Reisevorbereitung – So gelingt der Sprung in die Ferien

+Publireportage+

Die Sommerferien stehen vor der Türe! Jetzt wird es allerhöchste Zeit, sich ein paar Gedanken zur Reisevorbereitung zu machen.
Als vielreisende Mutter weiss ich: Eine gut vorbereitete Reise erspart jede Menge Ärger.
Das fängt bei der Auswahl des passenden Reisezieles an und hört bei einer umfassenden Reiseversicherung für die ganze Familie auf.

Das passende Reiseziel finden

Hierfür hat sich bei uns der Familienrat bewährt. Wir setzten uns alle zusammen und jeder trägt seine Vorstellungen und Erwartungen für die Ferien vor. Dann machen wir uns Gedanken, welches Ziel unseren Wünschen und Vorstellungen am nächsten kommt und an welchen Stellen wir Kompromisse eingehen müssen. Mit dieser Methode finden wir immer mehrere Varianten, mit denen alle zufrieden sind. So haben wir theoretisch sogar für die nächsten und übernächsten Ferien schon etwas in „Reserve“, falls sich die Interessen bis dahin nicht grundlegend geändert haben.

Reisevorbereitung Reiseziel

Aber vermutlich seid Ihr schon längst einen Schritt weiter. Ansonsten wird es höchste Zeit! Wer Glück hat, der kann vielleicht noch ein Last Minute Schnäppchen machen.

Informationen über das Reiseziel

Als nächster Schritt informieren wir uns anhand von Reiseblogs, Reiseführern und Zeitungsartikeln über das Reiseziel.

Wo liegt es? Wie leben die Menschen dort? Was ist anders, als bei uns?

Wir sprechen über die gesammelten Informationen.

Eine solche Vorbereitung hilft besonders kleineren Kindern, sich auf ein fremdes Land einzustellen. Aber auch grössere Kinder und wir Erwachsenen können so einen allfälligen Kulturschock abmildern oder vermeiden.

Auf der Homepage des TCS  sind darüber hinaus wichtige und hilfreiche Informationen, u.A. zu den notwendigen Reisedokumenten und zum Impfschutz für die einzelnen Länder zu finden.

Das Packen

So ziemlich das lästigste Thema wenn es ums Reisen geht, ist das Packen. Auch hier gibt es einige Tipps, welche die Vorbereitungen etwas stressfreier machen.

Mit dem Richten von allgemeinen Dingen, die vorher nicht mehr gebraucht werden, wie z.B. Handwaschmittel, Schnorchelausrüstung o.ä. fange ich möglichst früh an.

Ich schreibe für jede Reise passende Packlisten: eine Allgemeine, und jeweils eine für jedes Familienmitglied. Die Kinder konnten so schon recht früh, d.h. kurz nach Schuleintritt, ihre eigenen Sachen richten. Alles, was im Koffer verschwindet kann auf der Liste durchgestrichen werden. So wird auch nichts vergessen.

Reisevorbereitung Koffer packen

Die Anreise

Mit dem Auto

Wenn wir mit dem Auto anreisen, empfehle ich das Auto vorher noch einmal gründlich durchecken zu lassen. Der TCS bietet einen solchen Ferien Check-up an. Wäre doch zu ärgerlich, wenn man wegen einer kleinen Nachlässigkeit eine Autopanne, womöglich auf der Autobahn, riskieren würde.

Wir fahren in aller Regel in den ganz frühen Morgenstunden los, so um 3 Uhr. Das Auto wird am Vorabend gepackt und wir gehen früh ins Bett. So verschlafen die Kinder meist den ersten Teil der Reise und wir Eltern sind fit und ausgeruht für eine längere Autofahrt. Auch was eventuelle Staus anbetrifft, hat sich diese Taktik bisher (fast) immer bewährt.

Für längere Autofahrten hat sich ein Überraschungssäckli für die Kinder bewährt. Dort hinein kommen kleine Schleckereien, welche die Kinder unterwegs bei Laune halten. Auch neue Hörspielbücher haben sich bewährt.

Kennt Ihr das Zahlenspiel? Die Kinder haben die Aufgabe Autonummern deren Endziffern von 1-10 gehen, oder auch noch weiter, nacheinander zu finden. Je nach Fahrgeschwindigkeit kann man dieses Spiel herrlich herauszögern oder auch mal beschleunigen. Besonders Primarschüler lassen sich so gut bei Laune halten. Auch das gute „Ich sehe etwas, das Du nicht siehst“-Spiel hat sich bewährt.

Auf Filme während der Fahrt verzichten wir. Abgesehen davon, dass unsere Kinder einen eher nervösen Reisemagen haben, finde ich es schön, wenn sie etwas vom Wechsel der Landschaften mitbekommen

Mit dem Flugzeug

Wenn wir mit dem Flugzeug verreisen, stellt sich die Frage, ob wir mit dem Auto, oder mit dem Zug zum Flughafen fahren. Grundsätzlich bevorzugen wir eindeutig die Anreise mit der SBB. Allerdings fliegen grade günstige und somit familienfreundliche Fluggesellschaften oft zu den Randzeiten. Zu früh, für den Zug, oder zu spät um mit dem Zug wieder nach Hause zu kommen.

Reisevorbereitung Flughafen Kloten

Die Parkhäuser am Flughafen Zürich sind bekanntlich teuer. Doch was viele nicht wissen ist, das man als TCS Mitglied bis zu 40% auf den Flughafenparkplätzen und bis zu 10% beim Parkservice Airportparking sparen kann. Die Parktickets können bequem auf der Homepage des TCS online gekauft werden.

Reisevorbereitung Parken Flughafen

Auch im Flugzeug leistet ein Überraschungssäckli für kleine Kinder einen tollen Dienst. Neben kleinen Schleckereien, die nicht nur gut schmecken, sondern auch beim Druckausgleich helfen, haben sich grade bei langen Flügen ein neues Büchlein oder ein neues Spiel bewährt. Aber bitte auf Spiele ohne viele Kleinteile, denn das Suchen nach kleinen Gegenständen ist im Flugzeug ein Graus!

Sicherheit

Last, but not least gehört für mich auch eine Überprüfung des Versicherungsschutzes unbedingt zur Reisevorbereitung.

Wir haben uns schon vor vielen Jahren für den ETI Schutzbrief des TCS entschieden

Wir haben diesen zwar, zum Glück, bislang noch nie gebraucht, aber es ist ein gutes Gefühl, dass die Familie im Falle eines ernsthaften Zwischenfalles vor oder während einer Reise abgesichert ist.

Kürzlich hatte mich ein Bericht aufgeschreckt, in dem es hiess, dass die Repatriierung im Falle eines Unfalls oder Krankheit häufig nicht vollständig gedeckt ist. Die Kosten können da in schwindelerregende Höhen gehen. Ein Anruf beim TCS beruhigte mich. Die Kostendeckung ist in diesem Falle unbegrenzt.

Gut vorbereitet lässt es sich sorgenfrei in die wohlverdienten Ferien starten.

Dass die Vorbereitungen völlig stressfrei ablaufen, kann und werde ich Euch nicht versprechen. Manchmal geht es auch bei uns, trotz aller Vorkehrungen, etwas hektisch zu. Aber meistens schaffen wir es am Vorabend vor einer Reise fertig zu sein.

Dann beginnt unser liebgewonnenes Ritual vor der Abreise: Wir bestellen eine Pizza beim Pizzakurier. Die gehört bei uns zu den Ferien dazu!

Die Reise kann beginnen!

In diesem Sinne wünsche ich Euch möglichst stressfreie Tage vor der wohlverdienten Auszeit. Habt eine gute Reise, viele wunderbare Erlebnisse und kommt gesund und erholt wieder nach Hause!

 

Mit sonnigen Grüssen,

 

 


Offenlegung: Dieser Artikel ist in Kooperation mit dem Touring Club Schweiz entstanden.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.