Was kommt, was geht? Vergangene Glücksmomente und neue Pläne

Ellen Gromann Goldberg Patotra

Ein erlebnisreiches Jahr neigt sich dem Ende zu. Zeit, Vergangenes zu rekapitulieren und Neues in Angriff zu nehmen.

Was geht?

2017 war ein buntes Reisejahr voller Glitzermomente, aber auch mit ein paar kleineren Rückschlägen.

Einen fulminanten Auftakt ins Reisejahr 2017 durfte ich in Zermatt, im Schatten das magischen Matterhorns erleben.

Darauf folgten zwei Winterreisen nach Italien, nach Livigno und ins Aostatal.

Im frühen Frühjahr durfte ich dann mit den Martinhal Hotels in Lissabon und Cascais meine Liebe zu Portugal entdecken. Was für ein wunderschönes Land!

Das Glück wollte es, dass ich im Herbst noch einmal nach Portugal reisen drufte. Auf dem Douro erlebte ich einen unvergessliche Flusskreuzfahrt und zum krönenden Abschluss der Reise hat mir die Stadt Porto völlig den Kopf verdreht.

Aber zurück zum Frühling. Wie immer stand im März die ITB, die weltgrösste Tourismusmesse in Berlin auf meinem Programm. Anfang das Jahres hatte ich beschlossen, dass 2017 mein Glücksjahr wird. Spätestens an der ITB wurde mir Recht gegeben. Ich gewann eine Reise nach Hongkong. Ich schwöre, ich habe noch nie zuvor in meinem Leben etwas gewonnen. Wow! Hongkong war der Knaller. So eine aufregende Stadt! Ich habe kurzerhand ein Flugticket für meine Tochter dazu gebucht und so konnten wir eine sehr schöne Mutter-Tochter-Reise erleben.

Es folgte kurzes Zwischenspiel zu Hause mit einer Übernachtung in einem ganz besonderen Bubble Hotel in meinem Heimatkanton, Thurgau.

Dann hiess es auch schon wieder packen für die nächsten Reise. Das Ziel waren Korfu und Paxos. Zwei zauberhafte Inseln im ionischen Meer.

Dann folgte auch schon bald Costa Rica. Zwei Wochen lang bereisten wir mit unseren beiden Buben den mittelamerikanischen Staat und liessen uns von seiner Tier- und Pflanzenwelt verzaubern.

Kind blickt auf den Vulkan Arenal

Der Sommer stand dann im Zeichen von lokalen Entdeckungen im Schwarzwald, in der Schweiz  und Österreich. Innsbruck hat uns als Städte-Reiseziel mit Teenagern besonders positiv überrascht.

Sehr entspannte Tage konne ich im Frühherbst mit meinen Männern auf einem Hausboot auf der Mecklenburgischen Seenplatte geniessen. Entspannt, aber ganz und gar nicht langweilig und sehr zu empfehlen!

mit dem Hausbbot auf dem See

Den krönenden Abschluss des Jahres bildeten eine Reise zur Vorweihnachtszeit nach Salzburg  mit vielen wunderschönen Entdeckungen und ein gemeinsames Projekt mit der Bodenseeregion. Ein verlängertes Wochenende lang fand die erste Blogger-WG in Konstanz statt und wir erkundeten gemeinsam die Region der Vier-Länder-Region. Ich hatte Heimvorteil, da ich ja am schweizer Bodenseeufer lebe und ich freue mich ganz besonders, dass ich mit diesem Projekt auch meine Heimat etwas in den Fokus rücken kann.

Die erneuten Fernsehaufnahmen vor ein paar Tagen für TeleZüri zählen ebenso zu meinen Highlights des Jahres. Schon zu Beginn dieses Jahres durfte ich bei TeleZüri (ab Minute 11:10)  kurz über unsere Kolumbienreise berichten. Auch wenn es diesmal nur ein kurzes Interview war, hat es mir unendlich viel Spass gemacht, wieder über ein besonders Reiseziel zu plaudern. Am 12. Januar 2018 wird der neue Beitrag voraussichtlich im Rahmen der Sendung LifeStyle ausgestrahlt. Ich bin selbst schon super gespannt, wie die Aufnahmen geworden sind.

Wow, was für ein bunter Reigen an Reisen und Geschichten, die ich dieses Jahr erleben und über die ich Euch berichten durfte. Ich bin sehr dankbar über viele wundervolle Erinnerungen, mit der ich mein Leben weiter bereichern konnte. Denn darum geht es ja beim Reisen: unvergessliche, überraschende und wunderschöne Momente zu erleben, die wir wie kleine Edelsteine sammeln und die am Ende den grossen Schatz des Lebens formen. Zumindest ist es das, was mich antreibt und was meine Leidenschaft ausmacht. Ich möchte keine Länder sammeln, ich muss auch nicht überall auf dieser Welt gewesen sein. Reisen darf nicht zum Fastfood verkommen. Ich möchte mir Zeit nehmen können, ein Land und die Menschen zu „spüren“ und nicht Orte auf einer Liste abhaken. Das reine Abhaken würde für mich das Reisen schrecklich entzaubern.

Das ist dann auch mein Vorsatz für das neue Jahr. Ich möchte noch genauer hinschauen und noch tiefer in unterschiedliche Länder und Regionen eintauchen.

Was kommt

Der Winter steht wieder im Zeichen der Berge und ich habe ein paar besondere Projekte geplant. Den Auftakt bildet im Januar eine Schneeschuhwanderung mit Übernachtung in einer mongolischen Jurte auf 2’000 m.ü.M in den Bergen im Graubünden. Ich bin schon sehr gespannt!

In meinem heissgeliebten Appenzellerland werde ich mich auch im kommenden Jahr wieder auf die Spuren der appenzeller Traditionen und Bräuchen begeben.

Im Februar geht es dann für eine Woche mit einer lieben Bloggerkollegin auf Entdeckungstour durch Marokko. Wir sind noch mitten in der Planung und Ihr dürft wirklich gespannt sein. Ich bin es auch!

Dann folgt, wie immer im März, die ITB und ich freue mich auf ein Wiedersehen mit vielen Kollegen und Kolleginnen aus der Branche.

Natürlich habe ich auch wieder Familienreisen geplant. Im Frühjahr geht es, auf besonderen Wunsch unserer Teenager zum zweiten mal nach Florida. Auch hier sind die Planungen in vollem Gang und ich freue mich natürlich über Tipps und Anregungen. Wir werden nach Miami fliegen und entlang der Ostküste bis Daytona hoch fahren. Dann geht es hinüber an die Westküste Floridas und wir tasten uns langsam wieder in Richtung Süden vor bis nach Cape Coral, wo wir ein Ferienhaus gemietet haben.

Der Rest des Jahres ist zurzeit noch völlig offen. Die Sommerferien würde ich gerne im Süden Europas verbringen. Italien oder Griechenland schweben mir vor. Wer Ideen hat, darf sich sehr gerne bei mir melden.

Langweilig wird also auch 2018 nicht werden. Und da das 2017 so gut geklappt hat, werde ich auch 2018 wieder zu meinem Glücksjahr ernennen!

Mal schauen, was mich erwartet!

Selbstverständlich habe auch ich meine Höhen und Tiefen im Leben und auch ich muss damit umegehen, dass es Menschen, die mir sehr nahe stehen, zuweilen gar nicht gut geht. Eine hilflose Situation. Nein, auch mein Leben ist nicht nur Lächeln, Strand und Sonnenschein auf Instagram. Es hat neben vielen Glücksmomenten auch Kanten, Furchen und Ecken, die sich manchmal in einander verhaken.

Aber ich bin überzeugt, dass eine positive Lebenseinstellung uns allen hilft, die Stürme, die das Leben für uns bereit hält, besser zu tragen.

Im Januar möchte ich mein Glück ein Bisschen mit Euch teilen. Patotra wird am ersten Januar 4 Jahre alt und ich habe zu diesem Anlass  ein paar Geschenke vorbereitet, die ich im Laufe das Januars verlosen werde. Reinschauen lohnt sich!

So, nun wünsche ich Euch einen guten Rutsch in ein neues Jahr voller Glücks- und Glitzermomente!

Habt vielen Dank, Ihr Lieben, dass Ihr meine Reisen hier auf dem Blog und in den sozialen Netzwerken so treu begleitet! Schön, dass Ihr da seid.

Ich hoffe, dass ich Euch weiterhin mit vielen bunten Geschichten, Tipps und Inspirationen die Welt nach Hause bringen darf und Euch Lust darauf mache, sie selbst zu entdecken.

Ich wünsche Euch ein tolles Reisejahr 2018 voller unvergesslicher Erlebnisse!

Mit sonnigen Grüssen,

 

3 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.