Santa Cruz del Islote – die dichtest besiedelte Insel der Welt

Santa Cruz del Islote

Santa Cruz del Islote liegt im San Bernardo Archipel vor der Küste Kolumbiens. Sie ist die Nachabrinsel der Insel Mucura, unseres kleinen Karibikparadieses, das wir während unserer Kolubienrundreise entdecken durften.

Auf gerade mal 1,2 Hektar wohnen auf der Insel Santa Cruz del Islote etwa 1200 Menschen. Ein Viertel davon Kinder. Auf der Insel stehen ungefähr 100 Häuser. Schöner Wohnen sieht aber definitv anders aus. Weder Wasser noch Strom gibt es auf dieser winzigen Insel. Man sammelt das Regenwasser und in ganz schlimmen Trockenzeiten wird vom Festland Trinkwasser auf die Insel gebracht. Ein paar Generatoren sorgen für wenige Stunden Strom am Tag.

Was bringt die Menschen dazu, freiwillig so zu leben?

Angeblich hat eine heftige Mückenplage vor rund 150 Jahren die Bewohner vom Festland nach Santa Cruz del Islote geführt. Auf der Insel gibt es, vermutlich auf Grund des Windes, keine Mücken.

Jetzt führen sie ein karges Leben, mag man meinen, so dicht gedrängt. Trotzdem wurde mir berichtet, dass die Menschen auf der Insel sehr gerne dort leben und ganz besonders glücklich sind. Es gibt keine Kriminalität und keine Notwendigkeit Türen abzuschliessen. Auf der Insel befinden sich immerhin zwei Geschäfte, ein Restaurant und eine Diskothek, die für alle Altersgruppen geöffnet hat. Für die Einwohner ist Santa Cruz del Islote wohl ein kleines Paradies, das die meisten erst nach ihrem Tod und dann auch nicht wirklich freiwillig verlassen. Für einen Friedhof fehlt schlicht und ergreifend der Platz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.