Blogparade: Unser erstes Mal

Reisen mit drei Kindern

Obwohl ich mittlerweile schon so etwas wie ein alter Hase bin, was das Reisen mit Kindern anbelangt und diesbezüglich mit vielen Wassern gewaschen bin, hat sich meine erste Reise mit Kind tief in meiner Erinnerung eingraviert.

Unsere Tochter war damals grade 5 Monate alt und wir wollten mit dem Auto in die Toskana reisen. Bekannte hatten uns eine Ferienwohnung in einem Rustico zur Verfügung gestellt.

Da wir beide noch im Studium waren, war das Geld knapp und wir freuten uns riesig auf eine Woche Erholung. Unser erstes Baby forderte uns nämlich sehr. Das Mäuschen schlief keine Nacht länger als zwei Stunden durch und war ein sogenanntes Schreikind. Erholung tat Not.

Also packten wir ein unsere Koffer, Kinderwagen, Reisebettchen und alles was es sonst so für eine Reise mit Bay braucht in den Kleinwagen und brachen auf in Richtung Süden. Es war Anfang April und ich konnte es kaum abwarten ans Meer und in die wärmende Sonne der Toskana zu kommen.

Unsere Tochter liess sich widerstandlos in ihrem Sitz festschnallen und zuversichtlich folgten wir der Strasse gegen Süden.

Die erste Stunde Fahrt verlief perfekt. Doch dann wurde das Mäuschen unruhig und fing an zu meckern. Als das Meckern schon nach kurzer Zeit von einem durchdringenden Schreien abgelöst wurde, fuhren wir beim nächsten Parkplatz raus um sie zu beruhigen. Eine halbe Stunde später konnten wir weiterfahren. Unser Mädchen schlief. Aber kaum waren wir wieder etwas mehr als eine halbe Stunde auf der Strasse, war sie auch schon wieder wach und das Konzert begann von vorn. Also suchten wir wieder nach dem nächsten Parkplätz um sie zu beruhigen. So ging das im Stundenrhythmus weiter. Die Fahrt dauerte ewig – aber immerhin kann ich behaupten, dass ich mindesten jeden zweiten Parkplatz zwischen dem Bodensee und Castagnetto Carducci kenne. Schweissgebadet und völlig entnervt kamen wir an. Aber wir hatten ja eine Woche Urlaub vor uns. Das würde uns für die anstrengende Reise bestimmt mehr als entschädigen.

Die Sonne schien und wir installierten unseren Hausstand (Windeln, Kinderwagen, Reisebett, Spucktücher etc.) in der kuscheligen 1-Zimmer Ferienwohnung. Zu viel mehr waren wir an diesem Tag nicht mehr im Stande.

Der nächste Tag weckte uns mit eiskaltem Wind und Regen. Deshalb verbrachten den ersten Tag hauptsächlich in der Wohnung und im Auto – so konnten wir trocken und warm etwas von der Landschaft sehen – und unser Mädchen schrie. Da sie zudem noch ein Spuckkind war, spuckte sie natürlich auch im Urlaub. Kein Problem, dachten wir, immerhin hatten wir ja zwei warme Pullis für sie eingepackt und die Sonne würde sich bestimmt bald wieder zeigen. Aber was soll ich sagen? Es blieb eiskalt, es regnete fast ohne Unterbruch, unser Mädchen schrie und spuckte und ich verbrachte viel Zeit damit die Pullis im Wechsel von Hand auszuwaschen und trocken zu föhnen – immer den Geruch von saurer Mich in der Nase.

Nach fünf Tagen Dauerregen haben wir das Experiment abgebrochen und sind vorzeitig unter schreiendem Protest unserer Tochter wieder nach Hause gefahren.

Trotzdem sind wir ein halbes Jahr später wieder verreist.

Die folgenden Reisen waren, egal ob mit einem, zwei und dann schlussendlich mit drei Kindern unkompliziert und unproblematisch. So unkompliziert und unproblematisch, wie Reisen mit Kindern eben sind. Besonders unser Mädchen, das mittlerweile 17 Jahre alt ist, liebt es zu reisen.

Dennoch hat sich mir diese erste Reise ganz tief ins Gedächtnis graviert und ich bin heilfroh, dass wir uns nicht davon haben abhalten lassen weiter zu reisen. Das grösste Glück finde ich, wenn ich mit meiner Familie auf Reisen bin.

Das war unser erstes Mal. Jetzt seid Ihr dran!

Wie war Deine / Eure erste Reise mit Kind? Habt Ihr auch so entsetzliche Erfahrungen gemacht, oder lief alles ganz easy? Hat diese Erfahrung Dein/Euer Reiseverhalten verändert? Habt ihr Euch vom Reisen gar abhalten lassen? Wie sieht das heute aus?

Ich freue mich sehr, wenn Ihr an meiner Blogparade teilnehmt.

Du möchtest mitmachen? So geht’s:

  1. Schreibe einen Artikel zum Thema „Unser erstes Mal – Reisen mit Kind“
  2. Verlinke Deinen Artikel auf diesen Artikel (https://www.patotra.com/blogparade-unser-erstes-mal/)
  3. Teile die Blogparade in Deinen sozialen Netzwerken, wie z.B. Facebook, Twitter, Instagram und Google+
  4. Hinterlass mir bitte einen Kommentar unter diesem Beitrag mit einem Link zu Deinem Artikel
  5. Falls Du keinen eigenen Blog hast, kannst Du Deine Erfahrungen gerne auch als Kommentar zu diesem Artikel hinterlassen. Schreibe mir Dein Erlebnis einfach in die unten stehende Maske mit dem Titel „Hinterlasse eine Antwort“ und bestätige dann mit einem Klick auf den Button „Kommentar abschicken“.

Ich bin sehr gespannt auf Eure Erfahrungen!

Mit sonnigen Grüssen,

Eure Patotra - klein

 

Mitmachen könnt Ihr bis 15. Mai

Ganz spitze finde ich, wenn Ihr auch andere Beiträge zu dieser Blogparade, die Euch ansprechen, in Eurem Artikel verlinkt!

 

 

 

Beteilige dich an der Unterhaltung

30 Kommentare

    1. says: PATOTRA

      Liebe Heike
      Jetzt hast Du mich aber sehr neugierig gemacht! Ich würde mich riesig freuen noch mehr darüber zu erfahren.
      Ganz lieber Gruss,
      Ellen

  1. says: Nadja

    Liebe Ellen,
    zum Glück hast du das Reisen mit Kind deshalb nicht aufgegeben. Was für tolle Reisen hättet ihr dann verpasst!! Ich werde auch einen Beitrag dazu verfassen und mich an deiner Blogparade beteiligen…Ganz liebe Grüße, Nadja

    1. says: PATOTRA

      Liebe Nadja,
      da hast Du sowas von Recht. Ich freue mich schon sehr auf Deinen Beitrag und bin gespannt auf Euer “erstes Mal”.
      Lieber Gruss,
      Ellen

    1. says: PATOTRA

      Liebe Christina
      Wow, Du bist aber schnell!
      Was für ein schöner Bericht! Trotz aller Strapazen schön! Lieben Dank dafür.
      Ja, die erste Reise mit Kind, als richtige Familie, ist und bleibt etwas Besonderes, auch wenn Sie in unserem Fall ziemlich schief gelaufen ist.
      Ich freue mich jetzt schon sehr auf Deine nächste Reise mit Kind an den Bodensee – hoffentlich bald!
      Ganz liebe Grüsse,
      Ellen

  2. says: Nathalie

    Liebe Ellen, tolles Thema und obwohl es schon so lange zurück liegt, bleibt es einem immer in Erinnerung.
    Ich werde, nicht so schnell wie Christina, auch einen Beitrag dazu schreiben.
    Ganz liebe Grüsse, Nathalie

  3. Merkwürdigerweise verschwimmen mit der Zeit bei mir die katastrophalen Eindrücke, aber vielleicht kann ich auch eine nicht so katastrophale Geschichte dazwischen streuen.
    ich freue mich viel zu lesen und auch was mit beizutragen.

    1. says: PATOTRA

      Liebe Geertje
      Bei mir ist das grundsätzlich auch so, dass das Positive überwiegt und im Nachhinein viel mehr Gewicht hat. Nur in diesem einen Fall ist es wirklich anders. Das einzig Postive, an das ich mich erinnern kann, ist der Geruch von den blühenden Orangenbäumen – und der war betörend!
      Ich freue mich auf Deinen positiven, bzw. nicht so katastrophalen Beitrag!
      Lieber Gruss,
      Ellen

    1. says: PATOTRA

      Hallo Nadine
      Vielen Dank für Deinen Artikel. Ein aufwühlendes Erlebnis, aber schön, wenn man danach sagen kann, dass man es trotz allem nochmal so machen würde.
      Lieber Gruss,
      Ellen

    1. says: PATOTRA

      Lieber Michael
      Vielen lieben Dank für Deinen positiven Artikel!
      Ja, Reisen als Familie ist toll – auch wenn unser Start sehr holprig war.
      Lieber Gruss,
      Ellen

    1. says: PATOTRA

      Liebe Stefanie
      Vielen Dank für Deinen witzigen Beitrag!
      Hach ja, immer diese tollen Ratgebern. Das kennne ich auch. Irgendwann habe ich sie alle weggeworfen und mich auf mein Gefühl verlassen. So hat es dann doch am besten geklappt 🙂 Beim zweiten Kind ist man da etwas entspannter.
      Aber schön, dass Eure Erfahrung trotzdem so positiv war.
      Liebe Grüsse,
      Ellen

    1. says: PATOTRA

      Liebe Sabine
      Ganz herzlichen Dank für Deinen schönen Beitrag. Der macht richtig Lust auf die Algarve!
      Lieber Gruss,
      Ellen

  4. says: Christin

    Hallo Ellen,

    tolle Idee, da klinke ich mich doch auch schnell noch mit ein! Den Artikel gibt es dann nächste Woche zu lesen.

    Eins sei schon mal verraten: Die Reiseart war wahrscheinlich eher ungewöhnlich 😉

    Viele Grüße
    Christin

  5. Pingback: Eine mehrtägige Fahrradtour mit Kleinkind
  6. says: Miss Senibua

    Hallo liebe Ellen,

    etwas spät aber sehr gerne nehme ich an der Blogparade Teil. Eine schöne Idee die erste Reiseerfahrung mit Baby zum Thema zu machen. Das bleibt besonders in Erinnerung. Ich war überrascht, wie schwierig es bei euch war – sehr tapfer da durchzuhalten. Irgendwie hatte ich schon im Gefühl, dass eine lange Auofahrt nicht ganz einfach ist – trotz allgemeiner Meinung- so haben wir gleich mit Fliegen angefangen. Hört sich wild an mit Baby aber einen Kurzflug finde ich immernoch entspannter als eine lange Autofahrt. Das ist aber wohl wie alles Typ- und Gewöhnungssache. Hier ist mein Bericht über unser erstes mal bit.ly/ErsterUrlaubBaby
    Euch wünsche ich weiterhin tolle Reiseerlebnisse!

    Viele Grüße Miss Senibua ( Jeannette )

Dein Kommentar zu diesem Artikel:
Dein Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .