Cheow Larn Lake – Die Kobra und ich

Ich habe Euch versprochen von meiner ersten Begegnung mit einer giftigen Schlange in freier Wildbahn zu berichten. Was heisst in freier Wildbahn? Das wäre ja noch vergleichsweise harmlos gewesen…

Khao Sok

Während unseres Aufenthaltes in Khao Lak haben wir einen organisierten Ausflug zum Cheow Larn Lake unternommen. Dieser liegt nur etwa 90 Minuten Fahrzeit von Khao Lak entfernt. Der Cheow Larn Lake ist ein riesiger Stausee der zum Khao Sok Nationalpark gehört, in der Provinz Surat Thani. Eine unglaublich schöne Bootsfahrt in einem der typischen Longtail Booten über den See, vorbei an  bizarren Gesteinsformationen, wartete auf uns.

Baden im Cheow Lan LakeNach einem Badestopp im glasklaren Wasser wurde uns in einem schwimmenden Restaurant ein leckeres Mittagessen serviert. Die kleinen Häuschen daneben können übrigens gemietet werden.

Cheow Lan HäuschenAm Nachmittag gings weiter zu einer kleinen Insel, auf der angeblich erst wenige Monate zuvor eine Tropfsteinhöhle entdeckt wurde. Mit Stirnlampe ausgerüstet führte uns unser deutschsprechende Guide durch enge Gänge ins Innere der Höhle, bis wir in einem hohen Raum ankamen.

Einang zur Hö(h)l(l)eMehrere handtellergrosse Spinnen entdeckten wir an der Wand und über uns einige Fledermäuse. Fledermäuse? Während ich den Lichtstrahl meiner Stirnlampe auf die Fledermäuse richtete entdeckte ich direkt über mir etwas eigenartiges: eine Schlange. Mir wird jetzt noch ganz schlecht, wenn ich daran denke! „Hey, da ist eine Schlange“, brachte ich ganz aufgeregt hervor. Ungläubig richtete unser Guide seine Lampe zur Decke. „Tatsächlich! Das ist eine Kobra. Ihr Gift ist innerhalb von vier Stunden tödlich“, kam es vom Guide ganz trocken. Ok das wars für mich! Meine Beine fühlten sich plötzlich wie Mousse au Chocolat an und drohten ihre Dienste in kürze völlig zu versagen. „Ich muss raus hier,“ stammelte ich. Meine beiden Jungs, damals 5 und 8 Jahre alt, nahmen mich an der Hand und meinten: „Mami, du brauchst keine Angst zu haben! Wir beschützen dich!“ Meine Helden! Aber leider hat das auch nicht geholfen. Voller Angst habe ich mit einem der Guides und den beiden Jungs den Rückweg angetreten, ständig mit dem Gefühl, das mir irgendwo in der Dunkelheit eine Kobra auflauert. So richtig sicher habe ich mich erst wieder gefühlt, als ich im Boot sass. Den tollen Wasserfall in der Höhle, den mein Mann und meine Tochter noch sehen durften, habe ich leider verpasst.

Auf der Rückfahrt entspannte ich mich langsam wieder. Es ging zurück zum Bootsanleger. Während sich die Sonne langsam senkte präsentierte sich uns eine fantastische, fast unwirklich wirkende Gebirgslandschaft. Die Geräusche des Dschungels, begleiteten uns wie ein perfekt zur Kulisse komponiertes Meisterwerk.

Cheow Lan Lake

Was für ein aufregender und unglaublich schöner Tag!

Heute, viele Schlangen später ist mein Verhältnis zu diesen Tierchen entspannter. Ich liebe den Dschungel und das ist nun mal ihr zu Hause. Die grosse Panik bekomme ich heute nicht mehr. Dunkle, enge Höhlen, in der welche sein könnten meide ich aber wenn möglich – auch wenn meine Jungs heldenhaft an meiner Seite sind.

Die Moral von der Geschicht: Auch wenn ihr mal die Hosen voll habt, Augen zu und durch es lohnt sich, meistens. Ihr wisst ja bestimmt, dass jährlich mehr Menschen durch herabfallende Kokosnüsse sterben, als durch Schlangenbisse. Vor Kokosnüssen haben wir ja schliesslich auch keine Angst! – meistens.

Seid tapfer und reist weiter! Bis zum nächsten Mal.

Mit sonnigen Grüssen,
Eure Patotra - klein

5 Comments

  • Hallöchen Patotra,
    Du machst mir Mut. Da krieg ich ja jetzt schon Angst wenn ich im Sommer nach Australien fahre. Ich sage mir immer dass die Tiere da alle so riesig sind dass ich keins übersehen werde. Aber ich weiss auch nicht wie ich reagiere oder wie mir zu mute ist wenn mir das gleiche wie dir passiert. Ich lasse mich überraschen. Auf jdenfall ein toller Artikel. Mach weiter so. Lg Markus von http://www.travellingtheworld.de

    • Danke lieber Markus für das Kompliment! Ich freue mich sehr darüber. Bin gespannt, was Du aus Australien berichtest. Schlangen sind dort definitiv ein Thema. Bei uns ist der Rest der Familie denen gegenüber ganz entspannt. Wer weiss: vielleicht freundest Du Dich auch noch mit denen an 😉 Bei uns gehts erst mal nach Irland. Da gibt es garantiert keine Schlangen. Im nächsten Winter werde ich dann wieder allen Mut zusammennehmen und die Tierchen besuchen. Die grosse Liebe wirds nicht werden, aber es wird von Mal zu Mal einfacher.
      Lieber Gruss,
      Patotra

  • Ha! Da war ich auch schon!!! An diesem See hatte ich die denkwürdigste Klettertour meines Lebens – und seither auch die letzte, denn ich bin heute noch froh, dass ich die wirklich überlebt habe!

    Wie lustig – schon wieder ein gemeinsames Reiseziel! Fast unmöglich, dass wir uns noch nicht begegnet sind 😉

    • Ich bin mir gaaanz sicher, dass wir uns schon begegnet sind. Das geht gar nicht anders. Weil wir das aber offensichtlich nicht gemerkt haben, müssen wir das mal gezielt in Angriff nehmen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .