Städtereise Vilnius – die Entdeckung der unaufgeregten Leichtigkeit

Strasse in Vilnius

Stell Dir vor es gäbe eine europäische Hauptstadt, die sich noch ein wenig verschlafen der aufgeregten Hektik anderer Metropolen völlig entzieht. So, als hätte der Rest der Welt sie vergessen, oder eben einfach noch nicht entdeckt. Grade darum fand ich Vilnius als Ziel für einen Städtetrip so spannend. Viel von Vilnius hatte ich bis dato nicht gehört oder gelesen. Auch an mir ist diese Stadt bis jetzt irgendwie vorüber gegangen. Dabei zählt sie zu den ältesten Universitätsstädten in Europa und ist darüberhinaus die flächenmässig grösste Stadt im Baltikum.

Die Altstadt von Vilnius zählt zum UNESCO Welterbe. Mehr als 40 Kirchen zieren die Stadt, weshalb sie auch als Rom des Ostens bezeichnet wird. Gründe genug also, sich nicht zu verstecken. Und so putzt sich die Stadt heraus und macht sich bereit für Besucher von nah und fern.

Burg Vilnius

Vilnius

Vilnius ist anders

Ich freute mich sehr darauf diese Stadt zu entdecken. Ich mag Orte, die noch etwas im Verborgenen sind. Das weckt den Entdeckergeist in mir. In nur 2 1/2  Flugstunden ist Vilnius von Zürich aus mit der Germania erreicht. Nur 2 1/2 Stunden und ich kann in einen ganz andere Welt eintauchen.

Ein Spaziergang durch die malerischen Gassen der Stadt ist eine sehr abwechslungsreiche Entdeckungsreise. Immer wieder öffnet sich der Blick auf Plätze in deren Zentrum ein sakrales Gebäude steht.

Kirchen Vilnius

Vilnius Stadt

Stadt Vilnius

Vilnius Kirche

Vilnius Litauen

Hinter den mittelalterlichen Häuserreihen lugen Kirchtürme der unterschiedlichsten Stilrichtungen hervor. Hübsche Lädchen, in denen Bernsteinschmuck und feinstes Leinen angeboten werden, wechseln sich ab mit einladenden Cafés und Restaurants.

Impressionen Vilnius

Vilnius überrascht mich an fast jeder Hausecke. Es ist noch früh im Jahr und es scheint, als ob das Leben in den Strassen erst erwacht. Der Sommer muss hier wunderschön sein!

Auf dem Platz vor der grossen Kathedrale von Vilnius trifft man sich. Die Jugend dreht mit ihren Skateboards ihre Runden und die etwas ältere Generation steht in in kleinen Gruppen beisammen und tauscht die letzten Neuigkeiten aus. Stadtgespräche. Vilnius ist kein Museum. Die Menschen leben in und mit ihrer Stadt. Vilnius versprüht eine entspannte Lebendigkeit.

Vilnius Kathedrale

Kathedrale Vilnius Kuppel

 

Leben Vilnius

Ihre Geschichte ist bewegt. Immer wieder sah man sich auf Grund von Besatzung und Vertreibung mit grossen gesellschaftlichen Veränderungen konfrontiert. Während vor dem zweiten Weltkrieg Polen und Juden mehr als 50% der Bevölkerung ausmachten, hatten Holocaust und Vertreibung, sowie die Besatzung durch die Russen die Bevölkerungsstruktur nach dem zweiten Weltkrieg komplett geändert.

1990 gelang es Litauen schliesslich sich von der Herrschaft des Russischen Nachbarn zu lösen. Man sieht und spürt noch heute die Spuren dieser Zeit. Besonders in den Aussenbezirken erzählen bauliche Hinterlassenschaften der Ära als Teil der Sowjetunion. Wäre nicht alles viel kleiner, etwas dörflicher, würde ich mich in manchen Ecken glatt in Moskau wähnen.

Das Zentrum hingegen ist ganz anders. Es gibt sich selbstbewusst und modern. Die Glasfassaden der Neustadt sprechen die Sprache der Gegenwart. Aufbruchsstimmung. Das spürt man an jeder Ecke. Genau das gibt dieser ansonsten so unaufgeregten Stadt ein spannendes Prickeln. Vilnius ist so ganz anders, manchmal schwer greifbar und grade das macht ihren Reiz aus.

Kunst und Kultur in Vilnius

Ich kenne keine andere Hauptstadt in Europa in der Kunst und Kultur so offensichtlich gelebt wird wie hier. Beim Spaziergang durch die Gassen der Altstadt begegnet mir Kunst auf Schritt und Tritt. Einmal moderne Graffiti, dann literarische Installationen an den Hauswänden und in einem Cafe gar ein Zimmer ganz aus Schokolade. Köstliche Kunst! Immer wieder sind es die kleinen und grossen Entdeckungen, die diese Stadt so spannend machen und den Entdeckerdrang in mir wecken.

Streetart Vilnius

Kunst Vilnius

Schokozimmer

Gar ein ganzer Stadtteil hat sich hier der Kunst und Kultur verschrieben. Was sage ich: nicht nur ein Stadtteil, sondern ein eigener Staat!

Uzupio Res Publika: Der Staat in der Stadt

Mitten in der Stadt steht ein grosses Staatsschild: Uzopio Res Publika.

Staatsgrenze Uzopio

Der Fluss Vilnia, der gemütlich vor sich hin fliesst bildet hier die Staatsgrenze. Das erste Gebäude, das Café Užupio Kavinė dient als Parlamentsgebäude. Hier kann man sich sogar einen Stempel in den Pass machen lassen. Angesichts meiner bevorstehenden Reisen verzichte ich aber lieber darauf. Ich möchte nicht bei der nächsten Grenzkontrolle stundenlange Befragungen über mich ergehen lassen, wegen einem Stempel aus Uzopio.

Meerjungfrau

Die Republik von Uzopio wurde am 1. April 1997 ausgerufen. Es handelt sich hierbei um eine Künstlerrepublik, die zum Staat Litauen eine freundschaftliche Beziehung pflegt. Die Unabhängigkeit wird alljährlich am ersten April gefeiert. An diesem Tag werden Wahlen abgehalten und es finden Festumzüge statt. Zudem gibt es an diesem Tag Grenzkontrollen.

Natürlich hat Uzopia auch eine eigene Verfassung. Hier ein kleiner Auszug:

  • Jeder Mensch hat das Recht, beim Fluss Vilnia zu leben, und der Fluss Vilnia hat das Recht, an jedem vorbei zu fliessen.
  • Jeder Mensch hat das Recht auf heißes Wasser, Heizung im Winter und ein gedecktes Dach.
  • Jeder Mensch hat das Recht zu sterben, aber das ist keine Pflicht.
  • Jeder Mensch hat das Recht Fehler zu machen.
  • Jeder Mensch hat das Recht einzigartig zu sein.
  • Jeder Mensch hat das Recht zu lieben.
  • Jeder Mensch hat das Recht nicht geliebt zu werden, aber nicht notwendigerweise.
  • Jeder Mensch hat das Recht gewöhnlich und unbekannt zu sein.
  • Ein Hund hat das Recht ein Hund zu sein.
  • Eine Katze ist nicht verpflichtet, ihren Besitzer zu lieben, aber muss in Notzeiten helfen.
  • Manchmal hat jeder Mensch das Recht seine Pflichten nicht zu kennen.
  • Jeder Mensch hat das Recht auf Zweifel, aber das ist keine Pflicht.
  • Jeder Mensch hat das Recht glücklich zu sein.
  • Jeder Mensch hat das Recht unglücklich zu sein.
  • Jeder Mensch hat das Recht still zu sein.
  • Jeder Mensch hat das Recht zu vertrauen.
  • Niemand hat das Recht Gewalt anzuwenden.

Uzopio Republik

Uzopia ist ein beschaulicher, verspielter Ort, der den Besucher unbewusst auffordert, auch mal mit einem Augenzwinkern auf das eigene Leben zu schauen. Auch ich fühle mich bei meinem Besuch in Uzopia irgendwie leichter und verlasse ihn später mit einem Lächeln im Gesicht.

Uzopio Statue

Die Litauische Küche

Weniger leicht hingegen kommt die litauische Küche daher.

Die litauische Küche ist deftig und herzhaft. Und lecker! Viel Knoblauch, viel Käse, viel Fleisch und der köstlichste Hering, den ich jemals gegessen habe. Die litauischen Kartoffeln sind ein Gedicht! Die schmecken viel besser als bei uns! Auf Diät sollte man während einer Vilnius-Reise nicht sein. Lieber danach.

Traditionelles Essen Vilnius

Hering Vilnius

Selbstverständlich gibt es nicht nur Hausmannskost.

Einige auffällig junge Chefs kreieren hier wahre kulinarische Meisterwerke. Das ist Vilnius: Kreativität an jeder Ecke. Die Preise für die teilweise exquisiten Kreationen sind dabei mehr als moderat. Ein exklusives Essen im Restaurant Dine, einem hippen Restaurant im Stadtzentrum, kostet dabei kaum mehr als das Mittagsmenü in einem Restaurant in Zürich. Unglaublich und sehr empfehlenswert! Mein Steak war köstlich und die Bedienung sehr zuvorkommend.

Überhaupt sind die Preise teilweise so niedrig, dass ich mich schon fast schäme. Eine zehnminütige Taxifahrt in der Stadt kostet um die 2 Euro. Aber Vorsicht! Manche Taxifahrer versuchen hoch zu pokern und verlangen von arglosen Touristen für die gleiche Strecke auch gerne mal 10 Euro!

Kleiner Tipp: Guten Erfahrungen habe ich mit den hellblauen Taxis gemacht.

Raus aufs Land

Wer Zeit mitbringt, und das sollte man zweifelsohne, dem empfehle ich raus aufs Land zu fahren. Umringt von verträumten, schilfbewachsenen Seen in denen die Sonne glitzert, liegt die Wasserburg Trakai. Trakai ist die meistbesuchte Sehenswürdigkeit in Litauen und sie lohnt durchaus einen Besuch.

Auch ich habe mir zumindest einen kurzen Blick darauf nicht entgehen lassen. Ein imposantes Gebäude, das schon von Weitem zu sehen ist.

Trakai von aussen

Trakai innen

Ganz besonders hat es mir das hübsche Dörfchen mit seinen kleinen Souvenirläden und bunten Holzhäusern angetan. Hätte ich nur mehr Zeit mitgebracht!

Burg Trakai

Auch hier fällt mir wieder die sehr entspannte Atmosphäre auf, die einlädt zu verweilen und den Augenblick zu geniessen.

Jetzt mit der Familie mit dem Kanu losziehen, oder die Angel übers Wasser halten. Das wäre genau nach meinem Geschmack! Auch hier spüre ich sie wieder, diese Leichtigkeit des Seins, die mich schon in Vilnius überrascht hatte!

See Trakai

Litauen für Familien

Ein paar Kilometer weiter geniesse ich mein Mittagessen. Mitten im Wald versteckt sich hier eine schicke Hotelanlage. So unauffällig, als wäre sie natürlich gewachsen.

Tony Resort Litauen

Der Blick über die Holzterrasse und durch den Wald öffnet sich zu einem See. Wie war das noch mit dem Kanu und der Angel?

Litauen ist ein ideales Reiseziel für Familien. Vilnius selbst ist eine Stadt, die man sehr gut auch mit Kindern entdecken kann – nicht zu klein und nicht zu gross, gemütlich und freundlich. Und dann locken da noch die Natur, unzählige Seen und auch die Ostseeküste mit einem hohen Freizeit- und Erholungswert.

Ein wenig erinnert es mich an Skandinavien, nur eben viel günstiger.

Fazit:

Litauen und die Hauptstadt Vilnius ist ein kleiner Geheimtipp, den vermutlich die meisten von uns völlig zu unrecht gar nicht auf dem Schirm haben.

Ich selbst bin ja ein grosser Fan von Gegenden, die noch nicht touristisch überlaufen sind und ich entdecke wahnsinnig gerne Neuland. Das weckt den Forscher in mir und Litauen mit seiner Hauptstadt Vilnius ist definitiv eine Entdeckung wert!

In diesem Sinne geht raus und findet sie, die verträumten Ecke, die Augenblicke in denen das Leben uns zuzwinkert und uns ermahnt nicht alles und ganz besonders uns selbst nicht so ernst zu nehmen. Vilnius hat mir das gelehrt zumindest ein Stück weit.

Mit sonnigen Grüssen,

Eure Patotra - klein

 

 

 

Extratipps:

Hinkommen:

Ab Juni 2016: Germania fliegt von Zürich nach Vilnius jeweils Montags und Donnerstags. Die Flugzeit beträgt 2 1/2 Stunden. Komfortable Flüge zu attraktiven Preisen.

Germania Zuerich Vilnius

Hotel in Vilnius:

Übernachten in Vilnius. In Vilnius findet man Hotels der unterschiedlichsten Preis- und Komfort-Kategorien. Ich selbst war im Comfort Hotel, einem witzigen Themenhotel, in dem sich alles um Rock `n Roll dreht. Mit Ringo Star über dem (nicht im!) Bett hat auch was. Ein empfehlenswertes Haus etwas abseits des Zentrums.

Hoteltipp auf dem Lande:

Tony Resort, Trakai. Ich selbst habe zwar nicht dort übernachtet, sondern nur zu Mittag gegessen, das Hotels hat mich aber sehr begeistert. Besonders für einen Urlaub in der Natur mit der ganzen Familie würde ich vermutlich dieses Hotel wählen.

Restaurants in Vilnius:

Gehoben Küche:

Restaurant Dine, Gedimino per 35, Vilnius: Sehr gute Küche, nette Bedienung und modernes Ambiente.

Gutbürgeliche Landesküche:

Restaurant Alinė „Leičiai“, Stikliu g. 4, Vilnius: Eigene Bierkreationen und landestypische Küche

Restaurant Lokys, Stikliu g. 8, Vilnius: Sehr gute Fleischgerichte

Einkaufen:

Besonders zu empfehlen sind Bernsteinschmuck und Produkte aus Leinen. In den Gassen der Altstadt locken kleine Lädchen mit lokalen Produkten. Ansonsten findet man in der Innenstadt leider auch hier die Ladenketten, die wir hierzulande kennen.

Uptown Market

Švitrigailos g. 29,, 03209 Vilnius

Etwas ausserhalb der Stadt findet in einem grossen Fabrikgebäude hin und wieder der Uptown Market statt. Hier bieten junge Designer ihre Produkte zu günstigen Preisen an. Hier lassen sich ausgefallene und einzigartige Stücke erstehen.

23. 12.16 „LAST MINUTE MARKET“

Natürlich gibt es in Vilnius auch eine Vielzahl an Museen und Galerien. Leider hat mir, abgesehen vom Bernsteinmuseum (sehenswert!), die Zeit dafür nicht gereicht. Infos dazu und zu weiteren touristischen Angeboten findet Ihr auf der Homepage der Stadt Vilnius.

Skateboard Vilnius


Offenlegung: Ich wurde zu dieser Recherchereise von Germania eingeladen. Herzlichen Dank dafür!


 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.