Reisetipps in und um Cape Coral

Cape Coral ist keine Schönheit im klassischen Sinne, aber der Ort eignet sich ideal um den Südwesten Floridas zu erkunden. Hier gibt es eine Menge Ausflugsmöglichkeiten.

Cape Coral, oder Cape Coma, wie es im Volksmund auch wegen seiner grossen Population an Rentnern genannt wird, die ihren Lebensabend an der Sonne Floridas verbringen, entspricht auf den ersten Blick eigentlich so gar nicht unseren Vorstellungen von einem idealen Ferienort. Cape Coral ist eine relativ neue Stadt, die Quasi auf dem Reissbrett entstanden ist. In den fünfziger Jahren wurden unzählige Entwässerungskanäle angelegt und das Land bebaubar gemacht. Die vielen Kanäle brachten der Stadt auch den Beinamen Venedig Floridas ein. Aber dieser Vergleich hinkt, denn wirklich schön ist Cape Coral nicht.

Auf unserer ersten Florida Reise sind wir vor ein paar Jahren eher zufällig in Cape Coral gelandet. Im Vergleich zu Fort Myers sind die Mietpreise für schöne Villen mit Pool noch moderat. Ausserdem ist Cape Coral über den Flughafen Fort Myers gut zu erreichen.

Villa Sunrise in Cape Coral

Ich wurde damals während meiner Recherchen auf eine Ferienvilla an einem der Kanäle aufmerksam und ich habe diese kurzerhand gemietet. Es gibt unzählige Anbieter, aber für uns war die Buchung von Privat ein echter Glücksgriff.

Da wir uns in der Villa Sunrise damals so wohl hatten, haben wir diese – auf Wunsch unserer Kinder – auch für unsere zweiten Floridaferien wieder gemietet.

Villa Sunrise Florida
Villa Sunrise in Cape Coral

Nach einer Woche Roadtrip durch Florida wollten wir noch etwas entspannen und Tagesausflüge in der Region unternehmen. Dafür ist die Villa Sunrise ideal. Zudem bietet sie für eine fünfköpfige Familie mehr als genug Platz. Die liebenswürdigen deutschen Eigentümer haben ausserdem jede Menge Tipps für Ausflüge und Restaurants auf Lager. Sie verbringen selbst einen grossen Teil des Jahres in Cape Coral und kennen sich perfekt aus.

Weitere Infos zur Villa Sunrise: Haus in Cape Coral

Auch wenn wir Pool und ein gemütliches Haus natürlich sehr schätzen, überwiegt in aller Regel unser Entdeckerdrang und so haben wir uns auch dieses mal wieder auf den Weg gemacht, um die Region zu erkunden. Die Abende konnten wir dann, nach einem langen Tag, ganz entspannt am und im Pool zu Hause geniessen. Ein Traum! So stellen wir uns Ferien vor!

Villa Sunrise Cape Coral
Der Pool, unser Lieblingsort nach einem langen Tag in Florida
Villa am Kanal Cape Coral
Die Villa liegt direkt an einem Kanal. Hier kann man sogar angeln

Das waren unserer Highlights in und um Cape Coral:

Schöne Strände rund um Cape Coral

Leider kommt man in Cape Coral, wie fast überall in den USA nicht darum herum mit dem Auto zu fahren. Es gibt zwar einen kleinen Strand mit Spielplatz in Gehdistanz am Yachthafen, aber wer bereit ist ein Stück zu fahren, der wird echte Traumstrände finden.

Lovers Key

Unser Favorit, den wir schon während unserem ersten Aufenthalt entdeckt haben, ist der Strand im Lover’s Key State Park. Ein echter Liebhaberstrand. Feiner weisser Sand, türkisfarbenes, glasklares Wasser und Pelikane, die sich wie Pfeile ins Meer stürzen um Fische zu fangen. Ein echtes Spektakel. Mit etwas Glück kann man im Wasser auch einen der seltenen Pfeilschwanzkrebse entdecken und auf einer Kajak-Tour durch die Mangroven des Parks kann man mitunter Manatees (Seekühe) und Alligatoren beobachten.

Pfelschwanzkrebs Lovers Key
Ein Pfeilschwanzkrebs im Wasser

Am Strand befindet sich ein kleiner Kiosk, an dem man sich zu günstigen Preisen etwas zu Essen und zu Trinken kaufen kann. Auch Sonnenschirme und Liegen kann man sich hier ausleihen. Diese werden allerdings nur in unmittelbarer Nähe zum Kiosk aufgestellt. Ich empfehle deshalb lieber eigene Strandutensilien mitzubringen und ein wenig am Meer entlang zu gehen. Nach wenigen Metern hat man den Traumstrand fast ganz für sich alleine.

Lovers Key Beach
Am Anfang des Strandes ist recht viel los
Strand Lovers Key
Wenn man ein paar Meter weiter geht, hat man den Strand fast für sich alleine

Sanibel Island

Auf Sanibel Island gibt es gleich mehrere schöne Strände. Wer nach Sanibel und Captiva möchte, muss über die gebührenpflichtige Brücke fahren und etwas Geduld mitbringen. In den Osterferien waren die Strassen rund um Cape Coral recht voll und wir standen häufig im Stau.

Sanibel Captiva Haus
Auf Sanibel und Captiva gibt es traumhafte Häuser

Blind Pass Beach

Wir haben uns auf Sanibel für den Blind Pass Beach entschieden. Dieser liegt neben der Brücke nach Captive und ist relativ schmal.

Muschelsucher kommen hier allerdings voll und ganz auf Ihre Kosten. Diese Gegend ist ein Traum für Muschelsucher. Mit etwas Glück kann man hier zum Teil ziemlich grosse Exemplare der Fechterschnecke, auch Conch Muschel genannt, im Meer finden. Aber Vorsicht, oft sind die Schneckenhäuser noch bewohnt! Fossile Haifischzähne kann man hier auch finden.

Blind Pass Beach
Der Blind Pass Beach auf Sanibel Island

Auch hier lohnt es sich ein paar Meter am Strand entlang zu spazieren, um den Strand für sich alleine zu haben.

Mein Tipp: Die Insel hat ein akutes Parkplatzproblem. Ich empfehle deshalb sehr früh loszufahren, sonst kann die Parkplatzsuche zur Geduldsprobe werden.

Schwimmen macht hungrig – und da habe ich einen ganz besonderen Tipp für Euch:

Das Bubble Room Restaurant auf Captiva Island

Bubble Room auf Captiva
Das Bubble Room Restaurant auf Captiva Island. Hier ist das ganze Jahr Weihnachten.

Hier ist das ganze Jahr hindurch Weihnachten und das Essen wird zum Erlebnis. Das Restaurant ist herrlich kitschig amerikanisch und – kaum zu glauben, aber wahr – das Essen war das Beste, das ich während unserer Floridareise bekommen habe.

Mein Tipp: Die mit Garnelen und Reis gefüllte Ananas ist ein Traum! Und auch die Tortenauswahl zum Dessert ist nicht zu verachten.

Torten im Bubble Room
Nach dem Essen wird die Tortenauswahl präsentiert. Wer kann da schon widerstehen?

Weitere Infos findet Ihr hier: The Bubble Room Restaurant

Ausflug nach Cayo Costa

Strand und Inselliebhaber kommen auch auf Cayo Costa voll und ganz auf Ihre Kosten. Die Tickets für die Überfahrt habe ich vorab online gebucht. Mit dem Auto ging es etwa eine Stunde die Küste hinauf in Richtung Norden. Die Ausflugsschiffe fahren ab Punta Gorda, einem hübschen Urlaubsort mit einer kleinen überdachten Flaniermeile.

Die Überfahrt nach Cayo Costa dauert etwa 2 3/4 Stunden und der ganze Tagesausflug dauert rund 7 1/2 Stunden. Die Bootsfahrt wird häufig von spielenden Delfinen begleitet und auch wir hatten Glück. Ein unglaublich bewegendes Spektakel, den Delfinen zuzuschauen, wie sie in den Wellen des Bootes spielen.

Delfine Cayo Costa
Spielende Delfine auf der Überfahrt nach Cayo Costa
Strand Cayo Costa
Der Strand auf Cayo Costa ist traumhaft

Mein Tipp: Kühlbox mit Getränken und Essen mitnehmen. Auf der unbewohnten Insel gibt es angenehm nichts – ausser viel umwerfender Natur und einem Traumstrand. Auf dem Boot können sowohl Getränke, als auch kleine Snacks gekauft werden.

Natur auf Cayo Costa
Ausser viel Natur gibt es auf Cayo Costa erfreulich wenig!

Weitere Infos dazu findet Ihr hier: Tagesausflug nach Cayo Costa

Ausflug in die Everglades

Fakahatchee Strand
Der Boardwalk im Fakahatchee Strand State Park

Während wir bei unserem letzten Aufenthalt noch mit einem der Airboats in den Everglades unterwegs waren, haben wir uns diesmal bewusst dagegen entschieden. Es macht wenig Sinn mit einem lauten, stinkenden Boot Tiere beobachten zu wollen.

Per Zufall sind wir im Fakahatchee Strand Perserve Park gelandet. Hier führt ein Holzsteg in die Sumpflandschaft von dem aus man jede Menge Tiere beobachten kann: Alligatoren, Schlangen und Wasservögel. Ein gelungener Ausflug für die ganze Familie!

Schlangen Everglades
Eigentlich bin ich gar kein Fan von Schlangen, aber aus sicherer Distanz beobachtet, finde ich sie dann doch faszinierend.
Alligator Everglades
Alligatoren kann man hier überall beobachten

Weitere Infos dazu: Fakahatchee Strand Perserve State Park

Einkaufen in Cape Coral

Natürlich hat die Gegend um Cape Coral auch für Shopoholics eine Menge zu bieten.

Lebensmittel und vieles mehr bekommt von den normalen Supermarktketten, wie Walmart und Public. Sehr viele Dinge, wie Bekleidung und Medikamente kosten einen Bruchteil von dem, was sie bei uns kosten. Was allerdings auch unseren Kindern aufgefallen ist, ist die traurige Preisgestaltung der Lebensmittel. Alles, was gesund, frisch und unbehandelt ist, ist ziemlich teuer. Industriell verarbeitete Lebensmittel hingegen sind super billig. Zudem ist es nicht ganz einfach Lebensmittel ohne Zusatzstoffe zu finden. Da muss man schon ganz genau hinsehen.

Wer Markenkleidung zu wirklich fairen Preisen einkaufen möchte, der wird in einem der Outlet-Dörfer bestimmt fündig werden.

Miromar Outlet in Estero

Wir haben unsere Jugend im Miromar Outlet eingekleidet. Die Preise sind mehr als fair. Mein Tipp: Wer noch mehr sparen möchte, der kann sich vorab online registrieren und erhält dann einen Sonderrabatt. Vor Ort sollte man sich als erstes zur Information begeben. Dort liegen Broschüren und Sparcoupons aus. Das lohnt sich sehr. Das Outlet ist recht gross und so ziemlich alle bekannten Marken sind hier zu finden.

Weitere Infos dazu findet Ihr hier: Miromar Outlet

Restauranttipps in Cape Coral

Es gibt unzählige Restaurants in Cape Coral. Wer die Wahl hat, hat die Qual. Wir haben nach unseren Ausflügen die Abende meist ganz entspannt am Pool verbracht. Aber natürlich haben wir auch ein paar Restaurants ausprobiert. Ganz besonders gut und zudem noch ziemlich cool, haben wir hier gegessen:

Ford’s Garage

Man sitzt hier sehr originell, wie in einer alten Garage, umgeben von alten Fords. Hier gibt es leckere Burger und gutes Bier. Der Pächter mit dem wir ins Gespräch gekommen sind, ist mit einer Schweizerin verheiratet und sehr charmant. (Danke an dieser Stelle für den sehr feinen Key Lime Pie!)

Fords Garage Restaurant
Ein cooler Restauranttipp in Cape Coral: Ford’s Garage
Burger Fords Garage
In Ford’s Garage in Cape Coral gibt es leckere Burger
Key Lime Pie
…und die beste Key Lime Pie

Besonders wer mit Kindern und Teenagern reist, wird dieses Restaurant lieben. Sogar die Waschbecken in den Toiletten passen zum Motto.

Fords Garage Cape Coral
Die stilechten Waschbecekn in Fords’s Garage

Weitere Infos findet Ihr hier: Ford’s Garage

Ebenfalls sehr gut gegessen haben wir im

Outback Steak House

Hier gibt es leckere Steaks. Meine Tipp: unbedingt die frittierte Zwiebelblume als Vorspeise probieren!

Die Preise sind nicht ganz günstig, aber dafür bekommt man aber gute Qualität.

Der schönste Sonnenuntergang in Cape Coral

Einen traumhaften Sonnenuntergang kann man vom Boathouse am Yachtclub aus erleben. Das Boathouse ist eine quirlige Bar am kleinen Sandstrand, die besonders zur Zeit des Sonnenuntergangs sehr gut besucht ist. Es lohnt sich früh da zu sein, um noch einen Platz zu bekommen.

Sonnenuntergang Cape Coral
Vom langen Steg, oder vom Boathouse aus hat man den besten Blick auf den Sonnenuntergang
Boathouse Cape Coral
Gegen Abend füllen sich die Plätze im The Boathouse schnell

Von unserem Ferienhaus war die Bar in wenigen Minuten zu Fuss zu erreichen. Nicht ganz unwichtig, wenn man zum Sunset einen Sundowner geniessen möchte. Das The Boathouse ist eine nette Location, nur leider, wie so vielen Orte in den USA, eine irrsinnige Plastikmüllschleuder. Essen und Trinken wird hier in Wegwerfplastik ausgegeben. Wir haben es daher bei einem einmaligen Besuch belassen.

Mein Fazit zu Cape Coral als Reiseziel mit Kindern und Teenagern:

Auch unser zweiter Aufenthalt als Familie in Cape Coral war sehr gelungen und wir würden diese Gegend wieder wählen als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Region. Noch haben wir längst nicht alles gesehen. Cape Coral ist eine ideale Basis um die Gegend zu erkunden.

Auf das Mieten eines Motorbootes haben wir, auf Anraten unserer Vermieter, bewusst verzichtet. Keiner von uns verfügt über einen Bootsführerschein und wir empfinden es fahrlässig ohne wirkliche Kenntnis der Gegend und der unzähligen, sich ständig ändernden Sandbänke loszufahren. Bei unserem letzten Aufenthalt hatten wir uns einen Tag lang ein Boot mit Skipper gemieten. Das war zwar nett, aber im Endeffekt sehr teuer und die Region bietet auch ohne Boot eine Unmenge an schönen und spannenden Ausflugszielen.

Mit sonnigen Grüssen,

Cape Coral am Abend
So schön geht die Sonne in Cape Coral unter
Wer schreibt hier?

Die Autorin: Ellen Gromann-GoldbergEllen Gromann-Goldberg

Globetrotterin mit Anhang, immer mit der Kamera im Anschlag und dem Notizblock in der Hand. Mit und ohne Familie, zwei Teenager, ein Twen und mein Mann, bin ich auf der Suche nach den besonderen Orten, Erlebnissen und Geschichten rund um die Welt und in meiner Heimat am schönen Bodensee.
Neue Beiträge abonnieren

 

1 Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .