Hai Alarm im Great Florida Reef

Schorcheln in Key West

Ja, es gibt Haie in Florida und davon nicht allzu wenige. Sicherlich ist es angebracht da vorsichtig zu sein und auf Warnhinweis zu achten. Manchmal ist so eine Begegnung mit einem Hai aber auch völlig harmlos. das durften wir während unseres Aufenthaltes in Key West, im Great Florida Reef erleben.

Unser Tag startet bei strahlendem Sonnenschein. Los ging es erst mal in Richtung Hafen.

Dort tummelten sich jede Menge gackernde Hühner und krähende Hähne. Key West hat nämlich ganz eigene Gesetze. Eines davon besagt, dass man Vögel, unter Androhung von Strafe, weder einsperren, noch ihnen sonst etwas zuleide tun darf. Nicht mal die Eier darf man ihnen wegnehmen. Die leckeren Chickenwings und die Frühstückseier in den Restaurants kommen also garantiert nicht von hier, sondern müssen von einer der Nachbarinseln importiert werden.

vogelfrei in Key West

Vorbei an einem riesigen Kreuzfahrtschiff führte uns der Weg zu einem grossen Segelkatamaran. Von zu Hause aus hatte ich einen Schnorchelausflug mit dem Furycat zu dem vorgelagerten Riff gebucht – übrigens das Drittgrösste der Welt. Nach den obligatorischen Sicherheitsanweisungen wurden die Schnorchelausrüstungen verteilt. Auch für die Kinder war passendes Material dabei und Schwimmhilfen waren für alle Pflicht. Etwa 6 Meilen vor der Küste stoppte das Boot, in dessen Mitte eine grosse Treppe herunter gelassen wurde. Das war unser Weg in den Ozean. Unserem Jüngsten war es am Anfang nicht geheuer und ich musste mit einem kleinen Schupser nachhelfen. Aber kaum war er drin, war er auch schon begeistert. Die Kinder hatten von uns Einwegunterwasserkameras bekommen und diese wurden auch gleich eingesetzt. Unterwasser umkreisten uns neugierig tausende kleine, bunt-schillernde Fische. Aber dann tauchte plötzlich ein gaaaanz grosser Fisch auf. Ein Hai!

Schnorcheln in den Florida Keys

Majestätisch schwamm er direkt unter mir durchs Wasser, schaute mich an und schwamm seines Weges. Ich bin wirklich kein Held, was Schlangen, Krokodile etc. anbelangt. Komischerweise hatte ich Auge in Auge mit dem Hai aber gar keine Angst. Irgendwie schien im diesem kurzen Moment die Zeit still zu stehen. Natürlich haben die Kinder ausgerechnet da  keine Fotos geschossen. Aber ich schwörs Euch: der Hai war wirklich da!

Nach einer halben Stunde und dem Besuch von zwei grossen Thunfischen hatte unser Jüngster genug vom Wasser und ich begann vom Wellengang etwas seekrank zu werden. Also kletterten wir wieder an Bord. Nach etwa einer Stunde Schnorchelaufenthalt wurde zum Aufbruch gerufen. Die Strömung wurde zusehends stärker und es war an der Zeit wieder an Land zu kommen.

Fisch

Was für ein toller Ausflug! Da waren wir uns alle einig. Mit phantastischen Bildern im Kopf und ein paar wenigen auf Celluloid mussten wir zurück ins Auto und Abschied von Key West nehmen. Eigentlich hätten wir hier gerne viel mehr Zeit verbracht. Aber Miami wartete auf uns…

Kommt einfach wieder mit. Ich freue mich über Eure Begleitung!

Mit sonnigen Grüssen!
Eure Patotra

2 Comments

  • Hallo,

    vielen Dank erst einmal für den tollen Bericht über Florida. Da werden wir uns für unseren Trip 2016 etwas abschauen können.
    Zwei Fragen habe ich: Hast Du eine genaue Übersicht Eurer Route inkl. der Hotels?
    Meintest Du mit „Furycat“ diesen Anbieter? https://www.furycat.com
    Denkst Du mit einem 8 jährigen wird man auch schon schnorcheln können oder ist das eher etwas für die älteren Kids?

    Liebe Grüße
    SODL

    • Hallo SODL
      Sehr gerne!
      Wenn Du die Florida Artikel chronologisch liest findest Du die Route und die Hotelempfehlungen in den Texten 😉
      Grundsätzlich haben auch kleinere Kinder Spass am Schnorcheln, sofern sie schwimmern können und keine Angst vor dem tiefen Wasser haben.
      Genau den Anbieter meinte ich.
      Hach, Euch viel Spass beim planen. Florida mit Kindern ist einfach toll!
      Liebe Grüsse,
      Ellen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .