Achensee, Tirol – viel Action und viel Genuss

Der Achensee ist der ideale Urlaubsort für alle, die gerne aktiv sind und Genuss suchen. Zwischen Kitesurfen, Wandern und Wellness

Mit einer Fläche von 6,4 km² ist der Achensee der grösste See im Tirol. Bereits vor zwei Jahren war ich in dieser Gegend unterwegs. Zum Fliegenfischen mit der Jugend, in Steinberg, einem kleinen, etwas versteckten Seitental. Das war ein ganz besonderes Naturerlebnis!

Einen kurzen Blick konnte ich schon damals auf den smaragdgrünen Achensee werfen. Wie ein gefasster Edelstein liegt er eingebettet ins Karwendelgebirge und die Brandenberger Alpen. „Tiroler Meer“ wird er auch genannt und wer, wie ich, das Meer und die Berge liebt, der wird auch den Achensee lieben.

Aktiv sein und geniessen

Aktiv sein und geniessen, das ist das Ziel unserer Mutter-Tochter Reise an den Achensee. Der Achensee bietet eine Vielzahl an spannenden Angeboten und Möglichkeiten für junge Erwachsene bzw. Jugendliche und deren Eltern.

Kitesurfen am Achensee – Teil 1

Unter Surfern, Kitesurfern und Seglern ist der Achensee bekannt für seine guten Winde. Meine Grosse, Nina, liebt jede Form des Wassersports – je schneller, desto besser. Wasserski, Surfen, Segeln – nur beim Tauchen darf es mal etwas langsamer sein.

Hier am Achensee möchte sie ihre ersten Erfahrungen beim Kitesurfen machen. Ein lange gehegter Traum.

So steuern wir noch vor dem einchecken ins Hotel die Kitesurfschule learn 2 kite im Ortsteil Buchau in Maurach an. Daniel und Andi von der Kitesurfschule erwarten uns schon. Daniel Gredler führt die Kiteschule seit elf Jahren. „Wir sind die erste und die einzige Kitesurfschule am Achensee“, erklärt uns der sympathische Tiroler mit einem, zu Recht, stolzen Unterton.

Das Wetter ist durchwachsen, doch zu unserer Überraschung fordert Andi, der zweite Kitelehrer, Nina auf, sich einen Neoprenanzug und Schuhe zu schnappen. Nur wenige Minuten später sind wir am Wasser und die beiden Surflehrer führen ihre Schäfchen in das Material ein. Was braucht es alles zum Kitesurfen, worauf muss man achten und wie wird der Kite richtig aufgebaut?

Kiteschüler Achensee
Die Kiteschüler werden von Daniel ausführlich instruiert

Immer zu zweit bauen die Schützlinge unter den wachsamen Augen von Daniel und Andi ihre Kites auf und schon geht es ab ins Wasser. Dass es grade anfängt zu regnen ist nicht weiter schlimm. Nass wird man ohnehin.

Achensee Kitesurfen
Bunte Schirme tanzen über den Achensee

So langsam richtet sich der eine oder andere Kite auf und erhebt sich in die Lüfte. Hin und wieder dringt ein kurzes Juchzen zu mir rüber, dann wenn der Wind die Schüler mal kurz aus dem Wasser lupft.

Ich geniesse derweil den Blick auf die tanzenden bunten Schirme vor dem See- und Alpenpanorama.

Achensee Surfen
Die Farbe des Sees schimmert je nach Sonneneinstrahlung in zauberhaften Blau- und Grüntönen

Der Achensee macht selbst bei Hudelwetter eine gute Figur. Doch dann lässt der Wind nach. Zeit, aus dem Wasser zu kommen. Eine müde aber vor Glück strahlende Tochter kommt mir entgegen.

Infos zu den Kitesurfkursen am Achensee:
Kitesurfschule Learn2kite im Ortsteil Buchau in Maurach

Jetzt wird es Zeit für uns, im Hotel einzuchecken.

Gut schlafen und essen und ein wenig Wellness am Achensee

Das Hotel St. Georg zum See in Maurach ist unser Ziel. Der Eingangsbereich, Bar, Restaurant, Terrasse und der kleine Wellnessbereich sind frisch renoviert und präsentieren sich in moderner, alpiner Atmosphäre.

Hotel St.Georg Achensee
Das Hotel St. Georg wurde sehr geschmackvoll renoviert

Unser Zimmer ist noch nicht ganz auf dem neuesten Stand, aber es ist sauber und geräumig. Das Hotel liegt zwar direkt an einer Strasse, aber die Fenster sind gut schallisoliert, sodass wir in der Nacht bestens schlafen können. Auch das Essen im Rahmen der Halbpension schmeckt vorzüglich.

St.Georg Hotel Achensee
Auch der Aussenbereich ist sehr einladend
Weitere Infos zum Hotel:

Tiroler Steinöl – das schwarze Gold des Achensee

Im Hotel komme ich zudem in den Genuss eines Steinölbades und einer Steinölmassage. Danach. können wir beide, Mutter und Tochter, uns einen Termin bei der Kosmetikerin.

Tiroler Steinöl, das schwarze Gold, wird am Achensee gewonnen. Man sagt ihm eine harmonisierende und heilende Wirkung nach. Ich zumindest fühle mich nach der Behandlung tiefenentspannt – beinahe runderneuert.

Einen spannenden Einblick in die Geschichte des Tiroler Steinöls und seiner Gewinnung bekommen wir im Erlebniszentrum Tiroler Steinöl Vitaler in Pertisau – und nachdem ich mich ja vorab schon von der Wirkung hab überzeugen lassen, decke ich mich im zugehörigen Laden gleich noch mit den entsprechenden Pflegeprodukten für zuhause ein.

Mit dem E-Bike unterwegs am Achensee

Der nächste Morgen weckt uns mit Sonnenstrahlen und einem bezaubernden Ausblick vom Zimmer über den See.

St.Georg zum See
Der Blick aus dem Zimmer vom Hotel St. Georg zum See

Nach dem Frühstück schnappen wir uns in Maurach beim Sportgeschäft Wörndle zwei E-Bikes. Leider bin ich etwas zu klein für die vorhandenen Mountain-E-Bikes und ich muss auf ein Tourenrad umsteigen.  Also entschliessen wir uns, die geplante Tour auf den Feilkopf, die teilweise über Schotterpisten führen würde, zugunsten einer Tour entlang des Ufers des Achensee sausen zu lassen.

Velotour Achensee Ausblicke
Die Ausblicke auf den Achensee während einer Velotour am Uferweg sind wunderschön!

Wir radeln also am Seeufer entlang bis nach Achenkirch. Immer wieder bieten sich wunderbare Ausblicke über den funkelnden Smaragd, der von schützenden Berghängen umgeben ist. In Achenkirch drehen wir um. Es wird Zeit zurück zu kehren. Teil 2 des Kitesurfkurses steht an.

Achensee Segelboote
Immer wieder fasziniert mich die smaragdgrüne Farbe des See
Infos zum Bikeverleih am Achenseee:

Kitesurfen Teil 2 – Übung macht den Meister

Am Nachmittag ziehen dunkle Wolken auf und sei bringen zum Glück den Wind mit. Für Nina geht es nach dem Aufbau des Kites gleich ins Wasser. Üben, üben, üben ist angesagt. Als es dann doch zu schütten anfängt, verziehe ich mich ins nahegelegene Atoll, ein grosses Freizeit- und Wellness-Bad direkt am Achensee. Ich wärme mich bei einer Tasse Tee. Als der Regen nachlässt gehe ich wieder nach den Kitersurfern schauen.

Kitesurfen Achensee Tirol
Unter den prüfenden Blicken von Kitesurflehrer Daniel werden die Kitesurfen vorbereitet

Diese haben das Wasser mittlerweile wieder verlassen. Der Wind hat sich leider gelegt und der Regen ist nun doch etwas zu stark geworden. Die Gesichter sind ein wenig lang. Alle Kursteilnehmer hätten sich offensichtlich über mehr Wind gefreut, aber so ist das nun mal mit der Natur. Es kommt, wie es kommt!

Schlechtwettertipp am Achensee:

Wandern am Achensee

Dafür lockt uns der nächste Morgen bei schönstem Sonnenschein auf den Berg. Eigentlich war für heute starker Regen angesagt, aber bis auf ein paar Wolken ist davon so gar nichts zu spüren.

Es gäbe unzählige schöne Wanderrouten in der Region. Da wir aber zeitlich etwas eingeschränkt sind, weil am Nachmittag der dritte Teil des Kitesurfkurses ansteht, entscheiden wir uns mit der nahegelegenen Rofanseilbahn in die Höhe zu fahren. Die Aussicht auf den See, der sich jetzt tatsächlich in Wolken hüllt, ist traumhaft.

Achensee Wolken
Der Achensee hüllt sich ein wenig in Wattewölkchen

Wir wandern an der Bergflanke entlang bis zur Dalfazalm.

Weg Dalfazalm
Auf dem Weg zur Dalfazalm

Hier gebe es den besten Kaiserschmarrn, haben wir uns sagen lassen. Was wäre eine Reise nach Österreich ohne einen Kaiserschmarrn? Zumindest sehr unvollständig wäre sie!

Kaiserschmarrn Dalfazalm
Kaiserschmarrn Dalfazalm

Also geniessen wir unser süsses Schmankerl, während sich die Wolken den Berg hinauf schieben. Diese drohen die Dalfazalm zu verschlucken, um dann nur wenige Augenblicke später wieder den warmen Sonnenstrahlen zu weichen.

Dalfazalm in Wolken
Die Dalfazalm hüllt sich in Wolken

Das Wetter wechselt schnell in den Bergen und es ist traumhaft schön, diesen Wechsel mitzuerleben. Man fühlt sich sehr bewusst als kleiner Teil der Natur.

Wolken Achensee
Die Wolken geben den Blick auf den See frei

Tipp: Auf die Wettervorhersage sollte man sich hier nicht verlassen. Wir hatten meist wesentlich besseres Wetter, als vorausgesagt. Eigentlich sollte es die drei Tage mehr oder weniger durchregnen. Gut, wenn man für alles gewappnet ist und es dann viel besser kommt, als erwartet!

Im strahlenden Sonnenschein wandern wir zurück zur Bergstation. Jetzt zeigt sich der grüne See in seiner vollen Pracht.

Wanderung von der Bergstation Rofan bis zur Dalfazalm:
Dauer etwa 45 Minuten ein Weg. Der Weg ist einfach und auch mit wanderfreudigen Kindern gut zu machen. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, dem würde ich den Weg runter nach Buchau, über den Dalfazer Wasserfall und den Buchauer Wasserfall empfehlen (ca. 90 Minuten). Leider haben wir das zeitlich nicht geschafft.

Kitesurfkurs Teil 3 – mit dem Kite über den See flitzen

Der letzte Teil des Kitesurfkurses steht an und passend dazu hebt sich auch der Wind, von dem am Morgen noch gar nichts zu spüren war. Die Sonne scheint und diesmal hat der Wind richtig Kraft. Genau richtig um die ersten Versuche auf dem Brett zu wagen.

Kitesurfen Achensee
… und wieder geht es ab ins Wasser

Nach ein paar Platschern ins Wasser gelingt das schliesslich auch. Der Wind hebt Nina aus dem Wasser. Der gelb-orangefarbene Schirm spannt sich in der Luft und Nina saust auf dem Board stehend über den See.

Kitesurfen auf dem Achensee
… und dann saust sie über den See!

Immer wieder aufs Neue. Auch wenn ich ihr Strahlen vom Ufer aus nicht sehen kann, spüre ich es! Warum habe ich mich eigentlich nicht auch für den Kurs angemeldet? Vielleicht beim nächsten Mal – denn soviel ist klar: der Achensee hat uns gewiss nicht zum letzten Mal gesehen!

Mein Fazit:

Ich kenne kaum eine andere Gegend, die besser geeignet ist für eine aktive und gleichzeitig entspannte Reise für Paare und aktive Familien. Denn hier kommen auch Jugendliche auf ihre Kosten. Eine Kombination aus Action und Genuss trägt den unterschiedlichen Bedürfnissen voll und ganz Rechnung.

Wir haben einen smaragdgrünen Schatz gefunden – und der trägt einen Namen: Achensee!

Geht raus in die Natur, erlebt die Elemente, das Wetter, den Wind, die Sonne und auch den Regen. Es ist ein wunderbares Gefühl, sich als Teil der Natur zu fühlen.

Mit sonnige Grüssen
Eure Patotra

Patotra Achensee
Happy: Mutter und Tochter auf Tour am Achensee

Weitere Leseempfehlungen für sportlich aktive Ferien am Achensee:

Nicole von princess.ch hat weitere Tipps für Wanderungen und Velotouren in der Region: Ein Ausflug an den Achensee im Tirol

Steffi von adailytravelmate.com hat Tipps für aktive Familien mit Kleinkindern:  Achensee zum Wandern  und Entspannen

Angela von unterwegsmitkind.com war mit ihrem Sohn zum Langlaufen und Winterwandern in der Region:  Jenseits der Pistengaudi: Langlauf und Wandern am Achensee
su_box title=“Wer schreibt hier?“ style=“default“ box_color=“#ff9b17″ title_color=“#FFFFFF“ radius=“20″ class=““]

Ellen Gromann-Goldberg

Globetrotterin mit Anhang, immer mit der Kamera im Anschlag und dem Notizblock in der Hand. Mit und ohne Familie bin ich auf der Suche nach den besonderen Orten, Erlebnissen und Geschichten rund um die Welt und in meiner Heimat am schönen Bodensee.

Neue Beiträge abonnieren[/su_box]

Offenlegung: Die Recherche fand auf Einladung von Achensee Tourismus statt. Meine Meinung bleibt davon unangetastet.


 

4 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .