5 Highlights und Tipps für die Kanalinsel Guernsey

Reisetipps und Highlights für die Kanalinsel Guernsey.

Es scheint, als hätte ein Künstler seine kräftigsten Farben verwendet, um dieses Kunstwerk zu vollenden. Guernsey, die zweitgrösste der Kanalinseln, besticht mit einer unbeschreiblichen Klarheit. Es ist ein Fest der Farben, das den Besucher erwartet und das mich restlos begeistert. Auf Guernsey ist das Gras grüner, der Himmel blauer und die Wolken weisser.

Die kleine Insel im Ärmelkanal, zwischen Frankreich und England, weist einige Besonderheiten auf. Sie befindet sich in britischem Kronbesitz, ist aber nicht Teil des Vereinigten Königreichs. Trotzdem geht es hier ziemlich britisch zu, gewürzt mit einer grossen Prise französischem Savoir-vivre. Gesprochen wird Englisch, allerdings ist neben Englisch auch Französisch Amtssprache auf der Insel.

Guernsey
St. Peter Port, der Hauptort von Guernsey

Guernsey bietet seinen Besuchern einen bunten Reigen an Sehenswürdigkeiten und Entdeckungen. Die Highlights habe ich hier für Euch zusammengestellt.

1. Ein kleiner Hauch von Stadtluft in St. Peter Port

St. Peter Port, die Hauptstadt von Guernsey, ist ein kleines Städtchen mit einladenden Geschäften und gemütlichen Cafés und Restaurants. Im Hafen schaukeln die Boote im Wind. Vorgelagert ist die Insel Cornet mit dem markanten Castle Cornet.


Vom Hafen aus fahren die Ausflugsboote zur Nachbarinsel Herm. Ein Ausflug, der sich auf jeden Fall lohnt, wenn man viel Natur und traumhafte Strände liebt.

Lohnenswert ist auch ein Besuch im Hauteville House, 23 St. George’s Esplanade. Hier lebte Victor Hugo nach seiner Verbannung. Er hat den Innenausbau des Hauses nach seinen eigenen Ideen gestalten. Ein buntes Sammelsurium an Dekorationsartikeln und Stilelementen kennzeichnet die unterschiedlichen Räume. Für mich macht das ein wenig den Eindruck nach „Kunst und Krempel“, aber durchaus sehenswert.

Ein weiteres Highlight sind die Candie Gardens, eine Oase auf einem Hügel über der Stadt. Von hier aus bietet sich ein schöner Ausblick über den Hafen. Im Frühling, wenn alles blüht, ist der Garten ganz besonders hübsch anzusehen. 

Candie Gardens auf Guernsey

2. Sightseeing mit dem Tuk Tuk

Einmal mit dem Tuk Tuk über die Insel, sich die frische Meeresbrise um die Nase wehen lassen und bequem aber auf ungewöhnliche Art und Weise die schönsten Ausblicke, Strände und Sehenswürdigkeiten entdecken. Das ist tatsächlich eines der Highlights der Insel.

Die Tuk Tuk Touren können individuell und für Ausflüge je nach Interessen gebucht werden. Weitere Informationen dazu: Tuk Tuk Guernsey

Mit dem Tuk Tuk auf Guernsey unterwegs

Die Gran’ Mère du Chimquière, die Grossmutter des Friedhofs, steht am Weg. Besonders ist hier, dass die einst heidnische Statue der Fruchtbarkeitsgöttin aus der keltischen oder Römerzeit «christianisiert» wurde. Sie wird heute noch anlässlich von Hochzeiten geschmückt.

Kirche im Guernsey mit Fruchtbarkeitsgöttin

Auch die Little Chapel, die kleine Kapelle, die vollständig aus Tonscherben und Muscheln gebaut wurde, ist ein beliebtes Ausflugsziel auf Guernsey.

3. Wandern auf Guernsey

Es gibt zahlreiche Wanderwege auf Guernsey. Einer davon ist beachtliche 61 km lang und führt der Küste entlang. Malerische Dörfer, verträumte Wälder, einladende Buchten und immer wieder atemberaubende Aussichten über die Klippen erlebt man, wenn man die Insel zu Fuss erkundet. Kleine Strände laden zu einer Rast und auch zu einem erfrischenden Bad im Meer ein.

Eine besonders hübsche Wanderung führt rund um St. Peter Port herum. Der St. Peter Port Commonwealth Walkway dauert etwa 2 1/2 Stunden und ist knapp 8 km lang. Weitere Informationen dazu: Walkway St.Peter Port

4. Essen und Trinken – Restauranttipps für Guernsey

Guernsey ist ein Paradies für Geniesser. Die goldene Butter aus dem Rahm der Guernsey Kühe ist unter Feinschmeckern, weit über die Grenzen von Guernsey hinaus, bekannt.

Aber nicht nur die Butter ist hier besonders lecker. Guernsey ist ein Mekka für Liebhaber von frischen Meeresfrüchte und Fisch. Unbedingt probieren sollte man auch die lokale Brotspezialität Guernsey Gâche (gesprochen gosh).

Wer sich selbst versorgt, dem seien die zahlreichen Hedge Vegs empfohlen. Das sind kleine Holzboxen am Wegesrand, in denen Produkte direkt vermarktet werden. Von Eiern, über Gemüse, bis hin zu Hummer, Krebsen und Blumen ist hier alles zu finden, was Herz und Gaumen erfreut.

Hedeg Veg Guernsey

Restauranttipps für Guernsey:

  • Octopus, St. Peter Port: Restaurant am Meer mit traumhaftem Ausblick. Sehr gute Küche. Infos dazu: Webseite Octopus
  • Le Nautique, St. Peter Port: Herrliches Feinschmeckerrestaurant in der Fussgängerzone. Unbedingt einen Tisch am Fenster reservieren! Mein absoluter Favorit! Webseite des Restaurants: Le Nautique
  • Imperial Hotel, Torteval: Sehr gute Fish & Chips. Webseite: The Imperial
    Tipp: Das Imperial lässt sich wunderbar mit einem Ausflug auf die kleine Insel Lihou (siehe weiter unten) verbinden.
  • Bella Luce, St. Martins:  Fine dininig mit eigener Gin Destillerie. Tipp: das Gin Tasting ist sehr zu empfehlen!
    Zum Bella Luce gehört auch ein kleines Luxushotel. Webseite: Bella Luce

Guernsey kann ausserdem auch Bier! Freunde des Hopfensafts sei der Besuch in der Little Big Brew Co. in St. Peter Port ans Herz gelegt. Hier wird Bier nach deutschem Reinheitsgebot gebraut. Webseite: Little Big Brew Co.

5. Inselhüpfen rund um Guernsey

Wer Guernsey besucht, der sollte unbedingt einen Tagesausflug auf die kleine Nachbarinsel Herm einplanen – oder besser noch ein paar entspannte Tage dort verbringen. Ein Hotel, traumhafte Strände und ganz viel Natur bilden die ideale Umgebung, um den Rest der Welt für ein paar Tage zu vergessen. Mehr dazu könnt ihr in meinem Blogpost lesen: Ein kleines Stück vom Paradies im Ärmelkanal

Insel Herm

Noch einfacher ist die kleine Insel mit dem hawaiianisch anmutenden Namen Lihou zu erreichen.

Bei Ebbe führt ein teilweise gepflasterter Weg vom Festland hinüber zur kleinen Gezeiteninsel. Man sollte für den Weg unbedingt festes Schuhwerk tragen – und noch wichtiger, die Gezeiten im Auge behalten, um sicherzugehen, dass man wieder von der Insel runterkommt. Kurz vor dem Übergang zur Insel befindet sich eine Tafel mit den wichtigsten Informationen. Auf der Insel ist, abgesehen von ein paar Ruinen und einem Gästehaus, das als Ganzes gemietet werden kann, lediglich viel Natur zu finden. Lihou bietet sich an für einen kleinen Inselrundgang und einen kleinen (etwa 2-stündigen) Ausflug. 

Mein Fazit zu Guernsey als Reiseziel

Guernsey mit seinen rund 63’000 Einwohnern ist eine charmante, entspannte Insel und ein ideales Reiseziel für aktive Familien und Paare. Cool ist die Möglichkeit, Guernsey mit einer Reise nach London, oder auf die Insel Alderney zu kombinieren.

Was man vor einer Reise nach Guernsey noch wissen sollte

Anreise nach Guernsey:

Von der Schweiz aus gibt es in den Sommermonaten direkte Charterflüge ab Zürich (über Rolf Meyer Reisen). Ansonsten fliegt man über London und dann weiter mit der lokalen Airline: Aurigny Air Services. Ich habe einen Zwischenstopp in London eingelegt und fand das grandios.

Alternativ fahren Autofähren ab St. Malo in Frankreich nach Guernsey. 

Beste Reisezeit für Guernsey:

Sonnenanbeter, Badenixen und Blumenkinder kommen im Frühling und Sommer ganz auf ihre Kosten. Aber auch der Herbst und Winter zeichnen sich durch ein relativ mildes Klima aus. Allerdings ist das auch die regenreichste Zeit auf Guernsey. Badesaison ist vor allem in den Monaten August und September. Dann ist das Wasser am wärmsten. 

Baden auf Guernsey
Dank Pools, in denen sich das Wasser schneller erwärmt, kann man hier bereist im Frühling baden

Währung und Preise auf Guernsey: 

Bezahlt wird auf Guernsey mit dem Guernsey Pfund. Es wird allerdings auch ohne weiteres das britische Pfund akzeptiert (nur umgekehrt nicht!). Das Preisniveau auf Guernsey ist etwas niedriger als in der Schweiz, aber etwas höher als in Deutschland.


Offenlegung: Meine Recherche wurde von Visit Guernsey unterstützt.


Wer schreibt hier?
Ellen Gromann-Goldberg

Hallo! Ich bin Ellen. Ich bin die Gründerin von PATOTRA, Content-Creator und freie Journalistin. Ich liebe das Meer und kleine Inseln. Aber auch die Berge, die Wüste, der Dschungel und Grossstädte können mich begeistern. Begegnungen mit Menschen sind für mich der Schlüssel zu anderen Ländern und deren Kultur. Nachhaltige Projekte liegen mir dabei ganz besonders am Herzen. Meine grossen Leidenschaften sind: das Reisen, das Schreiben und das Fotografieren.

Im Jahr 2014 entstand PATOTRA als reiner Familienreiseblog. Gemeinsam mit meinen drei Kindern und meinem Mann durfte ich viele tolle Nah- und Fernreisen erleben, die sich hier auf dem Blog in Form von Reiseinspirationen und Reisetipps wiederfinden. Aus den Reisen mit Kindern wurden im Laufe der Jahre Reisen mit Teenagern. Schliesslich ist der Blog, gemeinsam mit meinen Kindern, den Kinderschuhen entwachsen. Mittlerweile reise ich meist gemeinsam mit meinem Mann – oder auch mal alleine.

Mit viel Herz und ansprechenden Reisefotografien möchte ich Euch ermutigen diese Welt selbst und mit offenen Augen zu entdecken. Mein Fokus liegt auf spannenden Geschichten, traumhaften Landschaften und Begegnungen mit Menschen. Manchmal bringe ich Euch den Geschmack der grossen, weiten Welt auch in Form von Rezepten von meinen Reisen mit.

Möchtest Du per E-Mail über neue Beträge informiert werden?
Schlagwörter dieses Artikels
, , , , ,
Dein Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .