Cataplana – die Aromen der Algarve

Cataplana - die Sonne und die Aromen der Alarve in einem Topf

Wenn das Fernweh gar zu schlimm wird, dann zaubern mir die Aromen der schönsten Feriendestinationen ein Lächeln ins Gesicht und ein wohlig warmes Gefühl in den Bauch. Ein wunderbar aromatisches Fernwehgericht, die Cataplana, habe ich von meiner Winterflucht an die Algarve mitgebracht.

Sonnengereifte Tomaten und Paprika, feines Olivenöl, Süsskartoffeln, frische Kräuter, Knoblauch und Zwiebeln, sowie frische Meeresfrüchte und Fisch lassen diesen portugiesischen Eintopf zu einem köstlichen, kulinarischen Ausflug in Portugals Süden werden. Da tanzt die Sonne auf der Zunge!

Ich mag dieses Rezept ganz besonders, weil es so easy peasy ist und dabei doch sehr viel hermacht. Zudem braucht man am Schluss nur noch eine grosse Pfanne und hat, wenn sich Gäste angekündigt haben, nicht so viel Geschirr in der Küche herumstehen. Und sehr gesund ist es auch!

Die junge portugiesische Köchin Ana Margarida Vargues hat mich in die Geheimnisse der einfachen und doch so köstlichen Cataplana eingeführt und ich möchte Euch das Rezept nicht vorenthalten.

Was braucht es für einen Cataplana für 4 Personen?

  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 1/2 grüne Paprika
  • 1 grosse Fleischtomate
  • 2 EL Tomatenmark in 1/4 Liter Wasser aufgelöst
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • Etwas Thymian
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zwiebeln
  • Meeresfrüchte (Muscheln und Garnelen)- Menge nach Belieben*
  • Fester Fisch (z. B. Dorsch) – Menge nach Belieben*
  • 1 Zitrone
  • 3- 5 Süsskartoffeln
  • feines Olivenöl
  • Eine grosse Pfanne mit Deckel. Die Portugiesen nehmen dafür klassisch eine Pfanne, die einem Wok ähnelt und einen gewölbten Deckel hat. Diese Pfanne hiesst Cataplana.
  • Nach Belieben noch eine weitere Zitrone und etwas Safran
  • Nach Belieben etwas Weisswein
  • Salz und Pfeffer

    *Wer keinen Fisch mag, der kann diesen auch ohne Weiteres durch Hähnchenfleisch oder Chorizo ersetzen – oder für die vegane Variante ganz auf Fisch und Fleisch verzichten. Dann würden sich zusätzlich Kichererbsen gut im Eintopf machen. Hier sind der Fantasie und dem Geschmack kaum Grenzen gesetzt.

Zubereitung der Cataplana:

Die Süsskartoffeln in Salzwasser fast weich kochen. Dann abgiessen, schälen und in ca. 1 cm dicke Scheiben schneiden. Die Zwiebeln in Streifen schneiden und langsam bei geringer Hitze in Olivenöl anbraten. Die Paprika ebenfalls in Streifen schneiden und mit den Zwiebeln anbraten. Den Knoblauch und einen Teil der Petersilie fein hacken und zum Gemüse geben. Das Ganze nun salzen und pfeffern. Falls erforderlich, etwas Wasser oder alternativ Weisswein hinzufügen. Ich würze gerne noch mit ein paar Safranfäden und etwas Zitronensaft. Das Gemüse mit dem Tomatenmark ablöschen. Die Tomate in Stücke schneiden und ebenfalls beifügen. Den Thymian darüber streuen. Jetzt den Fisch waschen, mit Zitrone beträufeln und darauf schichten. Die Süsskartoffeln am Pfannenrand auslegen. Das ganze nur ganz leicht bei geschlossenem Deckel köcheln lassen. Nach etwa 5 Minuten die Garnelen und die Muscheln beifügen. Weitere 5 Minuten bei geschlossenem Deckel leicht köcheln lassen.

Wenn der Fisch gar ist, die restliche gehackte Petersilie darüber streuen – und dann einfach nur noch geniessen. Schmeckt Ihr das Meer und die Sonne?

En Guete

Schlagwörter dieses Artikels
Dein Kommentar zu diesem Artikel:

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .