London an einem Tag: der schönste Spaziergang durch London mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Tipps

Am Picadilly Circus in London mit Fussgängern und einem roten Doppendeckerbus
Du planst eine Reise nach London? Mit diesem Spaziergang durch London entdeckst Du die wichtigsten Sehenswürdigkeiten an einem Tag.
Inhalt

Ich war schon unzählige Male in London. Von dieser Stadt kann ich nie genug bekommen. Mein letzter Aufenthalt war auf der Durchreise zu den Kanalinseln Guernsey, Herm und Alderney. Zumindest einen kurzen Stop-over wollte ich mir nicht entgehen lassen. Was macht man also in knapp 24 Stunden in London?

Man entdeckt die Stadt vom Wasser aus und man erwandert sie sich! So kann man wunderbar mit London auf Tuchfühlung gehen. Meine Lieblingsstrecke für einen Spaziergang durch London mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Tipps für Restaurants, Shopping und Museen habe ich hier für Euch zusammengestellt. Wenn Ihr Euch genügend Zeit für Museumsbesuche, und hin und wieder eine feine Tasse Tee nehmt, könnt ihr damit so ganz entspannt einen tollen Tag in dieser traumhaften Stadt Tag füllen. Ihr müsst dafür nicht mal (abgesehen von der Bootsfahrt) öffentliche Verkehrsmittel nutzen.

Start in den Tag mit einem Frühstück in der Drury Lane

Ich starte den Tag in London morgens früh um 8 Uhr bei einem ausgiebigen Frühstück im Café de Provence, an der Drury Lane 14. Das Café ist zwar ziemlich klein, aber es gibt hier köstliche, frische Croissants, frisch zubereitete Smoothies und natürlich auch ein ordentliches englisches Frühstück mit Speck und Würstchen. Das reicht mir bis zum Abend. Vegetarier finden hier auch eine kleine Auswahl an Gerichten. Ich empfehle am Vortag einen Tisch zu reservieren oder, falls alle Tische besetzt sein sollten, einen Coffee to go und ein Croissant auf die Hand zu nehmen. Tipp: Unbedingt einen eigenen Kaffeebecher mitnehmen und so Müll vermeiden!

Durch Covent Garden schlendern

Gut gestärkt beginnt der Spaziergang durch London. In 10 Minuten erreiche ich Covent Garden. Die Shops öffnen um 10 Uhr und erst gegen Mittag wird es voll. Dann drängen sich die Touristen um die zahlreichen Strassenkünstler, die das Publikum bestens unterhalten. Covent Garden ist ein touristischer Hotspot. Dennoch liebe ich diesen lebhaften Ort mit den vielen kleinen Läden, Cafés und Restaurants. Natürlich kann man den Spaziergang durch die Stadt auch erst hier mit einem Frühstück beginnen. Möglichkeiten dazu gibt es in Hülle und Fülle.

Ein gemütlicher, 10-minütiger Spaziergang führt von Covent Garden zum Embankment Pier.

Bootsfahrt auf der Themse vom Embankment Pier

Mit dem Boot geht es jetzt auf der Themse weiter.

Mein Tipp: Für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel, zu denen auch die Boote gehören, empfehle ich eine Oystercard zu erstehen. Diese kann man je nach Bedarf mit Geld aufladen.

Die pulsierende Stadt sieht vom Wasser nochmal ganz anders aus. 25 kurzweilige Minuten später heisst es am Tower Millennium Pier wieder aussteigen. Hier empfiehlt sich ein Besuch der Tower Bridge und/oder im Tower of London. Im Tower of London sind die Kronjuwelen ausgestellt und es gibt eine spannende Führung zu den Kolkraben im Tower. Es müssen immer mindestens 6 der äusserst schlauen Tiere im Tower leben, denn die Legende sagt, dass dem Tower of London und dem Königreich der Untergang drohe, wenn die Raben den Tower verlassen.

Tickets für den Besuch im Tower of London können hier vorab bestellt werden: Tickets Tower of London

Vom Tower of London bis zur Millennium Bridge

Bis zur Millennium Bridge kann man die meiste Zeit direkt an der Themse entlang spazieren. In 30 Gehminuten ist die Millennium Bridge erreicht. Wer möchte, der legt zwischen Tower und Millennium Bridge noch einen Schlenker zur St. Paul’s Cathedral ein. Hierfür sollte man weitere 20 Minuten Gehzeit einplanen.

Über die Millennium Bridge führt der Spaziergang durch London zur Tate Modern. Die Tate Modern ist eines der weltweit grössten Museen für moderne Kunst. Ein Besuch ist unbedingt empfehlenswert. Der Eintritt ist kostenfrei!

Mein Tipp: Oben im Restaurant der Tate Modern ein Mittagessen mit fantastischer Aussicht auf die Millennium Bridge und St. Paul’s Cathedral geniessen (vorab checken, ob das Restaurant geöffnet ist!)

Von der Tate Modern zum London Eye

Wir bleiben auf der rechten Seite der Themse und schlendern gemütlich bis zum London Eye. Unterwegs locken kleine Biergärten und Foodtrucks mit Leckereien.

Ohne Zwischenstopp dauert diese Strecke etwa 40 Minuten. Eine Fahrt mit dem Riesenrad, London Eye, ist ein teures, aber auch ein grosses Vergnügen. Wer die Tickets vorab online bucht, der kommt etwas günstiger in die Höhe.

Tickets für das London Eye online buchen: The London Eye

Wer sich gerne gruselt, der findet ganz in der Nähe das Gruselkabinett London Dungeon. Darauf verzichte ich gerne. Stattdessen geht der Spaziergang weiter über die Westminster Bridge mit Blick auf den Big Ben und den Palace of Westminster. Hier befindet sich der Sitz des britischen Parlaments.

Vom Big Ben bis zum Buckingham Palace

Der Spaziergang führt weiter durch den St. James’s Park bis vor den Buckingham Palace. Wer möchte, der macht davor noch einen Abstecher zum Kaufhaus Harrods (Bromptom Road 87- 135). Ohne diesen Abstecher dauert dieser Weg rund 30 Minuten.

Durch den St. James’s Park bis zum Trafalgar Square

Vom Buckungham Palace erreicht man über die Strasse The Mallin in rund 20 Minuten den Trafalgar Square mit Neslon’s Column. Dazwischen lohnt sich ein Abstecher zum Feinkostladen Fortnum & Mason (181 Piccadilly Street). Am Trafalgar Square befindet sich auch die National Gallery mit einer fantastischen Kunstsammlung. Der Trafalgar Square ist der grösste, zentrale Platz der Stadt.

Vom Trafalgar Square über Piccadilly Circus nach Chinatown

Einen 10-minütigen Fussmarsch weiter erreicht man Piccadilly Circus. Wer möchte, der macht einen Schlenker zum Kaufhaus Liberty und der Carnaby Street. Das Kaufhaus Liberty ist zauberhaft und lohnt einen Besuch.

Die Carnaby Street, die früher eher unkonventionell war, ist mittlerweile allerdings eher enttäuschend. Eine Einkaufsstrasse, wie viele andere auch.

Chinatown ist von dort aus in 15 Minuten erreicht. Der erlebnisreiche Tag dürfte sich nach diesem Spaziergang durch London nun allmählich dem Ende zuneigen. Zeit für ein gutes Abendessen!

Nightlife in London

Mein Tipp für gute vietnamesische Küche: Viet Food, 34-36 Wardour Street. Ich rate dringend einen Tisch zu reservieren. Die Restaurants in Chinatown sind immer gut besucht.

Jetzt lockt der Abend mit zahlreichen, aufregenden Shows. Ich empfehle vorab die Tickets fürs Theater oder fürs Musical zu besorgen.

Tickets für Musical oder Theater in London: hier

Egal, ob es die erste Reise nach London ist, oder ob man Wiederholungstäter ist, dieser Spaziergang durch London führt an den meisten, wichtigen Sehenswürdigkeiten vorbei und es gibt viel Raum für Abstecher und weitere Erlebnisse. London zu Fuss zu entdecken, ist für mich die schönste Möglichkeit, diese Stadt zu erleben. Die öffentlichen Verkehrsmittel nutze ich in der City kaum. Es liegt alles relativ nahe beieinander, sodass man gut darauf verzichten kann, sich in eine überfüllte Tube (U-Bahn) zu quetschen.

Weitere Tipps:

  • Immer den Regenschirm einpacken, auch wenn vermeintlich die Sonne scheint.
  • Nicht drängeln, sondern es den Briten gleich tun und geduldig in der Schlange warten.
  • Höflich sein! Die Briten sind ausgesprochen höflich. Davon können wir uns eine ganz grosse Scheibe abschneiden.

Stadtplan für einen Spaziergang zu den schönsten Sehenswürdigkeiten in London

Hier könnt Ihr Euch die Karte für den Spaziergang durch London herunterladen: Ein Spaziergang durch London

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Wer schreibt hier?
Ellen Gromann-Goldberg

Hallo! Ich bin Ellen. Ich bin die Gründerin von PATOTRA, Content-Creator und freie Journalistin. Ich liebe das Meer und kleine Inseln. Aber auch die Berge, die Wüste, der Dschungel und Grossstädte können mich begeistern. Begegnungen mit Menschen sind für mich der Schlüssel zu anderen Ländern und deren Kultur. Nachhaltige Projekte liegen mir dabei ganz besonders am Herzen. Meine grossen Leidenschaften sind: das Reisen, das Schreiben und das Fotografieren.

Im Jahr 2014 entstand PATOTRA als reiner Familienreiseblog. Gemeinsam mit meinen drei Kindern und meinem Mann durfte ich viele tolle Nah- und Fernreisen erleben, die sich hier auf dem Blog in Form von Reiseinspirationen und Reisetipps wiederfinden. Aus den Reisen mit Kindern wurden im Laufe der Jahre Reisen mit Teenagern. Schliesslich ist der Blog, gemeinsam mit meinen Kindern, den Kinderschuhen entwachsen. Mittlerweile reise ich meist gemeinsam mit meinem Mann – oder auch mal alleine.

Mit viel Herz und ansprechenden Reisefotografien möchte ich Euch ermutigen, diese Welt selbst und mit offenen Augen zu entdecken. Mein Fokus liegt auf spannenden Geschichten, traumhaften Landschaften und Begegnungen mit Menschen. Manchmal bringe ich Euch den Geschmack der grossen, weiten Welt auch in Form von Rezepten von meinen Reisen mit.

2 Responses

  1. Ziemlich ähnlich sind unsere Spaziergänge durch London, immer wieder schön, die Stadt zu Fuss zu erkunden! Ich liebe diese Stadt und wir waren auch schon unzählige Male da!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert