das Fliegen, besonders auf Langstreckenflügen wesentlich angenehmer machen.

Tipps für einen angenehmen Langstreckenflug

Vor dem Flug

  1. Zieh bequeme Kleider und vor allem auch bequeme Schuhe an, die nicht beengen.
  2. Hab eine kleines Kissen oder ein spezielles Nackenkissen dabei.
  3. Denke daran beim Check-In Deinen gewünschten Sitzplatz anzugeben, falls Du nicht ohnehin vorab online eingecheckt hast!
  4. Organisiere Dein Handgepäck. Ich habe immer Mappe dabei, in der ich alle wichtigen Reiseunterlagen sammle und in der sich die Pässe für die ganze Familie befinden. Auf den Pässen habe ich einen ablösbaren Aufkleber, auf dem der Name steht. So habe ich immer den richtigen Pass griffbereit.
  5. Das vorgeschriebene 1 Liter Plastiksäcklein für Flüssigkeiten habe ich ebenfalls griffbereit, sodass ich bei der Sicherheitskontrolle nicht lange suchen muss. Auch den iPad kann ich mit einem Griff aus dem Handgepäck nehmen, um ihn auf das Kontrollband zu legen.

Während dem Flug

  1. Trink genug! Ich empfehle eine leere Getränkeflasche mitzunehmen und diese nach den Sicherheitskontrollen aufzufüllen. Durst im Flugzeug ist etwas Schreckliches und da es erfahrungsgemäss manchmal etwas dauert, bis im Flugzeug Getränke ausgeschenkt werden, habe ich so mein eigenes Getränk dabei. Die Flasche lasse ich mir im Flugzeug, wenn sie leer ist wieder auffüllen, dann muss ich die Flugbegleiter nicht wegen jedem Becher Wasser fragen. Viel trinken ist während eines langen Fluges ganz besonders wichtig.
  2. Beweg Dich so oft es geht! Ganz wichtig ist es auf einem Langstreckenflug dafür zu sorgen, dass man seine Beine ausreichend bewegt. Das hilft den gefürchteten Thrombosen vorzubeugen. Also unbedingt zwischendurch mal aufstehen, die Füsse kreisen und ein paar Kniebeugen machen. Ich habe ein Theraband dabei, um auch am Sitzplatz ein paar Fuss- und Beinübungen zu machen.
  3. Das Schlimmste am Fliegen ist für mich persönlich die trockene Luft. Ich habe daher immer einen Zerstäuber mit Wasser dabei. Damit sprühe ich mir zwischendrin ins Gesicht und befeuchte es. Gegen einen trockenen Nase habe ich eine Nasensalbe oder einen befeuchtenden Spray dabei. Auf langen Strecken ist das eine Wohltat. Gegen trockene Augen gibt es in der Apotheke einen speziellen Augenspray, der auf dem Flug bei mir zum Einsatz kommt. Bitte keine stark parfümierten Mittel benutzen. Im Flugzeug riecht alles viel intensiver!
  4. Durch das lange sitzen sammelt sich häufig Luft im Bauchraum an. Das ist völlig normal. Dagegen helfen Tabletten, die Blähungen verhindern (Flatulex).
  5. Lenk Dich ab! Geniess die Aussicht, einen Film oder lies ein gutes Buch. Das hilft die lange Zeit zu überbrücken.

Habt Ihr noch weitere Tipps? Dann nichts wie her damit!

Mit sonnigen Grüssen,

4 Kommentare

  • Liebe Patotra, gerade heute Morgen von einem Mittelstrecken-Flug, bzw. mit Umsteigen 1 + 6 Stunden zurückgekehrt, habe ich natürlich nichts gegen einige Tipps, die das Fliegen zum Spaziergang machen… 🙂
    Mein Fazit: Gewisse Umstände sind einfach, wie sie sind – und es bleibt einzig abzuwägen, ob man sich die Business Class leisten kann oder möchte, um den Flug wirklich sehr viel bequemer zu machen… (Bisher habe ich das allerdings immer sein gelassen) Ansonsten kann man sich etwas einrichten, vorbereiten… So gut es eben geht.
    Beim Nackenkissen bin ich hin- und hergerissen. Ja, es würde wohl stützen – aber ein gutes braucht auch Platz und garantiert dennoch keinen entspannten Schlaf.
    Beim trinken bin ich persönlich auch zurückhaltend: lieber in den Stunden vorher und auch nach dem Flug wieder richtig viel trinken. Während des Fluges ständig zur Toilette zu müssen, ist mir zu mühsam – und falls man keinen Gang-Platz hat, für Mitreisende ebenfalls störend.
    Auch die Bewegung – aus gesundheitlichen Gründen tatsächlich wichtig – mache ich lieber mit kleinen Übungen (Beine strecken, Füsse kreisen, usw) am Platz, dafür öfters. (Auch hier ist der Sitznachbar bestimmt dankbar für die Ruhe) Etwas mehr Bewegung gönne ich mir beim Weg zur Toilette – auf einem richtig langen Flug ergibt sich die Gelegenheit bestimmt.
    Bei den bequemen Kleidern hat sich für mich in letzter Zeit ein langer Rock als guter Tipp herausgestellt: der ist ideal für warme, wie auch kühlere Temperaturen und engt die Beine nie ein. Auch ein grosser Schal (einkuscheln, Hals vor Zug schützen, Kopfkissen, Decke, Lichtschutz,… darf für mich nie fehlen.
    Mein persönliches „Feuchtigkeits-Set“ und immer dabei: Abschmink- oder Erfrischungstücher, ein mini- Tübchen Gesichtscreme (geht auch für die Hände), Augentropfen.
    Die kleinen, verschliessbaren 1-Liter-Säckchen (Toppits o.ä.) eignen sich übrigens auch gut, um das Nötigste während des Fluges bereit und (im Fach am Vordersitz) immer dabei zu haben, ohne ständig im Handgepäck wühlen zu müssen (für mich zB Taschentücher, Handy, kleiner Fotoapparat, Kaugummis, Augentropfen, usw…)
    Liebe Reisegrüsse, Miuh

    • Liebe Miuh
      Vielen Dank für Deinen hilfreichen Input!
      Zum Trinken und Bewegen auf Flügen ist es wichtig zu wissen, dass dies rein der eigenen Gesundheit dient, da es gefürchtete und lebensgefährliche Thrombosen verhindern kann. Leider nützt es da nichts, nach dem Flug viel zu trinken. Wer dazu neigt dann viel auf die Toilette gehen zu müssen, bei dem empfiehlt es sich tatsächlich einen Gangsitz zu wählen.
      Ganz liebe Grüsse und safe travels!
      Ellen

  • Mehr Tipps – ich war lange Zeit Vielflieger zwischen Deutschland und China:
    Auch wenn man nicht zu Kopfschmerzen neigt – auf langen Flügen kann man welche kriegen. Also: Kopfschmerzmittel mitnehmen!
    Ich hab immer Augenbefeuchtertropfen dabei. Wegen der trockenen Luft.
    Es kann immer mal Turbulenzen geben, und die schlagen auf den Magen! Also kaue ich immer so ein Kaugummi gegen Reiseübelkeit.
    Bei Flügen über drei Stunden nehme ich niemals alkoholische Getränke, sie verhindern, dass man lange durchhält.
    Ich esse immer alles auf, besonders das warme Essen, auch wenn es nicht schmeckt. Es hilft gegen Nervosität. Ich bin fürs Fliegen nicht gebaut.
    Stilles Wasser oder Tomatensaft sind die idealen Begleiter im Flugzeug.
    Scharfe Hustenbonbons ohne Zucker können verhindern, dass man sich durch die Kabinenluft erkältet.

    • Lieber Thomas,
      Hab ganz herzlichen Dank für Deine wertvollen Tipps. Blöd, wenn man fliegen muss und sich dabei nicht wohl fühlt. Da ist es sehr hilfreich, wenn man Ratschläge von Reiseerfahrenen bekommt und beherzigt.
      Herzliche Grüsse
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.