Suche
Close this search box.

Die einmaligen Korallenriffe von Curaçao und das Reef Renewal Project

Tauchen und Korallen züchten
Curaçao ist ein Paradies für Taucher. Hier gibt es eines der schönsten Korallenriffe der Welt. Für dessen Erhaltung setzt sich das Reef Renewal Project unermüdlich ein.
Inhalt

Was ist das Reefrenewal Projekt und wie kann ich mich selbst daran beteiligen?

Curaçao, eine der faszinierendsten Karibikinseln, bezaubert nicht nur mit ihren malerischen Stränden und türkisfarbenen Gewässern, sondern auch mit einem einzigartigen Naturschatz unter der Meeresoberfläche. Alle Taucher, die ich auf der Insel getroffen habe, berichteten dasselbe: Die Riffe in Curacao zählen zu den beeindruckendsten der Welt. Tripp von Reef Renewal meinte sogar, dass er weinen musste, als er die Unterwasserwelt von Curacao zum ersten Mal sah.

tripp von Reffe Renewal Curaçao
Tripp von Reef Renewal Curaçao

Als passionierter Taucher hatte er noch nie zuvor ein so vielfältiges und schönes Riff gesehen. Die Vielfalt und die Schönheit der Korallen und Meerestiere sind in Curaçao einmalig.

Warum sind Korallenriffe so wichtig und was tut das Reef Renewal Project?

Korallenriffe sind von entscheidender Bedeutung für das maritime Leben und die Gesundheit unseres Planeten. Obwohl Korallenriffe nur ein Prozent des Meeresbodens bedecken, sind sie das Zuhause von 25 Prozent aller Meerestiere. Zudem tragen sie ganz konkret zur Stabilisierung und zum Schutz der Küsten bei. Leider sind diese fragilen Ökosysteme durch Umweltbelastungen, Klimawandel und menschliche Aktivitäten wie Überfischung und Verschmutzung schwer gefährdet. Curaçao ist keine Ausnahme, auch hier kämpft das Riff ums überleben.

Um die Schönheit und Vielfalt zu schützen, ihre Widerstandsfähigkeit zu erhöhen und die Riffe zu revitalisieren, wurde eine Initiative ins Leben gerufen – das Reef Renewal Project.

Die Schlüsselziele des Reef Renewal Project umfassen:
  1. Korallenzucht: Korallen, die übrigens Lebewesen und keine Pflanzen sind, werden von Wissenschaftlern und mit Hilfe von Freiwilligen auf speziell hierfür gebauten Bäumen durch Teilung der Korallenfragmente vermehrt und gezüchtet, bis diese gross genug sind, um wieder zurück auf das Riff transplantiert zu werden.
  2. Überwachung und Forschung: Kontinuierliche Überwachung und wissenschaftliche Forschung helfen dabei, den Fortschritt des Projekts zu bewerten und die besten Methoden zur Korallenaufzucht und -transplantation zu entwickeln. Forscher können beispielsweise auf wenige Tage genau feststellen, wann die Korallen laichen und sich so fortpflanzen. Dies geschieht nur in wenigen Nächten im Jahr und ist für jede Korallenart spezifisch.
  3. Umweltbildung und -bewusstsein: Das Projekt setzt sich aktiv dafür ein, das Bewusstsein für die Bedeutung der Korallenriffe und den Umweltschutz auf Curaçao zu stärken. Bildungsprogramme und Öffentlichkeitsarbeit sind wichtige Bestandteile dieser Bemühungen.
  4. Partnerschaften: Das Reef Renewal Project arbeitet eng mit lokalen Regierungsbehörden, Umweltschutzorganisationen, Hotels und anderen Unternehmen und Gemeinschaften zusammen, um gemeinsam an der Rettung der Riffe zu arbeiten. Sie versuchen die Riffrettung zu kommerzialisieren. Schliesslich leben der Tourismus und damit auch die Hotels von schönen Riffen.

Was kann ich als Taucherin tun, um das Reef Renewal Projekt zu unterstützen?

Spenden sind natürlich möglich und gerne gesehen, aber warum nicht gleich sich richtig beteiligen?

Tripp bringt die Korallen an

Wenn Ihr einen Urlaub in Curaçao plant und gerne taucht, dann solltet in Betracht ziehen, Euch über das Reef Renewal Project zu informieren und aktiv daran teilzunehmen. Das Projekt bietet Tauchexpeditionen an, bei denen die Arbeit des Reef Renewal Projects direkt bestaunt werden kann. Es ist auch möglich, aktiv daran teilzunehmen. Ich durfte zum Beispiel die Korallenbäume von Algen befreien, Korallen teilen und neu aufhängen und am Riff anbringen. Man hat hier die Möglichkeit den Spezialtauchkurs von PadiCoral Restoration Curacao Diver“ zu besuchen. Dabei lernt man die Basics der Arbeit des Projekts kennen. Im Anschluss daran kann man sich ggf. weiter mit Freiwilligenarbeit einbringen und mit der Leistung eines kleinen Unkostenbeitrags für die Miete der Tauchausrüstung regelmässig an Aktionen unter und über Wasser teilnehmen. Ich finde es einfach grandios mein Hobby mit etwas Sinnvollem zu verbinden, zumal mir die „Handarbeit“ sowieso Spass macht.

Das Reef Renewal Project hat bereits beeindruckende Fortschritte erzielt. Die neu angepflanzten Korallen gedeihen, und die Widerstandsfähigkeit der Riffe gegenüber Umweltauswirkungen verbessert sich kontinuierlich.

Die Erhaltung unserer Korallenriffe ist von entscheidender Bedeutung, nicht nur für Curaçao, sondern für die gesamte Welt. Dieses Projekt zeigt, dass mit Engagement, wissenschaftlicher Expertise und der Unterstützung der Inselbewohner und von Freiwilligen aus der ganzen Welt, die sich für den Schutz der Meere einsetzen, die Korallenriffe von Curaçao eine hoffnungsvolle Zukunft haben können.

Das Coral Restoration Foundation hat bereits Ableger an anderen Orten in der Karibik und auch an anderen Orten der Welt existieren und entstehen ähnliche Projekte. Ich denke, dies ist ein wichtiger Schritt, um die Diversität der Meere nachhaltig zu schützen.

Curacao ist ein Ort, an dem viele Menschen die Verantwortung für die Erhaltung der Umwelt ernst nehmen. Das Reef Renewal Project ist ein leuchtendes Beispiel dafür, wie Gemeinschaften sich für den Schutz und die Wiederherstellung unserer natürlichen Schätze einsetzen können. Es ist mir als Taucherin ein Anliegen, Verantwortung zu übernehmen und die Riffe von Curaçao und anderswo für kommende Generationen zu bewahren. Meinem grossen Hobby, Tauchen, nachzugehen und gleichzeitig noch etwas Sinnvolles tun ist für mich eine perfekte Kombination!

Weitere Informationen zum Reef Renewal Project auf Curaçao findet Ihr hier: Reef Renewal Curaçao


Offenlegung: Unsere Recherche wurde Curaçao Tourist Board unterstützt.


We schreibt hier
Nina vom Reiseblog und Reisemagazin aus der Schweiz PATOTRA
Nina Gromann

Ursprünglich war Nina als Reisebegleitung und Tochter auf der „anderen Seite des Blogs“ zu finden.

«Ich bin Nina, 26 Jahre alt und liebe es genauso sehr zu reisen wie meine Mutter.

Mein Element ist das Wasser und alles, was damit zu tun hat. Ich versuche mich gerne in neuen Sportarten und der Wassersport hat es mir angetan. Kiten, Windsurfen und Wellenreiten macht mir super Spass. Seit 2 Jahren habe ich das Tauchen wieder für mich entdeckt.
Aber auch an Land kann man mich antreffen. Dann in den Bergen, zum Beispiel beim Wandern.»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert