Darf man in dieser Zeit noch Berichte über andere Länder und vor allem übers Reisen posten?

Fruehling im Wald
Diese Frage ist in der letzten Woche immer mal wieder aufgekommen und ich habe mir dazu sehr ausgiebig meine Gedanken gemacht.

Diese Frage ist in der letzten Woche immer mal wieder aufgekommen und ich habe mir dazu sehr ausgiebig meine Gedanken gemacht.

Es gibt Menschen, die empfinden es als ignorant jetzt über Reisen zu berichten. Nein, die Entwicklungen sind nicht an mir vorbei gegangen. Ich habe vor 10 Tagen den Lockdown mit Ausgangssperre auf La Palma erlebt. Das war der gespenstischste Moment, den ich jemals auf Reisen erlebt habe. Ich möchte so etwas nie wieder erleben und ich bin heilfroh, dass ich noch gut und planmässig nach Hause gekommen bin. 

Jetzt bin ich zu Hause bei meiner Familie und übe mich in Social Distancing.

Wir erleben eine ungewissen und beängstigenden Zeit. Die Zeitungen und sozialen Netzwerke sind gefüllt mit fast nur einem Thema, mit Informationen, Verschwörungstheorien und mit traurigen Geschichten. Wir alle sind Beteiligte dieser traurigen Geschichte. Ich muss das Thema Corona / Covid-19 hier im Blog nicht auch noch behandeln. Ich bin weder Virologin, noch Wirtschaftswissenschaftlerin, noch habe ich eine Glaskugel, mit der ich in die Zukunft sehen kann.

Ich kann Euch nich sagen, wie die Welt aussehen wird, wenn die Pandemie ausgestanden ist. Ich kann Euch ebenso nicht sagen, wann wir wieder reisen und andere Länder entdecken können. Ich weiss es nicht!

Ich kann aber versuchen, Euch zumindest gedanklich ein wenig von den täglichen Problemen zu entführen. In Gedanken dürfen wir reisen und wir dürfen und sollen hoffen, dass auch richtige Reisen in absehbarer Zeit wieder möglich sein werden.

Es ist, so meine ich, in schweren Zeiten ganz besonders wichtig, sich mit schönen und positiven Dingen zu beschäftigen. Für mich löst der Gedanke an das Reisen und an das Entdecken anderer Länder ganz viele positive Emotionen aus. Ich interessiere mich weiterhin für schöne Landschaften und spannende Orte – Egal, ob fern oder nah und ich finde es schön und wichtig, Träume zu haben.

Falls es Euch auch so geht, dann freue ich mich sehr, wenn Ihr weiterhin Reiseberichte lest.  Es hilft uns dabei auf bessere Zeiten zu hoffen und die schönen Dinge ganz bewusst zu sehen. Deshalb möchte ich mit diesem Artikel die Aktion „Bleibt zu Hause und lest Reiseberichte“ bei PATOTRA starten.

Ich gebe damit Partnern aus der PR- und Reisebranche die Möglichkeit echte Reiseberichte auf PATOTRA zu veröffentlichen, um Euch ein wenig von den Alltagssorgen abzulenken. Diese Reiseberichte kennzeichne ich als Werbung, auch wenn ich für die Veröffentlichung kein Geld verlange und auch wenn ich explizit darum gebeten habe, dass mir echte Erfahrungsberichte und keine Werbetexte zu geschickt werden. Trotzdem handelt es sich um Texte von Mitarbeitenden der PR und Reiseveranstalter, bzw. -agenturen. Entsprechend transparent werde ich das kennzeichnen.

Die gesamte Reisebranche ist zurzeit vollständig am Boden. Grenzen sind geschlossen, Flugzeuge bleiben am Boden, Hotels sind geschlossen. Vielleicht kann ich in der Reisebranche mit dieser Aktion einen Funken Hoffnung verbreiten. Es geht mir einzig darum einen positiven Impuls zu geben.

Auch meine eigenen Reiseberichte werden weiterhin, wie gewohnt, jeden Sonntag neu auf dem Blog zu lesen sein. Ich hoffe sehr, dass das auch in Eurem Sinne ist.

Ich wünsche Euch und Euren Lieben von Herzen ganz viel Zuversicht und Gesundheit. Der Frühling findet auch in diesem Jahr statt!

Mit sonnigen Grüssen,
Eure Patotra

Buschwindroeschen

8 Comments

  • Ein Beitrag, der mir aus der Seele spricht. Ja in der Tat, wenn man aktuell etwas über Reisen bloggt, sonst in den sozialen Medien veröffentlicht riskiert man einen veritablen Shitstorm. Dabei ist es aber doch so, dass wir alle uns nach schönen Dingen sehnen, dass uns die Berichterstattung über Corona und die sinnvollen Einschränkungen traurig und besorgt machen. Ist es da nicht naheliegend, über schöne, spannender, interessante oder fremdartige Dinge auf dieser Welt zu berichten und zu lesen?

    Ich weiß noch nicht wann, aber ich werde in den nächsten Tagen sicher beginnen, die ersten Berichte aus Australien für den Blog zu formulieren und dann geht es auch bei mir wieder weiter.

    • Das freut mich sehr, dass Du meine Gedanken teilst – und noch mehr freue ich mich, dass es auch bei Dir auf dem Blog weiter geht. Wir müssen nach vorne schauen. Auch wenn im Moment vieles düster aussieht ist die Welt an sich wunderschön – und das sollten wir grade in diesen Tagen unseren Lesern ganz besonders zeigen.
      Ganz herzliche Grüsse
      Ellen

  • Jaaaaaaaaaa bitte tu das! Sprichst mir so aus der Seele.
    Ich versteh nicht, wie man in dieser negativen Zeit offensichtlich keinen positiven Dingen ausgesetzt werden will? Ich bin so froh, wenn Reiseblogger weiterhin ihre Reisen teilen und ich mir ein bisschen Inspiration holen kann und mich wegträumen kann aus dem schrecklichen Alltag. Sicher, mich macht es auch traurig, dass ich nur von den Reisen lesen kann, aber nicht selbst irgendwas erleben kann, aber noch trauriger machen mich die ganzen reisserischen und negativen Schlagzeilen.
    Und wie du sagst – die Reisebranche muss zusammenhalten in Zeiten wie diesen, wo viele ihren Job verlieren werden.
    Lass dich von blöden Sprüchen oder grantigen Leuten, die ihren Frust jetzt an alles und jedem auslassen müssen, nicht beeinflussen. Ich bin sicher ein Großteil deiner Community freut sich über das Wegträumen in die Ferne

    • Liebe Sabrina
      Hach, ich freue mich grade sehr über Deinen super netten Kommentar!
      Dann lass uns weiter reisen – im Moment in Gedanken und dann hoffentlich in absehbarer Zeit wieder in echt.
      Ganz herzliche Grüsse
      Ellen

    • Liebe Patotra,

      danke für deinen Beitrag, dem ich nur aua vollem Herzen zustimmen kann. Vielleicht fühlt es sich grade so an, als halte die Welt und auch unser Leben irgendwie an…Standby
      ..Pause… aber ich denke, dass es nicht hilft, Träume zu begraben. Im Gegenteil: Träume sind Antriebsmotoren, damit wir nicht aufgeben. Und vielleicht ist ja die Reise, die ich schon gemacht habe, noch der Traum einer anderen Person?

      Liebe Grüße
      Tante Reisefieber

  • Liebe Ellen

    Ja, das darf man. Auch ich werde (solange ich noch irgendwie Content habe und produzieren kann) bis auf Weiteres alle zehn Tage einen Blogpost veröffentlichen. Allerdings habe ich heute meine Zagreb-Beitrag aufgrund des Erdbebens zurückgestellt. Das fände ich tatsächlich nicht angemessen, jetzt darüber zu berichten.

    In Sachen Corona haben wir zwar eine Ausnahmesituation, aber deswegen ist es doch nicht verboten positiv zu sein, zu lachen oder zu träumen! Wenn Musiker jetzt der Reihe nach Home-Konzerte veranstalten, wenn kleine Unternehmen neue Geschäftsideen entwickeln oder Menschen zu Hause auf kreative Ideen kommen, wie sie die Zeit totschlagen, dann finden das alle toll. Aber über Reiseerfahrungen dürfte man nicht berichten? Wenn Ablenkung nicht mehr erlaubt ist, dann können wir auch gleich das Fernsehen und alles andere abschaffen. Es wird eine Zeit nach Corona geben, vielleicht werden wir in absehbarer Zeit auch wieder reisen. Bis dahin sollten wir positiv denken und die schönen Dinge des Lebens nicht ausblenden.

    Herzliche Grüsse
    Carola

  • Liebe Ellen,
    danke für Deine Zeilen. Wie Du weisst, haben mich dieselben Fragen umgetrieben. Ich mache auch weiter und arbeite gerade an einem Mehrteiler über unsere Postschiffreise mit Hurtigruten. Die Reise war ein Traum von mir, den ich realisieren konnte. Vielleicht träumt ja der eine oder andere diesen Traum noch? Und dabei kann ich helfen
    Sonnige Grüsse aus dem Home Office

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .