5 Gründe, warum die kroatische Insel Lošinj ein perfektes Reiseziel ist

Die kroatische Insel Lošinj wird als kleiner Geheimtipp für grosse Geniesser gehandelt. Zu Recht!

Die kleine kroatische Insel Lošinj liegt in der Kvarner Bucht, in der nördlichen Adria. Sie wird durch den Kanal Kavada beim Ort Osor von der Insel Cres getrennt. Bereits in der Antike wurde dieser Kanal als wichtige Schiffspassage genutzt.

Lošinj ist kein Ort, den man mal eben so erreicht. Dafür hat sich die zauberhafte Insel ihren ganz besonderen Charme bewahrt.

1. Die grünste Insel Kroatiens mit zauberhaften Buchten

Lošinj ist dank eigenem Wasservorkommen, die grünste Insel Kroatiens. Duftende Pinienwälder durchziehen die Insel. Je nach Jahreszeit gesellt sich ein Blütenteppich zu ihnen. Im Mai blüht der wilde, lilafarbene Salbei und der gelbe Ginster. Das muss ein Fest für die Sinne sein. Jeder Monat wird auf Lošinj einer Pflanze zugeordnet. Der Mai ist der Monat der Salbeis. Der April ist der Monat des Spargels. Überall auf der Insel wächst dann wilder Spargel, der von den Einheimischen fleissig gesammelt wird.

Im Mai kommt bei uns jeden Tag Spargel auf den Tisch“, lacht Sandra Nikolic, die Besitzerin des zauberhaften Aromagartens. Sandra hat sich mit dem duftenden Garten ein kleines Paradies geschaffen. Hier, mit traumhaftem Meerblick, fühlen sich auch ein Border Collie, ein Esel, Ziegen und ein Häschen wohl. Man kann es ihnen nicht verdenken. Im Garten verwöhnt Sandra ihre Gäste mit einem hausgemachten Kräuterlikör und bodenständigen Leckereien aus der Region.

Aromagarten Sandra Losinj
Sandra mit ihrer Nichte Romina

Die Luft auf Lošinj ist ganz besonders rein. Von 1968 bis 1990 betrieb die DDR auf Lošinj ein Sanatorium für asthmakranke Kinder. Auch heute noch ist Lošinj als Kurort und Paradies für Wellnessfans bekannt. Ein Ort, an dem die Seele tief durchatmen kann.

Atemberaubend sind die Buchten, in denen das Meer in den schönsten Türkistönen leuchtet.

Cikat Bucht Losinj
In der Čikat Bucht

2. Wanderparadies Lošinj

Ein grosses Netz an Wanderwegen durchzieht die Insel. Sie ist deshalb bei Wanderern und Mountainbikern sehr beliebt. Der höchste Berg, der Televrina erhebt sich bis auf 588 m. Gemütlicher geht es auf den breiten Spazierwegen entlang der Küste zu. Hier können sich auch Jogger austoben. Man muss nicht unbedingt auf den höchsten Berg steigen, um traumhafte Aussichten zu geniessen.

Mein Tipp: Die Wanderführerin Dunja kennt die Insel bestens und stellt massgeschneiderte Wanderungen und andere Erlebnisse zusammen. Weitere Informationen dazu: Cres fun and more

3. Das Museum des Apoxymenos

Das 2016 eröffnete Museum des Apoxymenos in Mali Lošinj zählt zu den aussergewöhnlichsten Museen, die ich erlebt habe. In seinem Zentrum steht eine 192 cm grosse Bronzestatue eines Athleten. Die griechische Statue, die aus dem 2. oder 1. Jahrhundert vor Christus stammt, wurde im Jahr 1997 von einem Taucher entdeckt. 1999 wurde die fast vollständig erhaltene Statue schliesslich geborgen und aufwändig restauriert und konserviert. Was könnte er uns wohl für Geschichten erzählen? Das moderne Museum rund um den Apoxymenos erzählt seine Geschichte auf eine ganz und gar nicht angestaubte Art und Weise. Ein Museum, das begeistert.

4. Charmante Ortschaften

Auch begeistern können die hübschen Ortschaften auf der Insel. Allen voran Mali Lošinj (übersetzt: das kleine Lošinj) und Veli Lošinj (übersetzt: das grosse Lošinj). Tatsächlich ist das kleine Lošinj, Mali Losinj, wesentlich grösser als Veli Lošinj. Mali Lošinj erstreckt sich über mehrere Hügel. Hier heisst es: Treppensteigen. Dafür bieten sich immer wieder traumhafte Ausblicke und zwischen den Häusern verfängt sich keinerlei Autolärm. Diese Ruhe ist ein Traum! Lebhafter geht es unten am Meer zu. Dort befinden sich ein kleiner Fischmarkt und zahlreiche einladende Bars und Cafés.

Veli Lošinj ist noch verträumt. Bunte Boote schaukeln vor ebenso bunten Häusern auf dem knallblauen Meer. Schmale, gemütliche Gässchen führen von der Bucht in die Ortschaft.

Wer eine Partyhochburg sucht, der ist hier definitiv falsch!

5. Ein grosses Angebot an traumhaften Hotels und Kulinarik

So klein und entspannt die Insel ist, so überraschend ist ihr Angebot an kulinarischen Höhenflügen und Hotels. Mehrere 5 Sterne-Luxushotels, eine Auswahl an 4-Sterne-Hotels, mehrere High-End-Luxusvillen und auch drei Campingplätze (einer davon textilfrei) gehören zur Gruppe der Lošinj-Hotels. Wer die Wahl hat, hat die Qual! Vom 5 Sterne Boutiquehotel, Alhambra, über das 4 Sterne Sport- und Vitalhotel Punta, mit angeschlossener Ljubicic Tennisakademie ist da für jeden Geschmack und Geldbeutel etwas zu finden.

Auch kulinarisch trifft die Hotel-Gruppe den guten Geschmack. Genuss auf höchstem Niveau bietet das Alfred Keller Restaurant. Der junge Chefkoch Michael Gollenz zaubert Gedichte auf den Teller. Das Restaurant ist mit einem Michelin-Stern und 16.5 Gault-Millau-Punkten ausgezeichnet.

Im Restaurant Matsunoki im 5-Sterne-Hotel Bellevue bringt der türkischstämmige Küchenchef Orhan Cakiroglu einen Hauch von Japan auf den Teller. An Vielfalt mangelt es auf der kleinen Insel also nicht.

Restaurant Matsunoki in Losinj
Japanische Genüsse im Restaurant Matsunoki

Weitere Information zu den Angeboten der Gruppe der Lošinj-Hotels: Webseite der Hotels

Informationen zur Anreise nach Lošin


Die Anreise erfolgt über die Insel Krk, die über eine Brücke mit dem Festland verbunden ist. Von Krk geht es mit der Fähre bis nach Cres. Lošinj kann von der Insel Cres über eine Brücke erreicht werden.

Wer mit dem Flugzeug anreist, der kann über Rijeka, Pula, Zagreb und Zadar anreisen. Von dort geht es mit dem Mietwagen weiter. Auf Lošinj gibt es zudem einen kleinen Privatflughafen. Die Gruppe der Lošinj-Hotels bietet einen (kostenpflichtigen) Shuttleservice zu den grösseren Flughäfen an. Von Zürich aus gibt es ausserdem einen Nachtzug nach Zagreb. Von Zagreb aus fährt Linienbus direkt bis Mali Lošinj. Die Anreise mag vielleicht etwas kompliziert erscheinen, dafür bleibt die Insel vom Massentourismus verschont. Der Weg lohnt sich!


Offenlegung: dieser Bericht ist im Rahmen einer Rechercheeinladung der Lošinj-Hotels entstanden.


Wer schreibt hier?
Ellen Gromann-Goldberg

Hallo! Ich bin Ellen. Ich bin die Gründerin von PATOTRA, Content-Creator und freie Journalistin. Ich liebe das Meer und kleine Inseln. Aber auch die Berge, die Wüste, der Dschungel und Grossstädte können mich begeistern. Begegnungen mit Menschen sind für mich der Schlüssel zu anderen Ländern und deren Kultur. Nachhaltige Projekte liegen mir dabei ganz besonders am Herzen. Meine grossen Leidenschaften sind: das Reisen, das Schreiben und das Fotografieren.

Im Jahr 2014 entstand PATOTRA als reiner Familienreiseblog. Gemeinsam mit meinen drei Kindern und meinem Mann durfte ich viele tolle Nah- und Fernreisen erleben, die sich hier auf dem Blog in Form von Reiseinspirationen und Reisetipps wiederfinden. Aus den Reisen mit Kindern wurden im Laufe der Jahre Reisen mit Teenagern. Schliesslich ist der Blog, gemeinsam mit meinen Kindern, den Kinderschuhen entwachsen. Mittlerweile reise ich meist gemeinsam mit meinem Mann – oder auch mal alleine.

Mit viel Herz und ansprechenden Reisefotografien möchte ich Euch ermutigen diese Welt selbst und mit offenen Augen zu entdecken. Mein Fokus liegt auf spannenden Geschichten, traumhaften Landschaften und Begegnungen mit Menschen. Manchmal bringe ich Euch den Geschmack der grossen, weiten Welt auch in Form von Rezepten von meinen Reisen mit.

Möchtest Du per E-Mail über neue Beträge informiert werden?
Dein Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .