Stonehenge mit Kids – kurz und knapp

Stonehenge

Die in der Jungsteinzeit errichtete Grabstätte liegt etwas 13 km nördlich von Salisbury.

Mich hat der Gedanke dieses Weltkulturerbe einmal im Original zu sehen begeistert und auch nachdem ich es mit eigenen Augen gesehen habe, bleiben unzählige Fragen unbeantwortet. Wie haben es die Menschen damals geschafft die Blausteine (das ist kein Schreibfehler!), die erwiesenermassen aus den etwa 130km entfernten Preseli Hügeln in Wales stammen, hierher zu bringen und sie dann auch noch aufzurichten?

Im Jahre 2001 wurde versucht, mit den damals zur Verfügung stehenden Mitteln ähnliche Steine per Land- und Seeweg über die vermutete Transportstrecke zu transportieren. Das eigens dafür nachgebaute Schiff sank mitsamt dem Stein im Bristolkanal. Soviel dazu…

Als wir uns diesen mystischen Ort anschauten, konnte man noch in Sichtnähe zu den Steinen parken und durch eine Strassenunterführung zur Wiese mit den grossen Steinen kommen. Ende 2013 wurde allerdings ein neues, etwa 2km entferntes Besucherzentrum eröffnet von dem aus die Besucher zu Fuss oder per Bus zum Monument gelangen. Die Strasse die direkt daran vorbeiführte kann heute offenbar nicht mehr befahren werden.

Wir hatten Glück. Während ich immer wieder von einem riesigen Andrang gelesen hatte, war zu unserer Besuchszeit eher wenig los.

Stonehenge

Ok, da waren wir nun bei den riesen Steinen, diesem sagenumwobenen, mystischen Ort. Während wir Eltern fasziniert den Audioausführungen lauschten, fanden die Kinder allesamt das Ganze eher öde. Unser Sohn Tom interessierte sich da wesentlich mehr für die Amseln, die in Scharen um die Steine herum krabbelten, während sich die beiden Anderen einfach nur langweilten. Keine guten Voraussetzungen für eine entspannte Besichtigung… So haben wir es denn auch bei einem kurzen Rundgang belassen. Die Kids wollten weiter in Richtung Meer und ich konnte es ihnen nicht verdenken!

Trotzdem würde ich allen, die in der Gegend sind einen Besuch in Stonehenge auf jeden Fall empfehlen. Uns Erwachsene haben die Ausmasse der steinzeitlichen Anlage sehr beeindruckt.

Im Nachhinein stellte sich heraus, dass die Kinder wohl doch von diesem Steinmonument inspiriert wurden. Ein paar Tage später waren sie nämlich schwer damit beschäftigt, am Strand Stonehenge aus Strandkiesel nachzubauen. Vielleicht wirken dort doch irgendwelche Zauberkräfte?

In diesem Sinne sende ich Euch zauberhafte, sonnige Grüsse
Eure Patotra

 

Nützliche Infos:

Mittlerweile müssen die Tickets vorgebucht werden, da der Eintritt nur noch in zuvor definierten Zeitfenstern möglich ist.

Eintrittspreise und Öffnungszeiten

Falls Ihr noch weitere Besichtigungen in England plant, lohnt es sich die Bedingungen für den Oversea Visitor Pass  anzuschauen.

Stonehenge

2 Comments

  • Wir haben in Stonehenge ganz ähnliche Erfahrungen gemacht. Aber ich denke, da müssen die Kinder manchmal durch – und hinterher wissen sie es ganz bestimmt zu schätzen, dass wir sie an solche Orte geschleppt haben (hoffe ich zumindest) 😉

    • Liebe Antje,
      das sehe ich ganz genau so! Da müssen die Kinder und wir Eltern somit auch 😉 zuweilen einfach durch. Ich habe es schon öfter erlebt, dass die Kids eine Besichtigung (besonders wenn es um Museen geht) ganz öde und langweilig fanden; wieder Zu Hause höre ich aber wie sie ihren Freunden ganz begeistert davon berichten. So nach dem Motto: „Wow, ich habe die Mona Lisa gesehen“. Ich glaube manche Dinge müssen wir Eltern einfach nicht verstehen 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .