Urlaub, wo das Glück zu Hause ist – 15 Dinge, die ihr in Finnland erlebt haben müsst

René Schwarz vom Reiseblog Finntouch nennt 15 Dinge, die Ihr in Finnland auf keinen Fall verpassen solltet. Wetten, dass auch Ihr nach der Lektüre unbedingt nach Finnland wollt !?

Ein wunderbarer Gastartikel von René Schwarz über Finnland, der sehr viel Lust macht dieses Land im Norden zu entdecken!

Der World Happiness Report der Vereinten Nationen bringt es nun schon im zweiten Jahr in Folge in aller Deutlichkeit zu Papier: Finnland ist das glücklichste Land der Welt. Was liegt also näher, als dort Urlaub zu machen, wo das Glück gewissermaßen zu Hause ist?

Klar ist, solche Rankings und Auszeichnungen sind immer auch mit einem kritischen Auge zu sehen. Aber ganz egal, ob die Finnen nun die allerglücklichsten Menschen auf unserem Planeten sind oder nicht – wer einmal dieses Land im hohen Norden Europas besucht hat, wird selbst erlebt haben, dass hier vieles zumindest deutlich entspannter und weniger aufgeregt zugeht als hierzulande. Ob die wunderschöne finnische Natur damit zu tun hat? Ganz gewiss haben Seen und Wälder eine beruhigende Wirkung. Und vermutlich liegt es auch an der geringen Bevölkerungsdichte, dass sich die Menschen hier ganz einfach auch weniger gegenseitig „auf den Keks“ gehen.

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid: Innerhalb von nur wenigen Stunden erreicht ihr mit dem Flugzeug von diversen mitteleuropäischen Flughäfen aus Helsinki. Dort empfehle ich euch, direkt einen Mietwagen zu nehmen, um das weitläufige Land auf eigene Faust zu erkunden. Oder ihr reist direkt mit dem eigenen Auto und der Fähre an. Doch was sollte denn nun eigentlich ohne Wenn und Aber auf eurer Finnland-Reiseliste stehen? Ich möchte euch im Folgenden 15 Dinge ans Herz legen, die ihr in meinem zweiten Heimatland ganz einfach erlebt haben müsst…

1. Die Festungsinsel Suomenlinna in Helsinki erkunden

In der finnischen Hauptstadt alleine solltet ihr schon wenigstens ein Wochenende bleiben, um zumindest das Wichtigste zu sehen. Das Tolle ist: Einen Großteil der Top-Sehenswürdigkeiten im Zentrum wie etwa den weißen Dom oder die Uspenski-Kathedrale könnt ihr problemlos zu Fuß erreichen. Bleibt also noch genug Zeit, um vom Marktplatz am Hafen mit dem Boot auf die Festungsinsel Suomenlinna überzusetzen. Hier könnt ihr nicht nur historische Bauten erkunden, sondern immer wieder auch wunderschöne Ausblicke auf Stadt und Meer genießen. Und zur richtigen Zeit habt ihr sogar das Vergnügen, den riesigen Schwedenfähren aus nächster Nähe beim Auslaufen zuzuschauen.

2. Einen Abstecher in das historische Städtchen Porvoo machen

Das meiner Meinung nach schönste Ziel für einen Tagesausflug von Helsinki aus ist das östlich der Hauptstadt gelegene Städtchen Porvoo, idyllisch an einem Fluss und mit für finnische Verhältnisse langer Historie. Unbedingt hochsteigen solltet ihr zur Domkirche der Stadt. Ansonsten lasst euch einfach treiben, schlendert durch die von Holzhäusern gesäumten Gassen oder am Wasser entlang. Vielleicht haltet ihr an einem der vielen kleinen Geschäfte und Butiken inne und besorgt ein paar wirklich individuelle Mitbringsel.

3. Den Weihnachtsmann in Rovaniemi besuchen

Rovaniemi
Winterzauber in Rovaniemi beim Weihnachtsmann

Der Weihnachtsmann kommt aus Finnland, das weiß mittlerweile ja jedes Kind. Aber wo genau wohnt der Gute eigentlich? Na, im „Official Hometown of Santa Claus“, wie sich die am Polarkreis gelegene Stadt Rovaniemi tatsächlich selbst vermarktet. Hier lebt er in seinem Weihnachtsmanndorf, das über ein eigenes Postamt verfügt, und empfängt sogar persönlich die weit gereisten Besucher. Natürlich ist alles hier kommerzialisiert bis zum Gehtnichtmehr, aber dennoch versprüht dieser Ort gerade an verschneiten Wintertagen einen ganz besonderen Charme, dem sich selbst Erwachsene nicht entziehen können. Die Stadt Rovaniemi bietet sich darüber hinaus auch prima als Ausgangspunkt für weitere Touren durch Finnisch-Lappland an.

Hier erfahrt Ihr mehr über Rovaniemi: Rovaniemi Tipps

4. Die Nordlichter sehen

Steht es auf eurer Bucketlist auch ganz oben, zumindest einmal im Leben die sagenumwobenen Nordlichter zu sehen? Im Norden Finnlands sind die Chancen dafür während der dunklen Jahreszeit so gut wie nur in wenigen anderen Regionen auf dieser Welt. Findige Geschäftsleute haben vielerorts spezielle Aurora-Glasiglus errichtet, aus denen ihr quasi vom Bett aus dem faszinierenden Himmelsschauspiel beiwohnen könnt. Es reicht aber auch vollkommen aus, wenn ihr euch draußen auf die Lauer legt – Kamera nicht vergessen!

5. Die Mitternachtssonne erleben

Was die Nordlichter im Winter sind, ist gewissermaßen die Mitternachtssonne im Sommer. Je weiter ihr nach Norden reist, desto länger steht die Sonne ununterbrochen am Himmel – bis zu mehrere Monate lang. Mitten in der Nacht draußen sitzen und Zeitung lesen? Kein Problem in Finnland. Dennoch solltet ihr aufpassen, dass euer Tag-Nacht-Rhythmus dadurch nicht total durcheinander kommt und das Schlafen nicht vergessen…

6. Ein Mökki im finnischen Seengebiet mieten

Moekki
Idylle pur!

Ein Urlaub in Finnland ist nicht wirklich komplett ohne einen Aufenthalt an einem typisch finnischen Ferienhaus, dem Mökki. Ursprünglich eher spartanisch ausgestattet ohne Strom und fließendes Wasser, gibt es heutzutage Mökkis mit allem erdenklichen Komfort und in sämtlichen Preisklassen. Wichtig ist vor allem, dass es direkt an einem der unzähligen Seen liegt. Eigener Steg und Ruderboot sind mehr oder weniger Pflicht.

Lest dazu auch: Eine Liebeserklärung ans Mökki

7. Nach der Sauna in einen glasklaren See springen

Warum der eigene Steg so wichtig ist? Unter anderem deshalb, damit ihr nach der Sauna direkt in „euren“ glasklaren See springen könnt. Ob mit Badebekleidung oder komplett nackig, bleibt euch überlassen. Je nachdem, wie warm der Sommer ist, könnte es eine durchaus kühle Erfrischung werden. Umso besser, wenn ihr dann direkt wieder in die wärmende Sauna zurückkehren könnt. Eine original finnische Sauna zeichnet sich im Übrigen durch einen Holzofen aus. Aufgüsse werden selbstständig nach Lust und Laune mit reinem Wasser durchgeführt.

Wie ist es eigentlich in einer finnischen Sauna? Erfahrt hier mehr: Die finnische Sauna und ihre Geheimnisse

8. Im Wald Beeren pflücken

Je nach Jahreszeit und Region bieten die finnischen Wälder euch einen unglaublichen Reichtum an Beeren. Ob Heidelbeeren, Preiselbeeren oder die hauptsächlich in den nördlichen Landesteilen vorkommenden, exotischen Moltebeeren – dank des Jedermannsrechts darf jeder in Finnland nach Lust und Laune Beeren pflücken und auch Pilze sammeln. Ihr solltet dies lediglich nicht in unmittelbarer Nähe von Häusern tun.

9. Karelische Piroggen probieren

Obwohl die finnische Küche in Mitteleuropa bis heute nahezu unbekannt ist, hat sie doch eine ganze Menge zu bieten. Mein persönlicher Favorit, wenn es um finnische Spezialitäten geht, heißt Karjalanpiirakka. So nennt man die karelischen Piroggen in der Landessprache. Es handelt sich dabei um in der Regel mit Reis gefüllte Teigtaschen, die erwärmt und mit Eibutter bestrichen einfach absolut köstlich schmecken. Das müsst ihr unbedingt einmal während eures Finnland-Urlaubs probieren.

10. Einmal auf den Gipfeln der Koli-Berge stehen

Finnland Koli
Was für ein traumhafter Ausblick!

Der Ausblick vom Gipfel des Berges Ukko-Koli in Nordkarelien wird nicht ohne Grund als Finnlands Nationallandschaft bezeichnet. Wenn ihr hier oben steht und auf den riesigen See Pielinen mit seiner faszinierenden Inselwelt blickt, dann garantiere ich euch, dass ihr dieses Panorama nie wieder vergessen werdet.

Wie so eine Urlaub am Koli aussieht, könnt Ihr hier nachlesen: Urlaub am Koli

11. In Kuopio Kalakukko und eine fantastische Aussicht genießen

Die ostfinnische Stadt Kuopio erlangte allen voran aufgrund der dort ausgetragenen Weltcup-Wettbewerbe im Skispringen internationale Bekanntheit. Vom Aussichtsturm auf der Puijo-Anhöhe blickt ihr direkt auf die Skisprungschanzen – und habt darüber hinaus einen spektakulären Rundumblick auf die Insellandschaft der finnischen Seenplatte. Und wenn ihr schon mal in Kuopio seid, dann solltet ihr auch die lokale Spezialität kosten: Kalakukko (wörtlich übersetzt „Fischhahn“) ist eine Art mit Fisch gefülltes Brot.

12. Die Skisprungschanzen in Lahti besichtigen

Wo wir schon beim Thema Skispringen waren: Ein weiterer Kultort dieser Sportart, in der die Finnen einst über Jahrzehnte so erfolgreich waren, steht in Lahti. Nur etwa 100 Kilometer nördlich von Helsinki thronen gleich mehrere majestätische Schanzen an den Hängen des Höhenrückens Salpausselkä über der Stadt. Fun Fact am Rande: Der Auslauf der Großschanze wird im Sommer zu einem Schwimmbad umfunktioniert. Ebenfalls sehr hübsch ist die Hafenpromenade von Lahti am See Vesijärvi.

13. Die Mumins in Naantali besuchen

Alle Kinder lieben die Mumins! Aber habt ihr gewusst, dass die süßen Nilpferdtrolle aus Finnland kommen? In der bezaubernden Küstenstadt Naantali gibt es seit 1993 die „Muumimaailma“, zu Deutsch Muminwelt. Der auf einer Insel gelegene Themenpark ist nur über eine etwa 250 Meter lange Brücke zu Fuß erreichbar und bietet alles, was das Herz großer und kleiner Fans der niedlichen Nilpferdtrolle höher schlagen lässt. Das ideale Ziel im Rahmen eines Familienurlaubs!

14. In einem Nationalpark wandern gehen

Die Natur ist in Finnland allgegenwärtig. Besonders eindrucksvoll mit allen Sinnen erleben könnt ihr sie in den Nationalparks des Landes. Schon wenige Fahrtminuten von Helsinkis Innenstadt entfernt erstreckt sich der Nuuksio-Nationalpark und ist somit perfekt für alle „Einsteiger“. Wer die absolute Einsamkeit sucht, fährt nach Lappland in den Urho-Kekkonen-Nationalpark oder Lemmenjoki-Nationalpark. Es gibt hier gut ausgezeichnete Wanderrouten, die ihr auch nicht verlassen solltet.

15. Durch die Altstadt von Rauma flanieren

Die beschauliche 40.000-Einwohner-Stadt Rauma liegt an der Westküste Finnlands, zwischen Turku und Pori. Bekannt ist die drittälteste Stadt des Landes vor allem für ihre Altstadt mit den zahlreichen Holzhäusern, die seit 1991 offiziell als UNESCO-Weltkulturerbe geführt wird. Wenn ihr durch die historischen Gassen flaniert, wird es euch für einen Moment so vorkommen, als sei die Zeit stehen geblieben.

 

Gastartikel: Wer schreibt hier?
René Schwarz bloggt seit Anfang 2016 auf www.finntouch.de. Der zweisprachig aufgewachsene halbe Finne ist regelmäßig in seinem zweiten Heimatland unterwegs und es ist ihm eine Herzensangelegenheit, die Liebe für dieses Land via FinnTouch mit anderen zu teilen. Auf dem Blog erwarten euch nicht nur vielfältige Finnland-Reisetipps, sondern auch Interviews mit finnischen Musikern, ganz persönliche Beiträge und ein kleiner Onlineshop mit T-Shirts, Taschen und Geschenkideen für Finnlandfans.

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .