Inishbofin – kleines Hideaway vor der Küste Connemaras

Im Westen Irlands, vor der Küste Connemaras, liegt eine kleine Insel: Inishbofin. Eine Insel zum Verlieben. Inishbofin, das ist Irland im Kleinformat - eine Insel weit weg vom rauen Alltag. Ein Reisebericht mit vielen nützlichen Tipps

Manchmal braucht es eine Insel. Eine Insel, um weg vom Alltag zu kommen, um sich aufs Wesentliche zu besinnen, um wieder zu lernen einfach nur den Moment zu geniessen. Vor vielen, vielen Jahren habe ich genau diese Insel ganz im Westen von Irland, vor der Küste Connemaras gefunden: Inishbofin!

Die See ist rau und der Wind weht unbarmherzig auf der Überfahrt von Cleggan nach Inishbofin. Die Fähre bahnt sich schaukelnd und sicher ihren Weg durch die hohen Wellen.

Sie hat schon schlimmere Wetter gesehen – und auch bessere. Kaum ist die schützende Bucht von Inishbofin hinter Cromwell’s Barracks erreicht lässt das Schaukeln spürbar nach und die See glättet sich. Grade so, als würde man den manchmal rauen Alltag ganz einfach hinter sich lassen.

Hafen von Inishbofin
Der Hafen von Inishbofin ist sehr geschützt. Im Hintergrund sieht man die Cromwell’s Barracks

Erst steigen die Passagiere aus und dann laden die Fährmänner das Gepäck aus. „Ob wir auf Inishbofin einziehen möchten“, fragt mich einer der Fährmänner mit einem freundlichen Grinsen. Wenn er wüsste, wie gerne ich das würde…

Wir haben viel Gepäck: Wanderschuhe, Angelausrüstung und jede Menge Lebensmittel, die wir vom Festland mit rüber genommen haben.

Im kleinen Laden am Pier gibt es wohl das Allernötigste einzukaufen, aber da dies Saison erst an Ostern beginnt ist das Sortiment noch sehr eingeschränkt. Also haben wir vorgesorgt und in Clifden eingekauft.

Aileen begrüsst uns am Pier. Ihr gehört das Cottage ganz am östlichen Ende der Insel, das wir mal wieder für eine kleine Weile unser Zuhause nennen dürfen. Es gibt mehr Autos als bei unserem letzten Besuch. Das fällt uns sofort auf. Wirklich viele sind es aber zum Glück immernoch nicht. Aileen fährt uns samt Gepäck nach Hause. Vorbei am The Dolphin, eines der Hotels der Insel, am Friedhof mit den Ruinen der früheren Kirche und an unzähligen grasenden Schafen mit ihren Lämmern.

St.Colmans Church
Der Blick geht über die Ruinen der alten Kirche „St Colman’s Abbey“ bis zu den Bergen Connemaras im Hintergrund
Lamm Inishbofin
Jede Menge Schafe gibt es auf der Insel. Besonders nett ist es die übermutigen Lämmer zu beobachten…

Kaum haben wir den letzten Hügel hinter uns gelassen erscheinen vor uns ein paar weissgetünchte Häuser und unsere kleine Bucht. Das Meer empfängt uns mit einer Sinfonie aus Blautönen, die vom weissen Strand eingerahmt werden.

East End Bay
Die Bucht „East End Bay“ – mein Lieblingsort!

Hier bin ich wieder an meinem Lieblingsort – meinem kleinen Hideaway.

Die meisten Reisenden, die hier ankommen sind Tagestouristen. Sie kommen mit der Morgenfähre und verlassen die Insel gegen Abend wieder. Ich habe fast ein wenig Mitleid mit ihnen. Wenn sie wüssten, was sie verpassen…

Himmel, Erde und Meer zaubern die schönsten Stimmungen und es wird nie langweilig der Natur bei ihrem Zauberwerk zuzuschauen. Und falls es dann doch langweilig werden sollte, findet sich sicher immer ein netter Nachbar, der für ein Schwätzchen aufgelegt ist.

Morgenrot Inishbofin
Morgenrot an der East End Bay. Ein Feuerwerk an Farben!

Nur 15 Quadratkilometer ist das kleine Inselglück gross. Etwas 6 km lang und an der breitesten Stelle 4 km breit. Klein aber oho. Hier kann man locker 18 km täglich Wandern und man entdeckt selbst nach einer Woche immer noch etwas Neues.

Wandern Inishbofin
Die Wanderer werden mit spektakulären Aussichten belohnt

Das Landschaftsbild der Insel ist unglaublich vielfältig. Von Stränden mit Karibikfeeling, über Dünenlandschaften, sanfte Hügel bis hin zu steinigen Bergen und schroffen Klippen findet sich hier alles! Irland im Mini-Format.

Strand Inishbofin Blick Inshark
Der Blick auf Inshark im Westen der Insel
Inishbofin Tor zum Meer
Im Nord-Osten der Insel ist die Küste rau und zerklüftet und es bieten sich überraschende Ausblicke auf das Meer

Drei Hotels, ein Hostel, ein kleiner Laden, ein kleines Inselmuseum mit Souveniershop, ein paar Bed and Breakfasts, ein paar Ferienhäuser, eine Grundschule, eine Bar, ein Pub, ein Community Center, rund 160 Einwohner, ein paar Kühe, ein paar Schweine und unzählige Schafe: Das ist Bofin! Ausserdem noch viel Ruhe, das Zwitschern der Vögel, das Lachen der Möwen, Das Blöken der Schafe, das Sausen des Windes und das wiederkehrende Rauschen der Wellen, die mal mehr und mal weniger sanft auf das Ufer treffen. Hin und wieder hört man das schnarrende Geräusch des seltenen Wachtelkönigs, der unverkennbar den Frühling ankündigt.

Inishbofin rush hour
Manchmal ist hier ganz schon etwas los auf der Strasse…
Trafficjam Inishbofin
Und es kann sogar einen echten Stau geben…

Ihm ist es zu verdanken, dass die Insel weitgehend unter besonderem Schutz steht. Auch wenn es ganz ehrlich gesagt nicht an allen Orten so aussieht (Autos, die nicht mehr funktionstüchtig sind bleiben einfach da stehen, wo sie sind und auch mancher Schrott wird einfach in einer Ruine abgelegt) , bemüht man sich die Insel und die Natur zu erhalten und einen nahhaltigen Toursimus zu fördern.

Autos Inishbofin
Leider gibt es auch diese Seite der Insel: Autos, die nicht mehr funktionstüchtig sind werden häufig einfach abgestellt

Man muss die Natur lieben – mit all ihren Launen – um der Insel zu verfallen. Oft wechselt das Wetter stündlich ja sogar minütlich und so kann man selbst um die Osterzeit von Badewetter bis hin zu kaltem Regen und Sturm alles erleben. Wetterfest muss man sein – und man muss Menschen mögen. Auch wenn es auf der Insel nicht viele davon gibt, so sind sie dennoch, oder eben genau deshalb sehr aufgeschlossen und sie interessieren sich für ihre Mitmenschen. Man nimmt sich hier noch wahr. Ganz besonders in der Nebensaison.

Inishbofin zwingt zu entschleunigen. Der Rhythmus der eigenen Füsse bestimmt den Takt. Inishbofin ist eine Insel zum Verlieben!

Lichstimmung Inishbofin
Die Lichtstimmungen auf Inishbofin sind traumhaft

Nützlich Infos rund um eine Reise nach Inishbofin

Hinkommen nach Inishbofin

Anreise dem Auto

Inishbofin liegt ganz im Westen von Irland. Von Dublin aus ist der Hafen in Cleggan, von wo aus die Fähre nach Inishbofin fährt in etwas 3 ½ Stunden erreicht. In Cleggan gibt es mehrere grosse Parkplätze. Diese kosten mindestens 3 Euro pro Tag.

Da unser Flugezeug verspätet in Dublin gelandet ist, haben wir es nicht auf die letzte Fähre geschafft. Wir mussten daher spontan einen Nacht in Cleggan im DeCourcey’s Hazelbrook Farmhouse B&B verbringen. die Unterkunftist  günstig und empfehlenswert! Das irische Frühstück mit frischem Obst ist der Hammer!

Tipp: In Cleggan isst man gut in Oliver’s Seafood Bar in der Mitte des kleinen Hafenortes.

Unser Fazit: Eigentlich ist es ein riesiger Quatsch ist ein Auto zu mieten, nur um nach Cleggan und wieder zurück nach Dublin zu kommen.

Anreise mit dem Bus

Wer „nur“ nach Inishbofin möchte, dem empfehle ich daher mit dem Bus vom Flughafen in Dublin via Galway nach Cleggan zu reisen. Die Verbindungen sind sehr gut und man muss lediglich in Galway umsteigen.

Weitere Infos: Busverbindungen & Preise

Meine Empfehlung wäre, ja nach Ankunftszeit des Flugzeuges, noch einen Nacht in Dublin oder in Galway zu verbringen.

Wer in Dublin in der Nähe des Flughafens übernachten möchte, dem kann ich das Clayton Hotel sehr empfehlen. Wir haben schon öfter dort übernachtet. Hier gibt es grosse Familienzimmer und die Preise sind moderat.

Wer mehr Zeit in Dublin und Umgebung verbringen möchte, der ist im B&B Pebblemill (nicht weit vom Flughafen entfernt) bestens aufgehoben. Dieses B&B ist auch für Familien sehr zu empfehlen! Wir waren schon mehrfach dort.

Fährverbindungen nach Inishbofin

Es bestehen täglich mehrere Fährverbindungen von Cleggan nach Inishbofin und zurück. Die Überfahrt dauert etwa eine halbe Stunde. Die Tickets können online, oder auch vor Ort auf der Fähre gekauft werden. Schüler und Studenten fahren ermässigt.
Weitere Infos: Webseite der Fähre

Unterkommen auf Inishbofin

  • Es gibt drei Hotels, ein Hostel, mehrere B&Bs und Ferienhäuser auf der Insel.
  • Alle Unterkünfte im sind hier zu finden: Homepage von Inishbofin
  • Ich persönlich liebe die East End Bay, allerdings ist man hier recht weit vom Hafen und den Restaurants entfernt (etwa 40 Gehminuten zum Hafen). Ich finde das nicht weiter schlimm, wer aber zentraler unterkommen möchte, der sollte sich in der Nähe des Hafens etwas suchen.

Wandertouren auf Inishbofin

Offiziell gibt es drei Wanderrouten auf der Insel. Die Westquarter Loop , die etwa 2 ½ Stunden dauert, die Wanderung um das Middelquater die etwa 2 Stunden dauert und die Cloonamore Loop, die knapp 3 Stunden dauert. Die Wanderwege sind gut ausgeschildert. Jede der Wanderungen hat ihren ganz eigenen Reiz und atemberaubend schöne Aussichten sind bei gutem Wetter garantiert. Es lohnt sich auch einfach der Küste entlang zu laufen. Besonders wenn man an der Eastend Bay der Küste folgt, zeigt sich die wilde Schönheit von Inishbofin in ihrer ganzen Pracht.

Kueste Inishbofin
Die Küste ist wild und zerklüftet

Bei Ebbe ist ein Spaziergang zu Cromwell’s Barracks ebenfalls ein tolles Erlebnis. Der Blick auf den Naturhafen von Inishbofin ist traumhaft. Doch hier sollte man unbedingt die Gezeiten im Auge behalten. Cromwell’s Barracks erzählen Inishbofins Geschichte. Hier wurden nach 1656 katholische Geistliche gefangen gehalten, die von den englischen Besatzern des Hochverrats für schuldig befunden wurden. Inishbofin hat eine bewegte Geschichte und man trifft überall auf ihre Spuren. Kaum vorzustellen, dass vor 1840 etwa 1500 Menschen auf dieser kleinen Insel lebten und 300 auf der mittlerweile verlassenen Nachbarinsel Inishark. Heute hat die Insel es nur noch etwa 170 ständige Bewohner.

Hafen Inishbofin
Bei der kleinen Wanderung zu Cromwell’s Barracks bietet sich ein toller Ausblick über den Hafen von Inishbofin
Cromwell's Barracks
Cromwell’s Barracks können bei Ebbe besichtigt werden

Unsere Wanderzeiten vielen immer sehr viel länger aus, als angegeben, was aber daran lag, dass wir unterwegs immer wieder vor lauter toller Fotomotive das Wandern fast vergassen.

Inishbofin weisse Kuh
Inishbofin ist gälisch und bedeutet „Insel der weissen Kuh“. Eigentlich geht das auf eine Legende zurück, aber man begegnet ihr auf der Insel auch tatsächlich.

Vorsicht: Bei schlechtem Wetter oder Nebel sollte man auf eine Wanderung entlang der Klippen unbedingt verzichten. Das Wetter ändert schnell und man kann sich auf der Insel, auch wenn sie sehr klein ist, ohne Weiteres verlaufen. Zudem gerät man manchmal ganz plötzlich an die Kante steiler Klippen. Bei dichtem Nebel ist dies lebensgefährlich.

Wanderkarten sind im Comunity Center erhältlich.

Wind auf Inishbofin
Der gut sitzenden Frisur sollte man auf Inishbofin nicht allzu viel nicht allzu viel Beachtung schenken. Der Wind sorgt für das besondere Styling.

Fahrrad mieten auf Inishbofin

Es gibt in der Nähe des Hafens mehrere Mietstationen, in denen Fahrräder gemietet werden können.

Kajak und Stand-up-Paddle auf Inishbofin

Beim Restaurant und B&B The Beach am Hafen können Kajaks und SUPs ausgeliehen werden.

Strände auf Inishbofin

Es gibt auf Inishbofin mehrere traumhafte Strände mit kristallklarem Wasser. Nicht alle sind zum Baden geeignet. Mein Lieblingsstrand, der Dumhach Beach befindet sich beim East End auf dem Weg zur Eastendbay. Kurz bevor man Rusheen Village (East End Village) erreicht, geht ein Weg rechts in die Dünenlandschaft. Dahinter beindet sich ein weisser Sandstrand mit kristallklarem Wasser. Der Strand ist ganz flach abfallend und daher sehr gut für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Der Strand ist mit dem green coast award ausgezeichnet, ebenso wie der Strand direkt an der East End Bay.

Drumhach Beach
Drumhach Beach- mein Lieblingsstrand auf Inishbofin

Mein Tipp: Für kälteempfindliche Kinder einen Neoprenanzug mitnehmen. Die See ist kalt, aber herrlich!

Bootsausflüge um Inishbofin

Ein Bootsausflug zur verlassenen, benachbarten Insel Inishark und zu den Seehundkolonien ist eines der Highlights. Die letzten 26 Bewohner der kleinen Insel wurden vom Staat im Jahre 1960 umgesiedelt. Noch heute sieht man die Ruinen der ehemaligen Häuser.

Inishark Ruinen
Ruinen auf der verlassenen Nachbarinsel, Inishark

Leider konnten wir auf Grund des Seeganges und des Wasserstandes nicht auf Inishark anlegen. Aber zumindest sind wir einmal um die Insel rum gefahren, was Dank der Klippen und Felsen ein echt spektakuläres Erlebnis ist.

Westen Inishark
Die Westküste von Inishark

Zudem hat die Jugend die Angeln ausgworfen, was uns mehrere köstliche Fischmalzeiten (Kabeljau und Makrelen) bescherte.

Bootstouren und Angeltouren bietet Aiden an: Bofin Angling
Tel: +353 86 8324123 / +353 95 49021

Fischen Angeln Inishbofin
Die erfolgreichen Fischer mit ihrem Fang

Gut essen auf Inishbofin

  • Ausgezeichnet isst man in Murray’s Doonmore Hotel (vom Hafen aus ca. 10 Minuten in Richtung Westen gehen). Die Küche ist frisch und kreativ. Unbedingt zu empfehlen ist der lokale Hummer! Diesen muss man aber vorbestellen. Im Doonmore finden ausserdem häufig Musiksessions statt. Ein tolles Erlebnis! Hier lebt es noch, das Irland, das ich von früher kenne.
Doonmore Inishbofin
Ein nettes Pub häufig mit Live-Musik und ein sehr gutes Restaurant findet man im Doonmore
Hummer Inishbofin
Um Inishbofin werden köstliche Hummer gefangen
  • Im The Beach beim alten Pier am Hafen kann man kleinere Gerichte essen. Die Küche ist völlig in Ordnung und bei schönem Wetter kann am draussen sitzen. Für Familien mit Kindern gibt es  einen netten Spielplatz.
  • Ferner kann man im Dolphin Restaurant, im Inishbofin House Hotel und am East End im the Galley Restaurant speisen. Diese Restaurants habe ich allerdings nicht ausprobiert.
  • Die Hotels und Restaurants haben in der Regel von Ostern bis Ende September geöffnet. Das Restaurant The Beach bleibt das ganze Jahr offen.

Einkaufen auf Inishbofin

  • Beim Hafen gibt es einen Container, in dem der kleine Laden *The Pier Shop“ untergebracht ist. In der Nebensaison (zwischen Oktober und Ostern) ist das Sortiment sehr eingeschränkt. Ab Ostern und bis Ende September ist der Laden besser ausgestattet. Alkoholische Getränke gibt es hier keine zu kaufen. Die muss man vom Festland mitbringen oder in einem der Pubs trinken.
  • Es besteht zudem die Möglichkeit telefonisch Lebensmittel in Clifden zu bestellen. Bezahlt wird mit der Kreditkarte. Die Einkäufe werden dann an die Fähre gebracht und man kann sie am Pier auf Inishbofin entgegennehmen. Die Einheimischen geben da gerne genauere Auskunft.
  • An den Wochenenden und Feiertagen steht am Hafen ein kleiner Stand mit köstlichen Backwaren.
  • In den Sommermonaten Juli und August findet immer montags von 14 bis 16 Uhr ein Markt mit lokalen Produkten vor dem Gemeindehaus statt.
  • In Richtung Doonmore Hotel gibt es auf der rechten Seite eine kleine Farm, in der in den Sommermonaten lokales Gemüse und auch Obst verkauft wird.
  • Eine Bank gibt es auf Inishbofin nicht. Man kann allerdings fast überall mit Karte bezahlen und falls man Bargeld braucht, kann man das im Laden oder im Pub beim Zahlen mit der Karte beziehen. Dafür wird einfach bis zum gewünschten Betrag aufgerundet und der Überschuss in Bar ausgezahlt.

Inishbofin für Familien

Inishbofin ist eine sehr familienfreundliche und sichere Insel. Auch wenn eigentlich nichts Besonderes für Kinder geboten wird, sind es meist die Kinder, die wieder nach Inishbofin möchten. „Letztes Jahr war eine Familie mit zwei Kindern im Alter von etwa 8 und 10 Jahren für zwei Wochen auf der Insel. Die Familie war davor gemeinsam ein paar Tage im Disneyland. Als sie wieder abfuhren sagten die Kinder, dass ihnen der Aufenthalt auf Inishbofin viel besser gefallen habe, als der im Disneyland“, erzählt mir Andrew Murray vom Doonmore Hotel. Vermutlich ist es genau die Tatsache, dass hier ausser sehr viel wunderschöner Natur eben nicht viel geboten wird, die eine Reise nach Inishbofin so einzigartig entspannt macht. Und das gilt für Eltern und Kinder!

Aussichten Inishbofin
Immer wieder bieten sich tolle Aussichten

Taxi auf Inishbofin

Für Lauffaule, oder wenn man seine Einkäufe transportieren muss, bietet Hughie seinen Taxidienst auf der Insel an. Auf Wunsch macht er auch Inseltouren.
Hughie: +353 86 0809609

Was man sonst noch wissen sollte

  • Tagsüber, wenn die Tagesausflüger vom Festland kommen, kann es schon mal etwas voller am Hafen werden. Ein einsames Plätzchen findet man auf der Insel aber immer.
  • Der Ruf des Wachtelkönigs kann ganz schön laut sein.
  • Wer als Gast auf die Insel kommt, sollte versuchen so wenig Müll, wie nur möglich zu produzieren. Alles, was auf die Insel kommt, muss auch irgendwie wieder runter gebracht werden. Müll vermeiden ist daher die beste Möglichkeit der Natur etwas Gutes zu tun (das gilt selbstverständlich überall auf der Welt und nicht nur auf Inishbofin).
  • Nicht verpassen sollte man die Grünmüllentsorgung. Alle Essensreste und Küchenabfälle dürfen hier an die Möwen verfüttert werden. Das ist ein richtiges Happening!
Moewen Inishbofin
Die Grünmüllentsorgung ist ein Fest für die Möwen und ein echtes Happening für die Zuschauer

Nachwort:

Ich habe mir sehr lange überlegt, ob ich hier tatsächlich noch einmal von diesem besonderen Fleckchen Erde berichten soll, da ich möchte, dass es nicht überrannt wird und weitgehend so bleibt wie es ist.

In Anbetracht der Tatsache, dass die Anzahl der Unterkünfte auf der Insel begrenzt ist – und auch bleiben wird – und im Vertrauen darauf, dass sich die Inselbewohner nicht verbiegen, habe ich mich entschlossen Euch von diesem kleinen Paradies zu berichten. Die Menschen auf der Insel sind darauf angewiesen, dass Gäste kommen. Sie sind sich sehr bewusst, dass Inishbofin einzigartig ist und versuchen einen nachhaltigen Weg mit ihrer Insel zu gehen. Ich finde das sehr unterstützenswert!

Mit sonnigen Grüssen
Eure Patotra

Inishark Impressionen

6 Comments

  • Liebe Ellen,
    ich musste erstmal ganz tief seufzen, als ich deine Bilder gesehen und gelesen habe, dass es dort wirklich noch so relativ einsam ist, wie es aussieht. Da kann man bestimmt eine Woche herrlichsten Urlaub verbringen! Inishbofin steht ab sofort auf der Liste, auch wenn ich sonst noch gar nichts von Irland kenne.

  • Hallo Patotra, da ich an diesem herrlichen Ort schon war, hat es mich sehr interessiert, was du empfehlen kannst und du hast es geschafft, dass ich unbedingt nochmal dort hin möchte!
    Liebe Grüße
    Sylvie

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .