Suche
Close this search box.

Ein Roadtrip in der Schweiz: Die Grand Tour of Switzerland von Neuenburg bis Bern (Highlights und Reisetipps)

Grand Tour Schild in Fribourg
Die schönste Möglichkeit, die Schweiz zu erfahren, ist ein Roadtrip entlang der Grand Tour of Switzerland. Etappe 7 führt von Neuenburg nach Bern.
Inhalt

Auch wenn ich bei Reisen in der Schweiz tatsächlich ein grosser Fan von Reisen mit dem Zug bin, ist durchaus auch hin und wieder ein Roadtrip eine tolle Möglichkeit neue Regionen zu entdecken. So haben wir uns auf den Weg gemacht, um die Regionen zwischen Neuenburg und Bern, in der Westschweiz zu entdecken. Unser Roadtrip in der Schweiz folgt meist der Grand Tour of Switzerland. Die Grand Tour of Switzerland führt auf insgesamt 1600 km zu den schönsten Orten der Schweiz. Sie kann in verschiedenen Teilstücken erfahren werden.

Von Neuenburg über Murten nach Freiburg

Wir starten unsere Reise mit einer Zeitreise in Neuenburg, im Laténium, dem grössten archäologischen Museum der Schweiz.

300 archäologische Funde nehmen uns mit auf eine spannende Zeitreise durch die Jahrtausende. Im dazugehörenden Park begeistern uns die rekonstruierten Pfahlbauten vor dem glitzernden Neuenburgersee. In der Ferne erheben sich die Berner Alpen und der Blick schweift bis zum Mont Blanc. Ein schönes Fleckchen Erde, an dem ich gerne länger verweilen würde. Aber es warten ja noch zahlreiche Highlights auf uns.

Weitere Informationen zum Laténium: hier

Auf der Grand Tour of Switzerland in der Westschweiz

Grand Tour“ steht auf den in weisser Schrift auf den braunen Schildern, denen wir folgen. Grösstenteils mit traumhaftem Blick auf Eiger, Mönch und Jungfrau führt uns die Strasse durch grüne Landschaften und hübsche Weindörfer an den Murtensee.

Murtensee

Stolz erhebt sich auf einem Hügel die Zähringerstadt Murten, die auf eine 1000-jährige Geschichte zurückblicken kann. Das Städtchen ist der perfekte Ort für eine Pause. Die lauschigen Laubengänge laden ein zu flanieren und in einem der Restaurants findet sich für uns ein nettes Plätzchen mit ausgezeichneter Küche und Aussicht über den See.

Mein Tipp: Restaurant Meat & View, Rathausgasse 9, Murten. Der klassische Tartar ist ein Traum!

Bis zum nächsten Ziel ist es nicht weit. Wenige Kilometer weiter die ragt die St. Nikolaus Kathedrale von Freiburg in den Himmel.

Freiburg Grand Tour
Blick auf Freiburg

Die charmanten Gassen und Stadthäuser wickeln mich schnell um den Finger. Hier würde ich beim nächsten Mal länger, am besten gleich über Nacht bleiben.

Freiburg
Freiburg

Grand Tour von Freiburg nach Greyerz

Der Roadtrip entlang der Grand Tour führt weiter durch eine grüne Wiesenlandschaft, bis die Strassen schmaler und die Kurven zahlreicher werden. Oberhalb des Greyezersees windet sich die Strasse bergauf. Hin und wieder öffnet sich der Blick auf den Greyerzersee. 

Ein paar Minuten später erscheint in der Ferne Greyerz. Das mittelalterliche Städtchen thront auf einem Hügel. Greyerz zählt für mich zu den hübschesten kleinen Städten der Schweiz.

Zur Nebensaison, im frühen Frühling, ist es zudem noch angenehm wenig von Touristen belagert und wirkt fast etwas verschlafen. Ich liebe die kleinen Geschichten, die sich im Ortskern verbergen: Hier eine kleine Käserei, in die man einen Blick werfen kann, dort die ausserirdisch anmutenden Skulpturen des Künstlers HR Giger. HR Giger wurde im Jahr 1980 für die Filmausstattung des Filmes „Alien“ mit einem Oskar geehrt. Er liegt in Greyerz auf dem Friedhof begraben. Das Schloss ist natürlich auch einen Blick wert.

Kulinarisch war das Restaurant Le Chalet in Greyerz lange Jahre eine echte Institution. Aktuell ist es leider wegen eines Brandes im geschlossen. Greyerz ist aber auch so der perfekte Ort, um ein feines Fondue zu geniessen. Zum Glück finden sich im Ortskern ein paar Alternativen zum Restaurant Le Chalet. In der Schaukäserei La Maison du Gruyère erfährt man alles über den feinen Käse Gruyère AOP. Am besten man reist hier bereits am Morgen an, schlendert durch das Städtchen und geht gegen Mittag in die Schaukäserei. So kann man dann auch gleich im Restaurant der Schaukäserei das Fondue probieren.

Greyerz ist autofrei. Es stehen aber genügend gebührenpflichtige Parkplätze ausserhalb des Ortes zur Verfügung.

Informationen zur Maison du Gruyère: hier

 Für das Dessert bietet sich ein Besuch der Maison Cailler im benachbarten Broc an. Hier dreht sich alles um die süsse Verlockung „Schokolade“.

Maison Cailler
Maison Cailler

Informationen zum Maison Cailler : hier

Die Grand Tour Etappe von Greyerz nach Spiez

Weiter geht unser Roadtrip entlang der Grand Tour. Wir folgen dem Verlauf des Flusses Saane durchs Pays d’ Enhaut über Château d’Oex nach Saanen. Hübsche Chaletdörfer schmiegen sich in die Voralpenlandschaft.

Roadtrip in der Schweiz
Die Grand Tour im Pays-d’Enhaut

Hier würde ich beim nächsten Mal gleich ein oder zwei Nächte verbringen, um die Gegen etwas genauer zu erkunden oder einen Ausflug auf den Glacier 3000 mit seiner atemberaubenden Hängebrücke zu unternehmen.

Für uns geht es in Zweisimmen, mit der einst längsten Gondelbahn Europas auf den Rinderberg. Von hier aus bietet sich ein traumhafter Ausblick über das Saanenland und das Simmental.

Zweisimmen
Blick auf Zweisimmen

Wieder auf der Grand Tour folgen wir dem Lauf der Simme bis kurz vor Spiez. Das Winzerdorf Spiez mit seinem Schloss vor dem azurblauen Thunersee ist mehr als nur einen kurzen Blick wert.

Spiez
Blick auf Spiez

Wer mehr Zeit mitbringt, dem empfehle ich einen Ausflug auf das Stockhorn. Wer aussergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten mag, der wird das Stärnebett auf der Oberstockenalp lieben!

Ein Abstecher zum Brienzersee

Wir hingegen schliessen diesmal einen Schlenker zum Brienzersee an. Der Brienzersee zählt mit seiner umwerfenden Farbe für mich zu den schönsten Seen der Schweiz. An seinem Ufer lockt einer der schönsten Wasserfälle der Schweiz, der Giessbachfall. Hier kann man sich nach der Fahrt im Auto auch wunderbar die Beine etwas vertreten.

Mein Tipp: Es lohnt sich, im historischen Grandhotel Giessbach eine Kaffeepause einzulegen.

Das Chaletdorf Brienz sollte man nicht links liegen lassen. Die Gassen im alten Teil des Ortes sind ganz zauberhaft.

Brienz
Brienz

Von Brienz nach Thun

Uns führt die Strasse zurück an den Thunersee und an dessen nördlichem Ufer entlang nach Thun. Unterwegs bieten sich traumhafte Aussichten auf den See und den Hausberg von Spiez, den Niesen. Die Tropfsteine der Beatushöhlen sind hier einen Stopp wert!

Fahrt entlang des Thunersees
Strasse am Thunersee

In Thun, der schönen, gemütlichen Stadt an der Aare und am Thunersee bleiben wir über Nacht in einem ganz zauberhaften Hotel. Wir übernachten im Boutique-Hotel Schloss Schadau.

Auch hier wären wir gerne länger geblieben. Thun lohnt sich zu entdecken!

Thun
Thun

Mehr über Thun und die Umgebung erfährst du hier: Region Thun und Thunersee

Von Thun nach Bern

Über das Dorf Rüeggisberg mit seinen typischen Berner Bauernhäusern und mit einem Weitblick über die Stockhornkette und die Berner Alpen erreichen wir schliesslich nach Bern. Dort, in der gemütlichen Bundesstadt endet unser kleiner, schöner Roadtrip durch die Westschweiz.

Unser Fazit: Es lohnt sich sehr, die Westschweiz zu erfahren!

Tipps für die Etappe 7 der Grand Tour of Switzerland:

Ich würde mir für insgesamt etwa 300 km lange Strecke 6 Tage Zeit nehmen, um auch rechts und links des Weges etwas zu entdecken. Wer nur durchfahren möchte, der kann es mit kurzen Zwischenstopps in drei Tagen schaffen. Wer nicht grade zu Hauptsaison reisen muss, dem würde ich empfehlen, spontan nach Übernachtungsmöglichkeiten zu suchen. So kann man dort bleiben, wo es einem besonders gut gefällt.

Weitere Informationen zu diesem Roadtrip in der Schweiz, entlang der Grand Tour of Switzerland findet Ihr hier: Schweiz Tourismus

Thun bei Nacht

Offenlegung: Dieser Artikel ist im Rahmen einer Einladung von Schweiz Tourismus entstanden.


Wer schreibt hier?
Ellen Gromann-Goldberg

Hallo! Ich bin Ellen. Ich bin die Gründerin von PATOTRA, Content-Creator und freie Journalistin. Ich liebe das Meer und kleine Inseln. Aber auch die Berge, die Wüste, der Dschungel und Grossstädte können mich begeistern. Begegnungen mit Menschen sind für mich der Schlüssel zu anderen Ländern und deren Kultur. Nachhaltige Projekte liegen mir dabei ganz besonders am Herzen. Meine grossen Leidenschaften sind: das Reisen, das Schreiben und das Fotografieren.

Im Jahr 2014 entstand PATOTRA als reiner Familienreiseblog. Gemeinsam mit meinen drei Kindern und meinem Mann durfte ich viele tolle Nah- und Fernreisen erleben, die sich hier auf dem Blog in Form von Reiseinspirationen und Reisetipps wiederfinden. Aus den Reisen mit Kindern wurden im Laufe der Jahre Reisen mit Teenagern. Schliesslich ist der Blog, gemeinsam mit meinen Kindern, den Kinderschuhen entwachsen. Mittlerweile reise ich meist gemeinsam mit meinem Mann – oder auch mal alleine.

Mit viel Herz und ansprechenden Reisefotografien möchte ich Euch ermutigen, diese Welt selbst und mit offenen Augen zu entdecken. Mein Fokus liegt auf spannenden Geschichten, traumhaften Landschaften und Begegnungen mit Menschen. Manchmal bringe ich Euch den Geschmack der grossen, weiten Welt auch in Form von Rezepten von meinen Reisen mit.

Eine Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.