Singapur – im Rausch der Farben

Skyline Singapore

Für die meisten Reisenden ist Singapur der ideale Zwischenstopp auf dem Weg zu weiter entfernten Reisezielen. Wer nur wenig Zeit hat, wirft einen kurzen Blick auf die Stadt und reist dann weiter. Ein Schattendasein, das dieser prickelnden Stadt so gar nicht gerecht wird.

Vor 10 Jahren habe ich mich das erste Mal in Singapur verliebt. Gemeinsam mit meiner besseren Hälfte habe ich ein paar Tage die Stadt und die vorgelagerte indonesische Insel Bintan erkundet. Wir haben es damals schrecklich bedauert, dass unsere Kinder nicht dabei sein konnten. Jetzt, 10 Jahre später, hatte ich die Gelegenheit endlich auch die Kinder an meiner Begeisterung teilhaben zu lassen. Singapur hat seit damals nichts von seinem einzigartigen Charme eingebüsst.

Ich gebe es zu, auch wir haben nur einen Stopp-over auf dem Rückweg von unserer Thailandreise eingelegt. Immerhin haben wir uns 4 Tage Zeit dafür gelassen – viel zu wenig!

Singapur ist ein kleiner Stadtstaat. Er erstreckt sich auf einem Gebiet von lediglich 40 x 20 km. Also ein Winzling, kaum so gross wie Hamburg. Der Name Singapur setzt sich zusammen aus Singha (Sanskrit: Löwe) und Pura (Sanskrit: Stadt), also die Löwenstadt. Aufgrund der vielen Grünflächen wird sie auch die Gartenstadt genannt

Singapur betört die Sinne

Die Bevölkerung Singapurs setzt sich aus verschiedensten ethnischen Gruppen zusammen. Allen voran die Chinesen, gefolgt von den Malaien, Indern und Arabern. Singapurs Bevölkerung ist bunt, genauso bunt wie die Stadt selbst. Genau das macht ihren Charme aus. Neben den Wolkenkratzern, die im Finanzdistrikt in schwindelerregende Höhen ragen, der prachtvollen Einkaufsstrasse Orchard Road, wo die Nobelmarken dieser Welt mit ihren glanzvollen Schaufensterauslagen um potente Kunden werben, sind es die kleinen ursprünglichen Quartiere, wie Little India, Chinatown und Arab Street, die das multikulturelle Flair dieser Stadt prägen.

Skyline Financial District

Orchard Road

In Little India ist es der Duft von frischem Curry und Räucherstäbchen, der neben den leuchtend bunten Stoffen in den schmalen Schneiderateliers darum konkurriert, die Sinne zu betören.

Little India Singapur

In Chinatown sind es kunstvolle Kaligraphien, die in das schummrige Licht von roten Lampions getaucht sind, während der Duft von Kräutern aus den Apotheken auf die Strasse dringt. Hier werden nach alter Rezeptur Mittel gegen allerlei Wehwehchen gemischt.

Singapur Chinatown

Chinatown Singapore

Chinesische Apotheke

In der Arab Street wacht die goldene Kuppel der Moschee über das friedvolle Leben in Ihrem Schatten. Der Duft von gewürztem Kaffee und köstlichen Mezze erfüllt die Luft. Shisha rauchende Männer sitzen an Tischen mit kunstvollen Mosaiken, unterhalten sich und spielen Brettspiele.

Arab Street Singapore

Singapur ist bunt

Singapur ist eine Stadt der Kontraste. Der indische Tempel am Eingang zu Chinatown passt perfekt zu dieser Stadt. Die kleinen beschaulichen Viertel, haben sich im Schatten der Wolkenkratzer einen fast schon ländlichen Charme bewahrt.

Sri Mariamma Hindu Tempel

Prächtige Kolonialgebäude, wie das berühmte Raffles Hotel, in dem die Reichen und Schönen nächtigen, bilden einen weiteren Kontrast dazu.

Long Bar

Bei all der Vielfalt dieser Stadt verwundert es auch nicht, dass die Longbar im altehrwürdigen Raffles Hotel für alle zugänglich ist. Es weht ein Hauch Britishness durch die luftigen Arkaden. Jedoch feiert Singapur in diesem Jahr seine 50-jährige Unabhängigkeit. Hier kann man, während man einen Singapur Sling geniesst, ganz legal gegen die Zwänge des Systems dieser blitzsauberen Stadt rebellieren, indem man die Schalen der offerierten Erdnüsse dem Usus entsprechend, einfach auf den Fussboden wischt.

Raffles

Singapur ist bekannt für seine straffen Gesetze. Wer achtlos Müll wegwirft, muss, wenn er erwischt wird, mit einer hohen Geldstrafe rechen. Das sprichwörtliche Kaugummiverbot, das zur Sauberhaltung der Strassen eingeführt wurde, wurde mittlerweile etwas gelockert. Zu therapeutischen Zwecken können Kaugummis auf Rezept in der Apotheke bezogen werden.

Eine ganz andere Welt präsentiert sich auf der Vergnügungsinsel Sentosa. Vom Mount Faber aus gelangt man per Seilbahn über undurchdringlichen Dschungel und majestätische Kreuzfahrtschiffe hinweg zur Insel. Hier liegt eine von Menschenhand erschaffene Kunstwelt. Das S.E.A. Aquarium, die Universal Studios, ein Spielcasino und viele weitere Attraktionen wetteifern um die zahlreichen, fast ausschliesslich asiatischen Gäste. Eine surreale Welt, genauso surreal, wie Singapur selbst, nur auf ganz andere Art.

Universal Studios

Singapur Kinder

Singapur begeistert mit schwindelnden Höhen, urbaner Geschäftigkeit, asiatischer Gelassenheit, luxuriösen Eskapaden und traditionellen Bräuchen. Das alles ergibt eine schier endlose Vielzahl von neuen und unerwarteten Eindrücken. Diese Farben! Singapur ist so unglaublich bunt. Singapur betört die Sinne.

Little India

Colours of Singapore

SIngapur Boat Quay

In den kommenden Wochen werde ich Euch mit jeder Menge Tipps zu Singapur versorgen und freue mich, wenn Ihr diese schillernde, bunte Stadt gemeinsam mit uns entdeckt.

Mit sonnigen Grüssen,

Eure Patotra - klein

Sonnenaufgang Singapur

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .