Hausbootferien auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Hausboote Kuhnle Kormoran

Hausbootferien sind langweilig und werden mir und meinem ewigen Entdeckerdrang so gar nicht gerecht! So dachte ich zumindest. Die Jugend hingegen war gleich begeistert von der Idee auf der Mecklenburgischen Seenplatte zu schippern. Also liess ich mich breitschlagen. Mit jeder Menge Bücher und Arbeit im Gepäck würde ich die Zeit schon überstehen.

Dank Direktflug mit Germania ab Zürich, ist die Anreise ein Klacks. Der Flug dauert rund 1 1/2 Stunden und schon ist Rostock-Laage, ein äusserst entspannter Flughafen, erreicht. Von dort geht es mit dem Mietwagen weiter. Nach einer weiteren Stunde erreichen wir das Hafendorf Rechlin am Müritzsee, um mit einem Boot von Kuhnle Tours in See zu stechen.

Hausboot Mecklenburg Vorpommern

Welche Voraussetzungen braucht es für Hausbootferien?

Einen Bootsführerschein benötigen wir nicht. Dafür bekommen wir eine etwa dreistündige Einführung, Theorie und Praxis. Und schon können wir die Leinen losmachen. Wirklich schwierig ist das Bootsfahren nicht und mit ein wenig Übung kommt die Sicherheit.

Kuhnle Hausboot

Welche Route sollen wir wählen?

Während ich mir zu Hause schon den Kopf zerbrochen hatte, welche Route wir wählen sollen, wird mir schnell klar, dass man für Urlaub mit dem Hausboot nicht zu viel planen sollte. Die Realität sieht meist anders aus. Ursprünglich wollten wir auf der Müritz in Richtung Norden fahren. Allerdings ist das befahren der grossen Seen ohne Führerschein ab einer Windstärke von 4 nicht mehr erlaubt und wir erfahren, dass die grossen Seen mitunter tückisch sein können. Ausserdem müssen wir auf den grossen Seen, da keiner von uns den Bootsführerschein hat, permanent Schwimmwesten tragen, über und unter Deck. Das überzeugt uns dann doch schnell, den Weg eher Richtung Süden einzuschlagen.

Mecklenburg Vorpommern grosse Seen
Auf den grossen Seen nur mit Schwimmweste. Also fahren wir in Richtung Süden.

Wie ist das Boot ausgestattet?

Unser Boot, ein Kormoran 1280, ist 12,80m lang und fast 4m breit und hat Platz für 7+2 Personen. Für uns vier ist es also sehr geräumig.

Ein gemütlicher Wohnraum, drei Schlafzimmer, drei WCs, die gleichzeitig auch Duschräume sind und eine gut ausgestattete Küche werden unser Zuhause auf Zeit sein. Wie eine schwimmende Ferienwohnung, nur dass die Betten deutlich schmaler sind.

Koje Hausboot Kormoran

Hausboot Kormoran Kuhnle
Frühstück an Bord

In Rechlin decken wir uns vor der Abfahrt mit den nötigen Lebensmitteln ein. Die Geschäfte haben hier auch Sonntags geöffnet, was uns sehr entgegenkommt.

Leinen los!

Nun kann es losgehen! Wir stechen in See. Der Jüngste übernimmt unter den wachsamen Augen von Kapitän Mr. Patotra das Steuer und seine Augen strahlen. „Genau so habe ich mir das vorgestellt!“ In seiner Stimme schwingt jede Menge Begeisterung mit.

Hausbooturlaub mit Kindern

Vor der ersten Schleuse übernimmt dann aber der Kapitän wieder das Ruder. Ein wenig Hektik macht sich breit und man spürt die Anspannung. Alle müssen mit anpacken und den Weisungen des Kapitäns folge leisten. Wir sind ein Team. Ein Gutes sogar, denn die erste Schleuse klappt schon mal ganz gut und Erleichterung macht sich breit.

Erst jetzt habe ich Augen für die umwerfende Natur. Das hat etwas von Neuengland, nur ohne hohe Berge. Um uns rum so viel unberührte Natur. Das hätten wir in Deutschland so gar nicht erwartet. Das gemächliche, durch die traumhafte Landschaft tuckern, versetzt uns vom ersten Moment an in Urlaubsstimmung. Und langweilig ist das ganz und gar nicht. Dafür aber sehr entschleunigend und ein wahrer Genuss. Meine Arbeit lasse ich unberührt und es fühlt sich grandios an. Manchmal entdecke auch ich noch neue Seiten an mir und bin selbst überrascht!

Hausboot kleine Seen

Hausbootferien Deutschland

Urlaubsparadies Mecklenburg Vorpommern

Natur Deutschland Hausboot

 

Wo ankern oder anlegen?

Eigentlich hatten wir geplant, unterwegs in der Natur zu ankern. Allerdings gibt man uns bei der Einweisung zu bedenken, dass so ein Anker nicht immer fest hält und eigentlich eine Nachtwache sinnvoll sei. Ausserdem gibt es in den Marinas meist Strom und wir können uns an einigen Stellen auch mit Frischwasser versorgen und Abwasser abpumpen lassen. Das Abwasser sollte, je nach Wasserverbrauch, etwa alle drei bis vier Tage abgepumpt werden.

Seeimpressionen Mecklenburg Vorpommern

Schlossinsel am Mirower See

Die Vorteile eines Hafens überzeugen uns gleich, und so steuern wir nach den ersten drei Fahrstunden den Hafen am Strandrestaurant Mirow an. Das einparken ist gar nicht so einfach, aber man hilft sich gegenseitig und so klappt das ganz gut. Rund 20 Euro zahlen wir für den Liegeplatz für die Nacht. Der Preis berechnet sich nach der Länge des Bootes und unseres ist mit über 12m ganz schon lang.

Reisen mit Teenagern Hausboot

Dafür kommen wir hier in den Genuss eines netten Strandbades und Restaurants.

Wir schnappen die Räder und fahren in den Ort. Auf der Schlossinsel befindet sich hier der 3-Königinnen Palais, der einen Blick lohnt.

Mirow Schloss

Mirow Schlossinsel

Dank der warmen spätsommerlichen Temperaturen, wagen wir noch ein Bad im Mirower See. Herrlich!

Die Nacht ist ruhig und wir schlummern trotz recht enger Betten gut ein.

Fahrt auf den Kleinseen in Richtung Süden

Am nächsten Morgen heisst es wieder Leinen los. Wir stechen in See, weiter in Richtung Süden mit Ziel Rheinsberg. Die Landschaft ist atemberaubend.

Herbst Mecklenburg Vorpommern

Kormoran Hausboot Ferien

So viel Natur! Seerosen, breite Schilfgürtel, Mischwälder mit Farn- und moosbewachsenen Böden ziehen gemächlich an uns vorbei. Wir ankern unterwegs. Irgendwo in der Mitte von Nirgendwo und doch so viel zu sehen. In der Kombüse wird Kaiserschmarrn zubereitet und dann gemeinsam in der wärmenden Sonne auf Deck genossen.

Familienferien Hausboot

Seerosen Mecklenburg Vorpommern

Sohnemann wirft danach noch seine Angel aus und fängt einen leckeren Barsch, der unseren Speiseplan köstlich bereichert.

Angeln Mecklenburg Vorpommern

Hausbootidylle

Nach der kleinen Rast schippern wir weiter. Im Filzsee gibt es Stau vor der nächsten Schleuse. Ein Wasserkiosk kommt vorbei und versorgt uns mit Eis. „Fünf Stunden dauert es schon noch, bis ihr durchkommt“, meint der Mann vom Wasserkiosk. Oh, das wird aber knapp. Die Schleusen sind meist nur bis ca. 19:00 in Bertrieb und wir dürfen nur von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang fahren. Also entschliessen wir uns zurück nach Mirow zu fahren und am nächsten Morgen früher zu starten.

Schleuse
Stau vor der Schleuse.

Bootskiosk

Hier ist tatsächlich der Weg das Ziel und wir lernen schnell uns treiben zu lassen und nicht zu viele Pläne zu machen. Also heisst es nochmal baden und den Sommer geniessen.

Am nächsten Morgen geht es früh los und so schaffen wir die Schleuse in Diemitz relativ schnell. Danach auch noch die Schleusen Canow und Wolfsbruch. Das Schleusen klappt immer besser. Wir sind jetzt schon ein eingespieltes Team. Aber trotz Nebensaison müssen wir vor den Schleusen manchmal auch etwas länger warten. Wer früh dran ist, ist im Vorteil. Aber Zeit spielt hier eigentlich keine grosse Rolle, sofern man vor der Dämmerung einen schützenden Hafen erreicht.

Schönes Rheinsberg

Diesmal schaffen wir es nach Rheinsberg und wir steuern den Yachthafen an. Auch hier packen andere Kapitäne und Matrosen mit an und helfen beim Einweisen. Das klappt jetzt schon sehr gut, aber auch hierbei geht es nach der Devise: In der Ruhe liegt die Kraft.

Rheinsberg Impressionen

Der hübsche Ort und das Schloss Rheinsberg sind in wenigen Minuten zu Fuss erreicht. Das Schloss am Ufer des Grienerck-Sees ist traumhaft und wir entschliessen uns kurzerhand es auch von Innen zu besichtigen. Neben einem spannenden Literaturmuseum in dessen Zentrum Kurt Tucholsky mit seiner Erzählung Rheinsberg steht, erwarten uns prächtige Räume und Gemälde, Zeugen längst vergangener Zeiten. Während DDR-Zeiten diente das Schloss als Sanatorium. Was für ein königlicher Ort, um gesund zu werden!

Rheinsberg Schloss

Schloss Rheinsberg

Zimmer Schloss Rheinsberg

Garten Schloss Rheinsberg

In der Gaststätte zum Fischerhof gleich am Hafen, geniessen wir die sehr gute Küche und das nette Ambiente am See.

In der Nacht schlafen wir auch hier ruhig im Schutz des Hafens. Den nächsten Morgen starten wir mit einer Ehrenrunde mit dem Haubootboot vor dem Schloss. Die Strahlen der Morgensonne spiegeln sich tausendfach auf dem See und zwinkern uns zu. Was für eine traumhafte Art, in den neuen Tag zu starten!

Bootsferien Rheinsberg

Sich einfach treiben lassen

Eigentlich heisst unser Ziel für heute Neustrelitz. Aber wie gesagt, allzu viele Pläne sollte man hier nicht machen. Vor den Schleusen müssen wir wieder warten. Kleine Imbiss-Stationen, an denen frische Fischbrötchen verkauft werden, verkürzen die Wartezeiten. Man lernt auf dem Boot schnell, sich einfach mal treiben zu lassen, die Dinge so zu akzeptiern, wie sie sind und das Beste daraus zu machen.

Vor der Schleuse

In der Schleuse
Das Schleusen will geübt sein

Schleuse Hausbootferien

Fürstenberg, Neustrelitz oder Wesenberg?

Schon bald wir wird es für uns absehbar, dass wir es nicht mehr bis nach Fürstenberg schaffen werden. Also disponieren wir hurzerhand um und nehmen Kurs auf Neustrelitz.

Wir schippern vorbei an Kormoranen und Fischreihern. Hin und wieder fliegt ein riesiger Seeadler majestätisch über uns hinweg. Im Unterholz äsen Rehe. Wir können uns kaum sattsehen an der Fülle an Natur. Der Weg ist das Ziel!

Kormoran

Vogel Mecklenburg Vorpommern

Nach einer weiteren Wartezeit an der Schleuse, die man mit einem Schwätzchen mit dem Vorder- oder Hintermann verbringt wird klar, dass auch Neustrelitz kein erreichbares Ziel für die Nacht sein wird.

Wir steuern den kleinen Wasserwanderplatz Wesenberg am Woblitzsee an. Während auf dem See der Wind nun doch etwas Wellen schlägt ist es im Hafen, zwischen Schilf und Seerosen windstill und der See liegt spiegelglatt da. Welche Ruhe, welcher Frieden!

Die Jungs angeln und wir Eltern geniessen die Magie des Augenblicks. Mehr braucht es nicht um glücklich zu sein!

Wesenberg Wanderhafen

Wesenberg Burg

Da zwei Boote unserer Sorte am Steg liegen und eines vor uns ist, reicht unser Kabel nicht zur Steckdose am Steg. Macht nichts. Dank ausreichend dimensionierter Bordbatterie ist genügend Strom Strom für ein paar Stunden vorhanden und bei Kerzenlicht ist das Ganze noch viel romantischer.

Und leider wieder zurück

Am nächsten Morgen wird es leider langsam Zeit an den Rückweg zu denken.

Also nehmen wir am nächsten Morgen wieder Kurs auf Mirow, bzw. Rechlin. Wir starten wieder früh, um nicht allzu lange an den Schleusen warten zu müssen und unsere Rechnung geht auf. Auf der Müritz ist es stürmisch. Also entscheiden wir uns nur bis Mirow zu fahren und dort wieder vor Anker zu gehen. Wieder geniessen wir die gemächlich an uns vorbeiziehende Landschaft. Auch ein paar Regentropfen und dunkle Wolken können die Idylle nicht trüben. Das Boot kann sowohl von aussen, als auch von innen gesteuert werden. Bei Regenwetter steht der Kapitän ganz einfach im wohlig geheizten Wohnzimmer und steuert von dort aus. Eine gesellige Art zu reisen.

Hausbootferien Kuhnle Rechlin

Entspannte Hausbootferien

Kanal Hausbootferien

Wir legen wieder in Mirow an. Unsere vorletzte Nacht auf dem Boot und eigentlich könnten wir noch ewig so weiterschippern.

Der Wind lässt zum Glück über Nacht etwas nach und so können wir am nächsten Morgen, nachdem wir unsere frischen Brötchen, die wir beim Brötchenservice vom Hafenhotel bestellt hatten, verspeist haben, Kurs in Richtung Rechlin aufnehmen.

Viel zu schnell ist der Heimathafen erreicht und einparken können wir jetzt schon wie die Profis. Die Arbeit geht Hand in Hand. Jeder hat seine zugeteilte Aufgabe und alles klappt wie am Schnürchen.

Hafendorf Rechlin

Unser Fazit zu den Hausbootferien

Hausbootferien auf der Mecklenburgischen Seenplatte sind ganz und gar nicht langweilig!

Diese gemächliche Art zu reisen, so ganz nah an der umwerfenden Natur, hat fast schon etwas Heilsames. Die Hektik des Alltags ist weit weg. Auch das Bedürfnis alles vorab genau zu planen erübrigt sich. Die Natur gibt den Takt an!

Die Teamarbeit auf dem Boot hat zugegeben am Anfang schon mal etwas raue Töne verursacht. Aber hier muss man sich bedingungslos auf den anderen verlassen können. Der Kapitän gibt die Anweisungen und diesen ist Folge zu leisten. Am Anfang war das nicht ganz einfach, aber je länger je mehr ist jeder in seine Aufgabe reingewachsen und wusste, welche Handgriffe nötig sind, um das Schiff sicher durch die Schleusen steuern und im Hafen festzumachen. Das Boot kann nur gemeinsam im Team sicher navigiert werden. Eine Erfahrung, die sich wunderbar auf viele Bereiche des Zusammenlebens übertragen lässt.

Sowohl die Jugend, aber auch wir Eltern sind begeistert. Hausbootferien waren ein überraschendes und erkenntnisreiches Erlebnis, dass wir jederzeit wiederholen würden – und beim nächsten Mal würde ich dann auch ganz sicher meine Arbeit zu Hause lassen!

Es macht also durchaus Sinn Dinge auszuprobieren, denen man skeptisch gegenübersteht. Wäre unsere Jugend nicht so begeistert von dieser Idee gewesen, wäre ich nie auf die Idee gekommen Hausbootferien zu machen. Und in diesem Fall hätte ich echt etwas verpasst!

In hoffe, auch Ihr macht viele positive Reiseexperimente. Bleibt neugierig und offen. Ihr werdet es in den seltensten Fällen bereuen:

Schiff Ahoi!

Abendstimmung Mecklenburg Vorpommern

Weitere Infos zu Ferien mit dem Hausboot auf dem Mecklenburgischen Seenplatte

AnreiseBuchung und PreiseZusatzkostenUmgebungHausbootferien mit Kindern
  • Ab Zürich mit der Germania nach Rostock (fliegt freitags und sonntags). Die Flüge sind sehr angenehm!
  • Von dort mit einem Mietauto von Sixt weiter nach Rechlin. Sixt hat eine Mietstation bei der Bootsvermietung. So kann der Autoschlüssel direkt gegen den Bootsschlüssel eingetauscht werden und am Ende der Reise wieder zurück.
  • Es gibt auch einen Shuttle ab Rechlin zum Flughafen, allerdings ist dieser für vier Personen teurer als das Mietauto. Zudem kann man sich mit dem Mietauto noch bequem mit Lebensmitteln etc. eindecken.

Die Preise für die unterschiedlichen Boote und viele weitere nützliche Infos sind hier zusammengestellt:

Kuhnle Tours (http://www.kuhnle-tours.de/)

Stand September 2017

Zur Bootsmiete müssen noch die folgenden Zusatzkosten mit einkalkuliert werden:

  • Kosten pro Motor-Betriebsstunde: 9,60 Euro
  • Liegeplatz in den Marinas. Die Kosten für die Liegeplätze werden pro Meter Bootslänge berechnet. Meist sind das um 1,50 Euro/m. Wir haben mit 12,80 m immer um die 20 Euro bezahlt.
  • Abwasser haben wir in Mirow abpumpen lassen. Kosten: 4 Euro pro 100 Liter Abwasser
  • Frischwasser haben wir ebenfalls in Mirow gebunkert. Kosten: 50 Cent pro 100l Frischwasser
  • Es können vor Ort Fahrräder, Kanus etc. dazu gebucht werden. Auch der Angelschein ist bei der Bootsvermietung erhältlich.
  • In vielen Häfen können zudem Fahrräder und auch Kanus stunden- oder tageweise gemietet werden.

Nützliche Infos zur Umgebung und zur Anreise aus der Schweiz wurden vom Tourismusverband Mecklenburischen Seenplatte e.V. zusammengestellt

http://www.1000seen.ch/ 

  • Hausbootferien sind ein tolles Erlebnis. Ich würde allerdings empfehlen, das nur mit Kindern zu machen, die sicher schwimmen können.
  • Auch Kinder dürfen das Boot zwischendrin, unter Aufsicht der Erwachsenen mal steuern. Ein tolles Erlebnis für die Kids.
  • Besonders beim Anlegen und Schleusen ist man auf helfende Hände angewiesen und braucht daher Erwachsene, oder Kinder, die auch mit anpacken.

Patotra auf dem Hausboot

Wer schreibt hier?

Die Autorin: Ellen Gromann-GoldbergEllen Gromann-Goldberg

Globetrotterin mit Anhang, immer mit der Kamera im Anschlag und dem Notizblock in der Hand. Mit und ohne meine Familie, zwei Teenager, ein Twen und ein Mann, bin ich auf der Suche nach den besonderen Orten, Erlebnissen und Geschichten rund um die Welt und in meiner Heimat am schönen Bodensee.
Neue Beiträge abonnieren


Offenlegung: Diese Reise wurde von Kuhnle Tours, der Deutschen Zentrale für Tourismus und Germania unterstützt.


 

8 Comments

  • Vielen Dank für deinen Reisebericht!
    Wir wollen auch schon ewig mal ein Hausbau mieten und über die Seenplatte tuckern, nur irgendwie hatten wir auch immer noch so viele andere Ideen….mal sehen, wann wir das endlich mal machen!
    VG
    Martina

  • Liebe Ellen, was für ein schöner Bericht. Und nicht nur, weil ich mit der Gegend verbunden bin. Du hast mich mit Deinen Bildern und Deinen Worten aufs Neue von der mecklenburgischen Seenlandschaft begeistert, herrlich. 🙂
    Krass ist ja das Wasserkiosk, das kannte ich noch gar nicht. Liebe Grüße und Ahoi, Ines

    • Liebe Ines,
      Die Gegend ist aber auch ein Traum. So viel Natur! Den Wasserkiosk fanden wir auch echt witzig. Genauso nett, wie den Rentner, der vor einer Schleuse sein eigenes Gemüse und Kartoffeln verkaufte. So charmant!

  • Sehr schön! Wir hatten uns in Polen mal ein Mini- Hausboot gemietet konnten aber auch nicht rausfahren, da wir 3 Tage durchgehend Sturm hatten! Aber die Idee fanden wir auch super und fie Mecklenburgische Seen Platte bietet sich gut für einen 2. Versuch an!
    Danke für diesen ausführlichen Bericht
    Lg Miriam von North Star Chronicles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.