Korfu mit dem Mietwagen: Zwei perfekte Tagestouren über die Insel

Korfu, die überraschend grüne Insel im Ionischen Meer hat weit mehr zu bieten als Olivenhaine, Zypressen, Zirtusfrüchte und Badestrände.

Im Norden reichen die Wälder bis ans Meer. An der zerklüfteten Küste entdeckt man immer wieder kleine, versteckte Buchten. Im Süden hingegen findet man sogar eine zedernbewachsene Dünenlandschaft. Zwei Landschaftsbilder, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten.

Ich habe mich zwei Tage lang auf die Suche nach den besonderen Orten dieser Insel gemacht und eine schöne Sammlung an Reisetipps für unternehmungslustige Korfu-Reisende mitgebracht. Hier findet Ihr Vorschläge für zwei Tagestouren. Eine durch den Norden und eine durch den Süden der Insel:

Korfu Olivenbaum mit Mohn

Ein perfekter Tag im Norden von Korfu

Das Bergdorf Doukades

Von Korfu Stadt aus starte ich meine Tagestour Richtung Norden. Nach knapp zwanzig Kilometern erreiche ich Doukades. Ein kleines, typisches Dörfchen mit einem hübschen Dorfplatz. Typische Tavernas laden hier die Gäste zum verweilen ein.

Doukades

Wer hier bereits den ersten Stopp einlegen will, dem kann ich einen Aperitif in der familiengeführten Taverna Dukas bei Pavlos sehr empfehlen!

Taverna Dukas

Griechische Leckereien

Nach einem kleinen Rundgang durch das Dorf, fahre ich weiter in Richtung Paleokastritsa, das ich nach 10 Minuten erreichen.

Kloster und Bootsausflug in Paleokastritsa

Paloekastritsa ist einer der touristischen Orte Korfus. Die Badesrände und viele Buchten, sowie Hotelanlagen und zahlreiche Tavernas wirken in der Nebensaison etwas verwaist. Das sieht im Sommer sicher völlig anders aus. Ich persönlich geniesse es, neue Orte ohne Touristenmassen kennenlernen zu können.

Paleokastritsa Strand

Auf einer Landzunge bei Paleokastritsa liegt das Kloster Panagia Theotokos. Vom Kloster und dem kleinen Pfad, der gegenüber des Eingangs in Richtung Klippen führt, hat man einen wunderbaren Ausblick über die Küstenlinie.

Kloster Panagia Theotokos

Korfu im Norden

Wieder unten im Ort finde ich einen kleinen Bootsanleger und einen Kapitän, der aus einem Hollywoodfilm der sechziger Jahre entsprungen scheint. Genau so stellt man sich doch einen griechischen Kapitän vor, oder?

Bootsfahrt Paleokastritsa

Kapitän Dimitris nimmt mich mit auf eine kleine Tour entlang der Küste, in kleine Höhlen mit rosa Steinen, durch spitze Felsnadeln hindurch, die sich aus dem Meer in die Höhe recken, bis zum azurblauen Auge des Meeres.

Auge des Meeres Korfu

Hübsche Bucht Agni

Wieder zurück am Strand angekommen, fahre ich in Richtung Agni Bay, an der Westküste Korfus.

Agni Bay

Agni Bay ist eine hübsche Bucht mit weissen Kieselsteinen. Hier in der Taverna Nikolas sitze ich bei Periklis Katsaro. Periklis führt mit sehr viel Leidenschaft in vierter Generation die Taverna und sein Sohn Nikolas tritt in seine Fusstapfen. Stolz zeigt er mir die Bildern an den Wänden die zeigen, welch illustre Gesellschaft hier den traumhaften Ausblick und die korfiotische Küche bereits genossen habt. Sogar James Bond, alias Roger Moore, war schon hier!

Taverna Nikolas Korfu

Periklis ist der geborene Gastgeber. So komme auch ich in den Genuss, mich durch seine Speiseakarte hindurchzuprobieren. „Du kommst als Kunde und gehst immer als Freund“, ist sein gelebtes Motto. Auch Korfu selbst liegt ihm sehr am Herzen und so engagiert er sich als Präsident der lokalen Tourismusunternehmer für die touristischen Belange seiner Insel.

Taverna Nikolas Agni

„Man müsste die Gäste auch in der Nebensaison und im Winter her bringen, den Korfu ist auch dann sehr schön!“, so seine Vision. Zumindest was den April anbelangt, kann ich ihm da uneingeschränkt zustimmen.

Auch wenn ich mich gerne noch stundenlang mit ihm unterhalten hätte, zieht es mich weiter. Ich möchte noch mehr sehen von dieser zauberhaften Insel.

Ich fahre einmal um das nördliche Ende Korfus herum und lande im geschützten Hafen von Agios Stefanos.

Agios Stefanos ganz im Norden

Agios Stefanos ist besonders bei den zahlungskräftigeren Touristen beliebt. Hier gibt es vor allem Villen und Apartments der oberen Kategorie. Entlang des Strandes reihen sich hübsche Tavernas aneinander. Ein Tisch direkt auf einem Steg ins Meer zieht mein Interesse auf sich. Eigentlich möchte ich in der Taverna „To Fagopotion“, was soviel heisst, wie „Essen und Trinken“, nur einen Kaffee trinken.

Agios Stefanos

Als der Besitzer, Christos Vlachos, jedoch davon erfährt, dass ich über Korfu schreiben möchte, tischt er mir nach einem gemeinsamen Rundgang durch die Küche ein paar Leckereien zum Probieren auf. „Ich habe doch erst grade gegessen!“ Mein Protest wird mit einem Glas Weisswein und den, zugegebenermassen äusserst leckeren Kalamares vom Tisch gewischt. Zum Glück bin ich nicht alleine Unterwegs und so hilft meine Begleitung tatkräftig mit.

Einen Chefkoch hat er nicht. Er setzt auf eine frische und traditionelle Küche. Eine Frau aus dem Dorf kocht für ihn, so wie hier schon vor dreissig Jahren gekocht wurde. Dass sein Konzept aufgeht, beweisen die zahlreichen Zeitungsartikel aus aller Welt. The Guardian und The Telegraph haben ihn gar zum besten Restaurant der Insel erkoren.

Ob es tatsächlich das Beste ist, kann ich nicht beurteilen. Dafür müsste ich mich ja durch sämtliche Restaurants der Insel durchprobiert haben. Aber zweifelsohne habe ich hier meine besten Calamaris ever gegessen!

Taverna To Fagopotion San Stefano

Während sich der Abend über die Bucht neigt, wird es für mich Zeit Abschied zu nehmen und wieder in Richtung Korfu Stadt aufzubrechen.

Ein runder Tag mit vielen Eindrücken neigt sich dem Ende zu.

Streckenempfehlung für eine Tagestour durch den Norden von Korfu

  • Korfu Stadt- Doukades
    ca. 20km/30 Minuten

    • Stopp am Dorfplatz Taverna Dukas
  • Doukades-Paleokastritsa
    ca. 5km/10 Min.

    • Stopp im Kloster Panagia Theotokos
    • Fussweg zu den Klippen
    • Strand von Paleokastritsa Bootsfahrt zu den Höhlen
  • Paleokastritsa-Agni Bay
    ca. 30km/50 Min.

    • Agni Bay einkehren in der Taverna Nikolas

Ein perfekter Tag im Süden von Korfu

Ich starte wieder von Korfu Stadt zu meiner Tagestour in den Süden.

Aussichtspunkt Kaiser`s Throne

Zuerst fahre ich ins Landesinnere, nach Pelekas, zum Kaiser`s Throne. Von der Aussichtsplattform hat man eine wunderbaren Rundumblick über Korfu. Eine Tatsache, die auch Kaiser Wilhelm II zu schätzen wusste, der diesem Ort seinen Namen einbrachte.

Kaiser Throne Korfu

Aussichtspunkt Korfu

Mein Tipp: Direkt bei er Aussichtsplattform befindet sich ein kleines, charmantes Hotel mit einer Terrasse, von der aus auch externe Gäste den Ausblick geniessen können.

Da ich jedoch noch mehr entdecken möchte, kann ich nicht lange verweilen. Nach einem kurzen Rundgang durch das charmante Dorf Kuramades fahre ich weiter.

Kuramades

Kuramades Korfu

Brunnen Kuramades

Achilleion, der Palast der Kaiserin Sissi

Mein nächstes Ziel ist der Achilleion. Die Kaiserin Elisabeth, besser bekannt als „Sissi“, hat diesen eindrücklichen Palast nach ihren Vorstellungen in nur zwei Jahren, zwischen 1889 und 1891, errichten lassen.

Achilleion Korfu

Ein Ort mit viel Geschichte. Neun Jahre nach Sissis Ermordung, kaufte der deutsche Kaiser Wilhelm II den Palast und ergänzte bzw. veränderte vieles nach seinem Geschmack. Während des ersten Weltkrieges diente das Schloss der französischen und der serbischen Armee als Lazarett. Nach Ende des ersten Weltkrieges ging es in griechisches Eigentum über. Im zweiten Weltkrieg wurde es von den italienischen und der deutschen Besatzern genutzt. Danach ging es wieder in Besitz der Griechen über. Das oberste Geschoss diente viele Jahre als Kasino. 1994 wurde es renoviert und dient jetzt als Museum und Veranstaltungsort.

Achilleion Palast

Ein Rundgang durch das Schloss und den Garten ist ein absolutes Muss bei einem Aufenthalt auf Korfu!

Das Fischerdorf Benitses

Vom Achilleion nehme ich die Strasse ans Meer, zum Fischerort Benitses. Im Restaurant Paxinos, das sich auf Fischgerichte spezialisiert hat, mache ich eine kleine Pause und geniesse ein feines Fischmenü. Das Restaurant befindet sich in einem Seitensträsschen.

Fischgerichte Korfu

Das heute gut besuchte Dorf schien vor einigen Jahrzehnten dem Untergang geweiht. Neue Besucherstöme, besonders aus Osteuropa, hauchten ihm jedoch neues Leben ein. Heute ist das Publikum gemischt und nichts erinnert mehr daran, dass das Dorf einst fast verlassen war.

Das weltbeste Olivenöl in Agios Mattheos

Gestärkt und erfrischt geht es weiter nach Agios Mattheos, wo mich die Brüder Spiros und Jorgos Dafnis bereits erwarten. Die beiden haben es sich zur Aufgabe gemacht, ein auf der Insel seit Jahrhunderten ansässiges Handwerk zu perfektionieren, ja sogar zu revolutionieren, wie mir Spiros verrät .

The Governor Korfu

Die Herstellung von Olivenöl hat auf Korfu eine lange Tradition. Die Venezinaner zahlten den Korfioten im 16. Jahrhundert sogar Prämien dafür, dass sie Olivenbäume pflanzten. Aus diesem Grund ist Korfu auch heute noch mit geschätzten 4 Mio. Olivenbäumen bewaldet.

Das Olivenöl „The Governor“ zählt zu den besten und gesündesten Olivenölen der Welt und wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen prämiert. Die Oliven werden besonders schonend geerntet und schnell und schonend verarbeitet. Das schlägt sich in der Qualität des Öls nieder. Beim Tasting überrascht das Öl durch einen etwas bitteren Geschmack, der im Hals eine leichtes Brennen verursacht. Allerdings nur solange das Öl pur gekostet wird. In Kombination mit Käse und Brot ist es ein Gedicht.

Korfu Olivenoel

Die Brüder Spiros und Jorgos Dafnis bieten für interessierte offizielle Ölverkostungsseminare an.

Der See Korission und die Dünen im Süden

Nach einem interessanten Ausflug in die Welt des Olivenöls, führt mich der letzte Abschnitt meinet Tagestour in den Südwesten der Insel. Die Fahrt führt vorbei an Olivenhainen und blühendem Mohn.

Olivenhain Korfu Tagestouren mit dem Mietwagen

Korission heisst der Binnensee, der vor allem bei Wanderern und Vogelkundlern beliebt ist. Eine schmale Landzunge aus zedernbewachsenen Sanddünen trennt den See vom Meer. Der flache, sehr lange Sandstrand schläft in der Nebensaison, begleitet vom sanften Wogen der Wellen, vor sich hin. Der nächste Sommer kommt bestimmt und mit ihm viele sonnenhungrige Badegäste.

Halikounas Beach Tagestouren mit dem Mietwagen

Die Mäuseinsel

Vom See Korsission geht es wieder zurück, am Meer entlang. Unterwegs bieten sich schöne Ausblicke über das ruhige Meer und die kleine, vorgelagerte Insel Pontikonisi, auch die Mäuseinsel genannt.

Pontikonisi Tagestouren mit dem Mietwagen

Nach einer abwechslungsreichen Fahrt, erreiche ich Kofu Stadt, wo ich den Tag in einer der lebhaften Tavernas genüsslich ausklingen lasse.

Streckenempfehlung für eine Tagestour durch den Süden von Korfus

  • Korfu-Pelekas
    ca. 13km/ 30 Min.

    • Kaiserthron
  • Kaiserthron- über Kuramades zum Achilleion
    ca. 13km/20 Min.

    • Besuch des Achilleion
  • Achilleion-Benitses
    ca. 3km/ 6 Minuten

    • Retaurant Paxinos
  • Benitses-Agios Mattheos
    ca. 15km/ 30Min.

    • Besuch der Ölmüle Olive Fabrica
  • Agios Mattheos-See Korsission
    ca. 10km/30Min.
  • Korission-Korfu
    ca. 33km/1Std.

Mein Fazit für die beiden Tagestouren:

Korfu ist eine äusserst vielfältige Insel. Viel zu schade, um den Tag nur am Strand zu verbringen. Es lohnt sich die Zeit zu nehmen, um die Insel zu entdecken. Sowohl der Süden, als auch der Norden der Insel ist eine Entdeckung wert.

Ich habe die beide Ausflüge als Tagestouren unternommen. Wer kann, der darf und sollte sich mehr Zeit dafür lassen, um auch mal etwas rechts und links des Weges zu gehen.

In diesem Sinne wünsche ich Euch viele wunderschöne Entdeckungen auf Korfu!

Mit sonnigen Grüssen,

Dorfimpressionen Korfu Tagestouren

Korfu Dorfimpressionen

Hier gibt es weitere Infos zu Korfu Stadt:

Korfu Stadt – So ganz anders! Ein Reisebericht mit vielen Reisetipps


Offenlegung: Diese Reise wurde von Visit Greece unterstützt


 

2 Comments

  • Wir sind vor einer Woche aus Korfu zurückgekommen. Wir haben 12 Tage die Insel mit dem Mietwagen erkundet. Genau wie hier beschrieben wurde, es gibt sehr viel zu sehen, zu erleben und super leckeres Essen bei wahnsinnig gastfreundlichen Menschen. Diese Insel wäre es wert, ein paar Tage länger zu verweilen.
    Danke für diesen Reisebericht, welcher tolle Erinnerungen geweckt hat.

    • Liebe Conny
      Hach schön! Korfu ist aber auch ein Traum.
      Ich freue mich, dass ich Dir mit meinem Reisebricht etwas Ferienstimmung zurück bringen konnte.
      Herzliche Grüsse,
      Ellen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .