Suche
Close this search box.

Die 5 spektakulärsten Erlebnisse aus fünf Jahren Reiseblog Patotra

Inhalt

Während der letzten fünf Jahre durfte ich auf meinen Reisen einige spektakuläre Dinge erleben. Die meisten davon würde ich unbedingt zur Nachahmung empfehlen. Hier erfahrt Ihr meine Top 5 der spektakulärsten Erlebnisse:

Paragliding auf der Seiseralm

Fliegen mit dem Paraglider
Paragliding in Südtirol

Von Europas höchster Hochalm, der Seiseralm in Südtirol, durfte ich mit Pilot Samuel mit dem Paraglider durch die Lüfte fliegen und die Aussicht geniessen. Ein Erlebnis, das ich sicher niemals vergessen werde und das Suchtpotential hat. Eigentlich leide ich ja unter Höhenangst, aber beim Fliegen ist die völlig vergessen. Was für ein grandioses Erlebnis!

Helikopterflug in Zermatt

Einen weiteren Höhenflug erlebte ich in Zermatt. Mit dem Helikopter der Air Zermatt über die traumhaft verschneiten Alpen zu fliegen und die magische Bergwelt rund ums Matterhorn im Blick zu haben, ist eines der grandiosesten Erlebnisse der letzten fünf Jahre!

Air Zermatt Helikopterflug
Die walliser Alpen bei Zermatt

Leider war das Ende des Fluges nicht ganz so, wie erwartet. Ich habe Euch nämlich unterschlagen, dass ich damals meinen Finger in der Helikoptertüre eingeklemmt habe und die klaffende Wunde erstmal ärztlich versorgt werden musste. Bedauerlicherweise hat mich das damals auch um die Übernachtung in einem Iglu gebracht. Das Risiko, dass es mir während der Nacht schlecht gehen könnte, war zu hoch. Schade!

Nichtsdestotrotz würde ich sofort wieder in einen Helikopter steigen. Ich liebe es einfach, unsere wunderschöne Welt von oben zu sehen.

Mit dem Heissluftballon im Pays-d’Enhaut

Heissluftballon
Die Welt von oben mit den bunten Ballons im Hintergrund ist traumhaft schön!

Eine Heissluftballon-Fahrt am internationalen Ballonfestival in Château d’Oex, gehört ebenfalls zu den ganz besonderen Momenten der letzten fünf Jahre. Ganz ruhig und windstill – logisch, denn er fährt ja mit dem Wind –  schwebt der Heissluftballon über die tief verschneite Landschaft. Mit etwas Glück kann man sogar „das Glitzern der Welt“ sehen. Das sind in allen Regenbogenfarben glitzernde Eiskristalle in der Luft. Ein unglaublich berührendes Erlebnis! Auch hier hat sich meine Höhenangst kaum geregt und ich kann das nur allerwärmsten zur Nachahmung empfehlen!

Action beim Snow Tubing in Leysin

Rasant geht es mit einem Gummireifen durch den Eiskanal abwärts. Wer Action und Geschwindigkeit liebt, der wird auch das Snowtubing im Tobogganing Park in Leysin lieben.

Snowtubing
Da kann man schon mal abheben, so rasant ist die Fahrt

Gemeinsam mit meinem Sohn habe ich mich wagemutig der Geschwindigkeit und auch der Höhe gestellt. Es hat sich gelohnt! Wer einmal damit angefangen hat, der kann von den eisigen Abfahrten kaum genug bekommen.

Thai Boxing in Bangkok

Thai Boxen fuer Frauen

Eigentlich bin ich ein völlig friedfertiger Mensch und hätte man mir vorab gesagt, wie viel Spass mir das Thai Boxing bereiten wird, hätte ich es nicht geglaubt. In einer Thai Boxing Schule in Bangkok durfte ich an einer Schnuppern-Lektion teilnehmen. Am Anfang waren meine Schläge und Tritte auf den Trainer noch zaghaft, aber nachdem er mich immer wieder aufforderte kräftiger zuzuschlagen, kam ich so richtig in Fahrt.

Ein grandioses Erlebnis! Also Vorsicht da draussen: Ich kann – wenn ich muss – auch richtig kräftig zuschlagen!

Thai Boxing Bangkok
Ganz so furchteinflössend, wie die Lehrer sehe ich zwar nicht aus…

Eine kleine Zugabe habe ich noch:

Canyoning Im PillerseeTal

Ausgestattet mit Neoprenanzügen und Kletterausrüstung konnte ich mich gemeinsam mit zwei meiner Kids ins PillerseeTal die Teufelsklamm hinunterstürzen. Hier musste ich meine Höhenangst zwar tatsächlich überwinden, aber gelohnt hat es sich allemal. Ein cooles Erlebnis – auch mit Kids!

Canyoning in Oesterreich
Wasserfälle runter rutschen macht Spass!

Auch wenn ich ja normalerweise eher ein Fan der leisen Töne bin und mich auch an kleinen Dingen erfreuen kann, darf zwischendurch, wenn auch dosiert, etwas Action sein. Natürlich bin ich immer darauf bedacht, dass ich und auch meine Begleiter nicht übermütig werden und genau hin in wessen Hände ich mich begebe. Sicherheit ist das oberste Gebot! Kleinere Blessuren, wie ein verletzter Finger, können dabei natürlich nicht völlig ausgeschlossen werden. Wenns nicht Schlimmeres ist….

Ich bin jetzt schon gespannt, welche Erlebnisse die kommenden Jahre mit sich bringen werden.

Ich wünsche Euch allzeit spannende Reisen gespickt mit einer Prise Action!

Mit sonnigen Grüssen,

Wer schreibt hier?
Ellen Gromann-Goldberg

Hallo! Ich bin Ellen. Ich bin die Gründerin von PATOTRA, Content-Creator und freie Journalistin. Ich liebe das Meer und kleine Inseln. Aber auch die Berge, die Wüste, der Dschungel und Grossstädte können mich begeistern. Begegnungen mit Menschen sind für mich der Schlüssel zu anderen Ländern und deren Kultur. Nachhaltige Projekte liegen mir dabei ganz besonders am Herzen. Meine grossen Leidenschaften sind: das Reisen, das Schreiben und das Fotografieren.

Im Jahr 2014 entstand PATOTRA als reiner Familienreiseblog. Gemeinsam mit meinen drei Kindern und meinem Mann durfte ich viele tolle Nah- und Fernreisen erleben, die sich hier auf dem Blog in Form von Reiseinspirationen und Reisetipps wiederfinden. Aus den Reisen mit Kindern wurden im Laufe der Jahre Reisen mit Teenagern. Schliesslich ist der Blog, gemeinsam mit meinen Kindern, den Kinderschuhen entwachsen. Mittlerweile reise ich meist gemeinsam mit meinem Mann – oder auch mal alleine.

Mit viel Herz und ansprechenden Reisefotografien möchte ich Euch ermutigen, diese Welt selbst und mit offenen Augen zu entdecken. Mein Fokus liegt auf spannenden Geschichten, traumhaften Landschaften und Begegnungen mit Menschen. Manchmal bringe ich Euch den Geschmack der grossen, weiten Welt auch in Form von Rezepten von meinen Reisen mit.

2 Antworten

  1. Ich wusste gar nicht, dass du so ein Adrenalinjunkie bist. Tolle Erlebnisse! Ich liebe vor allem das Ballonfahren. Möchte ich unbedingt wieder einmal machen.

    1. Haha, tatsächlich bin ich das eigentlich gar nicht. Aber das ist ja auch das Schöne am Reisen, man wächst manchmal über sich selbst hinaus und lernt ganz andere Seiten an sich kennen.
      Das Ballonfahren hat schon einen ganz eigenen Reiz. Diese Ruhe, die über der Welt liegt fand ich wunderschön.

      Liebe Grüsse,
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert