Suche
Close this search box.

Jetzt wirds persönlich: 20 Dinge über mich/uns

Inhalt

Ich halte mich ja normalerweise lieber etwas im Hintergrund. Auch wenn ich blogge, bin ich nicht der Typ „Selbstdarsteller“ oder gar „Rampensau“. Das überlasse ich gerne Anderen. Aber natürlich möchte ich Euch trotzdem hin und wieder einen kleinen Blick hinter die Kulissen gewähren. Deshalb wird es jetzt persönlich: 20 Dinge über mich/uns:

1. Ferienhaus oder Hotel?

Ich mag kleine Hotels mit Charme und persönlicher Note. Grosse, unpersönliche Hotelbunker hingegen mag ich gar nicht. Besonders am Hotelurlaub schätze ich, dass ich mich um nichts kümmern muss. Keine Einkäufe, kein Saubermachen. Das macht es leicht, die Ferien zu geniessen.

Ein Ferienhaus ist für mich, besonders seit die Kinder grösser sind, eine gute und meist kostengünstige Alternative. Was ich an Ferien in einem Ferienhaus ganz besonders schätze ist, dass wir keinem angeordneten Tagesrhythmus unterliegen. Wir können frühstücken, ohne uns vorher salonfähig zu machen, können selber kochen oder auswärts essen, wie es uns gefällt. Eben je nach Lust und Laune.

2. Berge oder Meer?

Beides! Ich muss gestehen, dass das Meer auf mich eine magische Anziehungskraft ausübt. Ferien ohne Meer sind auch schön, keine Frage. Dennoch bleibt bei mir da immer ein Funken Sehnsucht nach Meer. Ganz besonders liebe ich es, wenn das Hinterland bergig oder zumindest hügelig ist. Am Strand zu stehen, vorne den Blick auf die Weite des Meeres und im Rücken die Berge, an denen sich die Augen festhalten können – und die am besten noch mit viel grün. Das ist für mich der ultimative Urlaubsort!

3. Gourmetküche oder Streetfood?

Mal so, mal so. Ich gehe sehr gerne mal richtig schick essen, auch mit den Kindern. Wir haben das bis jetzt in fast jedem Urlaub so gehalten, dass wir mindestens ein Mal in ein gutes Restaurant gehen, um richtig fein zu essen. All die anderen Male darf es gerne Streetfood sein.

4. Warm oder kalt?

Eindeutig warm. Darum flüchten wir im Winter häufig in wärmere Gefilde. Ich liebe den Sommer und ab 25 Grad komme ich erst so richtig in Schwung.
Ich muss aber gestehen, dass mich die Alpen im Winter schon auch faszinieren. Zumal ich gerne mit der Familien Wintersport betreibe. Dann aber gerne bei Glitzerschnee und Sonnenschein.

5. Auto oder Flugzeug?

Was ich nicht mehr mag, das sind lange Fahrten mit dem Auto. Auch wenn ich selbst nicht Auto fahre, finde ich lange Fahrten mit dem Auto sehr mühsam. Ich bin nicht gerne auf der Autobahn unterwegs und gehöre zu den Beifahrern, die in Gedanken immer „mitfahren“. Ich kann also auch als Beifahrer nur schwer abschalten. Unsere Kinder haben allerdings lange Autofahrten immer sehr gut mitgemacht. Selbst als sie noch klein waren.

Ich bevorzuge es, mich bequem in ein Flugzeug zu setzen und dann vor Ort ein Auto für die Erkundungen zu mieten. So geht auch nicht zu viel Zeit für die Anreise drauf. Als Familie müssen wir immerhin mit maximal 25 gemeinsamen Ferientagen haushalten.

Ausserdem gibt es für mich kaum ein schöneres Gefühl, als über den Wolken dem nächsten Ziel entgegenzufliegen und dabei am Fenster zu sitzen und auf die Welt oder die Wolken hinunterzuschauen. Ich liebe Flugreisen!

6. Pauschal oder Individuell?

Ich finde nicht, dass sich das ausschliesst. In manchen Urlaubsregionen sind Pauschalreisen günstiger, als Flüge und Unterkunft einzeln zu buchen. Es spricht in diesem Fall nichts dagegen, auch mal einen Pauschalurlaub zu buchen. Vor Ort kann ich dann immer noch ein Auto mieten und die Region individuell entdecken.

Wäre da keine wesentliche Preisdifferenz, würde ich aber einen individuellen Urlaub auf jeden Fall vorziehen! Land und Leute lernt man nicht in den Touristenzentren kennen!

7. Die Lieblingsdestinationen der Familie.

Ganz spontan befragt:

  • Der Jüngste (12 Jahre): Thailand und Irland
  • Der Mittlere (15 Jahre): Florida und Irland
  • Die Grosse (18 Jahre): Thailand und England
  • Meine bessere Hälfte: Thailand und Irland
  • Ich: Thailand und Irland

Hey, wir sind uns ganz schön einig!

8. Geplante gemeinsame Reiseziel für 2016?

  • Die heimatliche Schweiz,
  • Sicherlich einige Ausflüge in der Bodenseeregion und im Schwarzwald,
  • Gran Canaria,
  • Österreich,
  • Mittel- oder Südamerika im Sommer,
  • und … ?

9. Reisepläne ohne die Familie?

  • Südtirol,
  • Baden-Württemberg,
  • Thailand,
  • Irland,
  • Griechenland,
  • und … ?

10. Wie schaffst Du das eigentlich die vielen Reisen und die Familie unter einen Hut zu bringen?

Eine Frage, die mir immer wieder gestellt wird.
Meine Antwort: Es ist schwierig, aber es geht.
Ich bin zwar häufig unterwegs, versuche das aber so familienfreundlich wie möglich zu gestalten. Viele Reisen finden über das Wochenende statt. Dann ist mein Mann zu Hause. Auch die Grosseltern und ihre Oma vor Ort helfen aus.
Ich bin aber auch häufig zu Hause. In dieser Zeit versuche wirklich präsent für die Kinder zu sein. Auch wenn die Kids nicht mehr klein sind, werde ich als Mutter doch immer noch sehr gebraucht. Mein Mann ist Vollzeit berufstätig und kann meine Abwesenheit deshalb nur bedingt auffangen. Da heisst es viel vorarbeiten und nacharbeiten. Das kann mitunter schon etwas stressig sein.

11. Gibt es etwas, das ich gar nicht am Reisen mag?

Koffer packen! Auch wenn ich mittlerweile wirklich geübt bin und auch mit den Kindern mein System in Form von Packlisten habe. Leider ein notwendiges Übel.

12. Wenn ich…

  • einen spontanen Städtetrip machen würde, würde ich nach London reisen.
  • einen Wunsch frei hätte, dann würde ich gerne noch mehr Sprachen sprechen können.
  • etwas nicht ausstehen kann, dann sind das intolerante, engstirnige und geizige Menschen.

13. Was mich persönlich reisetechnisch dieses Jahr bewegt?

Das ist die Frage, wieviele Reisen wir wohl noch als ganze Familie gemeinsam unternehmen werden. Unsere Tochter ist mittlerweile 18 Jahre alt und wir haben bereits einige Reisen geplant, bei denen sie wegen Prüfungen etc. nicht dabei sein wird. Ich bin weiss Gott keine Glucke, aber dieser Gedanke macht mich schon ein wenig traurig. Ich liebe es so sehr mit der ganzen Familie zu reisen und gemeinsame Abenteuer zu erleben.

14. Traumziele

  • Costa Rica – viel Natur und viel Tiere und dazu noch ein Land ohne Militär. Das muss dem Paradies ganz nahe kommen.
  • Hawaii – ich möchte unbedingt mit dem Helikopter über einen aktiven Vulkan fliegen und sehen, wie die Lava brodelnd im Meer versinkt.
  • Philippinen – da war ich zwar schon, aber das ist eines der Länder, die ich wahnsinnig gerne mit der Familie erleben würde.
  • Madagaskar – auch hier muss die Natur wohl unglaublich beeindruckend sein.
  • Und viele andere und es kommen ständig Neue dazu kommen.

15. Was möchte ich meinen Kindern durch das gemeinsame Reisen mitgeben?

  • dass sie offen sind gegenüber Neuem und ohne Vorurteile gegenüber anderen Menschen.
  • schöne, gemeinsame Erinnerungen,
  • dass sie mit offenen Augen und offenen Herzen durch diese Welt gehen.
  • dass sie sich bewusst sind, auf was für einem wunderschönen Planeten wir leben und dass wir diesen schützen müssen.

16. Was mich glücklich macht?

  • Reisen
  • Mit der Familie etwas Neues zu entdecken
  • Menschen
  • Die Sonne und das Meer
  • Die Natur
  • Wenn ich Euch, liebe Leser, mit einen Tipp zu einem schönen Erlebnis verhelfen konnte

17. Worauf möchte ich auf Reisen nicht verzichten?

Mein Notizbuch und meine Kamera.

18. Meine Wunschliste an Hoteliers

Neben selbstverständlichen Dingen, wie Sauberkeit und Freundlichkeit gibt es noch eine Menge weiterer Wünsche, die ich als vielreisender Gast habe:

  • Stellt auch für Kinder anständige Betten zur Verfügung. Klappsofas sind ok, wenn ich eine Nacht bei Freunden zu Besuch bin, aber nicht, wenn ich für eine Unterkunft zahle.
  • Eine anständige Matratze und ein bequemes Kissen sind die Grundvoraussetzungen dafür, dass ein Aufenthalt angenehm ist.
  • Ein Wasserkocher auf dem Zimmer mit Tee bzw. Kaffee. Das sollte eine selbstverständliche Aufmerksamkeit sein.
  • Zu einem Drink an der Bar gehört unbedingt eine Kleinigkeit zu knabbern.
  • Seid Kindern gegenüber genauso aufmerksam, wie gegenüber Erwachsenen. Sie sind Eure Kunden von morgen.
  • Hört auf für jedes kleine Extra, wie für den Parkplatz etc. Extragebühren zu verlangen. Das wirkt geizig und ist sehr unsympathisch!

19. Meine Topp Reise-Tipps für Familien für 2016?

  • DJH Resort/Wattenmeer
  • Rundreise durch Irland
  • Rundreise durch Schottland
  • Mallorca
  • Thailand im Winter
  • Die Philippinen

20. Meine Topp Tipps für Paare 2016?

  • Städtetrip nach London. London geht immer!
  • Städtetrip nach New York. Immer wieder prickelnd
  • Wandern im Schwarzwald
  • Der Frühling auf Rügen. Zauberhaft schön!

Möchtet Ihr noch etwas über mich oder über uns wissen? Dann nichts wie her mit Euren Fragen! Ich freue mich, wenn ich sie beantworten kann

Mit sonnigen Grüssen,

Eure Patotra - klein

Nadine vom Familienreiseblog Planet Hibbel plaudert auch aus dem Nähkästchen. Schaut mal rein: 20 mal Faktengedöns über Planet Hibbel

14 Antworten

    1. Liebe Grudrun,
      erst mal geht es nach Tirol, aber nach Wien würde ich tatsächlich auch gerne dieses Jahr noch reisen. Ich melde mich auf jeden Fall, wenn etwas Konkretes geplant ist!
      Lieber Gruss,
      Ellen

  1. Liebe Ellen

    Spannende Einblicke hinter die Kulissen. Danke, dass Du uns ein paar Deiner Geheimnisse verraten hast.

    Ich bin schon sehr gespannt, wo es Dich und Deine Familie die nächsten Jahre überall hinziehen wird.

    Liebe Grüsse aus Bali,
    Reni

    1. Liebe Reni
      und ich bin erst mal gespannt auf Eure Pläne! Es wäre schön, Euch mal wieder zu sehen – irgendwo auf dieser schönen Welt!
      Lieber Gruss,
      Ellen

  2. Toller Beitrag und das DJH Resort habe ich tatsächlich schon auf dem Schirm!
    Aber mit Irland machst du mir langsam Angst. Ich höre in den letzten Wochen aus allen Winkel und Ecken rufen: „Du musst nach Irland, du musst nach Irland!“
    Aber irgendwie ist es für mich als „Norden = kalt“ abgestempelt, obwohl ich weiß, dass das nicht so ist. Mensch! 🙂

    Auf Hawaii gibt es ein Hotel, von dem aus man den Vulkan sehen kann. Das finde ich noch viel krasser als mit dem Helikopter. Abends auf der Terrasse schön ein Bierchen trinken (geht es? Es gibt ja kein Bier auf Hawaii :)) und dabei der Lava zugucken, wie sie aus dem Erdinneren kommt. Das muss der Wahnsinn sein. Hawaii steht bei mir definitiv auch ganz weit oben auf der Liste und das schon seit ich als kleines Kind am Gardasee immer die Robby Naish-Filme gesehen habe.

    Gibt definitiv noch viel zu entdecken!
    Liebe Grüße,
    Marc

    1. Lieber Marc
      Irland ist einfach wunderschön – und hey, wir hatten letztes Jahr an Pfingsten um die 25 Grad. Wobei die Iren von einer „Hitzewelle“ gesprochen haben 🙂
      Das mit dem Hotel in Hawaii muss ich mir dringend merken. Das hört sich grandios an!
      Liebe Grüsse,
      Ellen

  3. Vielen Dank für die Einblicke, liebe Ellen. Costa Rica können wir dir wirklich ans Herz liegen. Wir haben dort einen unserer schönsten Familienurlaube verbracht. Und da du ja ab 25 Grad erst so richtig in Schwung kommst, passt Costa Rica perfekt für dich!
    LG in den Süden,
    Hartmut

    1. Lieber Hartmut
      Ja Costa Rica ist ein grosser Traum, wobei es im Moment so aussieht, als würden es eher in Richtung Südamerika gehen. Aber noch ist nichts sicher. Ich bin selber schon gespannt, wo es uns hinverschlägt..
      Lieber Gruss,
      Ellen

  4. Liebe Ellen
    Das sind ja sehr interessante Infos, die Du offenbarst. Besonders gut finde ich Deine Tipps an Hoteliers. Dem kann ich nur beistimmen.
    Ich bin neu ja auch vermehrt als Familie unterwegs und hoffe, dass unser kleiner Zwerg ebenso reisefreudig wird wie Deine Kinder
    Liebe Grüsse
    Esther aka Travel Sisi

    1. Liebe Esther
      Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar! Ja, eigentlich ist es ganz einfach Gäste zufrieden zu stellen. Schade nur, dass viele sich da wenig Mühe geben. Ich bin sehr gespannt, wie es Dir auf Deinen Reisen mit Kind ergehen wird. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viele wunderschöne Erlebnisse. Ach, Reisen mit Kind(ern) ist etwas Tolles!!!
      Lieber Gruss,
      Ellen

  5. Klasse, dass Deine Interessen und Reisen so vielfältig sind, da passt Du einfach mal in keine Schublade. 🙂
    Irland und Thailand stehen bei mir auch wieder ganz oben auf der Wunschliste, 365 Tage sind zu wenig für ein Reisejahr mit Schulkindern. Liebe Grüße, Ines

  6. Hallo Ellen. Ganz fesselnd geschrieben. Ich gehe mal auf Punkt 13 ein. Reisen mit Familie. Unser erster alleiniger Urlaub war gewöhnunsbedüftig. Wie verbringen inzwischen ein paar Kurzurlaube zusammen. Unsere Tochter wird bald 30 und fliegt über Weihnachten nach Thailand. Was einfach Klasse ist wenn sie fragt ob wir nicht mitkommen wollten. Wenn du mit kleinen Kinder viel unterwegs bist wird sich das im Alter auch nicht ändern. LG herbb

    1. Lieber Herbb
      Das kann ich mir gut vorstellen. Aber toll, wenn Euch Eure Tochter jetzt mit auf Ihre Reisen nehmen möchten. Und Thailand über Weihnachten ist klasse. Wenn Ihr könnt, solltet Ihr das auf jeden Fall machen!
      Lieber Gruss,
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert