Neuharlingersiel – Familienspass und Strandkorbromantik am Watt

Ausflugstipps für Familien in und um Neuharlingersiel

Dort wo das Land ganz flach ist, wo Windmühlen, rote Backsteinhäuser, romantische Fischerdöfchen, endlose Felder, schützende Deiche, schlickiges Watt und einladende Strandkörbe des Landschaftsbild prägen, haben wir diesen Sommer ein kleines Paradies entdeckt.

Fünf Tage habe ich mit meinen beiden Jungs, Tom und Luis (14/12 Jahre), die Gegend um Neuharlingersiel an der ostfriesischen Nordseeküste erkundet. Die anfängliche, altersbedingte Skepsis meiner beiden Jungs gegenüber einem Urlaub an der Nordsee löste sich vor Ort schnell in Luft auf. Das ist nicht selbstverständlich bei zwei pubertierenden Jungs.

Was hat die Jungs bei Laune gehalten?

Besonderes Glück hatten wir mit unserer Unterkunft, dem DJH-Resort in Neuharlingersiel. Hier finden nicht nur, aber auch kleine Kinder mit ihren Eltern einen idealen Ausgangspunkt für einen gelungenen Urlaub. Und dann sind da natürlich auch die unzähligen Freizeit- und Ausflugsmöglichkeiten, die keine Langeweile aufkommen liessen.

Fischerort Neuharlingersiel

Neuharlingersiel

Der Fischerort Neuharlingersiel bietet neben bunten Strandkörben und farbefrohen Krabbenkuttern fast an jeder Ecke weitere Postkartenmotive. Die roten Backsteinhäuser mit gemütlichen Restaurants und Teestuben umrahmen den Kutterhafen und laden ein zu verweilen. Ein gemütlicher Ort um ein leckeres Eis zu geniessen, den haben wir z.B. am Stand beim grossen Parkplatz westlich des Kutterhafens gefunden, oder um einfach nur dem Treiben am Hafen zuzuschauen.

Neuharlingersiel Hafenimpressionen

Wattwandern

Es gibt ein paar Dinge, die man im Leben einmal gemacht haben muss. Eines dieser Dinge ist mit Sicherheit eine geführte Wanderung im Watt! Für uns ging es mit dem Watt-Ranger drei Stunden raus auf den Meeresboden. Das Wattenmeer gehört seit 2009 zum UNESCO-Weltnaturerbe. Sein Ökosystem ist einzigartig und zeichnet sich durch eine besondere Artenvielfalt aus.

Wattwandern Krabbe

Einzigartig ist auch das Gefühl bei Ebbe über den schlammigen Boden zu wandern, dabei bis zu den Knöcheln im Schlick zu versinken und mit einem schmatzenden Geräusch den Fuss, möglichst mit Schuh wieder aus dem Untergrund zu ziehen.

Wichtig ist dabei das richtige Schuhwerk. Wir haben uns vor Ort mit fest sitzenden Wattschuhen versorgt. Die waren ideal. Barfuss gehen ist nämlich, wegen der Gefahr sich an den kantigen Muschelschalen zu verletzen nicht empfehlenswert. Auch Gummistiefel sind nicht wirklich geeignet, da diese meist nicht fest genug am Fuss sitzen.

Unser Watt-Ranger Hr. Koogmann hat uns sicher durch das Watt und durch die Priele, das sind die Wasserläufe im Watt, geführt und hat uns dabei mit viel Witz mit spannenden Informationen rund um das Ökosystem Watt versorgt.

Wattwandern

Wattwandern Prile

Besonders mein Jüngster hatte Spass an der matschigen Wanderung. Wo darf man sich auch sonst von oben bis unten einmatschen?

Wattwadern Schlick

Wattwandern ist anstrengend. Man sollte schon etwas Kondition haben. Für kleine Kinder würde ich eine solche, immerhin 3-stündige Wattwanderung deshalb nicht empfehlen.

Velotouren

Rund um Neuharlingersiel gibt es viele gut ausgebaute Velowege. Das Land ist flach und man kommt somit ohne grosse Anstrengung vorwärts – zumindest solange man den Wind im Rücken hat nicht dagegen ankämpfen muss.

Ostfriesland

Wir haben für unsere Tour von Neuharlingersiel überland nach Esens und wieder zurück über Bensersiel, entlang der Küste nach Neuharlingersiel entschieden.

Vorbei an romantischen Backstein-Bauernhöfen mit bunt blühenden Vorgärten und Weiden mit schwarz gefleckten Kühen, führte unser Weg in das bunte Städtchen Esens mit seinen einladenden Geschäften und Cafés. Ein kurzweiliger Weg.

Esens

Unterwegs hielten uns zu unserer Freude eine Kuh, die gerade auf der Wiese gekalbt hatte und die ihr Kälbchen zärtlich trocken leckte, ein paar Rotfedern in einem Bach und Fasane auf den abgemähten Kornfeldern auf.

Von Esens aus starteten wir nach einer Eispause frisch gestärkt in Richtung Bensersiel, wo wir die Mittagsrast verbrachten. In einem Restaurant am Hafen genossen wir die lokalen Leckereien. Die Scholle mit Nordseekrabben im Restaurant Waterkant am Hafen war einfach köstlich!

Scholle mit Krabben

Die letzte Etappe, entlang des Störtebekerwegs am Deich mit Blick auf das Meer und die dort grasenden Schafe war ein Traum – abgesehen von der tüchtigen Portion Gegenwind, die uns ganz schön strampeln liess.

Radweg Deich

Schafe Deichpflege

Zum krönenden und wohlverdienten Abschluss unserer Tour gab es dann Apfelkuchen mit Sahne und eine ostfriesische „Teezeremonie“ in der herrlich altmodischen Teestube der Seriemer Mühle.

Und so geht sie, die „Teezeremonie“: Erst den Kluntje, so nennen sie hier die grossen Stücke weissen Kandiszucker, in die Tasse legen, dann den Tee darüber giessen und beim Knispern des Kluntje zuhören. Dann die Sahen mit dem Löffel vorsichtig in den Tee geben und dabei staunen, was für schöne Wölkchen aus dem Tee an die Oberfläche emporsteigen. Jetzt geniessen!

Ostfriesentee

Ein paar schöne Stündchen waren wir schon unterwegs, aber nach dem Tee waren wir wieder frisch und bereit für neue Abenteuer.

SUP – Stand Up Paddeln

Das war für die Jungs das Highlight. Ein Kurs im Stand-Up Paddeln. Mit Windloop, einem Anbieter von allerlei sportlichen Aktivitäten, der in Neuharlingersiel u.a. auch Windsurfen und Kitesurfen anbietet, konnten wir direkt beim Bootsanleger des DJH-Resorts zu einer kleinen Tour auf den Sielen genannten Wasserkanälen starten. Die Jungs hatten es sehr schnell raus und paddelten stehend und mit grosser Begeisterung. Ich fühlte mich dann doch etwas wacklig und beliess es beim paddeln auf den Knien. Spass gemacht hat es trotzdem!

Stand up Paddling Windloop

Kanufahren

Ebenfalls direkt beim DJH liehen wir uns ein Kanu aus, um die nähere Umgebung vom Wasser aus zu erkunden. Eine wirklich schöne und beschauliche Art sich fortzubewegen und die Landschaft zu geniessen. Die vielen, verzweigten Siele bieten sich auch für ausgedehnte Paddelausflüge an.

Kanu DJH

Von der Jugendherberge werden geführte Touren angeboten. Ich empfehle sich einer geführten Tour anzuschliessen, um noch etwas mehr über die Umgebung zu erfahren und an die richtigen Stellen geführt zu werden. Wir fanden leider unterwegs keine Möglichkeit auszusteigen.

Kanu DJHNeuharlingersiel

Unser Fazit:

Unsere Tage waren gefüllt mit Unternehmungen, sodass wir jeden Abend müde von den Aktivitäten und der frischen Meeresluft früh ins Bett sanken.

Die Umgebung um Neuharlingersiel ist perfekt geeignet für aktive Ferien. Ein kleines maritimes Paradies für Familien. Und wer die Ferien lieber entspannt angehen lässt, für den findet sich in einem der zahlreichen Strandkörbe ganz bestimmt ein gemütliches Plätzchen.

Zugegeben, wir hatten aus der Schweiz eine lange Anreise, aber es hat sich absolut gelohnt. Es waren wunderschöne Tage, die wir am Wattenmeer verbracht haben. Strandferien ohne südländische Hitze haben durchaus Vorteile und Ostfriesland ist traumhaft schön.

Ich wünsche Euch viel schöne Entdeckungen auf Euren Wegen. Es lohnt sich dabei auch mal ganz andere Wege zu gehen!

Mit sonnigen Grüssen,

Eure Patotra - klein

 

Strandkorb

Extratipps:

  • Infos zum Wattwandern gibt es beim Kurverein Neuharlingersiel unter der Nummer +49 (0)4974 1880
  • Infos zum Stand-Up Paddeln: www.windloop.de
  • Infos zum Kanufahren: Kanus können beim DJH Resort Neuharlingersiel für 15 Euro/2 h. gemietet werden (Stand: August 2015)
  • Velos können direkt beim DJH Resort gemietet werden. Mit einer Radkarte und Tipps wird man vor Ort bestens versorgt.
  • Ein Pulli und eine Regenjacke gehören auch im Sommer immer ins Gepäck, genauso wie ein Strandtuch und Badezeug!

Christina von der Reisemeisterei war zur gleichen Zeit mit ihrer kleinen Tochter und Mann in Neuharlingersiel und Umegbung unterwegs. Lest auch ihre Ausflugtipps!

Da es uns an der Nordseeküste so gut gefallen hat, ist dies auch mein Tipp für die 20 schönsten Reiseziele in Deutschland für Familien auf dem Blog Reisespatz


Offenlegung:

Diese Reise wurde von der Deutschen Zentrale für Tourismus und dem DJH Resort unterstützt. Herzlichen Dank dafür!


 

2 Comments

  • Ah, da sind viele Unternehmungen dabei, die meinem Nachwuchs gefallen würden. Vor allen Dingen die Wattwanderung, knietief im Schlamm, könnte ein Höhepunkt sein 😉
    Lieben Dank, dass du die Nordsee zu meinem Round up über die schönsten Reiseziele in Deutschland beigesteuert hast.
    Viele Grüße, Sabine

    • Liebe Sabine
      Hahah! Schlamm geht immer, egal, wie alt die Kids sind und ich muss gestehen, auch ich fand es witzig durch den Matsch zu staken:-)
      Danke, dass ich dabei sein durfte!
      Herzliche Grüsse,
      Ellen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.