Reise- und Hoteltipp: märchenhaftes Sintra – wo die Könige residierten

Sintra zählt mit Recht zu den traumhaftesten Orten Europas. Ein Reise- und Hoteltipp (besonders für Familien!)

Nur etwa 30 km von Lissabon entfernt liegt das kleine, malerische Städtchen Sintra. Eingebettet in Pinienwälder und Parkanlagen schmiegt sich der Ort an die Hügel des Sintragebirges. Hoch über ihm thront der märchenhafte Palacio National de Pena. Mit seinen roten und gelben Türmen ist er schon von weitem zu sehen.

Ich habe es mir hier vor meiner Weihnachtsreise im Centro de Portugal ein paar Tage lang gut gehen lassen, habe die traumhafte Landschaft und ein schönes Hotel entdeckt, in dem man königlich geniessen kann.

Hotel Vila Galé Sintra

Nach rund 30 Minuten Fahrt vom Flughafen in Lissabon, checke ich im Hotel Vila Galé Sintra ein. Das Hotel Vila Galé wirbt damit ein Wellnesshotel für die ganze Familie zu sein, mit Fokus auf Massage, Beauty, Sport und Ernährung. Ein Konzept, das ich gerade für Familien sehr spannend finde.

Das Hotel ist lichtdurchflutet

Das 5* Resort liegt auf einem Hügel. Von hier hat man einen traumhaften Blick auf den Palacio de Pena und die umliegende Natur.

Hotel Vila Galé Sintra

Der Eingangsbereich ist elegant und grosszügig gestaltet, mit viel Luft und hohen Räumen.

Die Räume sind hell und elegant
Die Bar

Auch mein Zimmer mit einem sehr grossem Bad lässt keine Wünsche offen. Vom Balkon sehe ich bis zum Palacio.

Zimmer in Vila Galé Sintra
Der Ausblick über ein Pool zum Palcio in Sintra

Wellness, Ernährung und Sport für die ganze Familie

Auch wenn es Anfang Dezember noch angenehm mild ist, ist es doch etwas zu kühl, um die Aussenpools zu nutzen. Zum Glück kann ich auf einen herrlichen Innenpool mit Ausblick zurückgreifen. Hier befindet sich ausserdem ein Spa mit Sauna, Dampfbad und Whirlpool. Der Pool ist ein Traum und ich habe ihn ganz für mich alleine.

Der Innenpool mit Ausblick

Von Ines, die für das Ayurveda-Programm zuständig ist, lasse ich mir einen massgeschneiderten Behandlungsplan zusammenstellen. Der Ayurvedische Ölguss, den sie mir wärmsten empfohlen hat, entspannt mich herrlich. So sehr, dass ich während der Behandlung mal kurz einschlafe. Das passiert mir sonst nie!

Ines kümmert sich um die Ayurveda Behandlungen

Je nach Wunsch, gibt es einen Vielzahl an Möglichkeiten sich ein individuelles Wellness, Sport- und Ernährungsprogramm zusammenstellen zu lassen, um Körper und Geist etwas Gutes zu tun und für den Alltag aufzutanken.

In den beiden Restaurants wird viel Wert auf gesunde, kalorienarme und frische Zutaten gelegt. Der Genuss kommt dabei nicht zu kurz.

Das Restaurant
Frisch und fein

Leider bin ich in der absoluten Nebensaison hier, sodass das normale Angebot sehr eingeschränkt ist.

Dennoch gibt es ein kleines Sportprogramm. Mit Jogos, dem Fitnesstrainer bin ich am nächsten Morgen zum Laufen verabredet.

Jorgos sorgt für die nötige Bewegung

Er zeigt mir den Tennisplatz, den Park rund um das Hotel, den kleinen Gemüsegarten für die Kinder, den Spielplatz mit Trampolin und das grosse nostalgische Kinderkarussell, das während meines Besuches wegen Wartungsarbeiten leider verhüllt ist.

Das Gemüsebeet für die Kinder. Hier wird gepflanzt und geerntet
Der Spielplatz mit dem grossen Trampolin im HIntergrund

Auch die Wasserrutsche für die Kinder wird grade überholt, um in der nächsten Saison wieder voll einsatzbereit zu sein. Es muss ein Traum sein, hier als Kind die Ferien zu verbringen.

Apartments mit viel Platz – auch für Grossfamilien

Jogos zeigt mir ausserdem die Ferienwohnungen in einem der Nebengebäude. Neben den Hotelzimmern gibt es hier geräumige Wohnungen mit Platz für Familien mit bis zu 8 Personen.

Viel Platz hat es in den Familienapartments

Eine besonders tolle Lösung für Grossfamilien oder eine Mehrgenerationenreise. Auch die Gäste in den Ferienwohnungen können die Annehmlichkeiten des Hotels je nach Lust und Laune in Anspruch nehmen. So ein Angebot hätte ich mir gewünscht, als unsere Kinder noch klein waren!

Zauberhaftes Sintra und die wilde Küste

Der Ort Sintra ist nur wenige Fahrminuten vom Hotel entfernt. Natürlich lasse ich es mir nicht entgehen, wenigsten einen kurzen Blick in das Städtchen zu werfen. Hier verweilt man gerne bei einem guten Glas Wein.

In den Gassen von Sintra möchte man sich verlieren
Farbenfrohes Sintra

Ich möchte mir allerdings etwas mehr von der Umgebung ansehen und so schnappe ich mir kurzentschlossen ein Taxi und handle mit dem Fahrer aus, was es kostet, wenn er mir einen halben Tag lang die nähere Umgebung zeigt. Taxifahren ist in Portugal sehr günstig. Mit 35 Euro bin ich für eine private Führung in die Umgebung dabei.

Ich habe Glück. Luis, mein Taxifahrer entpuppt sich als wunderbarer Reiseführer. „Ich bin der westlichste Taxifahrer des europäischen Festlands“, erzählt er mit stolz. Mit seinem Mercedes, Baujahr 1992, der schon 1,6 Mio Kilometer auf der Uhr hat, zeigt er mir sein Sintra.

Das Castelo dos Mouros

Er fährt mit mir den bewaldeten Berg hinauf, in Richtung Palacio de Pena. Im Palacio de Pena residierten die Könige Portugals. Die wussten schon, wo es besonders schön ist! Der Palacio gleicht von aussen einem Märchenschloss.

Leider reicht mir die Zeit nicht, einen Blick ins Innere zu werfen. Beim nächsten Mal werde ich das bestimmt nachholen!

Der Palacio da Pena

Dann chauffiert mich Luis ans Meer. Ich muss doch sehen, wo ich bin – und Meer geht immer. Die Küste ist stellenweise wild und steil. Die Wellen schlagen gegen die Felsen, der warme Wind weht und die Luft schmeckt nach Salz. Tief, tief durchatmen! Es sind diese Momente, die ich gerne in meinen Alltag rette. Wenn ich die Augen schliesse, dann höre, spüre, schmecke ich die Wellen, die Weite, das Meer.

Die Ausblicke von der Küste sind traumhaft

Luis fährt seit seinem 18 Lebensjahr Taxi – immer mit demselben Auto. Das Auto ist zwar ein wenig klapprig, aber noch voll funktionstüchtig. Stolz zeigt er mir Stolz seine Heimat. Er weiss viel über die spannende Geschichte seines Landes und ist ein perfekter Reiseführer. So ist auch die Fahrt durch den Nationalpark Sintra sehr kurzweiligund ich bekomme die zauberhaftesten Orte der Region zu sehen.

Irgendwo an einem breiten Sandstrand lädt er mich ab. Er hat noch eine Fahrt geplant, verspricht mir aber, mich hier wieder abzuholen. Ich geniesse derweil den Sonnenuntergang über dem Meer. Was für ein zauberhaftes Fleckchen Erde!

Ein Ort zum verweilen
Ein atemberaubender Sonnenuntergang im Dezember

Als es dunkel wird, holt mich Luis tatsächlich wieder ab und bringt mich wohlbehalten zurück in mein Hotel.

Leider heisst es für mich nach einer kurzen Zeit wieder Abschied nehmen. Hier wäre ich gerne länger geblieben! Sintra und Umgebung sind märchenhaft und das Hotel Vila Galé Sintra ist eine Entdeckung wert!

Zauberhafte Küstendörfer

Offenlegung: der Aufenthalt fand auf Einladung statt. Meine Meinung bleibt davon unangetastet.


2 Comments

    • Aber gerne. Das ist die Bar Do Fundo, Av. Alfredo Coelho, 2705-329 Colares. Ich habe dort auch eine Kleinigkeit gegessen und es war sehr gut. Man kann auch schön drin sitzen, aber Anfang Dezember war es noch warm genug , um mit Jacke draussen zu sitzen. Wirklich ein traumhaftes Plätzchen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .