Herbst in der Bündner Herrschaft – wilde Zeiten mit viel Genuss

Die Bündner Herrschaft gehört zu den Genussgegenden der Schweiz. Im Herbst, wenn sich die Blätter langsam verfärben und die Früchte des Sommers genossen werden können, lohnt sich eine Reise ganz besonders.

Der junge Rhein rauscht wild und ungestüm durch das breite Tal und kecke Bergspitzen recken ihre Zacken stolz in die Höhe, während zu ihren Füssen die Trauben an den Weinreben die letzten wärmenden Sonnenstrahlen aufsaugen.

Ich liebe diese Jahreszeit, wenn sich das Laub ganz langsam verfärbt und die Sonne tagsüber noch einen letzten, warmen Strahl vom vergangenen Sommer auf die Erde schickt. Und ich liebe die Bündner Herrschaft, die sich lieblich an das Rheinufer schmiegt, beschützt von den Bergriesen in ihrem Rücken.

Die Bündner Herrschaft ist eine Region des Genusses und welche Jahreszeit könnte besser geeignet sein, um zu geniessen, als der Herbst, wenn die Früchte des Sommers genussreif sind?

Meine Genussreise in die Bünder Herrschaft beginnt in Maienfeld.

Strassenlaterne in Maienfeld

Wer bei Maienfeld nur an die weltberühmte Protagonistin aus Johanna Spyris Roman „Heidi“ denkt, der hat bislang ganz offensichtlich etwas verpasst. Das Städtchen Maienfeld ist der Hauptort der Bündner Herrschaft. Umgeben von Weinbergen verzaubert es mit einem gut erhaltenen mittelalterlichen Stadtkern, über den schon von weitem sichtbar das Schloss Brandis wacht.

Schloss Brandis

Im Mittelalter diente es als Sitz der Feudalherren. Heute steht es jedermann offen, sich hier fürstlich bedient zu fühlen.

Entspannt und verwöhnt in The Lounge

The Lounge - Schloss Brandis, Maienfeld

Immer Freitags hat die Lounge im Schloss Brandis geöffnet. Was für ein Glück, dass heute Freitag ist – und ohnehin wäre es langsam Zeit für einen Apéro. Die Weine der Bündner Herrschaft, ganz besonders die roten, gehören für mich mit zu den besten Tröpfchen, die die Schweiz zu bieten hat. Also steige ich erwartungsvoll hinab in den ehemaligen Weinkeller des Schlosses Brandis. Ein grosser Gewölbekeller wurde hier mit viel Geschmack ins 21. Jahrhundert überführt. Ich mag diese Kombination aus Geschichte und Moderne, die man in der Bündner Herrschaft an überraschend vielen Orten findet.

The Lounge Maienfeld

Im hellen und grossen Kellerraum haben Claudia und Thomas Zindel mit viel Leidenschaft eine moderne Wohlfühloase geschaffen.

The Lounge in der Buendner Herrschaft

Die Bar ist eines der Hobbys der Lehrerin und des Architekten und dieses wird mit einer gehörigen Portion Leidenschaft betrieben. Der gute Geschmack setzt sich folglich auch in den feinen Apéro – Häppchen fort, die Claudia Zindel zaubert. Mit dem passenden Bündner Wein fühle ich mich königlich umsorgt und eigentlich könnte ich hier den ganzen Abend verbringen. Immerhin hat die Bar bis 3 Uhr morgens geöffnet!

Wären da nicht noch weitere Verlockungen ganz in der Nähe.

Genussvoll und wild im Restaurant Schloss Brandis

Restaurant Schloss Brandis Maienfeld

Schräg gegenüber geht es in den mittelalterlichen Turm hinein. Die Treppe hoch und schon empfängt uns ein grosser Saal mit heimeliger Holzdecke.

Speisesaal im Restaurant Schloss Brandis Maienfeld

Die Tische sind gut besetzt. Wilde Zeiten sind angebrochen. Zeit zu geniessen, was der Herbst auf den Teller zaubert. Wild aus heimischer Jagd – da kann ich nicht widerstehen.

Kulinarik Schloss Brandis Maienfeld
Das Fleisch ist zart, das Gemüse knackig und der Wein süffig. Genauso, wie es sein muss. Wen jugendlicher Leichtsinn im Anschluss dazu verleitet noch ein Dessert zu wählen, der sei ausdrücklich gewarnt: das schokoladige Dessert hätte locker auch als Hauptspeise durchgehen können.

Dessert im Schloss Brandis Kulinarik

Bewegt am Weinwanderweg

Da tut Bewegung Not!

Zum Glück zeigt die Herbstsonne am nächsten Tag ihr strahlendes Gesicht. Das wissen auch die unzähligen Eidechsen zu schätzen, die sich auf den Mauern zwischen den Weinbergen wärmen und sobald wir uns nähern in den Ritzen des alten Mauerwerks verschwinden.

Weinberg ob Maienfeld Graubuenden

Eidechse Maienfeld
Rechts weist der Wegweiser am Ortsrand von Maienfeld zum Heidiweg. Wir aber folgen der hellblauen Tafel mit der Aufschrift „Weinwanderweg“ nach links. Den ersten Blättern an den Reben hat der Herbst kunstvolle rote Rahmen gemalt und nur vereinzelt warten noch dunkle, süsse Trauben darauf geerntet zu werden.

Weinreben mit Herbstlaub

Die grosse Wimmlet (Weinlese), zu der die Schulkinder hier extra eine Woche Ferien bekommen, ist vorbei. Und die meisten Trauben werden in den unzähligen Weinkellern bereits in edle Tropfen verwandelt.

Weinberg Maienfeld-Flaesch mit Traktor

Das Rheintal wird von der Sonne ganz besonders geküsst und das kommt nicht nur der Qualität der Weine zugute, sondern auch uns Wanderern.

Weinwanderung Heidiweg
Der Winter kommt bald und wir geniessen es, die warmen Strahlen der Sonne aufzusaugen, in der Hoffnung, dieses wärmende Gefühl bis ins nächste Frühjahr hinüber retten zu können. Der Schritt ist beschwingt und der Weg abwechslungsreich und leicht. Immer mit Blick auf die Berge geht es in der Ebene zwischen den Weingärten hindurch und über Wiesen mit knorrigen, alten Eichen nach Fläsch.

Weinwanderweg Maienfeld Flaesch Buendner Herrschaft

Von Fläsch führt der Rundwandweg dann am rauschenden Rhein entlang zurück nach Maienfeld. Rund 10 km lang ist der ganze Rundweg und da wir recht flott unterwegs sind, schaffen wir diese, trotz Fotopausen, in 2 Stunden. Nun möchten wir aber auch verkosten, was diese herrliche Natur hervorbringt. Das haben wir uns schliesslich verdient!

Originell im Stall 247

Stall 247 Maienfeld

Charmant und originell geht es im Stall 247, einem ehemaligen Kuhstall zu. Dort wo einst die Kühe Cornelia und Jasmin zu Hause waren, werden heute in heller, lockerer Atmosphäre Gäste mit einfachen aber schmackhaften Köstlichkeiten aus der Region, wie Siedwurst und Bündner Nusstorte verwöhnt.

Buendner Nusstorte
Für die Probe der Edlen Tropfen sorgt eine Weinstrasse. Hier zapft man sich den gewünschten Wein ganz einfach und unkompliziert selbst. Wir geniessen das Essen.

Weinkarte des Stall 247

Der Rotwein ist etwas kühl, aber zum Glück ist es ja noch warm, sodass die perfekte Trinktemperatur bald erreicht ist. Wir belassen es bei einem kleinen Gläschen, denn Heidi wartet ja noch auf uns.

Verzaubert von Cantunada

Cantunada - Wein und Sein

Da wir ohne kleine Kinder unterwegs sind, wartet allerdings nicht die Heidi aus Johanna Spyris Roman auf uns, sonder eine ganz echte Heidi. Heidi Steiner, die sympathische Winzerin hinter dem Label Cantunada, um genau zu sein. Cantunada bedeutet Ecke auf Rätermonanisch. Ecke, weil das alte Winzerhaus an der Eckstrasse steht. Ähnlich wie in Harry Potters Winkelgasse wird auch hier in der Eckstrasse in Maienfeld in dem über 300 Jahre alten Haus gezaubert. Begleitet von einem strahlenden lächeln zaubert die ehemalige Flight Attendant Heidi Steiner nämlich edle Tropfen aus ihrem Weinkeller.

Cantunada - Heidi Steiner

Cantunada Wein und Sein Maienfeld

Nebenan befindet sich ein Raum mit einem riseigen Holztisch. „So gross, dass ihn mein Mann, der ihn geschreinert hat, hier drin zusammebauen musste“, erzählt mir Heidi. Hier lässt es sich ganz sicher in geselliger Runde bestens geniessen.

Cantunada

Wir ziehen es allerdings vor, draussen im Garten die letzte Sonnenstrahlen aufzusaugen. Unter dem riesigen Magnolienbaum geniessen wir ein gemeinsames Gläschen, oder zwei, und kommen dabei ins Plaudern.

Mit sehr viel Leidenschaft bewirtet Heidi in ihrem Keller, oder bei schönem Wetter eben auch im Garten, ihre Gäste unter dem Motto „Wein und Sein“. „Früher bin ich in die Welt gereist, heute kommt die Welt halt zu mir“, schwärmt Heidi mit einem Augenzwinkern. Dabei hebt sie das Glas. „Viva! Sagt man bei uns in Graubünden.“

Viva!

Wir geniessen gemeinsam ein Gläschen vom runden Blauburgunder. Die Harmonie im Glas setzt sich im angeregten Gespräche mit Heidi fort.

Genussreise Maienfeld

Leider neigt sich unsere Genussreise dem Ende zu. Zeit uns von Heidi und der zauberhaften Bündner Herrschaft zu verabschieden. Gut zu wissen, dass der Weg für uns nicht allzu weit ist – und wer weiss, vielleicht bleiben wir dann länger hier und buchen gleich ihr Gästezimmer, das ganz praktisch, gleich neben dem Weinkeller liegt. Zu erzählen hätten wir uns nämlich noch viel.

Aufgeschlossene, gesellige Menschen, kulinarische Genüsse, Bewegung an der frische Luft und ein umwerfendes Bergpanorama haben uns eine wilde Zeit mit viel Genuss beschert. Wir kommen wieder. Vielleicht schon bald, wenn das Laub seine Farben in voller Herbstpracht entfaltet.

Mit sonnigen Grüssen,

 

Weinreben in der Buendner Herrschaft

Weiter Infos zur Bündner Herrschaft

The LoungeRestaurant Schloss BrandisStall 247CantunadaWii-KendWeinwanderweg

Schloss Brandis, Maienfeld
The Loungeöffnet immer Freitags ab 17 Uhr (ausser Juni, Juli und August). Zu den augelesenen Weinen und Cocktails wird köstliches, hausgemachtes Fingerfood serviert.

Webseite

Fein dinieren in altehrwürdigem Gemäuer

Webseite

Spitalgasse 16, Maienfeld
Unter dem Motto „Weinkost und Feinkost im Kuhstall“ können hier in ungezwungener Atmosphäre lokale Köstlichkeiten genossen werden.

Webseite

Eckgasse 2, Maienfeld
Gute Weine in gemütlichem Ambiente und viel Geselligkeit gibt es bei Heidi Steiner – zudem auch ein hübsches Gästezimmer.

Webseite

Jedes Wochenende von April bis Oktober öffnen die Maienfelder Winzer ihre Türen und Tore für Gäste.

Webseite

Maienfeld – Fläsch – Maienfeld

Parken am Bahnhof (kostenpflichtig). In Richtung Städtchen befindet sich eine Touristinformation, in der gratis Kartenmaterial zum Weinwanderweg gibt. Der einfache Rundweg dauert rund 2 1/2 bis 3 Stunden.

Wer schreibt hier?

Die Autorin: Ellen Gromann-GoldbergEllen Gromann-Goldberg

Globetrotterin mit Anhang, immer mit der Kamera im Anschlag und dem Notizblock in der Hand. Mit und ohne meine Familie, zwei Teenager, ein Twen und mein Mann, bin ich auf der Suche nach den besonderen Orten, Erlebnissen und Geschichten rund um die Welt und in meiner Heimat am schönen Bodensee.
Neue Beiträge abonnieren


Diese Recherchereise wurde von der Region Heidiland und ihren Partnern unterstützt. Herzlichen Dank dafür. Meine Meinung bleibt davon unagetastet.


 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.