Was geht, was kommt. Reisepläne Winter 2019/2020

Der Winter kommt mit riesigen Schritten. Zeit, Euch ein wenig über meine Reisepläne zu informieren.

Es wird mal wieder Zeit für ein kleines Update. Der Winter verspricht sehr aufregend zu werden. Es sind einige ganz besondere Reisen geplant. U.A. eine Familienreise, auf die ich mich ganz besonders freue. Dazu aber später mehr.

Was geht

Die letzte Woche habe ich in Irland verbracht. Hauptsächlich war ich dort, um mich im Rahmen der Reiseblogger WG weiter zu bilden. Um einen Blog erfolgreich zu betreiben bedarf es noch weit mehr Kenntnisse, ausser (nur) zu schreiben und zu fotografieren. Die ganze Technik, die im Hintergrund läuft muss in Schuss gehalten werden und ich muss dafür sorgen, dass meine Artikel auf Google auch gefunden und somit gelesen werden. Ich habe in der Woche sehr viel gelernt und nebenbei auch die Zeit in meinem Herzensland Irland, im County Donegal, genossen. Warum Irland im Winter eine Reise wert ist, habe ich Euch ja bereits im letzten Jahr berichtet. Schaut mal, was für einen wunderschönen Sonnenuntergang ich am Strand einfangen konnte:

Irland im Winter
Irland im Winter ist ein Traum!

Davor durfte ich mich auf eine spannende Entdeckungsreise nach Tiflis, in die Hauptstadt Georgiens, begeben. Tiflis hat mich mit seiner Vielfalt sehr fasziniert. Ich muss zugeben, dass ich diese Reise etwas skeptisch angetreten habe, da mir vorab ein äusserst negativer Artikel über Tiflis in die Finger kam. Jetzt, nach meiner Reise frage ich mich, ob der Autor überhaupt dort war, so begeistert bin ich. Man sollte sich halt immer selbst ein Bild machen!

Mehr über meine Reise nach Tiflis erfahrt Ihr demnächst hier auf dem Blog.

Eine weitere Städtereise führte mich nach Stuttgart, von wo ich Euch fünf Highlights für einen entspannten Citytrip mitgebracht habe. Dort durfte ich ausserdem ein ganz besonderes Hotel kennenlernen, das V8 Hotel in Stuttgart Böblingen. Hier kann man ganz bequem und cool in Autos übernachten. Ein ausführlicher Artikel darüber folgt auch in Kürze.

Zimmer mit Auto-Bett im V8 Hotel in Stuttgart Böblingen
Besonders übernachten im V8 Hotel in Stuttgart-Böblingen

Autorin Miriam war derweil mit ihrer Familie in Griechenland für Patotra unterwegs und sie hat Euch einen echten Geheimtipp mitgebracht. Oder habt Ihr schon mal von der Insel Agistri gehört?

Was kommt

Jetzt freue ich mich auf die letzten beiden Pressereisen in diesem Jahr.

Ende Monat werde ich in Portugal auf den Spuren von ganz besonderen Weihnachtstraditionen im Centro de Portugal unterwegs sein und mir zudem ein besonderes Hotel für Familien in der Nähe von Sintra anschauen.

Martinhal Cascais, Portugal
Ich freue mich auf Portugal im Winter

Dann steht noch das weihnachtliche Bremen auf dem Plan. Darauf freue ich mich ebenfalls sehr. Auch wenn ich eigentlich ein echter Weihnachtsmuffel bin, mag ich ich Weihnachtsmärkte und ich bin gespannt, wie diese im Norden Deutschlands aussehen.

Über Weihnachten flüchte ich in Richtung Asien. Ich freue mich sehr darauf das Jahresende und die Feiertage in Kambodscha und in Thailand zu verbringen. Es ist meine erste Reise nach Kambodscha und ich habe jetzt schon etwas Reisefieber. Ich habe mich selten mit einem Land vorab so eingehend beschäftigt, wie mit Kambodscha. Ich habe einen grossen Stapel an Büchern verschlungen. Aber je mehr ich lese, desto ratloser werde ich. Das Land hat eine unbegreifliche, grausame Geschichte. In den 1970 er Jahren errichteten hier Kommunisten um den Herrscher Pol Pot eines der menschenverachtendsten Systeme und ein barbarischer Genozid fand statt. 20-30% der Bevölkerung wurde damals barbarisch umgebracht.

Ich bin gespannt, wie das Land und die Menschen heute sind und ob bzw. wie sie dieses Trauma überwinden konnten.

Hilfreich war mir zur Vorbereitung folgender Artikel von Oliver Zwahlen vom Weltreiseforum:
Backpacking Kombodscha: Was Du vor einer Reise wissen musst

Über das Grauen der Pol Pot Zeit habe ich vor einger Zeit bei Sarah von Reiseblog Rapunzel will raus einen sehr berührenden Artikel gefunden:
Das Tor zur Hölle: Foltergefängnis S21 und die Killing Fields

Ich finde es unerlässlich mich vor einer Reise über ein Land zu informieren. Ganz besonders, wenn es sich um Länder handelt, deren Kultur so ganz anders ist, als unsere. Ich möchte ein Land und seine Menschen, soweit möglich, verstehen und mich angemessen verhalten.

Falls Ihr noch Tipps zu Kambodscha habt, freue mich sehr über Euren Kommentar.

Den Januar und Februar werde ich etwas ruhiger angehen lassen. Aber natürlich gibt es auch dann wieder ein paar besondere Geschichten und Tipps aus dem Winterwunderland der Schweizer Alpen. Die Planung läuft auf Hochtouren.

Im Februar, über den Valtentinstag, werde ich zudem nach Venedig reisen – meine erste Reise nach Venedig und ich freue mich auf ein romatisches Wochenende mit Mr. Patotra. Eure Tipps sind hier ebenfalls sehr willkommen!

Im März steht dann wieder die grosse Tourismusmesse, die ITB in Berlin, an, um mich über spannende Reiseziele zu informieren und potentielle Partner und liebe Kollegen zu treffen.

Pläne für Frühling / Sommer sind auch schon teilweise geschmiedet. Aber dazu dann im Frühling mehr.

Was habt Ihr für Pläne? Plant Ihr auch eine Reise im Winter? Feiert Ihr Weihnachten zu Hause, oder flüchtet Ihr ebenfalls?

Ich wünsche Euch einen wunderschönen Winter voller Glitzerschnee und Sonnenschein und viele unvergessliche Momente, wo auch immer Ihr seid auf dieser schönen Welt.

Ganz herzliche Grüsse
Eure Ellen (Patotra)

2 Comments

  • Hallo Ellen,
    in das Stuttgarter Hotel muss ich auch mal.

    Meine Frau und ich waren 2017/18 das erste Mal über Weihnachten in Asien. Zuvor 10 Tage im Norden von Thailand und dann auf dem Mekong nach Luang Prabang. Am 24. Dezember trafen wir dann unsere Tochter mit Lebensgefährten in Bangkok. Dort besuchten wir die Christmette der deutschsprachigen Katholiken. Wir hatten das schönste und emotionalste Weihnachtsfest seit Jahren. Keinen Weihnachtsstress , eine unvergleichliche Atmosphäre und einen weltoffenen Pfarrer. Dazu spielte eine thailändische Band mit Tuba, Trompete Keybord und Flöte Weihnachtslieder. Schon zu beginn traf man sich zum Plausch in der Kirche. Die Predigt war extrem kurzweilig und nach dem Gottesdienst gabs Stollen und Kinderpunsch. Der Pfarrer entschuldigte sich das sie an so einem Fest keinen Glühwein ausschenken durften. Sie sind nur Gast in der Krankenhauskapelle und auf dem ganzen Gelände herrscht Alkoholverbot. Er hat aber gemeint, wenn jetzt privat jemand zufällig einen etwas gehaltvolleren Punsch dabei hätte, könnte man den schon erwärmen. Auf dem Gelände vor der Kirche wurden wie bei uns auf dem Christkindlmarkt von Thai`s selber gebastelte Krippen zum Verkauf angeboten. Natürlich musste wie in Asien üblich alles kitschig beleuchtet werden und blinken. Weihnachten wollten wir in einer angesagten Rooftop Bar ausklingen lassen. Die war eigentlich überflüssig. Wir waren noch so im Bann der Christmette dass der Rummel dort nur gestört hat. Leider ist mein Blog gerade im Ruhestand. Vielleicht schaffe ich es heuer in der Adventszeit mal darüber zu schreiben. Unter gemeinde-bangkok.com findest du die Christmette.

    Leider kann ich auf deiner Seite nichts kopiertes einfügen. Ich hoffe die unten angezeigte Webseite lässt sich öffnen.

    Ansonsten schönen Urlaub

    LB Herbert

    • Lieber Herbert
      Das klingt sehr schön. Wir geniessen es auch immer dem Stress und Kommerz an Weihnachten zu entfliehen. So haben wir wirklich Zeit für die Familie. Ich finde es ja auch immer witzig, wie die Thais auch irgendwie Weihnachten mit uns feiern. Ein Christkindlmarkt in Bangkok hört sich lustig an. Den wärmenden Glühwein vermisst man da vermutlich nicht wirklich.
      Diesmal werde wir an heilig Abend irgendwo, auf dem Land, in Kambodscha unterwegs sein. Ich kann es kaum erwarten.
      Ganz herzliche Grüsse
      Ellen

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .