Herausforderung: Planung von Familienferien in Schottland

Highlander

Bei meiner Reisevorbereitung für Schottland kamen mir plötzlich Zweifel auf. Hatten wir das richtige Reiseziel für Familienferien ausgewählt?

Ich stiess bei den Reisevorbereitungen auf viele schöne Unterkünfte, in denen Gäste erst ab 18 Jahren willkommen sind. Das machte die Planung nicht grade einfach. Auch hatte ich gehört, dass ein Besuch im Pub erst ab 18 Jahren erlaubt sei.

Ideale Reiseroute  für zwei Wochen Schottland?

Ein weiteres Problem bereitete mir das festlegen unserer Reiseroute. Ursprünglich hatten wir einen reinen Roadtrip geplant mit jeweils zwei Übernachtungen an einem Ort. Also schnappte ich mir die Schottlandkarte um einen Reiseroute festzulegen. Aber wohin nur?

Edinburgh als Ausgangspunkt stand fest, aber von meinen Vorhaben ganz Schottland in zwei Wochen zu bereisen kam ich spätestens nach einem Blick auf die zu erwartende Reisedauer auf Google® Maps wieder ab. Schottland ist zwar kein riesiges Land, aber aufgrund der mitunter sehr schmalen Strassen, die häufig nur eine Spur für beide Fahrtrichtungen haben, braucht es seine Zeit, um selbst relativ kurze Strecken zu fahren.

Strassenschild Schottland

Also kürzte ich die Reiseroute. Je näher unser Reisetermin rückte, desto bewusster wurde mir, dass ein reiner Roadtrip mit drei Teenagern auf den Rücksitzen bestimmt alles andere als erholsam würde. Also strich ich den Reiseplan nochmal zusammen.

Das Resultat war eine Woche Roadtrip mit Übernachtungen in B & B`s und eine Woche in einem Ferienhaus am Meer.

Unsere Reiseroute:

  • Zwei Nächte in Edinburgh, inklusive Besuch des Royal Military Tattoo

Edinburgh

Royal Tattoo Edinburgh

Schloss Warthill

  • Zwei Nächte in Inverness, inklusive ganz toller Ausflüge in die Region!

Atherstone Inverness

Home Farm Appin

  • Fahrt vorbei an Loch Ness nach Appin an der Westküste Schottlands, wo wir für eine Woche ein traumhaftes Cottage bewohnten.

Home Farm Appin

Lake Katerine

Glasgow 1

Glasgow

Mit einem etwas mulmigen Gefühl brach ich also mit meinem Mann und den Kindern auf, nachdem ich nach langer Recherche die hoffentlich passenden Unterkünfte für unseren Urlaub gefunden hatte. Was, wenn Familien nicht willkommen sind und wenn es dazu noch die ganzen vierzehn Tage regnen würde? Das könnte unter Umständen ganz schön ins Auge gehen.

Eilean Donan Castle

Highlands

Was für ein Glück, dass alles ganz anders kam als befürchtet.

Wir fühlten uns überall willkommen. Auch in den Pubs. Meist gab es dort sogar eine extra Karte mit Kindermenüs.

Pubfood Schottland

Wir sind, obwohl es kein reiner Roadtrip war, fast 2000 km gereist, haben sehr viel gesehen von diesem vielfältigen Land und können mit voller Überzeugung sagen, dass Schottland, abgesehen vielleicht von den doch sehr hohen Preisen, ein tolles Reiseland für Familien ist.

Ach, und wer hat eigentlich behauptet, dass es in Schottland viel regnet? Wir hatten auf jeden Fall 14 Tage lang bis auf einen Tag sehr passables Wetter!

Appin Bootsanleger

Auch unsere Routenplanung erwies sich als goldrichtig.

Glück im Unglück

Leider ist irgendwo, ganz am Anfang unserer Reise, in Edinburgh unser Reiseführer von Lonely Planet verloren gegangen. Ich war nur froh, dass ich mir vorab ein paar Notizen gemacht hatte. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass das gar nicht nötig gewesen wäre.

Wie es der Zufall so wollte, war unser Gastgeber im B&B in Inverness zehn Jahre lang als Reiseführer in Schottland unterwegs. Wir kamen folglich in den Genuss von echten Insider- und Geheimtipps. Auch unsere Gastgeber in Appin, an der Westküste waren ein wandelndes Buch, wenn es um die schönsten Orte in der Umgebung ging. In unserem Ferienhaus lag eine grosse Strassenkarte der Umgebung aus, in der sie sämtliche Tipps markiert und mit Kommentaren versehen hatten.

Gerne gebe ich Euch in den nächsten Blogposts diese Tipps aus erster Hand weiter.

Ich freue mich, wenn ich Euch auf unsere Reise durch Schottland mitnehmen darf.

Mit sonnigen Grüssen,
Eure Patotra - klein

 

Familie Schottland

Weitere Artikel mit Informationen und Tipps zu Schottland:

Von Edinburgh nach Inverness: verrückte Vögel und fliegende Fische

Aberdeenshire – Übernachten im Schloss

Schottland – Die Highlights im wilden Westen

Loch Katrine und Glasgow – ein tiefblauer See und eine lebhafte Stadt

2 Comments

  • Also ich fand Schottland mit unseren zwei Kids eigentlich easy und wir hatten auch keine Probleme Unterkünfte zu finden. Unsere Rundreise war mit einem 3 und einem 7jährigen im Gepäck aber auch etwas moderater als Eure. Wir haben z.B. eine Woche nur auf der Isle of Skye verbracht. LG, Nadine

    • Liebe Nadine
      So im Nachhinein fand ich es auch easy. Nur eben das mit den Unterkünften war etwas schwierig. Viele waren wegen der Festival-Season sehr früh ausgebucht. Vermutlich ist das zu einem anderen Reisezeitraum einfacher. Lieber Gruss, Ellen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .