Völs am Schlern – Familienferien auf dem Bauernhof

Mit extra Ausflugstipps

Schon von weitem sahen wir wie sich der 2563 m hohe Schlern, das Wahrzeichen Südtirols, trotzig vor uns aufbaute.

Für uns das Zeichen, dass unser Reiseziel bald erreicht war. Lediglich vier Stunden waren wir vom Bodensee über das Engadin und vorbei am Reschensee unterwegs. Eine Anreise durch zauberhafte Berggegenden.

Anfahrt über den Reschensee

Der Reschensee mit seinem Kirchturm bot sich an für eine kleine Pause. Auch wenn der Kirchturm im See zauberhaft anzuschauen ist, ist die Geschichte dahinter alles andere als schön. Im Jahr 1950 wurden die Pläne zur Stromgewinnung der faschistischen Regierung aus den zwanziger Jahren umgesetzt. Die Häuser des Dorfes Graun wurden gesprengt, seine 1200 Bewohner wurden zwangsumgesiedelt und das Dorf geflutet. Nur der Kirchturm blieb aus Gründen des Denkmalschutzes stehen.

Reschensee

Infotafeln am Ufer berichten über das tragische Schicksal.

Der Kirchturm kann auf einem kleinen Wall zu Fuss umrundet werden. Für uns eine willkommene Gelegenheit uns in der klaren Bergluft kurz durchzulüften.

Vorbei an Meran und Bozen, an unzähligen Apfel-, Kirschen-, Aprikosen und Weinplantagen die der Berglandschaft einen saftig grünen Stempel aufdrücken, führte uns unser Weg hinauf nach Völs, wo uns erst der Schlern und gleich darauf Paula und Thomas Kompatscher vom Funtnatscherhof sehr freundlich willkommen hiessen.

 

Funtnatscherhof in Völs am Schlern

Eine Kinderschar war bereits mitten im vergnügten Spiel.

Wir bezogen erst mal gespannt unsere Ferienwohnung.

Vier Ferienwohnungen gibt es auf dem Hof. Wir waren in der obersten, der Wohnung Rosengarten, untergebracht. Die Wohnungen sind alle frisch renoviert. Unsere Wohnung entsprach so gar nicht dem angestaubten Image, das Bauerhofferien hierzulande haben. Das viele duftende Holz mit dem die Wohnung ausgestattet ist, die modernen Bäder, die schöne offene Küche mit viel Platz und Licht begeisterten uns. Von der Aussicht vom Balkon ganz zu schweigen. Ein Ort zum wohl fühlen.

Nachdem die Koffer schnell ausgeräumt und verstaut waren, ging unsere Entdeckungsreise auf dem Hof weiter. Der Funtnatscherhof ist ein Vollerwerbsbauernhof mit einer Jahrhunderte alten Tradition.

Ferien auf dem Bauernhof, Suedtirol

Man sollte sich jedoch bewusst sein, dass der Funtnatscherhof ein konventionell produzierender Vollerwerbshof ist und nicht mit einer übersteigert romantischen Erwartung anreisen. Hier wird gearbeitet. Trotzdem dürfen die Kinder immer gerne dabei sein und auch mithelfen.

Der Funtnatscherhof wurde von der Südtiroler Bauernbund „Roter Hahn“ mit drei von fünf möglichen Blumen ausgezeichnet. Die hohen Anforderungen des „Roten Hahns“ zeichnen die Qualität der teilnehmenden Höfe sicht- und spürbar aus.

Im Stall stehen Milchkühe, ein paar Kälbchen, zwei Ferkel, zwei Hasen und Otto, der Haflinger, der uns stets mit einem freundlichen Wiehern begrüsste. Besonders das Herzkälbchen hatte es uns angetan und es wurde von den Kindern ausgiebig gestreichelt. Als Dank leckte es seine lange raue Zunge über die Kinderarme. Das zauberte sogar in die sonst so coolen Teenager-Gesichter ein glückliches Kinderlächeln.

Nachdem dann auch noch die flauschigen Hasen begrüsst wurden, ging die Entdeckungstour im Garten weiter. Der Hof bietet viel Platz zum toben und zum spielen. Das lauschige Plätzchen im Baumwipfel, über dem Baumhaus, und die Hängematte mit Aussicht wurden dann auch gleich von unseren Jungs in Beschlag genommen.

Funtnatscherhof Voels

Begleitet einzig vom Konzert der Grillen neigte sich der Abend über den Hof. Die grauen Silhouetten der Berge vermischten sich langsam mit dem Dunkel der Nacht.

Sonnenuntergang Schlern

Luxus-Frühstücks-Überraschungskorb

Am Morgen wurden wir vom Zirpen der Grillen, dem fernen Ruf eines Kuckucks und den ersten Sonnenstrahlen vorsichtig geweckt.

Ferienwohnung Rosengarten

Vor der Wohnungstüre stand bereits unser Frühstückskorb mit frischen Brötchen, frischem Joghurt und frischer Milch von Hof, Käse, Obst, Marmelade und Müsli den Paula für uns vorbereitet hatte, bevor wir nur ans Aufstehen dachten. Was für ein schöner Start in den Tag! Fast schöner als im Hotel. Wir genossen es als Familie gemeinsam in Ruhe zu frühstücken, ohne uns vorher salonfähig machen zu müssen. Für mich Luxus pur!

Jeden Morgen gab es etwas Neues im Korb zu entdecken. Mal etwas Apfelkuchen, frische Erdbeeren, Walnüsse etc. So wurde der Korb zu unserem allmorgendlichen Überraschungspaket. Eine tolle und sehr bequeme Alternative zur reinen Selbstversorgung.

 

Ausflugtipps rund um Völs am Schlern

Obwohl wir uns auf dem Hof und in unserer schönen Ferienwohnung ausgesprochen wohl fühlten, wollten wir natürlich auch die Umgebung erkunden. Die Gegend bietet hierfür fast unendliche viele Möglichkeiten.

Ich habe Euch ein paar davon zusammengestellt:

 

Wanderung Völs – Völser Weiher – Tuffalm – Hofer Alpl – Völs

Eine wunderschöne und familientaugliche Wanderung. Wir starteten am Morgen und waren etwa 4 Stunden unterwegs. Die erste Rast legten wir auf der Tuffalm ein. Dort werden typische Südtiroler Spezialitäten angeboten. Die Knödel sind köstlich! Zur Freude unsere Kinder genossen es Haflingerfohlen auf der Wiese vor der Alm sich kraulen zu lassen. Für kleine Kinder gibt es auch einen Streichelzoo und einen Spielplatz.

Wandern mit Kindern in Suedtirol

Nach dem Mittagessen zog es uns zum Dessert weiter zur etwa 30 Gehminuten entfernten Hofer Alpl.

Auch hier gibt es einen kleinen Spielplatz, auf dem die Kids sich vergnügen können. Der Kaiserschmarrn schmeckte köstlich!

Wer mit Kindern wandert weiss, wie wichtig diese Pausen sind, um die Kids bei Laune zu halten.

Gut gestärkt stellte dann auch der Abstieg kein grosses Problem mehr dar.

 

Baden im Völser Weiher

Blick auf den Schlern

Auf 1056m befindet sich der Völser Weiher. Eingebettet in die wunderschöne Bergwelt am Fusse des Schlerns, bot uns der Weiher eine willkommene Abkühlung. Er wurde mehrfach für seine gute Wasserqualität ausgezeichnet. Die Anfahrt zum Weiher erfolgt über St. Anton. Der Parkplatz kostet 3 Euro. Umkleidekabinen etc. gibt es vor Ort.

Baden im Voelser Weiher

 

Bozen

Das nahegelegene Bozen bietet sich für einen Ausflug an. Uns hat die Stadt mit ihrem mediterranen Flair inmitten der Bergwelt verzaubert. Auf den Strassen ist deutlich mehr italienisch zu hören, als in der Umgebung. Hübsche Boutiquen, die die prächtigen Strassen in der Fussgängerzonen säumen liessen unsere Mädelsherzen höher schlagen.

Bozen

Am Obstmarkt findet täglich, ausser Sonntags, ein kleiner Markt statt. Neben bunten Blumen und frischem Obst und Gemüse werden hier auch allerlei Leckereien aus der Region verkauft.

Ötzi – der Mann aus dem Eis

Im Zentrum von Bozen, an der Museumsstrasse, befindet sich das Südtiroler Archäologiemuseum. Hier kann der dauergefrostete „Ötzi“ samt seiner Kleidung und Ausrüstung besichtigt werden.

In einem kleinen Teil dürfen auch Kinder tüfteln und sich z.B im herstellen von Kordeln aus Gräsern üben.

Der Mann aus dem Eis, Oetzi

Unser jüngster Sohn war im letzten Jahr mit seiner Schulklasse schon einmal in dem Museum. Besonders spannend fand ich dann auch die Dinge, die er noch von der damaligen Führung wusste. Sollte z.B. im Museum ein Brand ausbrechen ist die Feuerwehr dafür zuständig Ötzi auf schnellstem Wege ins nahegelegene Krankenhaus zu bringen. Dort wartet eine weitere Kühlkammer darauf, ihm im Notfall eine für seine Bedürfnisse wohltemperierte Umgebung zu bieten.

Ich würde unbedingt eine Führung empfehlen.

 

Die Erdpyramiden in Oberbozen

Erdpyramiden Suedtirol

Man muss die Sehenswürdigkeiten Südtirols manchmal schon etwas suchen. Dank unserem Sohn wussten wir, dass es hier sogenannte Erdpyramiden gibt und dank unserem Reiseführer wussten wir, dass diese bei Oberbozen zu finden sind. Die wollten wir unbedingt sehen. Nach etwas Suchen hatten wir dann auch den Weg zu den Erdpyramiden gefunden. Neben dem Hotel Post in Oberbozen geht es über die Bahnlinie und dann am Schwimmbad vorbei. Wir waren etwa 40 Minuten bergab unterwegs, bis wir sie endlich sehen konnten. Eindrückliche und unwirklich wirkende, bis zu 20 m hohe Erderhebungen auf deren Spitze jeweils ein grosser Stein prangt. Wie Geschöpfe aus einer anderen Welt.

Oberbozen Erdpyramiden

 

Riverboating Südtirol auf der Etsch

Riverboating Etsch

Von Lana beim Meran kann man mit dem Gummi-Kanu gemütlich in etwa 2 Stunden die Etsch runter bis nach Sigmundskron bei Bozen fahren. Ein Ausflug, der, wie der kleine Film zeigt, der ganzen Familie Spass macht. Unbedingt gut eincremen und Getränke und ggf. etwas zu essen einpacken.

Los geht es hinter dem Bahnhof Lana-Burgstall, auf der anderen Flussseite. Am besten das Auto am Bahnhof parkieren und dann zu Fuss den Radweg entlang über die Brücke gehen. Dort sieht man neben einer alten Lokomotive den Bootsverleih.

Das Kanu für 6 Personen kostet 75 Euro (Stand Juni 2015)

In Sigmundskron angelangt, wird man dann von einem weiteren Mitarbeiter empfangen. Er kümmert sich auch um den Rücktransport des Bootes nach Lana.

Wir nehmen hierfür einfach den Zug. Dieser Fährt fast jede halbe Stunde vom nahegelegenen Bahnhof Sigmundskron zurück nach Lana-Burgstall.

 

Fazit:

Die Region bietet eine unglaubliche Vielzahl an unterschiedlichen Ausflugsmöglichkeiten. Wir hätten gerne noch viel mehr unternommen, z.B. eine Besichtigung des Schloss Prösels, das wir von unserer Wohnung aus sehen konnten. Leider war aber die Woche viel zu schnell vorbei.

In Südtirol kommen nicht nur Wanderfans voll auf Ihre Kosten.

Was mich besonders begeistert hat ist diese gelungene Mischung aus alpinem und mediterranem Flair und Lebensart. Als hätte die Region, was die Kulinarik und das Lebensgefühl anbelangt, aus zwei Kulturen die Rosinen heraus gepickt. Dort wo die Sahnehäubchen Italiens und Österreichs verschmelzen, dort ist Südtirol!

Der Urlaub auf dem vom „Roten Hahn“ zertifizierten Bauernhof hat sich für uns als eine überraschend hochwertige Urlaubsart herausgestellt. Grade für Familien und erfreulicherweise auch für Grossfamilien findet sich unter den 1600 Bauernhöfen eine Vielzahl von unterschiedlichen Angeboten.

Wir haben unsere kurze Woche auf dem Funtnatscherhof sehr genossen und haben es geschafft, uns selbst in der kurzen Zeit merklich zu erholen.

Es gibt so viele familienfreundliche Ferienformen. Ferien auf dem Bauernhof in Südtirol ist ganz gewiss eine davon!

Mit sonnigen und herzlichen Grüssen,

Eure Patotra - klein

Herzkuh
Kälbchen mit Herz

 

Extratipps:

  • Infos zum Riverboating auf der Etsch gibt es hier
  • Einkehren in Sigmundskron im Restaurant Mendelhof. Gute Küche und netter Biergarten.
  • Einkehren in Bozen Restaurant Forsterbräu, Goethe Strasse. Guter und günstiger Mittagtisch.
  • Pizzeria Tschafon in Völs. Leckere Pizza und Polenta, günstig und sehr netter Service. Direkt am Ortseingang von Völs.
  • Weitere Infos zum Roten Hahn und zu den teilnehmenden Höfen gibt es hier.
  • Weitere Artikel und Empfehlungen zu Südtirol gibt es hier.

Tipps zum Funtnatscherhof

Frühstück kann direkt vor Ort bestellt werden.

Eier, Milch, Joghurt können direkt ab Hof bezogen werden.

Getränke, Wasser, Apfelsaft, Wein und Bier können auch direkt am Hof erstanden werden.

Die Wohnung ist so gut ausgestattet, dass man ausser Bekleidung und Waschzeug nichts weiter mitnehmen muss. Sogar eine Waschmaschine steht zur Nutzung bereit.

 

Benutzter Reiseführer:

Baedeker Smart, Südtirol

Leider verstecken sich die Sehenswürdigkeiten in Südtirol häufig, daher empfehle ich dringend einen Reiseführer und ein gutes Navi mitzunehmen. Der Reiseführer von Baedeker bietet einen guten Überblick über die einzelnen Regionen. So weiss man zumindest, wo es etwas Besonderes zu sehen gibt. Mir fehlten aber ein wenig die Details, z.B. wie ich genau zu den Erdpyramiden finde. Dafür passt er aber auch in jede Handtasche und eine praktische Karte ist auch dabei.

Auf das Riverboating bin ich auf Grund dieses Artikels bei Mrs Berry aufmerksam geworden:

Südtirol mit Kind – Abenteuer Riverboating


Offenlegung:

Vielen Dank an den Roten Hahn für die freundliche Einladung zu dieser Recherchereise.

Vielen Dank auch an Paula vom Funtnatscherhof, die uns jeden Morgen mit dem tollen Frühstückskorb verwöhnt hat!

Der Reiseführer wurde mir von Mairdumont zur Verfügung gestellt.


 

4 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .