Vorarlberger Gerstensuppe

Herbstzeit ist Suppenzeit! Ich liebe Suppen! Suppen sind so herrlich unkompliziert und ehrlich im Geschmack.

 

Im letzten Winter durfte ich im Brandnertal Werner Nekola, dem Wirt des Alpgasthof Melkboden beim Kochen seiner Gerstensuppe über die Schultern schauen. Ich habe Euch sein Rezept mitgebracht.

Gerstensuppe

Vorarlberger Gerstensuppe für 4-6 Personen:

  • 2 Rüebli (Möhren)
  • 1 Stange Lauch
  • ¼ Knolle Sellerie

Alles in kleine Würfel schneiden.

Mit etwa 2 l Wasser aufkochen und mit

  • wenig Salz,
  • Pfeffer und
  • Gemüsebrühe

abschmecken.

  • Gekochten Rollschinken oder Speck (Menge nach belieben. Ich nehme etwa 250g)

in Würfeln dazugeben und mitkochen (etwa 15 – 20 Minuten).

150g Gerste

Die Gerste extra in Salzwasser weich kochen (20-25 Minunten). Danach abspülen und zur Suppe geben.

Gerste

  • 3 dl Rahm (Sahne)

aufgiessen und mit

  • Maggikraut (Liebstöckel)

abschmecken.

Wer möchte, fügt noch

  • rote Bohnen, bzw. Kidneybohnen

hinzu.

 

Fertig! Hui, das wärmt schön!

 

Die Gerstensuppe lässt sich übrigens auch super wieder aufwärmen.

 

En Guete!

 

2 Kommentare

  • Oh – ich liebe Suppen und habe diesen Herbst schon einiges ausprobiert mit Kürbis und jeder Menge frischem Gemüse aus dem Garten. Auf Reisen ist es immer wieder toll, wenn man vor Ort die lokalen Gerichte ausprobieren darf und dann sogar dem Küchenchef über die Schulter schauen kann. Das Rezept werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren!

    • Liebe Brigitte,
      Ja, ich liebe es unterwegs in „fremde Suppentöpfe“ zu schauen. Das Kochen hat mit dem Reisen schon sehr viel gemeinsam. Es schmeckt, mal etwas Neues zu probieren! Ich wünsche Dir gutes Gelingen beim Nachkochen!
      Lieber Gruss,
      Ellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.