Elsass – Schlossherren und Burgfräulein auf Zeit

Bild wurde vom Hotel zur Verfügung gestellt

… oder eine haarige Angelegenheit

Im Herbst verbrachten wir spontan mit unseren drei Kindern und meinem Neffen ein wunderschönes Wochenende im Elsass.

Das Hotel – was sage ich da – das reizende Schlösschen in Guebwiller, in dem wir übernachteten, war für uns sechs ideal. Wir hatten eine Suite zu einem sehr reellen Preis gebucht. Diese war riesig und hatte drei Schlafzimmer und zwei Bäder. Kurzerholung pur und hier auch mal für die Grossfamilie. Ein Wochenende zu zweit wäre aber auch nicht zu verachten! Das Übernachtungspaket enthielt ein entspanntes, gediegenes Frühstück in der Orangerie und eine Ausstellung zeitgenössischer Künstler im Schloss.

Bild wurde vom Hotel zur Verfügug gestellt

Die Tage verbrachten wir mit Ausflügen im wunderschönen Elsass, z.B. beim Almabtrieb in Munster. Unserem sehr sympathischen Schlossherrn im Domaine de Beaupré wollte ich von diesem Ereignis berichten. Eigentlich sind meine Französischkenntnisse gar nicht so schlecht, aber genau in diesem Moment habe ich so was von danebengegriffen: Statt das französische Wort vache für Kuh zu verwenden bin ich bei einer völlig falschen Form von chevaux (Pferde) gelandet. Mit dem Resultat, dass ich dem Besitzer irgendetwas von cheveux (Haare!!!) vorfaselte, die angeblich den Berg runter getrieben werden. Ich wäre, als ich meine Fehler bemerkte, vor Scham am liebsten im Boden versunken. Mein Gegenüber aber lächelte und nickte freundlich, so wie es sich bei Hofe eben geziemt. Über die Tatsache, dass mein Gesicht so rot wie ein Feuermelder wurde sah er regungslos hinweg. Bei uns ist dieser Ausflug jedenfalls als der in Erinnerung geblieben, „bei dem die Haare ins Tal getrieben werden“.

Fazit: Ein Ausflug ins Elsass hinterlässt eine bleibende Erinnerung. Mit seinen charmanten Dörfern, deftigen Köstlichkeiten und nicht zu vergessen seinem gutem Wein und Crémant lädt es ein, die Seele baumeln zu lassen und die Kinder bekommen ganz nebenbei auch noch Nachhilfe in Französisch. Les chevaux, die Pferde und les cheveux, die Haare werden sie bestimmt nicht mehr verwechseln und sogar les vaches – die Kühe sind jetzt klar! Mir übrigens auch 😉

Adje mit nander, a bientôt!
Eure Patotra - klein

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .