Waadtländer Alpen – Zwischen Action und Genuss

Startbild Waadt Winter

Knarrend und keuchend arbeitet sich der kleine Zug, der eher an ein Tram erinnert, den Berg hinauf. Leider ist es schon dunkel. Der Blick hinunter ins Tal muss umwerfend sein. Nur das Schloss Aigle hebt sich mit seiner romantischen Beleuchtung vom Dunkel der Nacht ab.

Nach ein paar ruckeligen Stopps am steilen Berg ist unser Ziel erreicht. Leysin!

Es hat die Tage zuvor geschneit und die ganze Schweiz zeigt sich von ihrer schönen, weissen Seite. Ideale Voraussetzungen also für ein Wochenende in den Bergen. Ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr mit jedem meiner Kinder ein besonderes Wochenende zu zweit zu verbringen. Im Alltag fehlt häufig die Zeit und grade bei drei Kindern ist es manchmal schwierig dem Einzelnen wirklich gerecht zu werden. Schön also, wenn man sich in Ruhe nur einem Kind widmen kann.

Tom ist 15. Er wollte mich zwar gerne begleiten, aber bei unserer Abreise hielt sich seine Begeisterung spürbar in Grenzen. Wie das halt bei 15-jährigen so ist. Gut, hat diese Region ein paar Trümpfe im Ärmel, die auch bzw. ganz besonders 15 Jährige begeistern können. Aber dazu gleich mehr.

Unser Hotel, das Alpine Classic Hotel liegt zentral. Es ist zum Teil ansprechend renoviert, versprüht aber an manchen Stellen noch den Charme eines typischen 80er Jahre Hotels. Sohnemann findet das cool. „Irgendwie retro“, meint er.  Besonders die „nostalgischen“ Flipperkästen haben sein Interesse schnell geweckt. Die Zimmer sind sehr sauber und ordentlich.

Das Ortszentrum ist vom Hotel aus in wenigen Gehminuten erreicht. Dort, im Restaurant Leysin, das sich in einem zauberhaften, typischen Holzchalet befindet, wird uns direkt über dem Kaminfeuer ein butterzartes Steak gegrillt. Sehr empfehlenswert!

Restaurant Chalet Leysin

Bergluft macht müde und so bleibt der Abend kurz.

Bonjour Leysin

Immer wieder ein magischer Moment, wenn die Sonne über den Bergen aufgeht und die Umgebung in sanftes Rosa taucht. Wir geniessen unser Frühstück bei ebendiesem Ausblick und freuen uns auf einen erlebnisreichen Tag.

Sonnenaufgang ueber Leysin

Gestärkt starten wir mit einem kleinen Rundgang durch das Dorf. Die urigen Holzchalets sind sehr charmant und gemütlich anzusehen. Ein hübsches Dörfchen.

Dorf Leysin

Alpes Leysin

Die Sonne lacht. Etwas oberhalb des Dorfes bringt uns die Gondel in steiler und etwas schaukelnder Fahrt hinauf zur „La Berneuse“ auf 2048 m.ü.M. Ich habe den Blick ins Tal gerichtet und meine Höhenangst regt sich. Nur gut, dass die Fahrt nicht allzu lange dauert. Oben angekommen werde ich für die überstandenen Schweissausbrüche belohnt. Der Ausblick auf die umliegende Bergwelt ist umwerfend!

Waadt

Die Pisten sehsen sehr einladenend aus und ich bedaure es ein wenig, dass wir unsere Ski nicht dabei haben. Aber schliesslich haben wir ja ganz andere Pläne.

Kuklos

Kuklos

Ein rundes Gebäude mit einer glänzenden Spiegelfassade ist unser erstes Ziel. Das darin untergebrachte Drehrestaurant Kuklos bietet neben regionaler Küche einen traumhaften Ausblick hinunter zum Genfersee, die Schweizer Riviera, das Juragebirge und das Rhonetal.

Kuklos Leysin

Das Restaurant dreht sich in 90 Minuten um 360 Grad. Während unser Blick in die Ferne, zum Matterhorn, dem Mont Blanc und dem Eiger schweift, um nur einige der imposanten Riesen zu nennen, geniessen wir unser feines Essen. Die Stimmung draussen verändert sich minütlich. Immer wieder schieben sich Wolkenschwaden vor das Panorama und verleihen der Umgebung eine mystische Note. Auch Sohnemann ist ob des Naturschauspiels begeistert. Allein, was einem 15-jährigen fehlt, ist etwas Action. Auch dafür gibt es in Leysin eine Lösung.

Nach dem Essen nehmen wir die nächste Gondel talwärts. Der Winter zeigt derweil sich von seiner allerschönsten Seite. Der Schnee glitzert in der Sonne und der stahlblaue Himmel, der mittlerweile nur von wenigen weissen Wölkchen durchzogen ist, bildet den perfekten Kontrast dazu. So liebe ich den Winter!

Blick Gondel Leysin

Action im Tobogganing Park

Mit etwas Herzklopfen sehe ich unserem nächsten Abenteuer entgegen. Tom freut sich sichtlich.

Neben einem kleinen Schneedorf befindet sich unterhalb von Leysin der Tobogganing Park. Die hohen Türme mit den riesigen Rutschen sind schon von weitem zu sehen. Mein Herzschlag erhöht sich bei diesem Anblick spürbar. Wie, und da soll ich rauf?

Nach einer ausführlichen Sicherheitseinweisung auf Französisch, schnappen wir uns einen der aufgepumpten Reifenschläuche und stellen uns im Plexiglastunnel auf das Förderband, das uns nach oben bringt. Mit oben meine ich oben!

Leysin Tobogganing

Die Pisten sind, je nach Schwierigkeitsgrad, in den für Skipisten bekannten Farben blau, rot und schwarz markiert. Wir entscheiden uns für den Anfang für eine rote Piste. Ein steiler Eiskanal schlängelt sich den Abhang hinunter. Ich schlucke kurz, fasse mir ein Herz, schiebe mir den Reifen unter den Hintern und sause in einem Affentempo unter Juchzen und Lachen den steilen Hang hinunter. Das macht Spass! Wenig später ist auch Tom wieder bei mir – auch er mit einem sehr breiten Grinsen im Gesicht.

Wieder und wieder sausen wir die steilen Abfahrten hinunter, zu zweit, alleine, rückwärts, vorwärts… Wir können gar nicht genug davon bekommen.

Snowtubing Leysin

Wer es noch verrückter möchte, der kann gegen einen kleinen Aufpreis mit dem Reifen nach rasanter Fahrt und einem Sprung über eine Schanze in einem riesigen Airbag landen. Gleich daneben gibt es sogar einen Looping! Tom hätte so gerne den Looping erlebt. „Dafür müsstest Du 16 Jahre alt sein,“ stelle ich mit einem Hauch von Erleichterung fest. Das sieht schon sehr abenteuerlich aus!

Snowtubing

Wir haben auch ohne Looping einen riesen Spass! Wie schnell ist da die Zeit vorbei.

Während der Vollmond sein silbernes Licht über den Schneeflächen ausbreitet, begeben wir uns zurück ins Dorf.

Vollmond Leysin

In der urgemütlichen Stube des Restaurant und Museum „La Fromagerie“ lassen wir den Tag im Schnee stilecht ausklingen. Bei Fondue moitié-moitié natürlich. Sohn und Mutter sind happy!

La Fromagerie Leysin

Fondue Leysin

Schneeschuh-Wanderung in Les Mosses

Auch der nächste Morgen verheisst einen Traumtag. Nach dem Frühstück geht es weiter nach Les Mosses. Dort werden wir bereits erwartet. Eigentlich hatten wir eine Langlauftour geplant. Les Mosses kann mit eindrücklichen 42 km Langlaufloipen aufwarten.

Der Morgen ist allerdings knackig kalt und die Pisten sind vereist. Keine idealen Bedingungen für uns Anfänger. Also entscheiden wir uns spontan um. Mit einer Schneeschuhwanderung ist schnell eine passende Alternative gefunden.

Alpen Waadt

Unser Guide, Fernand, kennt sich in der Gegend aus wie in seiner Westentasche. Wir geniessen es abseits der Loipen durch dichte Wälder und über weite Schneeflächen zu wandern. Fernand erzählt uns dabei Geschichten über die alten Chalets, an denen wir vorbeikommen und er macht uns auf die Besonderheiten der heimischen Flora und Fauna aufmerksam. Er ordnet die Fährten im Schnee den unterschiedlichen Tieren zu: hier ein Fuchs und dort ein Hase.

v

Les Mosses

Die Sonne strahlt am blauen Himmel und das breite Tal füllt sich langsam mit sonnenhungrigen Wintersportlern. Wir erleben eine genussvolle Wanderung mit traumhaften Ausblicken auf die umgebende Bergwelt. Die Temperaturen steigen und der Schnee unter unseren Füssen wird weicher.  Wir laufen wie auf Wölkchen, während wir die wärmenden Sonnenstrahlen auf unserem Geischt spüren.

Nach ein paar Stunden haben wir uns hungrig und müde gewandert und die Terrasse des Restaurant L`Arsat an der Piste kommt uns da sehr gelegen.

An der Sonne, draussen, geniessen wir unser Mittagessen. Die Küche ist einfach, aber sehr fein und nach der körperlichen Betätigung und an der frischen Luft schmeckt es gleich noch besser!

Leider heisst es danach für uns schon Abschied nehmen von der zauberhaften Westschweiz. Viel zu schnell geht so ein Wochenende vorbei! Dieses Mal führt uns die Bahnfahrt bei Tageslicht ins Tal. Der Ausblick über Aigle in die Ebene ist, wie vermutet, umwerfend!

Von Aigle aus geht es weiter mit dem Zug, vorbei am Genfer See zurück in Richtung Ostschweiz. Mir kommt es fast so vor, als würde ich in ein ganz anderes Land fahren. Die sehr unterschiedlichen Landschaften in der Schweiz faszinieren mich jedes Mal aufs Neue. Jede Gegend hat ihren ganz eigenen Charme.

Au revoir, du schönes Waadtland! Wir kommen ganz bestimmt wieder!

Fazit:

Es war ein traumhaftes Mutter-Sohn Wochenende in einer traumhaften Umgebung.

Während Tom besonders vom Tobogganing-Park begeistert war, fand ich auch die Schneeschuhwanderung durch das breite Tal von Les Mosses wunderschön. Kommt hinzu, dass sich der Winter tatsächlich von der Seite gezeigt hat, die ich ganz besonders mag: viel Schnee und viel Sonne!

Einzig: beim nächsten Mal würde ich auf jeden Fall die Ski einpacken.

Ich wünsche Euch traumhafte Wintererlebnisse mit rasanten Abfahrten und genüsslichen Wanderungen.

Mit sonnigen Grüssen,

Eure Patotra - klein

 

 

Les Mosses Schneeschuh

Extratipps

Infos zu Leysin

Restaurantempfehlung in Leysin:

Restaurant Leysin: Sehr gute Fleischgerichte von Holzgrill, aber auch Gerichte für Vegetarier.

Restaurant la Fromagerie: Landestypische, Waadtländer Speisen. Hausgemachte Käsespezialitäten. Der Käse wird direkt in der Gaststube hergestellt.

Restaurant Kuklos: Drehrestaurant auf über 2000 Meter. Sensationeller Rundblick und gute regionale Küche.

Infos zum Tobogganing:

Der Eintritt gilt jeweils für 1 Stunde 50 Minuten und der Einlass erfolgt zu jeder geraden Stunde. Unbedingt feste Schuhe und wasserdichte Bekleidung anziehen und den Helm nicht vergessen!

Eintrittspreise (Stand Januar 2016):

Einzeleintritte: Für Erwachsene CHF 25 und Kinder CHF 17

Für Familien: Erwachsene CHF 25 und Kinder CHF 14

1 Einzelfahrt CHF 3

Generelle Informationen (Unterkünfte etc.) auf der Homepage von Leysin und Umgebung.

Infos zu Les Mosses

Vermietung von Schneeschuhen, Ski, etc. bei Blatti Sport. Hier werden auf Anfrage auch Guides für geführte Touren organisiert.

Unterwegs einkehren:

Restaurant L`Arsat. Gute Küche an der Loipe.

Infos für Familien (Stand Winter 2015/2016)

Die Region Aigle-Leysin-Col des Mosses ist sehr familienfreundlich. Besonders Familien mit kleineren Kindern können davon profitierten. Liftkarten in der Region Leysin-Col des Mosses-La Lécherette und einige Unterkünfte etc. sind für Kinder bis 9 Jahre kostenlos!


Herzlichen Dank an an die Genfersee Region für die freundliche  Einladung zu dieser Recherchereise


 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .