Zermatt – von Stars und Sternchen und einem der sich nicht die Show stehlen lässt

Bestimmt tausend Mal hatte ich das Matterhorn schon auf Fotos gesehen. Sicherlich ein hübscher und markanter Berg und mit seinen 4478 Metern Höhe dazu noch einer der Höchsten der Alpen. Dennoch, so ganz konnte ich den Hype, der um den Berg gemacht wird, nie nachvollziehen. Aber live gesehen haben sollte man ihn schon einmal, so dachte ich und machte mich auf den Weg nach Zermatt.

Während sich die Matterhorn Gotthard Bahn die Schienen bergauf kämpft und ich das winterlich nebeltrübe Unterland weit hinter mir lasse, steigt die Vorfreude mit jedem zurückgelegten Höhenmeter. Der Schnee an den Bergflanken glitzert verheissungsvoll in der Abendsonne. Ich bin gespannt auf das, was mich erwartet. Ich solle die Augen offen halten, in Zermatt, habe ich mir sagen lassen. „Stars und Sternchen lieben diesen Ort“.

Im autofreien Zermatt angekommen, ist es schon fast dunkel. Mit mir verteilen sich weitere skibepackte Bergfreunde auf die wartenden Elektrotaxis, um in eines der zahlreichen Hotels, von einfach bis luxuriös, gebracht zu werden. Stars und Sternchen sehe ich keine.

„Parkhotel Beau Site?“, spricht mich einer der Fahrer an. Ich nicke und er schnappt sich mein Gepäck, um es zu verstauen. Es geht bergauf durch das, im sanften Abendlicht besonders gemütlich wirkende Bergdorf. Nach einer scharfen Kurve erscheint in der Ferne ein kecker, imposanter Zacken am Abendhimmel. Ein etwas zu lautes „Wow!“ lässt sich nicht unterdrücken. Majestätisch reckt sich das Matterhorn über dem Dorf in die Höhe. Nun bin ich doch schwer beeindruckt, sehr schwer sogar!

Kaum noch zu bremsen vor Begeisterung bin ich, als ich mein Zimmer mit Balkon und direktem Blick aufs Matterhorn bezogen habe. Dieser Berg ist magisch – und ja, man muss ihn mindestens einmal gesehen haben!

Zermatt Matterhorn am Abend

Lange habe ich nicht Zeit, den Ausblick zu geniessen. Ich bin zum Essen verabredet. „Dinieren mit den Stars“, heisst das verheissungsvolle Stichwort.

Dinner mit den Stars

Mit der Gronergratbahn geht es von Zermatt weiter bergauf und mit mir auch.

„Das Kulmhotel Gornergrat, auf 3100 m ü. M. ist der Ort, um die Schweizer Berge zu sehen,“ so Peter Salzmann.  Nicht weniger als 29 Viertausender haben sich um diesen Ort geschart.

Leider ist es dunkel und viel von den Bergen sehe ich nicht. Aber die sind ja auch nicht der Grund meines Kommens. Peter Salzmann ist ein enger Vertrauter und Mittelsmann zwischen den Stars und den normal Sterblichen. In einer kleinen und kurzweilige Einführung, erläutert er, wer mit wem, warum und was daraus entsteht bzw. entstanden ist. Die Stars tragen hier allesamt griechische Namen. Kein Wunder! Sie sind direkt aus der griechischen Mytholigie entsprungen. Dann geht es hinaus in die Welt der Stars und Sternchen. Ein wenig Hintergrundwissen ist wichtig und so fällt es mir leicht, mein Gegenüber beim Namen zu nennen. Dort oben ist der Orion, er ist der markanteste am Winter-Sternenhimmel und auch Kassiopeia erkenne ich auf den ersten Blick. Ein Himmel voller Sterne!

Gornergrat Sternenhimmel

Sogar die Milchstrasse ist mit blossem Auge zu erkennen. Spektakulärer geht es kaum! Kein Wunder wurde genau an diesem Ort vor vielen Jahren ein Observatorium gebaut, das auch heute noch für Lehrzwecke, zum Beispiel für Schulklassen, in Betrieb ist. Die Sterne scheinen zum greifen nah. Diese Welt ist voller Wunder. Kein irdischer Star hätte es geschafft mich mehr zu beeindrucken. Allein die klirrende Kälte der Winternacht drängt mich wieder rein ins Warme. Das Fondue Chinoise ist angerichtet und rundet den Abend kulinarisch ab.

Dining with the Stars

Eine gelungene Begegnung mit einer anderen Welt!

Ein Treffen mit den Zermatter Schönheitsköniginnen

Ihr seid enttäuscht und möchtet über echte Stars aus Fleisch und Blut lesen? Auch die habe ich in Zermatt getroffen!

Allerdings erst am nächsten Abend. Dafür bin ich mit Paul-Marc Julen verabredet. Paul-Marc ist ein Spross der Zermatter Julen Dynastie, die neun Zermatter Gastbetriebe ihr eigen nennt. Eine alteingesessene Familie, die Tradition und Moderne geschäftstüchtig und sympathisch vereint.

Paul-Marc kümmert sich gemeinsam mit seinem Vater Paul Julen mit viel Hingabe und fachmännischem Wissen um die Pflege der zukünftigen Zermatter Schönheitsköniginnen. Immer im September werden diese im Rahmen eines grossen Festes in Zermatt gekürt. Zuletzt drei Mal in Folge waren Paul und Paul-Marc Julen erfolgreich.

Paul-Marc Julen hat eine grosse Auswahl, doch nicht alle Kandidatinnen sind geeignet, um für den Titel als Schönheitskönigin in Frage zu kommen. „Wichtig ist ihr Gang. Die Beine müssen gerade sein. Ihre Haare müssen lockig sein und gepflegt aussehen“, so Paul-Marc Julen. Und während er so berichtet, stupft mich eine der Damen mit ihrer feuchten Nase an. Ich schau ihr ins Gesicht und schmelze dahin. Wer könnte diesem Anblick wiederstehen?

Oberwalliser Schwarznasenschaf in Zermatt

oberwalliser Schwarnasenschafzucht Julen

Die Rede ist natürlich vom Oberwalliser Schwarznasenschaf. Ein standorttreues und bergtaugliches Tier, das die Familie Julen seit vielen Jahren mit viel Liebe und Leidenschaft züchtet. Um die 300 Tiere umfasst ihr Zuchtbetrieb der Oberwalliser Schwarznasen und ist somit die grösste Zucht weltweit.

Foto von Paul Julen Oberwalliser Schwarznasenschaf
Dieses Foto wurde mir von Paul Julen zur Verfügung gestellt.

Alles was auf dem Hof der Familie Julen produziert wird, wird in den eigenen Betrieben verwendet. Sei es die Wolle für Duvets, Kissen und Matratzen, oder das besonders magere Fleisch, das u.a. im Restaurant Schäferstube die Gaumen der Gäste erfreut. Auch ich lasse mir im Anschluss ein köstliches Lammcarrée in der gemütlichen Schäferstube schmecken. In dem Wissen, wie gut es die Tiere bei den Julens haben, schmeckt das ohnehin köstliche Lammfleisch grad noch besser.

Lammfleisch Zermatt
Lammspezialitaeten Zermatt

Überhaupt glänzt Zermatt mit so einigen kulinarischen Sternen und Höhenflügen. Dazu hier mehr: Zermatt – von kulinarischen und anderen Höhenflügen

Mein Fazit:

Ich bin glücklich! Ich habe gefunden, wonach ich gesucht habe. Ich war auf Tuch- bzw. Nasenfühlung mit den wahren Stars von Zermatt. Und dann der Hauptdarsteller, das Matterhorn! Man muss es gesehen haben! Es ist in echt viel eindrücklicher, als auf den unzähligen Fotos, die ich gesehen habe. Diesem Berg stiehlt so schnell keiner die Show.

Ich habe mich ertappt, wie ich unzählige Male am Tag meinen Blick in Richtung Matterhorn schweifen lassen habe, um jedes Mal, wenn ich es wieder entdeckt habe, in einen neuen Begeisterungssturm auszubrechen. Aber Zermatt ist nicht nur das Matterhorn! In seinem Schatten gedeihen viel Stars und Sternchen und ihre ganz eigenen Geschichten. Kleine und Grosse. Es sind diese Geschichten, die dem Ort seinen unverwechselbaren Charme verleihen. Nebst den Sternen, die dort oben eben ganz besonders schön funkeln.

Um Informationen über tatsächliche Stars und Sternchen, die in Zermatt weilen, bemüht man sich an der Tourist Information übrigens vergebens. Man ist sympathisch diskret und schmückt sich nicht mit fremden Federn. Wozu auch?

Das Matterhorn und Zermatt haben mich verzaubert und in ihren Bann gezogen. Es wird also ganz bestimmt nicht mein letzter Besuch geblieben sein!

Geht raus und entdeckt sie, die zauberhafte Bergwelt, den glitzernden Schnee, die funkelnden Sterne. Die Welt ist wunderschön!

 

Mit sonnigen Grüssen,

 

Matterhorn Winterwandern

Weitere Informationen zu Zermatt:

AnreiseUnterkünfteRestaurantsZum BrunchDining with the Stars

Zermatt ist ein autofreier Ort. Die Anreise erfolgt daher spätestens ab Täsch mit der Bahn oder mit dem Taxi.

In Zermatt gibt es eine Vielzahl an Hotels und Pensionen, die den verschiedensten Bedürfnissen gerecht werden. Ich selbst habe in drei verschiedenen Hotels übernachtet:

Park Hotel Beau Site
4**** Superior, mit einer sensationellen Aussicht über Zermatt und aufs Matterhorn. Bequeme Betten. Das ist Interieur für meinen Geschmack ein wenig plüschig. Frisches und reichhaltiges Frühstücksbuffet.

Boutique Hotel Monte Rosa
4**** Hotel mit Geschichte und Geschichten. Es ist im Besitz der Familie Seiler, einer weiteren Zermatter Familiendynastie. Es war das erste Hotel Zermatt! Das Monte Rosa liegt sehr zentral. Die Zimmer sind gemütlich und liebevoll im Laura Ashley Stil gestaltet. Etwas blümelig aber hübsch. Auch hier gibt es ein sehr gutes und reichhaltiges Frühstücksbuffet.

Hotel Ambassador Zermatt
4**** Hotel an zentrale Lage in der Nähe des Bahnhofs. Modernes Interieur. Frühstück und Abendessen war qualitativ gut, nur leider in einem Kellerraum ohne Fenster. Sehr freundliches Personal.

Da ich mich nur jeweils zum Schlafen im Hotel aufgehalten habe, kann ich keine weiteren Informationen zu Wellness etc. geben.

Restaurant Schäferstube
Sehr gute Küche und gemütliches Ambiente an zentraler Lage in Zermatt.
Spezialität: Eigenes Lammfleisch, aber auch Vegetarier werden fündig. Unbedingt reservieren!

Der Weiler Findeln war früher ein Maiensäss, gilt als der Gourmet Hot-Spot von Zermatt. Der Weiler ist über den Winterwanderweg Sunegga-Winkelmatten zu erreichen, oder alternativ per Ski. Hier eine Auswahl an sehr empfehlenswerten Restaurants:

Restaurant Paradies
Sehr schmackhafte alpine Küche mit 13 Gault & Millau Punkten.
Das gemütliche Restaurant wird von Gaston Zeiter mit Herzblut geführt. Sensationeller Blick auf das Matterhorn! Unbedingt vorreservieren!

Restaurant Chez Vrony
Das Traditionsrestaurant ist ebenfalls mit 13 Gault & Millau Punkten ausgezeichnet. Besonders zu empfehlen: der Vrony-Burger, oder die kleinere Schwester, der Lady Burger!
Gemütlichkeit und Herzlichkeit zeichnen das Chez Vrony aus. Auch hier ein traumhafter Blick aus Matterhorn und eine sehr schöne Terrasse!

Restaurant Findlerhof
„Traditionelle Schweizer Küche und italienische Spezialitäten mit einer Prise aus aller Welt“, so steht es auf der Homepage des mit 14 Gault Millau dotierten Findlerhof.
Feine Küche mit sensationellem Weitblick. Hüttenzauber der Extraklasse!

Am Wochenende ins CERVO Puro!
Der Brunch ist eizigartig und genau das Richtige für Buffet-Muffel, wie mich. Hier wird serviert – und was für Köstlichkeiten!
Unbedingt vorreservieren!

Gornergrat:

Kulmhotel „Vis à Vis“
Dining with the Stars. Sehr gutes Fondue Chinoise. Tolles Erlebnis bei klarem Himmel!

Zermatt Blick auf Matterhorn

 


Offenlegung: Dieser Artikel ist im Rahmen eines Blogger- und Instameets von Zermatt Tourismus entstanden. Herzlichen Dank für die Einladung und die sehr gute Organisation!


Folgende Stars und Sternchen waren mit von der Partie:

Instagrammer:

Nicole Hunziker

Rayana Gasparotto

Fabio Zingg

Blogger:

Sonja Hüsler für Tele.travel

Katja Birrer & Walter Schärer für Reisememo.ch  und travelmemo.com

3 Comments

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.