Inishbofin – Das Paradies ganz anders (Teil 2)

Reiten auf Inishbofin

Wie ich Euch im ersten Teil berichtet habe, ziehen sich drei wunderschöne Rundwanderwege über die Insel. Aber was stellt man auf so einer kleinen Insel an, wenn man nicht grade wandern möchte? Und vor allem wie hält man vier Kinder bei Laune? Ob wir uns nicht doch noch den Launen des Langeweileteufels aussetzten mussten erfahrt ihr gleich.

Schwimmen und entspannen

Das Wetter war uns Anfang Juni sehr gnädig. Die Sonne strahlte jeden Tag und die Temperaturen waren ungewöhnlich warm. Natürlich haben sich unser Jüngster und ich auch ganz mutig in das glasklare, aber ziemlich kalte Wasser gestürzt, um ein paar Züge zu schwimmen: Herrlich! Die Anderen haben gekniffen und wir fühlten uns wie Helden!

Unser grosser Angler Tom hat sich lieber darauf beschränkt die Köder im Meer zu baden. Die Mädchen haben sich am liebsten ins weiche Gras am Meer gelegt und sind in ihren Büchern versunken.

Diese unglaubliche Ruhe, die nur hin und wieder vom ratschenden Ruf des Wachtelkönigs unterbrochen wird, hat uns innerhalb kürzester Zeit vollständig entschleunigt. Der Wachtelkönig war immer wieder zu hören und er hat uns vor allem nachts durch seine Lautstärke ganz schön beeindruckt, aber nicht gestört. Wir hatten das riesige Glück einmal auf unserem Weg ins Restaurant drei Ornithologen zu begegnen. Sie waren mit Ferngläsern bewaffnet, winkten uns heran und übergaben uns ihre Ferngläser. So konnten wir den Wachtelkönig, der sich im hohen Gras versteckt tatsächlich „aus der Nähe“ beobachten. Die Insel ist bekannt unter Ornithologen, da hier einige sehr seltene Vogelarten vorkommen. Auf der Nachbarinsel kann man sogar Papageientaucher beobachten. Die haben wir aber leider nicht gesehen. Schon ein Grund mehr wiederzukommen 😉

Fishing Off the Rocks

Inishbofin Kreativ

Für die beiden KreativMädchen gab es an der East End Bay im kleinen Töpferatelier der sehr sympatischen Lol – sie heisst wirklich so – einen etwa dreistündigen Workshop. Die Mädchen hatten viel Spass daran ein paar Schüsseln und Untersetzer zu produzieren und sie haben den Vormittag sehr genossen. Sinnvollerweise mussten wir die Kunstwerke nicht mitnehmen. Lol hat uns gleich angeboten diese gut verpackt per Post zu uns nach Hause zu schicken. Eine prima Idee!

Im Hafen von Inishbofin hat Lol zudem einen kleinen Verkaufswagen in dem sie ihre hübschen handgefertigten Töpferarbeiten zum Kauf anbietet. Unsere Mädels nannten den Shop liebevoll den „Mädchenladen“.

Reiten auf Inishbofin

Natürlich durfte auch ein Ausflug auf Connemara Ponys nicht fehlen. Als ich im Alter von etwa 7 Jahren das erste Mal auf dieser Insel war, waren diese sogar noch in freier Wildbahn anzutreffen.

Ich hatte per E-Mail im Inishbofin Equestrian Centre eine geführte Trekkintour gebucht. Erfahrene Reiter dürfen selber reiten, weniger erfahrene werden geführt. Helme und Stiefel konnten wir vor Ort leihen. Mary und Simon brachten uns entlang der West-Loop. Hoch über den Klippen auf dem Rücken eines Pferdes zu sitzen ist schon ein ganz besonders Gefühl, auch wenn ich zugeben muss, dass mir dabei wegen meiner Höhenangst schon ein wenig mulmig zumute war. Während unserer Tour bereichterte Simon die Führung immer wieder mit interessanten Ausführungen zur langen Geschichte der Insel. Ein gelungener Ausflug!

Inishbofin Geschichte

Geschichtlich hat Inishbofin viel zu bieten. Als scherlich augenfälligstes Dokument vergangener Zeiten thronen die Cromwell`s Baracks an der Hafeneinfahrt. Nur bei Ebbe kann man die geschichtsträchtigen Ruinen zu Fuss erreichen.

Über die ganze Insel verteilt zeugen Ruinen von vergangenen Zeiten. Wann genau die Insel das erste Mal besiedelt wurde ist bis heute nicht abschliessend geklärt. Wohl irgendwann zwischen dem Bronzealter und dem frühen Mittelalter.

Vor der grossen Hungersnot (1845-1852) die durch die Kartoffelfäule ausgelöst wurde und die irische Bevölkerungszahl schrecklich reduzierte, lebten auf der Insel bis zu 1600 Menschen. Man kann sich das heute gar nicht mehr vorstellen, vor allem wenn man bedenkt, dass gegenwärtig nur noch 160 Menschen hier leben.

Die verlassenen Häuser haben das Interesse unserer Kinder geweckt. Bei einem konnte man durch die zerborstene Fensterscheiben alte Gebrauchsgegenstände sehen – ein Kinderwagen, ein Kinderstühlchen und die Zeitung auf dem Stubentisch, so als wäre eine Familie überstürzt abgereist. Was tatsächlich dahinter steckt haben wir nicht herausgefunden. Vielleicht war es ein Geist!? Der Geisterglaube ist immer noch tief im irischen Volk verwurzelt. Auch davon waren die Kinder fasziniert. Zahlreiche Geistergeschichten begegnen einem in Irland auf Schritt und Tritt und bei keiner Schlossführung dürfen sie fehlen.

Friedhof

Neben dem Pub „The Beach“ am alten Hafen befindet sich ein Souvenirladen in dem eine kleine, sehr interessante Ausstellung zur Geschichte der Insel ist. Allerlei Gebrauchsgegenstände aus vergangenen Jahrhunderten und Fotos, die das frühere Leben auf der Insel dokumentiere sind hier zu bewundern. Da ich selbst die Insel vor vierzig Jahren das erste Mal besucht habe, wurde mir hier sehr deutlich vor Augen geführt, welch rasante Entwicklung die Insel durchgemacht hat. Damals konnte man die Autos auf der Insel noch an einer Hand abzählen. Heute scheint hier jeder ein Auto, oder das was man Auto nennt, zu haben. Auch Inishbofin ist im 21 Jahrhundert angekommen. Trotzdem konnte es sich seinen Charme bewahren.

Wer denkt, dass das alles ist, was es auf Inishbofin zu entdecken und erleben gibt, der täuscht sich In meinem dritten und vorläufig letzten Teil werde ich Euch unter Anderem über das Ferienhighlight unserer Jungs berichten. Ich freue mich wenn ihr auch dann wieder mitkommt auf unsere ungewöhnliche „Trauminsel“.

Mit sonnigen Grüssen
Eure Patotra

 

 Extratipps:

  • Reiten auf Inishbofin: Inishbofin Equestrian Centre.com
  • Töpferwerkstatt: Inishbofin Craft workshops Nachtrag: Leider haben wir die getöpferten Gegenstände trotz mehrmaligen Nachfragen nie erhalten! Sorry, dafür war das Vergnügen dann doch viel zu teuer!

1 Comment

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .