Dänemark – Wohin eine Reisebloggerin reist, die Ferien braucht

Hafeneinfahrt von Bogense Denmark

Einige von Euch werden sich jetzt an den Kopf greifen und denken: Wie, eine Reisebloggerin braucht Ferien? Die ist doch fast permanent in den Ferien!

Was für viele von Euch wie Dauerferien aussieht, ist in Wirklichkeit harte Arbeit. Viele meiner Arbeitstage auf Reisen beginnen um 6 oder 7 Uhr morgens und enden Abends erst um 11 Uhr .

In dieser Zeit höre ich aufmerksam zu, ich suche nach Geschichten, beobachte, führe Interviews und mache mir Notizen. Ich fotografiere und poste in den sozialen Netzwerken. Die Zeit zu Hause verbringe ich damit die Reisen nachzubereiten. Bilder bearbeiten, Texte schreiben, weiter recherchieren, die nächsten Reisen planen und vorbereiten. Und daneben habe ich auch noch eine Familie und einen Haushalt, die gepflegt werden wollen.

Versteht mich nicht falsch. Meine Arbeit macht mir sehr viel Spass, sonst würde ich sie nicht machen. Und ich möchte mich auch in gar keiner Weise beklagen. Aber es gibt auch Zeiten, in denen ich müde bin und das Bedürfnis nach Ferien habe. Ferien, wie sie früher einmal waren. Ohne irgendwelche tatsächlichen oder auch nur gefühlten Verpflichtungen. Natürlich kann ich mich vom Reisebloggerdasein auch auf solchen Reisen nicht völlig frei machen. „Als Reiseblogger hat man nie Ferien!“ sagte kürzlich ein sehr weiser Tourismusverantwortlicher zu mir, als ich ihm von meinem Plan erzählte, einfach mal Ferien zu machen.

„Wie Recht er doch hat“, dachte ich.

Sei`s drum. Egal ob nun Dauerurlaub oder Dauerarbeit. Ich war sehr bereit für ein paar Tage Ruhe. Aber was sucht man sich aus, um Ruhe zu haben? Richtig! Nichts Aufregendes!

Man reist ganz einfach nach Dänemark!

Ferien in Daenemark

Dänemark, wo die glücklichen Menschen leben

In Dänemark wohnen die glücklichen Menschen. Die letzten drei Jahre führten sie zumindest die Rangliste der glücklichsten Menschen der Welt an. Dieses Jahr reichte es nur auf Platz zwei. Aber immerhin!

„Hygge“ heisst das dänische Zauberwort. Übersetzt bedeutet das soviel wie Gemütlichkeit und es beschreibt das Lebensgefühl der Dänen. Die Natur, von der es sehr viel gibt und die Familie, Freunde und Geselligkeit spielen dabei die zentralen Rollen.

Fuenen Natur

„Hygge“ war also genau das, was ich brauchte und ich wusste, dass ich das am Ehesten in Dänemark finden würde. Also ab nach Dänemark!

Viel Platz für Familie und Freunde

Natürlich bietet Dänemark perfekte Bedingungen für „hyggelige“ Ferien. Denn Dänemark ist das Ferienhausparadies.

Ein schier endloses Angebot an Ferienhäuser, auch für Reisen mit Freunden oder im Pulk der (erweiterten) Grossfamilie zur Auswahl – wenn man denn früh genug dran ist! Die grossen und schönen Ferienhäuser sind häufig schon ein Jahr im voraus ausgebucht.

Wir haben Anfang Januar für Anfang April angefangen zu suchen: Ein Haus für 11 Personen mit Pool, Whirlpool und Sauna.

Die Qual der Wahl entfiel, weil es auch nach langem Suchen bei einem einzigen Ergebnis blieb. Was das Innendesign anbetrifft, war das Haus nicht ganz unser Geschmack, aber immerhin: Es erfüllte alle anderen Vorgaben und dazu noch Wasser, vorne See und hinten Fjord. Gebucht!

Gamborg Fjord

Viel Landschaft!

Die Anfahrt vom Flughafen Hamburg erweist sich als landschaftlich wenig spektakulär. Viel Grün und viel flache Landschaft. Nicht aufregend. Also schon ziemlich hygge.

Unser Ferienhaus in einem kleinen Schloss liegt auf der Ostsee-Insel Fünen. Fünen liegt zwischen Jütland, dem südlichen Teil des dänischen Festland, und der Insel Seeland. Mittels Brücken ist Fünen sowohl mit dem Festland und mit der Insel Seeland verbunden. Wir fahren über die Brücke über den kleinen Belt und schon sind wir fast da. Auch hier ist die Landschaft wenig aufregend. Aber es gibt sehr, sehr viel davon!

Schloss Fereinhaus

Fereinhaus Daenamrk

Was Dänemark mich lehrt

Während ich auf Reisen normalerweise meine Füsse kaum still halten kann und dem Drang Neues zu entdecken nicht widerstehen kann, hat mich Dänemark gelehrt einfach mal nichts zu tun. Nach Lust und Laune Pool und Sauna zu nutzen, am Fjord zu stehen und aufs Wasser zu blicken, wo nichts passiert. Ausser dass ein, zwei Mal eine Meeresforelle an der Angel der Jungs zupfte, die wacker in ihren Wathosen im Wasser standen. Doch dann schwammen auch die Forellen wieder hyggelig davon. Ansonsten ist es ruhig hier. Hin und wieder kommt mal ein weiterer Angler vorbei und badet seinen Köder. Das sind die Momente, in denen hier echt etwas los ist. Den Rest des Tages passiert nicht viel. Eine Bachstelze stelzt durch den Garten, gefolgt von einem Entenpaar. Ein Schwan schaut mal vorbei und am Himmel wechselt sich der blaue Himmel mit schneeweissen Wölkchen und dunklen Regenwolken ab, die einen dichten Regenschleier über das Land werfen.

Dann ist es auch Zeit für die angelnde Jugend rein zu kommen und Sauna, Whirlpool und Pool zu nutzen.

Fischen im Gamborgfjord

Ferienhaus mit Pool

Bogense

Ok, ich gebe zu, so ganz konnte ich es nicht sein lassen. Wenigsten ein kleines Bisschen wollte ich die Umgebung erkunden. Aber selbst das geht in Dänemark sehr entspannt.

Ein Ausflug ins nahegelegene Örtchen Bogense ist, zumindest zur Nebensaison, sehr hygge. So zwei, drei Autos begegnen uns doch unterwegs auf der zwanzigminütigne Fahrt. Bogense selbst ist ein hübsches, unaufgeregtes Fischerdörfchen mit netten Menschen. Keine Hektik, kein Stress, nichts dergleichen. Dafür aber gute Fischgerichte direkt am Hafen. Was braucht es mehr um glücklich zu sein?

Bogense

Bogense Leuchtturm

Bogense Hygge

Aarhus

Auch die zweitgrösste Stadt Dänemarks, Aarhus glänzt mit Entspanntheit.

Die europäische Kulturhauptstadt 2017 wollte ich mir dann doch nicht entgehen lassen und natürlich einen Besuch im Aarhuser Kunstmuseum ARoS, von dem aus die Welt mal kurzerhand einen neuen Anstrich bekommt.

Kunstmuseum Aros Aarhus

Aros Kunstmuseum Aarhus

Moderne Kunst Aarhus

Das Museum bildet mit spektakulären Installationen und Exponaten einen spannenden Kontrast zu dem sonst so unaufgeregten Land. Ein wenig aufgeregt, geht also doch!

Aarhus selbst, hingegen ist ein durchaus entspanntes Städtchen.

Aarhus

Aarhus Stadt

Was Dänemark kann?

Dänemark entschleunigt mit seiner unaufgeregten Natur und seinen unaufgeregten, freundlichen Menschen. Somit ist Dänemark perfekt für einen „Urlaub vom Urlaub“ geeignet. So geeignet, dass sich selbst bei mir das Gefühl von Ferien breit gemacht hat. Und da das Glück ja sowieso bekannterweise ansteckend ist, habe ich mir auch davon eine grosse Portion mitgebracht.

Ja, Dänemark macht auf seine ganz eigene, unaufgeregte Art glücklich! So ganz glücklich im Hygge-Modus kann ich mich jetzt wieder meinen Aufgaben widmen. Die nächste Reise wartet schon und die wird mit Sicherheit wieder viel aufregender!

Mit hyggeligen Grüssen,

 

Weitere Tipps für Dänemark:

AnreiseGut zu wissenUnser Tipp

Flug nach Hamburg und von dort ein Auto mieten. Alternativ Flug nach Kopenhagen und von dort weiter.

Leider gibt es den Autozug ab Lörrach nach Hamburg nicht mehr. Das fanden wir früher grandios, um mit dem eigenen Auto zu reisen. Das war spannend für die Kinder und der Urlaub fing mit der Anreise an.

Ab Innsbruck verkehrt der Autozug noch nach Hamburg. Allerdings muss dieser sehr früh gebucht werden.

Es gibt unzählige Anbieter für Ferienhäuser. Auch viel grosse Häuser, die sich für Familientreffen und Reisen mit mehreren Familien gut eignen. Diese sollten unbedingt frühzeitig gebucht werden. Bettwäsche und Handtücher sind in aller Regel nicht inkludiert. Die Nebenkosten, Strom und Wasser, sind horrend! Besonders bei Häusern mit Sauna und Pool. Ansonsten entsprechen die Lebenshaltungskosten in etwa CH-Niveau.

Wir waren bereits mehrfach in Dänmark unterwegs.
Der Westen um Hvide Sande mit seinen Sanddünen und langen Sandständen hat uns besonders gut gefallen.

Die bunte Welt Aarhus

Weitere Artikel von Familienreisebloggern über Dänemark findet Ihr hier:

 

4 Kommentare

  • Liebe Ellen, schon nach den ersten Sätzen war mir klar, dass ich dringend eine große Portion Dänemark brauche. Schön geschrieben und entspannt schon beim Lesen.
    Liebe Grüße und viel Spaß bei der nächsten Reise. Ines

    • Liebe Ines
      Hach ja, man bräuchte nur noch mehr Zeit, um das Ganze so richtig auszukosten. Es tut so gut einfach mal durchzuatmen.
      Ganz liebe Grüsse und auch Dir allzeit freudige Reisen!
      Ellen

    • Liebe Sabine
      Ja, auch wenn ich zugeben muss, dass ich eher eine Süd-Reisende bin, sind die Vorzüge des Nordens gar nicht von der Hand zu weisen.
      Ganz liebe Grüsse,
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.