Tipps und Tricks zur Reisevorbereitung

Reisevorbereitung

Der Jahreswechsel ist für uns die Zeit, uns Gedanken über vergangenes und auch Gedanken über kommendes zu machen. Dazu gehört für uns auch die jährliche Reiseplanung. Im Moment bin ich ehrlich gesagt noch etwas planlos. Ich habe so viele verschiedene Ideen, die irgendwie in Konkurrenz miteinander stehen.

Da kommt mir die Blogparade von Oli vom Weltreiseforum zum Thema: „Die wichtigsten Informationsquellen für Reisende“ grade recht. So kann ich Euch ein paar Tipps geben und dabei vielleicht meine Gedanken etwas sortieren.

Normalerweise planen wir sehr früh, Das hängt auch damit zusammen, dass es als fünfköpfige Familie gar nicht so einfach ist passende Unterkünfte zu bekommen. Ich ziehe als Grundlage meiner Planung meist die Homepages der lokalen Tourismusbehörde zu Rate. Dort erfahre ich schon mal, was ich unternehmen kann und welche Form von Unterkünften sich anbieten. Manchmal schreibe ich die dann auch direkt an und frage nach passenden Vorschlägen. Danach recherchiere ich, ob ich in Reiseblogs weitere Informationen und den einen oder anderen „Geheimtipp“ erhalten kann. Das klappt in aller Regel ganz gut. Für die Wahl der Unterkunft ziehe ich auch Hotelbewertungsplattformen zu rate. So kann ich schon mal die Spreu vom Weizen trennen.

Tja und dann gehe ich los und kaufe mir den Reiseführer meines Vertrauens. In meinem Fall sind das die Iwanowski Reiseführer. Die sind informativ und sinnvoll gegliedert. Ich liebe bedrucktes Papier und ich liebe es einen neuen Reiseführer in der Hand zu halten. Das kommt schon fast an das Gefühl heran, das ich habe kurz bevor ich in ein Flugzeug steige. VORFREUDE!

Ich rücke den jungfräulichen Seiten dann mit Textmaker und kleinen bunten Haftzetteln zu Leibe. Alles, was ich unbedingt sehen möchte und was mir sonst wichtig erscheint wird markiert und mit einem farbigen Zettelchen versehen.

Die allerbesten Tipps bekomme ich jedoch grundsätzlich erst im Gespräch mit Einheimischen vor Ort. Die Frage: „Wo würden Sie hingehen?“ mit dem Zusatz: „nicht wo schicken sie die Touristen hin?“ hat mich schon an so manchen schönen Ort gebracht, den wohl noch selten ein Touristen gesehen hat. Vor allem bei der Restaurantwahl klappt das prima! Wenn ich in Mallorca in einem Restaurant sitze und niemand spricht Deutsch, Englisch oder Spanisch, sondern einfach nur Mallorquinisch und das einzige Menü, das es gibt nicht nur vorzüglich schmeckt sondern auch nur sehr wenig kostet, dann freue ich mich, dass ich wieder ein kleines Schätzchen entdeckt habe.

Bei einer Städtereise liebe ich die Hop on Hop off Bustouren. Grade mit den Kindern ist es so ganz einfach einen Überblick über eine Stadt zu bekommen und einen ersten Eindruck von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten.

Ich mische also viele Informationsquellen und aus dem ganzen Gemix wird dann hoffentlich eine tolle Reise.

Wo ich wieder bei meinem Thema wäre: Der Nord-Osten der USA, Costa Rica, Island mal wieder Italien oder getraue ich mich doch an das Thema „China mit Kindern“ ran? Vielleicht ja auch ganz etwas Anderes? Nur her mit Euren Tipps oder Favoriten!

Ihr werdet es erfahren, sobald die Würfel gefallen sind.

Jetzt wünsche Ich Euch viel Spass und gutes Gelingen bei Euren Reisevorbereitungen!

Mit sonnigen Grüssen,

Eure Patotra - klein

Chinesische Mauer

China

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.