Vom wilden Westen Connemaras in Richtung Süden

Dolmen

Nach einer Woche hiess es Abschied nehmen von unserer kleinen Insel.

Auf der Überfahrt mit der Fähre nach Cleggan, zurück zum Festland, begleiteten uns ein paar Delfine. Sie spielten vergnügt in den Wellen der Fähre und wir hörten ihre Gesänge, so als ob sie uns verabschieden wollten, während wir etwas wehmütig den Blick zurück auf Inishbofin schweifen liessen.

Clifden – Hauptort im Westen von Connemara

Clifden 3

Im Hafen von Cleggan war unser Gepäck schnell wieder im Auto verstaut. In Clifden, dem Hauptort im Westen von Connemara, wollten wir uns etwas Reiseproviant besorgen. Clifden ist ein kleiner, schmucker Ort mit den typisch bunten Häusern, die sich fröhlich auch vom dunkelsten Himmel abheben und mit liebevoll dekorierten Geschäften und Restaurants. Hier gibt es Läden, die sowohl edle Anzüge, als auch Würmer zum Angeln verkaufen. Eine eigenwillige Kombination!

Clifen 4

Ein genauer Blick lohnt sich auf jeden Fall. Nach einem kleinen Rundgang durch den Ort und mit frischem Proviant ausgerüstet ging unsere Fahrt durch die atemberaubende Landschaft Connemaras, über Galway weiter in Richtung Süden.

Clifden 2

Unser Ziel war eine Farm in Doolin, ganz in der Nähe der berühmten Cliffs of Moher, im County Clare.

Ich bin immer wieder überwältigt, wie vielfältig Irlands Landschaft hier im Westen ist. Die raue und trotzdem romantische Berg – und Seenlandschaft Connemaras wird abgelöst durch eine liebliche, sanfte Hügellandschaft. Weiter südlich bietet sich dann wieder ein völlig anderes, überraschendes Bild:

Der Burren

Burren

Der Burren ist eine karge Karstlandschaft in der Grafschaft Clare, die in Europa einzigartig ist. Von der Witterung glatt geschliffenen Kalksteinplatten mit tiefen Furchen und Gräben durchziehen hier das Land. In den Furchen kämpfen sich bunte Blüten und grüne Blätter und Gräser an das Tageslicht, als wollten sie den kargen Steinen mit aller Macht einen lieblichen Stempel aufdrücken und zum Ausdruck bringen, dass Irland auch hier zu recht den Namen „grüne Insel“ trägt.

Burren Blumen

Lange Autofahrten sind in diesem Teil von Irland kurzweilig, denn es bietet sich immer wieder ein atemberaubender Ausblick, der nach einer kurzen Rast verlangt.

Aillwee Caves

Eingang Ailwee Caves

In Mitten des Burrens befinden sich die Ailwee Caves. Uns interessierte der Wasserfall in der Höhle, der im Reiseführer beschrieben war. So entschlossen wir uns spontan einen kleinen Abstecher dorthin zu machen. Ein etwa 11 km langes Labyrinth erstreckt sich unter der Erde. Neben eher unspektakulären Stalagmiten und Stalaktiten sind auch Überreste von einem Braunbären und dessen Schlafplatz zu sehen, an dem der vor Jahrtausenden seinen Winterschlaf abgehalten hat. Die Höhle kann nur in Rahmen einer Führung besichtigt werden. Der Eintritt (aktuell 35 Euro für 2 Erwachsenen und vier Kinder) ist ziemlich teuer und die Höhle etwas enttäuschend. Der Wasserfall war während unseres Besuchs ein Rinnsal. Nach einer längeren Regenperiode sieht das aber bestimmt ganz anders aus. Den Höhlen angeschlossen sind ein Handwerkerdorf und ein Greifvogelcenter, die wir allerdings nicht besucht haben.

Dolmen

In der faszinierenden, aber doch ein wenig unwirtlich wirkenden Gegend des Burren finden sich überraschend viele Spuren sehr früher Besiedelung. Mehrere Dolmen und Ringforts erheben sich aus der bizarren Steinlandschaft. Diese können meist frei – ohne Eintritt- besichtigt werden.

Einer davon ist der Poulnabrone Dolmen (zwischen Carran und Ballivaughan).

Dolmen

Unsere Kinder machten sich ein Spass daraus sich in die tiefen Steinfurchen gleiten zu lassen.

Auf kleinere Kinder sollte man Aber dringend gut aufpassen. Die könnten in einer tiefen Furche locker verschwinden.

Felsspalte 1

Doolin

Doolin ist ein eher beschaulicher, aber dennoch schmucker Ort. Er ist weit über die Grenzen Irlands hinaus bekannt für seine Musiksessions, die in den Pubs stattfinden. Einmal im Jahr findet hier das berühmte Doolin Folk Music Festival statt. Dieses fiel genau auf unseren Besuch. Der Ort schien förmlich aus allen Nähten zu platzen. Fröhliche Menschen, drängten sich in Trauben vor den überfüllten Pubs. Aus jedem Pub war Musik zu hören. Sicher ein tolles Erlebnis, wenn man ohne Kinder reist. Wir entschlossen uns aber weiter zu fahren. Die munteren Fidelklänge begleiteten uns auf dem Weg zu unserem Quartier, dem Donagoore Farmhouse. Die freundlichen Gastgeber empfingen uns in einem sauberen und familienfreundlichen Haus. Ein Platz zum Kicken vor dem Haus lockte die Jungs sich nach der langen Autofahrt auszutoben. Der hauseigene Bordercollie strich den Kindern um die Beine und belohnte sie mit dankbaren Blicken für jede Streicheleinheit. Häufig sind es die ganz kleinen Dinge, die Kinder glücklich machen und auch uns Eltern zeigen, wie perfekt ein eigentlich ganz unspektakulärer Moment sein kann.

Auf unsere Reisen finden wir viele solche Perfekte Momente, die wir tief in unsere Herzen tragen. Seit wir die Welt nicht nur, aber auch durch die Augen unsere Kinder sehen dürfen sind diese Momente häufiger und intensiver, als früher. Die Welt ist bunt und schön und spannend- und es gibt so viele Orte die nur darauf warten von uns entdeckt zu werden.

Ganz in der Nähe warteten die Klippen von Moher auf uns…

Ich freue mich, wenn Ihr wieder mitkommt.

Mit sonnigen Grüssen

Eure Patotra - klein

Old Friends
Nettes Fundstück in einem Schaufenster in Clifden

 Extratipps:

  • Infos zur Burrenregion gibt es hier
  • Ailwee Caves www.Aillweecave.ie
  • Donagoore Farmhouse: Farm in der Nähe der Cliffs of Moher. Günstig, sauber und sehr familienfreundlich ausgestattet. Auch für Familien mit kleinen Kindern bestens geeignet.

2 Comments

  • Irland! Hach, da kommen Erinnerungen auf, denn genau dort waren wir auch! Der Supermarkt in Clifden hinter dem Brunnen, da waren wir 2010 einkaufen! 🙂 Und ja, der Burren ist herrlich, und rund um den Pulnabrone sind unsere Jungs auch schon durch die Steinfurchen getobt. Die Höhle haben wir uns damals ob des Preises schweren Herzens verkniffen – vielen Dank, da hast du mir jetzt das Gefühl gegeben, dass das die richtige Entscheidung war! 🙂 Ach je, ich beneide euch so, dass ihr kürzlich dort ward!

    Viele Grüße,
    Lena

    • Hallo Lena,
      Danke für Deinen schönen Kommentar! In dem Supermarkt haben wir auch eingekauft 🙂 Irland ist immer toll. Ich habe bereits als Kind viele Ferien dort verbracht und immer eine schöne Zeit gehabt. Als ich noch klein war gab es in Clifden einen Laden, in dem halbe Zigaretten und Socken mit Löchern zu kaufen waren. Da sah das dort noch ganz anders aus.
      Ich würde am liebsten gleich wieder hinfahren!
      Liebe Grüsse,
      Ellen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.