Ausflugstipp Rheinfall – Der grösste Wasserfall Europas

Es gibt wohl kaum ein spektakuläreres Ausflugsziel in der Bodenseeregion, als den Rheinfall im Kanton Schaffhausen.

Für uns ist ein Besuch des Rheinfalls, besonders wenn wir Gäste aus aller Welt haben, der Klassiker in unserem Ausflugsschatzkästchen – und das zu jeder Jahreszeit.

Besonders spektakulär ist er natürlich im Frühling, wenn er, dank des Schmelzwassers aus den Bergen, besonders viel Wasser führt. Auf einer Breite von 150 m stürzt der Rhein über eine 23m Hohe Klippe in die Tiefe. Ein ebenso faszinierendes, wie ohrenbetäubendes Spektakel!

Der Rheinfall gehört definitiv in die Liste der Sehenswürdigkeiten, die man einmal im Leben gesehen haben muss!

Alle, die nicht nur ganz kurz schauen möchten, finden hier unsere Tipps für einen perfekten Ausflug vom Bodensee zum Rheinfall:

Ein Tagesausflug vom Bodensee

Anreise mit dem Schiff und Zug

Ganz klar unser Favorit ist eine Fahrt mit dem Schiff von Kreuzlingen oder Konstanz den Rhein hinunter nach Schaffhausen.

Konstanz am Bodensee

Konstanz Bodensee Rhein

Diese See- und Rheinstrecke gehört für mich zu den schönsten überhaupt. Etwas Zeit sollte man allerdings mitbringen. Die Fahrt dauert abwechslungsreiche 3 ¾ Stunden.
Im Sommer gibt es von der Schifflände Schaffhausen aus einen direkten Bus zum Rheinfall.

Zurück geht es dann mit dem Zug vom Bahnhof Schaffhausen. Dorthin kommt man entweder zu Fuss, in etwa 30 Minuten, oder mit dem Trolleybus Nr. 6 oder Nr. 1.

Anreise mit dem Auto

Die Strecke von Kreuzlingen dem Ufers des Untersees und Rhein entlang, bietet bei schönem Wetter zauberhafte Blicke über die Insel Reichenau und zu den Vulkankegeln des Hegau. Unterwegs lohnt es sich in Stein am Rhein einen kleinen Stopp einzulegen. Das kleine Städtchen mit seinen bemalten Häusern zählt mit Recht zu den Schönsten der Schweiz.

Weiter Rhein abwärts, kurz vor Schaffhausen, findet Ihr das Paradies! Tatsächlich paradiesisch ist die Lage des Restaurants Paradies direkt am Rhein. Die Preise sind zwar nicht ganz günstig, aber die Speisen sind schmackhaft und frisch und die Lage mit Blick auf den Rhein ist ohnehin unbezahlbar. Am Wochenende empfiehlt es sich einen Tisch zu reservieren und unbedingt darauf hinzuweisen, dass man direkt am Wasser sitzen möchte!

Tipps für den Rheinfall

Es lohnt sich den Rheinfall von beiden Seiten zu sehen!

Neuhausen Rheinfall

Schiffe Rheinfall

Am Rheinfallbecken, beim Restaurant Schlössli Wörth, legen die Ausflugsboote ab. Hier können auch die Tickets dafür bezogen werden. Man kann zwischen verschiedenen Varianten wählen: Einer einfachen Überfahrt, einer Kombination mit dem Schloss Laufen, einer kleinen Rundfahrt und einer Felsenfahrt. Die Preise sind moderat und familienfreundlich.

Rheinfall Schweiz

Ein Ausflug zum Felsen in der Mitte des Rheinfalls kostet z.B. für Erwachsene CHF 10, für Kinder von 6-16 Jahre CHF 5 und Kinder bis 5 Jahre fahren gratis mit (Stand Juli 2017). Auf dem Felsen, mitten im Rheinfall zu stehen ist ein spektakuläres Erlebnis. Allerdings ist es  für Menschen mit Höhenangst auch eine kleine Herausforderung.

Ausflugstipp Rheinfall

Aussichtspalttform Rheinfall

Entlang des Ufers des Rheinfallbeckens befinden sich neben Restaurants, Souvenir- und Imbissbuden, ein Grillplatz und ein Abenteuerspielplatz.

Etwas oberhalb befindet sich der flächenmässig grösste Seilpark der Schweiz und ganz sicher der Seilpark mit der tollsten Aussicht. Der Adventure Park Rheinfall ist für Kinder ab 4 Jahre geeignet.

Vom Rheinfallbecken aus empfehle ich zu Fuss über die Brücke oberhalb des Rheinfalls zum Schloss Laufen hinüber zu gehen. Der Fussmarsch dauert, je nach Besucherdichte, ca. 20 Minuten. Der Eintritt ins Schloss Laufen mit Historama, Panoramaweg und Zutritt zum «Känzeli» kostet CHF 5 pro Person und für Kinder von 6 – 16 Jahre CHF 3 (Stand Juli 2017). An warmen Tagen kann man hier mit etwas Glück die Känzelispringer beobachten, die sich hier waghalsig von der kleinen Plattform über dem Wasser in die schäumenden Fluten stürzen. Im Schloss Laufen befindet sich übrigens die Jugendherberge Dachsen. Obwohl wir schon ewig davon sprechen, haben wir es leider bis heute nicht geschafft dort mal zu übernachten. Aber ich kann mir vorstellen, dass es ein besonders Erlebnis sein muss. Vor allem als Familie, in einem der zwei Vierbettzimmer, die im „Wöschhüsli“, dem ehemaligen Waschhaus des Schlosses untergebracht sind.

Dachsen Rheinfall

Besucher Rheinfall

Weitere Tipps:

  • In den Sommermonaten wenn möglich einen Besuch am Wochenende meiden. Dann kann es doch recht voll werden.
  • Das Städtchen Schaffhausen mit seinen vielen Erkern sollte man nicht links liegen lassen und kann mit einem Besuch des Munots, dem Wahrzeichen von Schaffhausen verbunden werden (10 Minuten zu Fuss von der Schifflände).

Veranstaltungen am Rheinfall:

  • Alljährlich findet am 31. Juli am Rheinfall ein grosses Feuerwerk statt, die sog. Rheinfallbeleuchtung. Ein zauberhaftes und einzigartiges Erlebnis am Vorabend des Schweizer Nationalfeiertags. Der Eintritt ist frei und der Andrang ist entsprechend gross. Es empfiehlt sich sehr frühzeitig dort zu sein.
  • Um den 17. März, dem irischen Nationalfeiertag St Patricks Day, wird der Rheinfall nach Sonnenuntergang in grünes Licht gehüllt. Er nimmt damit, wie weitere weltberühmte Gebäude und Sehenswürdigkeiten, wie z.B. das Empire State Building in New York, die Niagara Fälle und die Chinesischen Mauer am „Global Greening“ teil.

Familienausflug Rheinfall

5 Comments

  • Wow, den Rheinfall kannte ich nicht, ich war nur mal mit dem Rad an der Rheinschlucht. Das sieht richtig spektakulär aus! Danke für den Tipp. Liebe Grüße Britta

  • sieht wirklich toll aus 🙂
    ich war als Kind schonmal bei den Rheinfällen, daran kann ich mich aber kaum noch erinnern, wird mal Zeit für einen neuen Besuch
    liebe Grüße

    • Liebe Julie
      Ich bin immer wieder erstaunt, wie wenig bekannt der Rheinfall ist. Dabei ist er doch so spektakulär. Ich war vor vielen Jahren mal bei den Niagara Fällen und muss sagen, dass der Rheinfall diesen in nichts nachsteht. Er ist sicherlich nicht ganz so gross, aber durch die Kaskaden doch viel spektakulärer. Fand ich zumindest.
      Ganz lieber Gruss,
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.