Basel – Drei auf einen Streich

Basel, das ist für mich die Stadt der Kunst. Das ist auch eine charmante, alte Stadt, traditionsbewusst und dennoch weltoffen. Man sollte sich auf keinen Fall von den doch eher unschönen Chemieanlagen ausserhalb der Stadt täuschen lassen. Basel ist schön!

Wir hatten das Glück, dank Oma, ein Wochenende ohne Kinder geniessen zu können.

So starteten wir zu Hause früh am Morgen, um möglichst viel von unserem Tag in Basel zu haben. Geplant hatten wir als erstes eine kleine Tour durch die Stadt, um danach in Riehen, einem Vorort von Basel die Fondation Beyeler zu besuchen.

Münster Basel

Basel Rheinfähre

Unser Bummel durch die Stadt führte uns vorbei am Münster, von dessen Rückseite wir den wunderschönen Blick über den Rhein genossen, bis hin zum Marktplatz. Samstags findet hier der Markt statt und es duftete nach frischem Brot und Raclettekäse. Ideal für eine kleine Stärkung zwischendurch. Direkt neben dem Marktplatz erhebt sich in leuchtendem Rot das prächtige Rathaus. Einen Blick in den Innenhof sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.

Innenhof Rathaus Basel

Frisch gestärkt entschieden wir uns für einen kleinen Rundgang durch die Fussgängerzone, gesäumt von herrschaftichen und prächtig bemalten Häusern. Hier herrschte ein reges Treiben und man muss sich schon sehr bemühen, um bei der Vielzahl an schönen Geschäften nicht auch dem Kaufrausch zu verfallen.

Rathaus

Einen kleinen Abstecher auf die mittlere Rheinbrücke, die zauberhafte Ausblicke auf die mit Fachwerkhäusern bebauten Rheinufer bietet gönnten wir uns noch. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, dem empfehle ich vom Münster mit der Fähre ans Nordufer überzusetzen, um dort dann einen Spaziergang direkt am Rhein zu geniessen.

Basel Rheinufer Süd

Uns rief die Kunst. In wenigen Minuten waren wir mit dem Auto in Riehen, einem schmucken Vorort von Basel. Hier ist die Fondation Beyeler zu finden. Für mich eine der schönsten Kunstsammlungen der Schweiz. In grossen, hellen, nicht überladenen Räumen werden hier Werke grosser Meister, wie Paul Klee, Claude Monet, Francis Bacon, Andy Warhol und vieler weiterer Künstler mit klingenden Namen präsentiert. Wir waren vor einigen Jahren gemeinsam mit unseren Kindern schon mal hier und auch sie waren sehr beeindruckt. Bei unserem jetzigen Besuch lockte zusätzlich eine Sonderausstellung mit Werken von Gustave Courbet, einem der bedeutenden Wegbereiter der klassischen Moderne.

Fondation Beyeler

Das Wetter war traumhaft und so konnten wir nach unserem Rundgang durch das Museum einen Spaziergang durch den herbstlich bunten Park geniessen und uns im Garten des Museumsrestaurants mit einem kühlen Getränk erfrischen.

Park Fondation Beyeler

Garten Fondation Beyeler

Unser Hotel in Weil am Rhein war von dort aus schnell erreicht. Lage und Ambiente fanden wir zwar gar nicht sehr romantisch, aber das liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters.

Der Check in war freundlich. Während wir beim Essen waren wurde unser Zimmer mit Rosen dekoriert und eine Dame brachte uns kurz nachdem wir auf dem Zimmer waren eine Flasche Sekt und einem Teller Obst. Das ist Bestandteil des Arrangements „Kuschelliebe Basel und Weil am Rhein“. So lässt sich ein Wochenende ohne Kinder schon geniessen.

Am, nächsten Morgen stärkten wir uns am reichhaltigen und leckeren Frühstücksbuffet, bevor uns erneut die Kultur rief. Ganz in der Nähe des Hotels befindet sich das Vitra Design Museum, das schon von weitem auf Grund seiner ausgefallenen Architektur und dem grossen Rutschturm gut zu erkennen ist. Es erwartete uns ein beeindruckender Rundgang durch die Ausstellung mit Werken von Alvar Aaltos, einem der bekanntesten finnischen Architekten.

Vitra Design Museum 2

Vitra Design Museum 1

Im Gebäude, in dem sich auch das nette Kaffee und der Museumsshop befinden können allerlei Designklassiker bewundert und Begehrlichkeiten geweckt werden. Gut, dass Sonntag war, so kamen wir erst gar nicht in die Versuchung. So ein Lounge Chair von Charles & Ray Eames (1956) würde uns schon gefallen, aber leider lässt der Lottogewinn noch auf sich warten.

Vitra Design Museum

Nach unserem Rundgang genossen wir einen Kaffee in der Sonne und schauten dabei den zahlreichen Kindern zu, die mit den „Eames Elefanten“ (1945) auf der Wiese vor dem Gebäude spielten. Da behaupte noch einer es gäbe keine Rosa Elefanten!

Rosa Elefanten

Eames Elefanten

Für uns wurde es dann auch schon Zeit, uns auf den Weg zu machen, denn schliesslich haben wir auch noch drei Kids zu Hause. Vorher machten wir aber noch kurz einen Abstecher ins nahegelegene Elsass, um uns mit frischem Baguette und Käse einzudecken. Und damit hatten wir es dann auch geschafft: Ein Wochenende und drei Länder auf einen Streich! Das soll uns erst mal jemand nachmachen.

Fazit:

Basel ist einen Besuch wert. Kunstinteressierten lege ich ganz besonders die vielen Museen ans Herz. Auch Naturliebhaber kommen im Umland auf Ihre Kosten. Der Schweizer Jura, die Vogesen im Elsass und er Schwarzwald in Deutschland sind nur einen Katzensprung entfernt.

In diese Sinne wünsche ich Euch viele tolle Entdeckungen egal, ob mit oder ohne Kinder.

Mit sonnigen Grüssen,
Eure Patotra - klein

Extratipps:

  • Allgemein Infos zu Basel gib es hier.
  • Die leckeren „Basler Läckerli“ unbedingt probieren!
  • Fondation Beyeler
  • Vitra Design Museum
  • Zur Weihnachtszeit ist Basel besonders schön beleuchtet und ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt ist ein besonders Highlight.
  • Am Montag nach Aschermittwoch, morgens um 4 Uhr wird mit dem „Morgenstraich“ die Basler Fasnacht eröffnet. Tambouren, Piccolospieler und Guggenmusiken und kunstvolle riesige Laternen sorgen für eine einzigartige Atmosphäre. Zwiebelkuchen und Mehlsuppe dominieren an diesem Tag die Speisekarten. Der Morgenstraich ist etwas ganz Besonderes und Gänsehautfeeling ist garantiert!
  • Wer sich für die Antike interessiert der kann im nahegelgenen Augusta Raurica bei Kaiseraugst eine der bedeutendsten römischen Ausgrabungen der Schweiz bestaunen.
  • Spaziergang durch das Rheinauen-Gebiet auf der französichen Rheinseite „Petite Camarque Alsacienne
  • Shoppingausflug nach Frankreich: Saint Louis

Diese Reise ist in Kooperation mit der Reisehummel, dem Spezialisten für Kurzurlaub zustande gekommen. Vielen Dank für die freundliche Unterstützung!

Vielen Dank auch an die Fondation Beyeler für die freundliche Unterstützung.

Basel Brunnen

4 Comments

  • Danke für den tollen Beitrag! Basel war für mich schon immer eines der besten Ausflugsziele in der Schweiz und wir veranstalten unsere Firmenanlässe gerne dort! Es ist doch immer wieder erstaunlich zu sehen, wie viele Ausflüge man in der Schweiz machen kann und man hat noch immer nicht alles gesehen!

  • Dieser schöne Beitrag acht wirklich Lust auf mehr! Ich war zwar schon des Öfteren in Basel, kenne aber nur die Gegend um die Messe, da ich dort immer geschäftlich bin und dann auch immer in einem Hotel Basel Messe übernachte. Den Rest dieser schönen Stadt habe ich noch nicht erkundet, vielleicht schaffe ich es ja mal nach einem Messetag oder ich fahre so noch einmal nach Basel und suche mir ein schönes Hotel in Basel…

  • Interessanter Artikel! Die Stadt ist wirklich wunderschön. Ich besuche die am Wochenende immer mit Vergnügen. Hier kann im mich erholen und neue positive Emotionen bekommen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .