Sommerfrische auf Schloss Freudenfels – Der besondere Hoteltipp am Bodensee

Das Hotel im Schloss Freudenfels am Untersee ist ein echter Geheimtipp für Geniesser und Romantiker.

So gerne, wie ich ferne Länder bereise, so gerne bin ich auch in meiner Wahlheimat am wunderschönen Bodensee unterwegs. Eigentlich dachte ich, dass ich nach fast 30 Jahren im Thurgau die meisten Winkel kenne. Aber dann bin ich doch immer wieder erstaunt, welche Schätzchen ich auch heute noch entdecken kann.

Gut, das Schloss Freudenfels liegt etwas ab vom Schuss. Oberhalb von Eschenz, dem Nachbarort von Stein am Rhein, schmiegt es sich an den Seerücken. Zufällig verirrt man sich kaum hierher.

Als eine Information in mein E-Mail-Postfach flatterte, dass in diesem Sommer in einem Schloss ein Pop-up-Hotel öffnet, war meine Neugier geweckt. In Eschenz hat es ein Schloss? Das wusste ich ja gar nicht. Das muss ich sehen!

Gesagt, getan. Also plante ich kurzentschlossen eine Nacht in ebendiesem Schloss.

In Eschenz geht es erst Mal den Berg hinauf. Grade, als ich dachte, auf dem falschen Weg zu sein und schon umkehren wollte, tauchte zwischen den Wiesen ein Schild auf: Schloss Freudenfels. Also bin ich doch richtig!

Vom Parkplatz führt ein Fussweg zum Schloss. Durch einen grossen Torbogen gelange ich in den Innenhof. Strahlend weiss mit rot-weissen Fensterläden hebt sich das barocke Schlossgebäude vom Grün der umgebenden Bäume und vom Blau des Himmels ab.

Der Check-in erfolgt ganz entspannt bei einem Willkommensdrink auf der Schlossterrasse, die mit einem traumhaften Ausblick über den Untersee und die Halbinsel Höri entzückt.

Es gibt Orte, an denen man den Alltag vom ersten Augenblick hinter sich lässt. Das Schloss Freudenfels ist so ein Ort.

Ich habe grosses Glück, denn ich komme gerade richtig zum Afternoon Tea, der hier stilecht jeden Nachmittag zelebriert wird. Was für ein Genuss!

Etagere zum Afternoon Tea

In der ehemaligen Scheune, der Schüür, befinden sich die modernen Gästezimmer und hier ist auch das Restaurant mit grosser Terrasse.

Das Restaurant ist auch für die Öffentlichkeit zugänglich. Was für ein wunderschöner Ort! Immer wieder zieht das blaue Wasser des Untersees meinen Blick magisch an.

Restaurant Schloss Freudenfels

Bisher war Schloss Freudenfels ein reines Seminarhotel, das auch für private Feierlichkeiten gebucht werden kann. “Aber dieses Jahr ist alles anders”, verrät mir Hans Rudolf Maag, der Verwalter bzw. „Schlossherr“ von Schloss Freudenfels. Deshalb hat man sich entschlossen, eine Idee, die schon länger gegärt hat, endlich in die Tat umzusetzen und das Schloss immer Sommer für zwei Monate, jeweils im Juli und August, für Hotelgäste zu öffnen. Eine ganz fabelhafte Idee!

Der Nachmittag fliegt nur so vorbei. Ich lustwandle durch den hübschen Rosengarten, atme den Duft der Rosen ein, sehe mich im Schloss um und geniesse die herrliche Ruhe und den Blick über den malerischen Untersee. Hier lässt es sich ganz wunderbar tief durchatmen! Hier möchte ich den ganzen Sommer verbringen!

Auch das Abendessen überzeugt mit einer feinen Auswahl von Weinen aus der Region. Ich werde definitiv wieder hierherkommen!

Gut gesättigt und zufrieden lässt es sich gut schlummern – obschon die Aussicht von meinem Zimmer eigentlich fast zu schade ist, um die Augen zu schliessen.

Ausblick vom Zimmer Schloss Freudenfels

Immerhin kann man sich so schon beim Einschlafen auf den Ausblick am nächsten Morgen freuen. Und der ist ganz wunderbar! Der Tag begrüsst mich mit herrlichem Sonnenschein. Der See liegt ruhig, wie ein Spiegel im Tal. Nur ein kleines Boot ist auf dem See zu sehen. Es zieht rechts und Links zwei fast unendlich lange Wellen hinter sich her. Was für ein friedliches Bild. Ich wünschte, ich könnte länger bleiben!

Schloss Freudenfels ist ein echter Geheimtipp für Romantiker und Geniesser. Aber auch für alle, die den Alltag mal weit hinter sich lassen möchten. Das Schloss Freudenfels ist alles andere als alltäglich!

Weitere Informationen zum Hotel im Schloss Freundenfels und zur Umgebung

Preise: Drei Nächte im Doppelzimmer, inklusive Frühstück und täglichem 4-Gang Abendessen kosten CHF 720 pro Person. Im Preis enthalten sind auch viele Extras wie z.B. eine Weinprobe, begleitete Morgenaktivitäten, ein Fitnesspavillon, kostenlose E-Bikes für Ausflüge und kulturelle Veranstaltungen, wie z.B. Open Air Filmabende, Konzerte, Lesungen.

Zum Schloss gehört neben einem Kaminzimmer mit Bar, einer hauseigenen Kapelle und einer Liegewiese auch ein Bootshaus am See. Es stehen mehrere Ruderboote zur Verfügung, die auch mit Coach gebucht werden können. Vom Wasser aus lässt sich die Gegend wunderbar erkunden.

Wer sich bei seinem Aufenthalt überhaupt aus dem Schlossgarten wegbewegen möchte, der findet in der Umgebung zahlreiche Ausflugsziele vom Städtchen Stein am Rhein, der Burg Hohenklingen, dem Otto Dix Museum und dem Hermann Hesse Museum, bis zum Rheinfall bei Schaffhausen und der Kartause Ittingen. Langweile kommt hier ganz sicher nur dann auf, wenn man sich genau diese wünscht.

Schloss Freudenfels

Offenlegung: Mein Aufenthalt fand auf Einladung von Schloss Freudenfels statt. Meine journalistische Freiheit und der Inhalt dieses Artikels bleiben davon unbeeinflusst.


Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .