Reisen in der Hochsaison – Spartipps für Familien

Reisekasse Spartipps

Spätestens ab dem Moment, an dem das erste Kind eingeschult wird, ist es vorbei mit Schnäppchenreisen.

Mitgefangen, mitgehangen. Ab jetzt heisst es teure Hochsaisonpreise bezahlen und, um es Mal etwas provokativ auszudrücken, die kinderlosen Doppelverdiener quersubvebtionieren, die weiterhin von den günstigen Preisen in der Nebensaison profitieren können. Grade für Familien ein ziemlich bittere Pille. Auch wir können davon ein Lied singen. Da unsere drei Kinder mittlerweile alle älter als 12 Jahre alt sind, zahlen wir gar meist den Preis für fünf Erwachsene.

Ich werde häufig gefragt, wie wir uns das leisten können mit drei Kindern in die Ferien zu reisen.

Die gute Nachricht: Auch für Familien mit schulpflichtigen Kindern gibt es viele Wege Geld zu sparen und zu einem bezahlbaren Urlaub zu kommen!

Meine Spartipps habe ich Euch hier zusammengestellt:

Bezahlbare Ferien mit Schulkindern

  1. Frühbucherrabatte nutzen. Aber Vorsicht! Nicht immer sind die Frühbucherrabatte wirklich billig. Vergleicht hier unbedingt die Preise von verschiedenen Anbietern.
  2. Kinderfestpreise nutzen. Viele Veranstalter bieten attraktive Festpreise für Kinder. Auch hier lohnt es sich genau zu rechnen und zu vergleichen.
  3. Ferienhaus oder Ferienwohnung statt Hotel. Ferienwohnungen und Ferienhäuser sind in aller Regel günstiger als Hotelzimmer. Zudem hat man so als Familie mehr Privatsphäre. Vorrausetzung für gelungene Ferien im Ferienhaus ist allerdings, dass alle Familienmitglieder mit anpacken. Gute Erfahrungen habe ich mit e-domizil und fewo-direkt gemacht.
  4. Ferien auf dem Bauernhof. Ferien auf dem Bauernhof sind meistens auf Familien mit Kindern ausgerichtet. Auch was die Preise anbelangt. Sehr gute Erfahrungen haben wir mit der Vereinigung Gallo Rosso in Südtirol gemacht.
  5. Hotelsuite statt Doppelzimmer. Statt nur den Preis für zwei Doppelzimmer anzufragen, immer auch die Preise für eine Suite anfragen. Häufig ist die Suite komfortabler und günstiger, als zwei Doppelzimmer!
  6. Flüge bei Vergleichsportalen (z.B. Swoodoo) suchen. Grade bei Fernreisen kann man so viel Geld sparen. Ruhig auch mal ab alternativen Flughäfen vergleichen. Ich habe so ganz konkret für unsere Flüge im Sommer 2000 (!) Euro gespart. Statt ab Zürich fliegen wir ab Friedrichshafen. Ansonsten ist es die gleiche Fluggesellschaft und der identische Weiterflug ab Frankfurt! Da war selbst ich baff.
  7. Niemals denselben Rechner / Tablett fürs recherchieren und buchen verwenden. Wer hat das nicht auch schon festgestellt: Ruft man ein bestimmtes Angebot mehrmals auf, ist der Preis jedes Mal etwas höher als beim letzten Mal. Wer sich zu einer on-line Buchung entschliesst, der sollte die Buchung möglichst über einen anderes Gerät ausführen, als mit demjenigen das für die Recherche verwendet wurde. Manchmal wird der Preis dadurch wie durch ein Wunder wieder so günstig wie am Anfang der Recherche. Auch Buchungen über Geräte von Apple sind manchmal teurer als Buchungen desselben Angebotes über einen PC …
  8. Vergleichen vergleichen, vergleichen! Wer beim Ferien buchen Geld sparen will, der kommt nicht darum herum, zu vergleichen. Das ist zeitaufwendig und manchmal auch nervenaufreibend. Wenn ich so aber in einer knappen Stunde mal locker 2000 Euro sparen kann, dann lohnt sich das aber allemal!

 

Sparen leicht gemacht

Um das langfristige Ansparen der Ferienkasse kommen vermutlich die meisten Familien nicht rum. So gelingt es:

  1. Fangt früh genug an zu sparen. Bei uns ist das bei aufwendigeren Reisen mindestens ein Jahr im vorraus.
  2. Macht einen Budgetplan.
  3. Führt ein Haushaltsbuch. Das hilft unnötige Ausgaben zu vermeiden.
  4. Bindet die Kinder von Anfang an mit in die Urlaubsplanung ein. Es schadet gar nichts, wenn Kinder lernen, dass man für ein grosses Ziel auch manchmal auf Dinge verzichten muss.
  5. Haltet auch die Kinder an mit zu sparen. Wenn Kinder gespartes Geld in ein extra dafür angeschafftes, oder vielleicht sogar gemeinsam gebasteltes Sparkässelchen werfen dürfen, verzichten sie häufig freiwillig auf unnötige Ausgaben.

Bei uns sah das z.B. so aus: Statt das Eis in der Eisdiele zu gab es zuhause Eis aus dem Supermarkt. Das gesparte Geld durften die Kinder direkt in das Urlaubs-Sparschwein werfen. Wir waren selbst erstaunt, wie viel Geld auf diese Weise in einem Jahr zusammenkommt!

Habt Ihr noch weitere Spartipps? Ich freue mich sehr, wenn Ihr diese unten in den Kommentaren ergänzt!

 

Mit sonnigen Grüssen,

Eure Patotra - klein

 

13 Comments

  • Super Übersicht Ellen :-), mit schulpflichtigen Kindern ist es ja oft zum Haare raufen, was für Preise aufgerufen werden. Ein Tipp wäre noch das Reisen entgegen der Saison. In den Winterferien fahren wir oft an die Ostsee statt in die Berge und im letzten Sommer waren wir in Südafrika, die günstigste Reisezeit, da dort Winter ist.
    Liebe Grüße, Ines

    • Liebe Ines
      Danke für die super Ergänzung! Klar, und so trottet man auch nicht immer mit den Massen. Das macht durchaus Sinn!
      Lieber Gruss,
      Ellen

  • Liebe Ellen,

    das ist ja ganz erstaunlich, wie viel sich bei Flügen sparen lässt. Ich glaube, ich muss mir doch noch einen PC anschaffen. Jedenfalls werde ich den Tipp mit den verschiedenen Geräten gleich für unsere allererste Schulferienbuchung für die Herbstferien ausprobieren.
    Weil ich allein mit Kind reise, kommt mich eine Ferienwohnung meist auch nicht billiger als ein Hotel, manchmal sogar teurer, obwohl ich es mitunter entspannter finde, wenn man selbst entscheidet, wann man was wo frühstückt. Ich habe deshalb jetzt schon überlegt, ob ein Haus- oder Wohnungstausch für uns nicht mal einen Versuch wert wäre. Dann bleiben nur die Abreise- und Verpflegungskosten, und die Unterkunft ist frei. Wenn ich für den Sommer noch Tauschpartner finde, dann berichte ich ganz bestimmt.
    Liebe Grüße
    Gela unterwegsmitkind

    • Liebe Gela
      ja, für zwei Personen lohnt sich einen Ferienwohnung bestimmt kaum. Die Idee mit dem Wohnungstausch finde ich spannend. Ich bin echt gespannt, was Du berichten wirst!
      Lieber Gruss,
      Ellen

    • Ja, das ist leider tatsächlich so. Wenn man das weiss hilft es eine Menge unnötige Ausgaben zu sparen. Die 2000 Euro waren unglaublich leicht verdient bzw. gespart.

  • Vielen Dank für die tollen Tipps, liebe Ellen. Den Tipp mit den verschiedenen Rechnern muss ich unbedingt mal ausprobieren. 2000 Euro sind schon ein Wort – da lohnt sich die Recherche, auch wenn sie sehr aufwendig und nervenaufreibend ist!

    • Sehr gerne, liebe Antje! Ich bin ja froh, wenn ich Euch meine Erfahrungen und Beobachtungen weitergeben darf. Zu viel zahlen muss ja nicht sein!

  • Liebe Ellen!
    Das ist mal eine schöne Zusammenstellung. Ich finde es auch total bitter, dass man in der Reisebranche schon so früh erwachsen ist, also spätestens mit 12, aber im Flugzeug ja manchmal schon mit 2 Jahren. HALLO? Naja, Sitzplatz ist Sitzplatz. Wir versuchen zumindest immer in den Ferienrandzeiten Urlaub zu nehmen, manchmal reicht das ja schon um wenigstens etwas aus der Hauptzeit rauszukommen. Manche Sachen kann ich mir aber auch nicht erklären. Komischerweise waren für uns trotz des weiten Fluges die Kanaren im Sommer schon günstiger als Mallorca und zusammengerechnet bei 5 Personen für 3 Wochen wahrscheinlich nicht teurer als die deutsche Nordsee in der Hauptsaison. Aber die Zeit, die man in die Recherche investiert… Vielleicht aber auch nur, weil ich nicht über ein Apple Gerät gebucht habe? DEN Tipp werden wir auf jeden Fall mal einem vergleichenden Praxistest unterziehen!

    • Liebe Sabine
      Ja die Recherche dauert in aller Regel, aber dafür kann man den Lohn dafür in aller Regel gleich einstreichen. Das ist doch gut investierte Zeit.
      Lieber Gruss,
      Ellen

  • Hallo Patotra. In diesem Jahr sitzt unser Geld nicht ganz so locker und trotzdem würden wir sehr gerne über die Feiertage verreisen. Uns ist auch schon aufgefallen, dass es je nach Gerät zu unterschiedlichen Preisangaben kommen kann und wir suchen deshalb sowohl übers Handy und den Laptop. Wir haben uns letztlich für eine gemütliche Ferienwohnung entschieden und sparen dadurch im Vergleich zum Hotel.

  • Sehr wertvolle Tipps, um bei Familienreisen Geld zu sparen. Da stimme ich zu, dass Ferienhäuser in aller Regel günstiger als Hotelzimmer sind. Zudem hat man so als Familie mehr Privatsphäre. Das haben wir schon mal ausprobiert und es hat uns sehr gefallen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .