Das ganz besondere Hotel in Venedig – Ca Maria Adele romantisch und luxuriös

Ein Wochenende in einem ganz besonderen Hotel in Venedig. Luxuriös, romantisch, familiär und stilvoll. Unser ganz besonderer Hoteltipp.

Darf es ein bisschen mehr sein? Normalerweise ist das ein Satz, den man beim Metzger oder am Käsestand des Vertrauens auf dem Wochenmarkt hört. Aber manchmal fragt uns auch das Leben ganz unverhofft, ob es ein bisschen mehr sein darf.

Völlig spontan und unverhofft fanden wir uns, auf Einladung eines lieben Menschen, an einem Wochenende in Venedig wieder. Damit nicht genug. Als ob das Bisschen mehr nicht schon mehr als genug gewesen wäre, logierten wir zudem in einem der schönsten, wenn nicht dem schönsten Hotel der Stadt. Im Hotel Ca Maria Adele. Klein, familiär, luxuriös, romantisch und stilvoll. Diese Worte beschreiben dieses besondere Hotel unweit der Piazza San Marco ganz treffend.

Wer sich etwas gönnen möchte und ein ganz besonderes Hotel in Venedig sucht, der ist hier genau richtig!

Nur eine Haltestelle mit dem Vaporetto von der Piazza San Marco entfernt, liegt das charmante Boutiquehotel. Das Gebäude, einst stolzer Besitz eines venezianischen Salzhändlers, strahlt im Glanz vergangener Zeiten und doch ist es modern und ungezwungen eingerichtet. So ganz und gar nicht angestaubt.

Der Salon im Ca Maria Adele
Ankommen mit Stil

Das Hotel liegt in Dorsoduro, dem Viertel für moderne Kunst, direkt am Kanal hinter der Basilika della Madonna della Salute. Das Peggy Guggenheim Museum ist nur wenige Gehminuten entfernt.

12 luxuriöse Zimmer sind im Hauptgebäude untergebracht. Die Zimmer sind elegant und typisch venezianisch, mit einem leichten Hang zur Opulenz eingerichtet. Venedig halt.

Wer sich vom Charme dieser Stadt nicht vollständig um den Finger wickeln lässt, dem ist wirlich nicht zu helfen. Was für eine atemberaubende und lebendige Sammlung an Kunst und Kultur Venedig doch ist!

Der Service im Hotel ist typisch italienisch: Charmant, zuvorkommend, ohne dabei aufdringlich oder gekünstelt zu sein.

Hotelimpressionen

Aus einer reichhaltigen Frühstückskarte wählt man am Vorabend das Frühstück aus, das dann wahlweise im Salon, auf der Dachterrasse oder auf dem Zimmer serviert wird. Das gibt gleich noch einen Extrapunkt. Ich liebe es, wenn das Frühstück serviert wird. Während es bei uns schon herbstlich kalt war, konnten wir hier den Sonntagmorgen bei strahlendem Sonnenschein und angenehmer Temperatur auf der Dachterrasse beim schönsten und schmackhaftesten Frühstück des Jahres geniessen. Da schmeckt der ohnehin schon köstliche Cappuccino gleich nochmal viel besser, als er ohnehin schon ist. Untermalt wird das Ganze vom Glockengeläut der Basilika della Madonna della Salute, die am Sonntag unüberhörbar zum Gottesdienst ruft. Es scheint, als wäre man Teil eines Gesamtkunstwerks.

Auch wenn es für uns nur ein Kurzbesuch in dieser zauberhaften Stadt und in diesem tollen Hotel war, sind es solche Momente, diese kleinen Extras, dieses Bisschen mehr, die das pure Glück ausmachen. Momente, die wir in den unseren Alltag mitnehmen und die uns über manch turbulenten Arbeitstag tragen.

Stilvoll reisen in Venedig

Zugegeben, ein wenig Wehmut schwingt schon mit, als die netten Herren von der Rezeption auf dem Steg stehen und uns wie gute Freunde hinterherhinken, als wir im Taxiboot abreisen. Hier wären wir nur allzu gerne länger geblieben. Aber wir sind sehr dankbar, für dieses “kleine Bisschen mehr”.

Was für ein wunderschönes Hotel, was für ein unvergessliches Wochenende!

Weitere Informationen zu diesem besonderen Hotel in Venedig

Auf Wunsch werden vom Hotel Tourguides organisiert, die den Gästen die etwas unbekannteren Orte von Venedig zeigen. Weitere Infos zum Hotel und zu den Zimmerpreisen gibt es auf der Webseite des Hotels

Informationen und Tipps zu Venedig findet Ihr auch hier:

Ein entspanntes Wochenende in Venedig

Wer schreibt hier?
Ellen Gromann-Goldberg
Es geht nicht darum, Länder zu sammeln, sondern darum das Leben mit besonderen Augenblicken, Landschaften, Orten, Aktivitäten und Begegnungen zu bereichern. Das ist für Ellen die Essenz des Reisens. Mit viel Passion hält sie diese in ihren Texten und Bildern fest. Gerne auch gewürzt mit dem Duft und Geschmack regionaler Köstlichkeiten.
Neben Ihrer Tätigkeit als Bloggerin und Chefredakteurin von Patotra, arbeitet Ellen als freie Journalistin und Content Creator.

Neue Beiträge abonnieren

Dein Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .