Quo vadis Reisejahr 2020? 7 Alternativen zum Bad in der Menge

Ferien mit physical distancing. Wie kann das gelingen?

Langsam öffnen die Länder ihre Grenzen wieder und bereiten sich darauf vor Touristen zu begrüssen. Die Reiseindustrie ist einer der ganz grossen Verlierer der Corona-Krise und insofern ist der Wunsch der Rückkehr zur neuen Normalität durchaus nachvollziehbar. Hier kämpfen Menschen um ihre Existenz.

Gleichzeitig dürstet es viele Menschen nach Wochen voller Einschränkungen nach Entspannung, Erholung und Ablenkung. Auch das ist sehr nachvollziehbar.

Ich wäre eigentlich am Montag mit meiner Familie nach Süditalien in unseren Jahresurlaub gestartet. Die Amalfiküste und die kleine Insel Procida standen auf dem Plan. Daraus wird freilich nichts.

Nun sind Ferien zu Hause angesagt. Ferien, die uns vermutlich, trotz aller guten Vorsätze, nicht wirklich gelingen werden. In Haus und Garten gibt es immer etwas zu tun und wenn man schon zu Hause ist, kann man ja auch gleich nochmal etwas fürs Geschäft erledigen. Ich kenne uns.

Wir wollen ein paar Tagesausflüge unternehmen. Deshalb habe ich für mich eine Liste mit Zielen angefertigt, die etwas Abseits der sonst üblichen Besucherströme liegen. Die Angst, dass die heimischen Regionen völlig überlaufen werden schwingt bei den “Ferien zu Hause” mit.

Da unsere Ferien schon nächste Woche beginnen, ist die verbleibende zu kurz, um sich noch um eine bezahlbare Alternative zu kümmern. Viele Grenzen und Länder bleiben auch über die Pfingstfeiertage für Ferienreisende noch geschlossen. Und um ganz ehrlich zu sein, habe ich im Moment auch noch Bedenken, einen Hotelaufenthalt zu planen – zumindest in einem grossen Hotel. In einem kleinen, familiären Hotel könnte ich mir das schon eher vorstellen.

Wer länger Zeit zu planen hat, für den gibt es aber durchaus Alternativen.

Ich habe für Euch ein paar Tipps zusammengestellt, wie Ferien 2020 relativ sorglos gelingen könnten.

1. Kleine, familiäre Hotels bevorzugen

Ganz ehrlich, ich war noch nie ein Fan von grossen anonymen Hotelbunkern. In Coronazeiten noch viel weniger! Kleine, überschaubare Hotels und Pensionen sind in Zeiten des social physical distancing die sinnvollere Wahl. Mit einer grossen Menge an Menschen zusammen zu sein, scheint mir in der aktuellen Situation wenig sinnvoll. Zudem unterstützt man so direkt die Menschen vor Ort. Das macht im Moment sehr viel Sinn!

2. Ferienwohnungen und Ferienhäuser bevorzugen

Morgenstimmung über der Toskana
Toskana

Recht sorglos kann man in diesem Jahr seinen Urlaub auch in einem Ferienhaus, oder in einer Ferienwohnung verbringen. Auch hier ist es möglich, die direkten Kontakte mit der Umwelt auf ein notwendiges Minimum zu beschränken.

Wenn ich an unser Haus in der Toskana zurückdenken, das wir letzten Sommer gemietet hatten, dann wäre ich da sofort wieder dabei. Ein Traum – und physical distancing ist hier ohne Weiteres möglich.

Ferienhaus mit Pool in der Toskana

Mehr dazu: Ein offenes Ferienhaus in der Toskana – der wahre Ferienluxus

3. Ferien auf dem Hausboot

Angeln am Mirower See

Hausbootferien sind cool und gar nicht langweilig. Wir haben das vor einiger Zeit auf der Mecklenburgischen Seenplatte ausprobiert und waren begeistert. Auch hier kann man anderen Menschen weitgehend problemlos aus dem Weg gehen und erholsame und abwechslungsreiche Tage verbringen.

Mit dem Hausboot auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Hier geht es zum ausführlichen Artikel: Hausbootferien auf der Mecklenburgischen Seenplatte

Natürlich gibt es eine Vielzahl andere Anbieter und weitere tolle Wasserwege in Europa, die diesen Sommer vermutlich erkundet werden können. Einfach mal googeln!

4. Ferien im Camper

Auch wenn wir so gar keine Camper sind, möchte ich diese Möglichkeit, Ferien mit physischer Distanz zu verbringen natürlich nicht unterschlagen. Wobei ich mir persönlich das nur mit einem eigenen Bad/WC wirklich vorstellen kann.

Es gibt einige Anbieter, die Camper vermieten. Vielleicht wäre das ja für den/die Eine*n oder Andere*n eine gute Alternative?

5. Aussergewöhnliche Übernachtungsmöglichkeiten

Blick in die Jurte

Es gibt eine Vielzahl an aussergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten, bei denen physical distancing kein Problem ist. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Auszeit in einem Bubble Hotel oder in einer Jurte.

Jurtenhotel, Alp Flix, Graubünden

Mehr darüber erfährst Du hier:
Thurgau – himmlisch übernachten im Bubblehotel
Graubünden – Mongolische Jurte: Übernachten bei den Sternen

Bubblehotel

6. Mehrtageswanderungen

Walserweg Safiental

Zum Glück gibt es auch viele Wanderwege, die noch nicht überlaufen sind. Unterwegs sind es meist die kleinen und familiären Hotels, in denen übernachtet werden kann. Wir haben zwei Jahre hintereinander jeweils für ein paar Tage einige Etappen des Graubündner Walserweges erwandert. Eine Ferienform, die ich aktiven Menschen in dieser Zeit ganz besonders empfehlen kann.

Walserweg entlang des Ufers der Rabiusa

Hier meine beiden Wanderberichte:
Weitwandern auf dem Graubündner Walserweg
Der Walserweg im Safiental

7. Luxusferien im Leuchtturm

Leuchtturm Faro Cumplida, La Palma

Eine ganz besonders luxuriöse Art im Urlaub auf Abstand zu anderen Menschen zu gehen, sind Ferien im Leuchtturm. Auf der Insel La Palma zum Beispiel. Der Faro Cumplida wurde zu einem Luxushotel mit nur drei Wohneinheiten umgebaut. Wer die Kosten nicht scheut, der kann sogar den ganzen Leuchtturm exklusiv mieten.

Farero Suite, Faro Cumplida

Hier erfahrt Ihr mehr:
Ferien im Luxus-Leuchtturmhotel auf La Palma

Sofern die Grenzen öffnen und offen bleiben und es die epidemiologische Entwicklung erlaubt, gibt es also durchaus Möglichkeiten auch in diesem Jahr entspannte Ferien zu erleben.

Für unsere Ferien über Pfingsten kommt diese Einsicht leider etwas zu spät. Zumal wir auch noch auf die Rückzahlung unserer bereits gebuchten Ferien warten.

Und zum Schluss noch ein Tipp: Achtet im Moment unbedingt darauf, dass Ihr im Zweifelsfall auch kurzfristig Eure Reisen stornieren oder umbuchen könnt!

Was wir nun mit unseren 2 Ferienwochen anfangen werden? Ich weiss es noch nicht genau. Zum Glück bleibt uns die Möglichkeit für Tagesausflüge. Einen richtigen Urlaub wird das aber leider sicher nicht ersetzen. Falls Ihr also Eure Ferien im Sommer nehmt, macht Euch unbedingt an die Planung!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .